Anwenden von Filtern (Map Viewer)

Sie können Filter verwenden, um eine fokussierte Ansicht eines Feature-Layers oder eines Bilddaten-Layers in einer Karte anzuzeigen. Durch Einschränken der Sichtbarkeit von Features oder Bildern in einem Layer können Sie für Sie wichtige Informationen hervorheben. Sie können beispielsweise einen Filter für einen Straftat-Layer anwenden, damit nur Brandstiftungen der letzten vier Wochen auf der Karte angezeigt werden. Durch das Filtern des Kriminalitäts-Layers nach Typ und Datum der Straftat lassen sich Muster von Standorten mit Brandstiftungen der jüngsten Zeit aufzeigen, was die Polizei unterstützen kann, zukünftige Brandstiftungsversuche zu verhindern.

Wenn der Layer Datumsfelder enthält, können Sie ihn nach Datum filtern. Sie können beispielsweise die Orte von Erdbeben anzeigen, die sich in einem bestimmten Datumsbereich ereignet haben, oder Ereignisse relativ zum aktuellen Tag dynamisch darstellen.

Hinweis:

Die Bilddaten-Filterung in Map Viewer wird nur für Bildsammlungen unterstützt. Um herauszufinden, welche Bilddaten-Layer über zugeordnete Tabellen verfügen, die gefiltert werden können, klicken Sie auf die Registerkarte Überblick auf der Detailseite des Layers, und prüfen Sie, ob Bildsammlung als Quelle aufgeführt wird.

Sie können Bilddaten-Layer basierend auf Mosaik-Datasets in Map Viewer Classic filtern.

Filterausdrücke

Ein Filter verwendet mindestens einen Filterausdruck, um zu bestimmen, welche Features oder Bilder auf der Karte angezeigt werden. Sie erstellen Filterausdrücke mithilfe von Attributfeldern in Ihren Daten.

Jeder Ausdruck enthält einen Feldnamen, einen Operator und einen Wert. Sie können beispielsweise einen Filter für einen Layer erstellen, der die Daten zu Straftaten (Diebstähle, Brandstiftungen, Überfälle usw.) in einer Stadt enthält, um nur die Vorfälle von Brandstiftungen anzuzeigen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  • Wählen Sie den Feldnamen Primärer Typ aus.
  • Wählen Sie den Operator schließt ein aus.
  • Wählen Sie den Wert Arson aus.
Tipp:

Bei Verwendung des Operators schließt ein anstelle des Operators ist erhalten Sie eine Liste mit den in Ihren Daten verfügbaren Werten. Dies ist hilfreich, wenn Sie nicht genau wissen, welchen Wert Sie verwenden sollen. Für Felder mit codierten Werten ist eine Werteliste verfügbar.

Um den Filter weiter zu verfeinern und nur die Brandstiftungsvorfälle anzuzeigen, die im letzten Monat gemeldet wurden, können Sie einen zweiten Ausdruck wie folgt erstellen:

  • Wählen Sie den Feldnamen Datum aus.
  • Wählen Sie den Operator in den letzten aus.
  • Wählen Sie den Wert 1 Monat aus.

Wenn der Filter mehr als einen Ausdruck enthält, müssen Sie eine Abgleichoption auswählen, um die Ausdrücke miteinander zu verknüpfen. Im Beispiel oben ist die Option Allen Ausdrücken entsprechen ausgewählt. Dies bedeutet, dass bei Verwendung des Filters nur die Features oder Bilder, die mit allen Filterausdrücken übereinstimmen, auf der Karte angezeigt werden – in diesem Fall Brandstiftungen im letzten Monat.

Bei anderen Filtern kann die Verwendung der Option Mindestens einem Ausdruck entsprechen erforderlich sein. Um beispielsweise sowohl Brandstiftungen als auch Diebstähle auf der Karte anzuzeigen und gleichzeitig andere Straftaten herauszufiltern, können Sie einen Filterausdruck für die Anzeige von Brandstiftungen (wie oben dargestellt) und einen ähnlichen Ausdruck für die Anzeige von Diebstählen erstellen. Wählen Sie dann die Option Mindestens einem Ausdruck entsprechen aus, um Ereignisse anzuzeigen, die entweder mit dem Ausdruck "Brandstiftung" oder "Diebstahl" übereinstimmen.

