Ändern von Layer-Eigenschaften

Je nach Layer-Typ sind für die einzelnen Layer verschiedene Optionen für Daten in der Szene verfügbar. Beispielsweise können Sie für Feature- und Szenen-Layer Pop-ups konfigurieren, den Sichtbarkeitsbereich festlegen oder Filter anwenden. Für Bilddaten-Layer und Szenen-Layer mit integrierten Meshes sind dagegen weniger Optionen verfügbar, z. B. Transparenz oder Legende.

Um die Layer-Eigenschaften zu ändern, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Überprüfen Sie, ob Sie bei Ihrem Konto angemeldet sind, und öffnen Sie Scene Viewer.
  2. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Designer auf Layer Layers, um den Bereich Layer zu öffnen.
  3. Klicken Sie im Layer, dessen Eigenschaften Sie ändern möchten, auf das Werkzeug "Layer-Optionen" Werkzeug "Layer-Einstellungen", und wählen Sie Layer-Eigenschaften aus, um den Bereich Layer-Eigenschaften zu öffnen.

    Sie können zum Öffnen der Layer-Eigenschaften auch auf den Layer-Namen klicken, wenn keine Styling-Optionen verfügbar sind.

  4. Ändern Sie die Layer-Eigenschaften.
  5. Klicken Sie in der Werkzeugleiste Designer auf Speichern Save, um die Layer-Eigenschaften für die Szene zu speichern.
  6. Klicken Sie auf Fertig, um zum Bereich Layer zurückzukehren.

Anzeigen und Konfigurieren von Pop-ups

Pop-ups zeigen ausführliche Informationen über Features an, wenn Sie darauf klicken. Unter Pop-ups zeigt der Layer entweder die Option Pop-ups aktivieren oder die Option Pop-ups konfigurieren an. Das Konfigurieren von Pop-ups ist für Punkt-, Linien-, Polygon- und 3D-Objekt-Layer möglich. Beim Konfigurieren von Pop-ups können Sie die Anzeige anpassen, damit wichtige Informationen dargestellt werden.

Für Layer wie Punktwolken, bei denen das Konfigurieren von Pop-ups nicht möglich ist, können Sie Pop-ups mit der Umschaltfläche Pop-ups aktivieren ein- oder ausblenden.

Hinweis:

Pop-ups sind nicht für alle Layer-Typen verfügbar.

Anzeigen der Legende

Eine Legende informiert über die Bedeutung der Symbole, die zur Darstellung der Objekte in der Szene ausgewählt wurden. In Legenden werden 2D- und 3D-Symbole Ihrer Szene und zugehöriger Erläuterungstext aufgeführt. Sie können die Legende ändern, indem Sie die Sichtbarkeit von Layern, die Symbolisierung und die Namen der Layer ändern.

  1. Klicken Sie auf die Umschaltfläche der Legende, um den Layer im Werkzeug Layer/Legende Layer/Legende ein- oder auszublenden.
  2. Um die Legende anzuzeigen, klicken Sie auf das Werkzeug Layer/Legende Layer/Legende und dann auf Legende.
    Hinweis:

    In der Legende werden Layer ausgeblendet, die sich nicht in der aktuellen Ausdehnung befinden.

Anpassen der Transparenz

Die Transparenz der Layer kann angepasst werden, indem mit dem Schieberegler Transparenz die Transparenz erhöht oder verringert wird.

Festlegen des Layer-Sichtbarkeitsbereichs

Sie können den Sichtbarkeitsbereich für einen einzelnen Layer oder für mehrere Layer in Ihrer Szene festlegen. Dadurch können Sie den Bereich der Maßstäbe steuern, bei denen Layer sichtbar sind. Sie können beispielsweise Staats-Polygone (erster Layer) aus großer Entfernung und County-Polygone (zweiter Layer) aus der Nähe anzeigen.

