Verwenden von Mischmodi

Bei vielen Karten ist die Art und Weise, in der die Karten-Layer in Relation zueinander dargestellt werden, entscheidend für das Verständnis der Kartenbotschaft und das Erkennen von Mustern sowie für das Gewinnen von Erkenntnissen aus den Daten. Da Layer übereinander liegen, werden die unteren Layer von den oberen überdeckt. Während Sie durch Anpassung der Transparenz bzw. Opazität die untersten Layer mehr oder weniger sichtbar machen können, können Sie mithilfe von Mischmodi das Aussehen der Karte zusätzlich beeinflussen, indem Sie die Layer auf unterschiedliche Weise verschmolzen erscheinen lassen. Mit Mischmodi können Sie zum Beispiel die Kombination und die Darstellung der Farben und Texturen von Layern auf der Karte optimieren. Hier finden Sie ein Beispiel für Mischmodi.

Wenn Sie einen Mischmodus anwenden, wird durch Verschmelzen der Pixel, die normalerweise zur Darstellung der einzelnen Layer auf der Karte verwendet werden, ein spezieller Effekt erzielt. Map Viewer enthält über 30 verschiedene Mischmodi, die unmittelbar nach ihrer Anwendung auf der Karte sichtbar werden.

Tipp:

Kombinieren Sie Mischmodi mit Effekten, um das Aussehen der Karte zu optimieren. Hier finden Sie ein Beispiel für Mischmodi und Effekte in einer Karte.

Anwenden von Mischmodi

Bei Anwendung eines Mischmodus bleiben die Daten und die ursprüngliche Darstellung der Layer unverändert. Ein Mischmodus wird zusammen mit der Karte gespeichert.

Tipp:

Mit Tastenkombinationen können Sie gängige Workflows in Map Viewer schnell auszuführen. Um die vollständige Liste der Tastenkombinationen in Map Viewer anzuzeigen, drücken Sie Alt+? auf Microsoft Windows-Computern bzw. Option+? auf Mac-Computern.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind, und wenn Sie die Änderungen speichern möchten, ob Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten zugewiesen sind.

    Hinweis:
    Sie können ohne Anmeldung Karten erkunden, Layer hinzufügen und konfigurieren und vieles mehr. Wenn Sie Ihre Arbeit speichern möchten, melden Sie sich an, bevor Sie eine Karte erstellen.

  2. Öffnen Sie in Map Viewer, die Karte mit den gewünschten Layern, oder fügen Sie Layer zu einer neuen Karte hinzu.
  3. Klicken Sie auf der (dunklen) Werkzeugleiste Inhalt auf Layer Layers, falls der Bereich Layer noch nicht geöffnet ist.
  4. Klicken Sie im Bereich Layer auf den oberen Layer, um ihn auszuwählen.
  5. Klicken Sie ggf. auf der (hellen) Werkzeugleiste Einstellungen auf Eigenschaften Properties.
  6. Klicken Sie im Abschnitt Aussehen im Bereich Eigenschaften unter Verschmelzen auf Normal.
  7. Wählen Sie im Fenster Verschmelzen einen Mischmodus für die Karte aus.
    Tipp:

    Mit dem Textfeld Ergebnisse filtern können Sie die Liste der Mischmodi eingrenzen oder Mischmodi nach Namen suchen. Wenn Sie beispielsweise dunkel eingeben und die Eingabetaste drücken, werden Mischmodi angezeigt, mit denen Sie Layer abdunkeln, aufhellen, umkehren oder ihren Kontrast ändern können.

  8. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Inhalt auf Speichern und öffnen Save and open und dann auf Speichern, um die Änderungen an der Karte zu speichern.

Mischmodi

Mischmodi sind in Map Viewer nach Design geordnet. Die Tabellen in den folgenden Abschnitten enthalten eine kurze Beschreibung der einzelnen Designs und Mischmodi.

Aufhellen

Mischmodi vom Typ "Aufhellen" bewirken, dass die Farben des ursprünglichen Layers aufgehellt werden. Mit diesen Mischmodi können Sie Variationen dieses Effekts erzeugen. In den Mischmodi vom Typ "Aufhellen" bildet Schwarz den Neutralpunkt, wobei sich alle helleren Farben auf den darunterliegenden Layer auswirken.

MischmodusBeschreibung

Heller

Die Farbwerte des oberen und des Hintergrund-Layers werden mit ihren Alpha-Werten (Layer-Opazität und Layer-Daten-Opazität) multipliziert, und die generierten Farbwerte werden addiert. Im oberen Layer werden alle überlappenden Farben des mittleren Bereichs aufgehellt. Die Opazität des Layers und die der Layer-Daten wirken sich auf das Ergebnis der Verschmelzung aus.

Aufhellen

Vergleicht den oberen und den Hintergrund-Layer und behält die hellere Farbe im oberen Layer bei. Die Farben des oberen Layers werden transparent, wenn sie dunkler als die überlappenden Farben des Hintergrund-Layers sind, sodass der Hintergrund-Layer vollständig durchscheint. Dieser Mischmodus kann als Gegenteil des Mischmodus "Abdunkeln" betrachtet werden.

