Verwenden von Codeausschnitten

In ArcGIS Notebooks können Sie vorgefertigten, wiederverwendbaren Code, sog. Codeausschnitte, durchsuchen und in ein Notebook einfügen. Bei Codeausschnitten handelt es sich um kuratierten Python-Code, mit dem häufig auszuführende GIS-Workflows in Notebooks implementiert werden können.

Einfügen eines Codeausschnitts

Gehen Sie wie folgt vor, um über den Bereich Codeausschnitte einen Codeausschnitt einzufügen:

  1. Klicken Sie auf dem Menüband oben im Notebook-Editor auf Codeausschnitte.
  2. Klicken Sie auf den Namen des Codeausschnitts, den Sie einfügen möchten, um eine Code-Vorschau anzuzeigen.
  3. Wenn Sie einen geeigneten Codeausschnitt gefunden haben, können Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen Hinzufügen im Bereich "Codeausschnitte" oder auf die Schaltfläche Zu Notebook hinzufügen im Bereich mit der Code-Vorschau klicken, um den Codeausschnitt als neue Zelle in das Notebook einzufügen.

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für einen Codeausschnitt, der dem Notebook hinzugefügt wird.

# curated code snippet inserted from the Code snippets pane
from arcgis.gis import GIS
def check_org_credits_agol(gis: GIS):
    if "admin" in gis.__dict__:
        credits = gis.admin.credits.credits
        print(f"This ArcGIS Online organization has {credits} credits.")
    else:
        print("Please connect to the ArcGIS Online organization as an administrator to check credits.")

# create a GIS instance to pass to the code snippet function
gis_agol = GIS("https://www.arcgis.com/", "<admin_username>")

# call the code snippet function with your GIS instance
check_org_credits_agol(gis_agol)

Esri Codeausschnitte

Alle verfügbaren Codeausschnitte werden von Esri kuratiert. Anhand dieser kuratierten Codeausschnitte können Sie häufig auszuführende GIS-Workflows in Notebooks implementieren. Die Codeausschnitte sind als Python-Funktionen konzipiert, die in das Notebook eingefügt und darüber aufgerufen werden können. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, einen Codeausschnitt zu bearbeiten, nachdem er einem Notebook hinzugefügt wurde.

Nachfolgend aufgeführt sind die verfügbaren Codeausschnitte, die einem Notebook hinzugefügt werden können:

  1. GIS-Verwaltung: Codeausschnitte, mit denen häufige GIS-Verwaltungsaufgaben ausgeführt werden
    Hinweis:

    Für viele der Codeausschnitte ist eine Administratorverbindung erforderlich.

    • Verbleibende Credits prüfen (nur ArcGIS Online)
    • Credits für einen bestimmten Benutzer prüfen (nur ArcGIS Online)
    • Die Basis-Service-URL eines Layer-Elements abrufen
    • Portal-Protokolle abfragen und als CSV speichern (nur ArcGIS Enterprise)
    • Beim Portal für ArcPy anmelden
  2. Content-Management: Codeausschnitte, mit denen Sie Inhalte in Ihrem GIS und Dateien im Workspace-Verzeichnis des Notebooks verwalten können
    • Geodatabase in Workspace-Verzeichnis kopieren
    • File-Geodatabase mit leerer Feature-Class erstellen
    • Ordner in Workspace-Verzeichnis erstellen
    • Dateielement aus Portal in Workspace-Verzeichnis herunterladen
    • Datasets auflisten
    • Dateien auflisten
    • File-Geodatabase aus Workspace-Verzeichnis entfernen
    • Ordner aus Workspace-Verzeichnis entfernen
    • Datei in Workspace-Verzeichnis entzippen
  3. Data Science und Analyse: Codeausschnitte, die mithilfe der ArcGIS API for Python- und ArcPy-Bibliotheken sowie anderer Python-Bibliotheken in Ihre Data-Science- und Analyse-Workflows implementiert werden können.
    Hinweis:

    Nutzen Sie zum Ausführen von Codeausschnitten, die ArcPy erfordern, die Advanced-Notebook-Runtime. Weitere Informationen zu Notebook-Runtimes finden Sie unter Festlegen der Runtime eines Notebooks.

    • Feature-Class in Feature-Layer konvertieren
    • Feature-Class in räumlich aktivierten Datenrahmen konvertieren
    • Feature-Layer in räumlich aktivierten Datenrahmen konvertieren
    • Räumlich aktivierten Datenrahmen in Feature-Class konvertieren
    • Bild aus URL anzeigen
    • Bild aus Workspace-Verzeichnis anzeigen
    • Fehlende Werte ausfüllen
    • Layer im Element auflisten
    • Räumlich aktivierten Datenrahmen mit Klassengrenzen-Renderer plotten
    • Räumlich aktivierten Datenrahmen schnell plotten
    • Räumlich aktivierten Datenrahmen mit einfachem Renderer plotten
    • Räumlich aktivierten Datenrahmen mit Einzelwert-Renderer plotten
    • Räumlich aktivierten Datenrahmen als Feature-Layer veröffentlichen