In 3D verhält sich der Sichtbarkeitsbereich von Layern anders als bei Layern in 2D, wie in Map Viewer Classic. In 2D ist ein aktueller Maßstab in der gesamten Karte konstant. In 3D können Sie eine Szene neigen. Daher ändert sich der Maßstab innerhalb der Szene in Abhängigkeit davon, ob die Szenenkomponenten nah dran oder weit weg sind. Ein Gebäude im Vordergrund erscheint beispielsweise größer als ein Gebäude gleicher Größe im Hintergrund. Anders ausgedrückt: Das Gebäude im Vordergrund hat einen größeren Maßstab als das weiter entfernt stehende Gebäude. Dies gilt nur für 3D. Da sich der Maßstab innerhalb eines Gebäude-Layers ändern kann, können Sie z. B. festlegen, dass Gebäude nur im Vordergrund dargestellt und im Hintergrund ausgeblendet werden.

Gehen Sie zum Festlegen des Layer-Sichtbarkeitsbereichs unter Sichtbarkeitsbereich folgendermaßen vor:

  1. Verschieben Sie die Ziehpunkte an den Enden, um den Sichtbarkeitsbereich zu verkleinern oder zu erweitern.

    Min ist der Minimalmaßstab, wenn Sie am weitesten weg sind. Max ist der Maximalmaßstab, wenn Sie am nächsten dran sind. Der aktuelle Maßstab der Szene wird durch den dunkleren Balken auf dem Schieberegler angegeben. Die Größe des Balkens (und damit der aktuelle Maßstab) ändert sich beim Neigen der Ansicht.

  2. Klicken Sie auf Zurücksetzen, um wieder den gesamten Sichtbarkeitsbereich anzuzeigen.

    Die Option Zurücksetzen ist nicht verfügbar, wenn der gesamte Sichtbarkeitsbereich bereits angezeigt wird.

Anwenden von Filtern auf Layer

Sie können numerische oder Textattribute in Layern verwenden, um Features in Ihren Szenen zu filtern. Wenn Sie beispielsweise über einen Layer mit Gebäuden von New York City mit Angabe des Baujahrs für jedes Feature verfügen, können Sie nur Gebäude visualisieren, die zwischen 1910 und 1930 gebaut wurden. Durch die Anwendung von Filtern in einer Szene können Sie die wichtigen Features in der Szene hervorheben und unnötige Daten herausfiltern. Sie können Feature-Layer sowie 3D-Objekt-, Punkt- und Punktwolken-Szenen-Layer filtern.

Zum Anwenden eines Layer-Filters führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie unter Filter auf das Dropdown-Menü, um ein Attribut auszuwählen.
  2. Wählen Sie ein anderes Attribut aus, um einen anderen Filter anzuwenden.
    • Je nachdem, ob Sie ein numerisches oder ein Textattribut auswählen, erhalten Sie einen Wertebereich oder eine Werteliste, auf die Sie den Filter anwenden können.
    • Bei Auswahl eines numerischen Attributs können Sie zwischen dem Filtern nach einer Werteliste oder dem Filtern nach einem Wertebereich wechseln.
    • Sie können immer nur einen Filter auf einen Layer anwenden.

Filtern nach Werteliste

Bei Auswahl eines Textattributs erhalten Sie eine Liste aller Werte, auf die Sie den Filter anwenden können.

  1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen der Attributwerte in der Liste, die Sie dem Filter hinzufügen möchten.
    • Klicken Sie auf <alle>, um alle Kontrollkästchen zu aktivieren oder zu deaktivieren.
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen <alle anderen Werte>, um Werte auszuwählen, die nicht aufgelistet sind.
    • Die Anzahl der Features für jeden Attributwert wird neben dem Wert angezeigt.
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Features ohne <Attribut>-Werte anzeigen, um die Features anzuzeigen, die keine Werte für das ausgewählte Attribut aufweisen.

Filtern nach Bereichswerten

Wenn Sie ein numerisches Attribut auswählen, erhalten Sie einen Werteschieberegler zum Einstellen des Filterbereichs.