Negativ multiplizieren

Kehrt die Farben des Hintergrund-Layers um und multipliziert ihre Werte mit den Farbwerten des oberen Layers. Die generierten Farben sind heller als die ursprünglichen Farben und weisen eine geringeren Kontrast auf. Der Verschmelzungsmodus "Negativ multiplizieren" kann je nach den Luminanzwerten des oberen Layers viele Aufhellungsstufen erzeugen. Dieser Mischmodus kann als Gegenteil des Mischmodus "Multiplizieren" betrachtet werden.

Farbig abwedeln

Erzeugt durch Minderung des Kontrasts zwischen dem oberen und dem Hintergrund-Layer einen helleren Effekt, der für gesättigtere Mitteltöne und helle Schwerpunkte sorgt.

Plus

Die Farbwerte des oberen und des Hintergrund-Layers werden addiert. Im oberen Layer werden alle überlappenden Farben des mittleren Bereichs aufgehellt.

Abdunkeln

Mischmodi vom Typ "Abdunkeln" bewirken, dass die Farben im Vergleich zu allen anderen Layern abgedunkelt werden. In diesen Mischmodi wird Reinweiß im oberen Layer transparent dargestellt, sodass der Hintergrund-Layer vollkommen durchscheint. Die Farbe Schwarz im oberen Layer bleibt unverändert erhalten. Alle dunkleren Farben als Reinweiß bewirken, dass der obere Layer unterschiedlich stark bis hin zu reinem Schwarz abgedunkelt wird.

MischmodusBeschreibung

Abdunkeln

Betont die dunkelsten Stellen überlappender Layer. Die Farben des oberen Layers werden transparent dargestellt, wenn sie heller als die überlappenden Farben des Hintergrund-Layers sind, sodass der Hintergrund-Layer vollständig durchscheint.

Farbig nachbelichten

Intensiviert die dunklen Bereiche in allen Layern. Der Mischmodus "Farbig nachbelichten" verstärkt den Kontrast zwischen dem oberen und dem Hintergrund-Layer, indem er die überlappenden Bereiche so einfärbt, dass sich die Farbe dem Farbwert des oberen Layers annähert. Hierfür kehrt der Mischmodus "Farbig nachbelichten" die Farbwerte des Hintergrund-Layers um, dividiert das Ergebnis durch die Farbwerte des oberen Layers und kehrt die Ergebnisse der Farbwerte um.

Multiplizieren

Betont die dunkelsten Stellen überlappender Layer durch Multiplikation der Farbwerte des oberen und des Hintergrund-Layers. Farben des mittleren Bereichs aus dem oberen und dem Hintergrund-Layer werden gleichmäßiger gemischt.

Kontrast

Mischmodi vom Typ "Kontrast" verstärken den Kontrast und die Sättigung und sorgen für lebendigere Farben in den Layern. Die folgenden Mischmodi erzeugen einen Kontrast, indem sie im oberen Layer sowohl die helleren Bereiche aufhellen als auch die dunkleren Bereiche abdunkeln.

MischmodusBeschreibung

Ineinanderkopieren

Verwendet eine Kombination der Verschmelzungsmodi "Multiplizieren" und "Negativ multiplizieren" zur Aufhellung und Abdunklung der Farben des oberen Layers, wobei der Hintergrund-Layer immer durchscheint. Das führt zu dunkleren Farbwerten im Hintergrund-Layer und zur Intensivierung des oberen Layers, während hellere Farben im Hintergrund-Layer zur Auswaschung überlappender Bereiche im oberen Layer führen.

Hartes Licht

Multipliziert die Farbwerte oder multipliziert die Farbwerte negativ, je nachdem, welche Farben der obere Layer enthält. Der Effekt ähnelt einem grellen Scheinwerfer, der auf den oberen Layer gerichtet ist.

Weiches Licht

Wendet den Verschmelzungsmodus "Negativ multiplizieren" mit halber Stärke auf hellere Bereiche und den Verschmelzungsmodus "Multiplizieren" mit halber Stärke auf dunklere Bereiche des oberen Layers an. Der Mischmodus "Weiches Licht" ist eine abgeschwächte Variante des Modus "Ineinanderkopieren".

Strahlendes Licht

Verwendet eine Kombination der Mischmodi "Farbig nachbelichten" und "Farbig abwedeln" und verstärkt oder verringert den Kontrast, je nachdem, welche Farben der Layer enthält.

Komponente

In den Mischmodi vom Typ "Komponente" werden der obere und der Hintergrund-Layer mithilfe von Primärfarbkomponenten wie Farbton, Sättigung und Luminanz miteinander verschmolzen.

MischmodusBeschreibung

Farbe

Erzeugt einen Effekt mit dem Farbton und der Sättigung des oberen Layers und der Luminanz des Hintergrund-Layers. Dieser Mischmodus bewirkt das Gegenteil des Mischmodus "Luminanz".