Erstellen eines Filters

Das Erstellen eines Filters in Map Viewer beinhaltet die Erstellung eines oder mehrerer Filterausdrücke und die Verwendung der entsprechenden Abgleichoption, um zu bestimmen, wie die Ausdrücke auf die Daten angewendet werden. Wenn ein erweiterter Abgleich erforderlich ist, können Sie Filterausdrücke auch in Sätzen gruppieren.

Beim Einrichten des Filters werden Features und Bilder, die den Filterkriterien nicht entsprechen, auf der Karte grau angezeigt oder abgeblendet, bis der Filter gespeichert wird. Diese Features oder Bilder werden beim Speichern des Filters ausgeblendet.

Tipp:

Mit Tastenkombinationen können Sie gängige Workflows in Map Viewer schnell auszuführen. Um die vollständige Liste der Tastenkombinationen in Map Viewer anzuzeigen, drücken Sie Alt+? auf Microsoft Windows-Computern bzw. Option+? auf Mac-Computern.

Gehen Sie wie folgt vor, um einen Filter zu erstellen und anzuwenden:

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind, und wenn Sie die Änderungen speichern möchten, ob Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten zugewiesen sind.

    Hinweis:
    Sie können ohne Anmeldung Karten erkunden, Layer hinzufügen und konfigurieren und vieles mehr. Wenn Sie Ihre Arbeit speichern möchten, melden Sie sich an, bevor Sie eine Karte erstellen.

  2. Öffnen Sie in Map Viewer die Karte, die den Layer enthält, oder fügen Sie den Layer direkt hinzu.
  3. Klicken Sie auf der (hellen) Werkzeugleiste Einstellungen auf Filter Filter.
  4. Erstellen Sie einen Filterausdruck wie folgt:
    1. Klicken Sie im Bereich Filter auf Ausdruck hinzufügen.
    2. Klicken Sie auf die Feldauswahl, wählen Sie ein Feld aus, das für den Ausdruck verwendet werden soll, und klicken Sie auf Ersetzen.
      Tipp:

      Verwenden Sie die Such- und Sortieroptionen im Fenster Feld ersetzen für die Suche nach einem Feld.

    3. Klicken Sie auf die Operatorauswahl, und wählen Sie einen Operator aus, beispielsweise ist, ist nicht, schließt ein, schließt aus oder enthält.
      Hinweis:

      Wenn Sie ein Datumsfeld auswählen, werden zusätzliche Datumsoperatoren verfügbar. Mithilfe der Operatoren in den letzten und nicht in den letzten können Sie außerdem einen dynamischen Datumsfilter anwenden, um Ereignisse anzuzeigen, die in Relation zum aktuellen Datum aufgetreten sind – z. B. alle Features, die in den vergangenen fünf Tagen bearbeitet wurden –, ohne den Filter jeden Tag aufs Neue einstellen zu müssen. Weitere verfügbare Operatoren für Datumsfilter sind beispielsweise ist am, ist nicht am, ist vor, ist nach, liegt zwischen und liegt nicht zwischen.

    4. Geben Sie in das Werteingabefeld einen Wert ein, der im Ausdruck verwendet werden soll.

      Das Eingabefeld variiert je nach Feldtyp und Operator. Wenn Sie den Einschluss- oder Ausschlussoperator (schließt ein oder schließt aus) ausgewählt haben, wählen Sie einen Wert aus einer Liste von Datenwerten im angegebenen Feld aus.

      Wenn Sie ein Datumsfeld angegeben haben, können Sie je nach dem ausgewählten Operator entweder ein einzelnes Datum (oder zwei) aus dem Kalender auswählen, ein oder zwei Daten manuell eingeben oder einen Zeitabschnitt in Tagen, Wochen oder Monaten nennen.