  1. Passen Sie die Schieberegler an, um den Wertebereich im Filter festzulegen.
    • Die hohen und niedrigen Werte der Ziehpunkte des Schiebereglers lassen sich manuell in den Wertefeldern einstellen, um das Filtern in der Szene individuell anzupassen.
    • Legen Sie die Minimal- und Maximalwerte des Attributfilters fest.
      • Anhand der Minimal- und Maximalwerte werden die höchsten und niedrigsten Grenzwerte des Schiebereglers festgelegt.
      • Durch das Anpassen der Minimal- und Maximalwerte können Sie den Bereich der Filterwerte einschränken oder erweitern.
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Features ohne <Attribut>-Werte anzeigen, um Features anzuzeigen, die keine Werte für das ausgewählte Attribut aufweisen.
  3. Klicken Sie auf Zur Liste wechseln, um zum Filtern nach einer Werteliste zu wechseln.
  4. Klicken Sie auf Zu Schieberegler wechseln, um nach einem kontinuierlichen Wertebereich zu filtern.

Anwenden eines räumlichen Filters auf einen Layer

Sie können räumliche Filter auf 3D-Objekt- und Punktszenen-Layer anwenden. Beispielsweise können Sie Gebäude und Bäume in einem dargestellten Polygon ausblenden oder ein einzelnes Gebäude auswählen, um es auszublenden und durch ein BIM-Modell zu ersetzen.

Klicken Sie unter Räumliche Filter auf Räumliche Filter konfigurieren, um räumliche Filter zu erstellen.

Nach Polygon filtern

Sie können um Features, die in der Szene ausgeblendet oder angezeigt werden sollen, ein Polygon zeichnen.

Gehen Sie wie folgt vor, um ein Polygon zu zeichnen:

  1. Klicken Sie auf Polygone zeichnen Polygone zeichnen.
    1. Klicken Sie auf eine Position in der Szene, um mit dem Zeichnen eines Polygons zu beginnen, und klicken Sie, um Punkte hinzuzufügen.

    2. Um das Polygon fertig zu stellen, klicken Sie auf den ersten Stützpunkt, doppelklicken Sie oder drücken Sie die Eingabetaste.

      Sie können weitere Polygone zeichnen, die dem räumlichen Filter hinzugefügt werden.

  2. Klicken Sie auf Polygone bearbeiten Polygone bearbeiten, um das Polygon zu bearbeiten.
    1. Verwenden Sie die interaktiven Ziehpunkte zum Anpassen der Größe, Drehen oder horizontalen und vertikalen Verschieben des Features.
    2. Klicken Sie erneut auf das Polygon, um einzelne Stützpunkte zu verschieben und so das Polygon umzuformen.

      Sie können auch Stützpunkte in die Mitte eines Segments ziehen, um Stützpunkte hinzuzufügen. Auf diese Weise können Sie das Polygon durch Ziehen von Stützpunkten weiter umformen.

    3. Klicken Sie erneut, um die interaktiven Ziehpunkte zu verwenden.
  3. Wählen Sie für Modus aus, ob Sie die Features im Polygon einbinden oder ausschließen möchten.
    1. Klicken Sie auf Ausschließen, um die Features im Polygon auszuschließen.
    2. Klicken Sie auf Einbeziehen, um nur die Features im Polygon einzubinden.
  4. Klicken Sie auf Räumliche Filter löschen, um die Filter zurückzusetzen.
  5. Klicken Sie auf Fertig, um den räumlichen Filter anzuwenden.

    Klicken Sie auf Abbrechen, um den Vorgang zu beenden und zu Layer-Eigenschaften zurückzukehren.

Nach Auswahl filtern

Sie können einzelne Features auswählen, die aus der Szene ausgeschlossen werden sollen.

Gehen Sie wie folgt vor, um durch die Auswahl von Features zu filtern:

  1. Klicken Sie auf Features auswählen Filter auswählen, um Features auszuwählen.

    Jedes ausgewählte Objekt wird den ausgewählten Features hinzugefügt. Klicken Sie auf ein Feature, um dessen Auswahl aufzuheben.

  2. Klicken Sie auf Räumliche Filter löschen, um die Filter zurückzusetzen.
  3. Klicken Sie auf Fertig, um die ausgewählten Features in der Ansicht auszublenden.

    Klicken Sie auf Abbrechen, um den Vorgang zu beenden und zu Layer-Eigenschaften zurückzukehren.