Sättigung

Erzeugt einen Effekt mit der Sättigung des oberen Layers und der Luminanz des Hintergrund-Layers. Dieser Mischmodus führt zu keiner Änderung, wenn der Hintergrund-Layer einen 50-prozentigen Grauanteil ohne Sättigung aufweist.

Luminanz

Erzeugt einen Effekt mit der Luminanz des oberen Layers und des Farbtons des Hintergrund-Layers. Dieser Mischmodus bewirkt das Gegenteil des Mischmodus "Farbe".

Farbton

Erzeugt einen Effekt mit dem Farbton des oberen Layers und der Luminanz und der Sättigung des Hintergrund-Layers.

Zusammensetzen

Mischmodi vom Typ "Zusammensetzen" verdecken den Inhalt des oberen und/oder des Hintergrund-Layers. In Modi vom Typ "Ziel" werden die Daten des oberen Layers durch die des Hintergrund-Layers verdeckt. In Modi vom Typ "Quelle" werden die Daten des Hintergrund-Layers durch die des oberen Layers verdeckt.

MischmodusBeschreibung

Ziel über

Der Ziel-Layer (Hintergrund-Layer) überdeckt den oberen Layer. Der obere Layer wird unterhalb des Ziel-Layers dargestellt und scheint an allen Stellen durch, an denen der Hintergrund-Layer transparent ist oder keine Daten aufweist.

Ziel oberhalb

Es werden nur die Stellen des Ziel-Layers (Hintergrund-Layer) dargestellt, an denen er den oberen Layer überlappt. Der obere Layer wird unterhalb des Hintergrund-Layers dargestellt und scheint an allen Stellen durch, an denen der Hintergrund-Layer transparent ist oder keine Daten aufweist.

Ziel innerhalb

Es werden nur die Stellen des Ziel-Layers (Hintergrund-Layer) dargestellt, an denen er den oberen Layer überlappt. Alle anderen Stellen werden transparent dargestellt.

Ziel außerhalb

Es werden nur die Stellen des Ziel-Layers (Hintergrund-Layer) dargestellt, an denen er den oberen Layer nicht überlappt. Alle anderen Stellen werden transparent dargestellt.

Quelle oberhalb

Es werden nur die Stellen des Quell-Layers (oberer Layer) dargestellt, an denen er den Hintergrund-Layer überlappt. Der Hintergrund-Layer scheint an allen Stellen durch, an denen der Quell-Layer transparent ist oder keine Daten aufweist.

Quelle innerhalb

Es werden nur die Stellen des Quell-Layers (oberer Layer) dargestellt, an denen er den Hintergrund-Layer überlappt. Alle anderen Stellen werden transparent dargestellt.

Quelle außerhalb

Es werden nur die Stellen des Quell-Layers (oberer Layer) dargestellt, an denen er den Hintergrund-Layer nicht überlappt. Alle anderen Stellen werden transparent dargestellt.

XOR

Der obere und der Hintergrund-Layer werden an den sich überlappenden Stellen transparent dargestellt. Alle anderen Stellen beider Layer werden normal dargestellt.

Umkehren

Mischmodi vom Typ "Umkehren" kehren Farben entweder um oder neutralisieren sie, je nachdem, welche Farben der Hintergrund-Layer aufweist. Mit diesen Mischmodi lassen sich Abweichungen zwischen dem oberen und dem Hintergrund-Layer erkennen.

MischmodusBeschreibung

Umkehren

Kehrt die Hintergrundfarben an den Stellen um, an denen sich der obere und der Hintergrund-Layer überlappen. Im Mischmodus "Umkehren" werden die Farben des Layers ähnlich wie bei einem fotografischen Negativ umgekehrt.

Spiegeln

Erzeugt den Anschein von Glanz oder hellen Bereichen im Layer. Schwarze Pixel im Hintergrund-Layer werden ignoriert und so behandelt, als seinen sie transparent.

Durchschnitt

Berechnet das arithmetische Mittel aus oberem und Hintergrund-Layer. Das Ergebnis dieses Mischmodus entspricht häufig einer Opazitätseinstellung von 50 Prozent.

Differenz

Subtrahiert die dunkleren Farbwerte der überlappenden Farben von den helleren Farbwerten. Wenn zwei Pixel identische Farbwerte aufweisen, die voneinander subtrahiert werden, ist das Ergebnis Schwarz. Eine Verschmelzung mit Schwarz führt zu keiner Änderung; bei einer Verschmelzung mit Weiß werden die Farbwerte umgekehrt. Dieser Mischmodus eignet sich zum Ausrichten von Layern mit ähnlichem Inhalt.

Ausschluss

Dieser Modus ähnelt dem Mischmodus "Differenz", wobei das entstehende Bild insgesamt heller ist. Überlappende Bereiche mit helleren Farbwerten werden aufgehellt, während überlappende Bereiche mit dunkleren Farbwerten transparent dargestellt werden.

Minus

Subtrahiert die Farbwerte des oberen Layers von denen des Hintergrund-Layers und führt zu einem dunkleren Ergebnis. Negative Farbwerte werden Schwarz dargestellt.