  5. Fügen Sie optional Ausdrücke zum Filter hinzu:
    1. Klicken Sie auf Ausdruck hinzufügen, und wiederholen Sie den letzten Schritt für jeden neuen Filterausdruck.
      Tipp:

      Um einen ähnlichen Ausdruck anzulegen wie den, den Sie erstellt haben, klicken Sie auf Optionen Options für den Ausdruck und dann auf Duplizieren. Nehmen Sie die erforderlichen Änderungen am Duplikat vor.

      Um einen Ausdruck zu löschen, klicken Sie auf Optionen und dann auf Ausdruck löschen.

    2. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü Ergebnisse filtern, und wählen Sie eine Abgleichoption aus.

      Allen Ausdrücken entsprechen zeigt Features und Bilder an, die mit allen Filterausdrücken übereinstimmen. Mindestens einem Ausdruck entsprechen zeigt Features und Bilder an, die mit einem oder mehreren Ausdrücken übereinstimmen. Beispiele für diese Optionen finden Sie unter Filterausdrücke.

  6. Klicken Sie im Bereich Filter auf Speichern, um den Filter zu speichern und auf den Layer anzuwenden.
    Tipp:

    Um den Filter zu entfernen, klicken Sie auf Entfernen Remove.

Verwenden von Ausdruckssätzen

Um einen komplexeren Filter zu erstellen, können Sie zum Gruppieren mehrerer Ausdrücke Ausdruckssätze verwenden. Die Art der Gruppierung der Ausdrücke bestimmt, welche Elemente auf der Karte angezeigt werden. Sie können beispielsweise Ausdruckssätze verwenden, um den oben beschriebenen Filter für Straftaten weiter zu verfeinern. Um sowohl Brandstiftungen als auch Diebstähle anzuzeigen, die im letzten Monat gemeldet wurden, und gleichzeitig Ereignisse herauszufiltern, die mit anderen Arten von Straftaten und Zeiträumen übereinstimmen, können Sie zwei Sätze erstellen. Gruppieren Sie dazu den Datumsausdruck mit den einzelnen Ereignistypen, und wählen Sie die Filteroption aus, mit der Ergebnisse zurückgegeben werden, die mindestens einem der Ausdruckssätze entsprechen.

Gehen Sie wie folgt vor, um einen Filter mithilfe von Ausdruckssätzen zu erstellen:

  1. Führen Sie die ersten vier Schritte aus, die im obigen Abschnitt "Erstellen eines Filters" beschrieben werden.
  2. Klicken Sie auf Optionen Options für den Ausdruck, den Sie in einem Satz gruppieren möchten, und dann auf Bedingung hinzufügen.

    Es wird ein neuer Satz erstellt, der den vorhandenen Ausdruck und einen neuen leeren Ausdruck enthält.

  3. Fügen Sie ein Feld, einen Operator und einen Wert für den neuen Ausdruck hinzu.
  4. Um dem Satz Ausdrücke hinzuzufügen, klicken Sie auf Bedingung hinzufügen, und wiederholen Sie den letzten Schritt für jeden Ausdruck.
  5. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü des Satzes, und wählen Sie eine Abgleichoption aus.

    Allen Bedingungen entsprechen zeigt Features und Bilder an, die alle Bedingungen im Satz erfüllen. Mindestens einer Bedingung entsprechen zeigt Features und Bilder an, die mindestens eine Bedingung im Satz erfüllen, beispielsweise Ereignisse mit dem primären Typ "Brandstiftung" oder "Diebstahl".

  6. Wiederholen Sie ggf. die letzten Schritte, um weitere Filtersätze zu erstellen.
    Tipp:

    Um einen ähnlichen Satz anzulegen wie den, den Sie erstellt haben, klicken Sie auf Optionen für den Satz und dann auf Duplizieren. Nehmen Sie die erforderlichen Änderungen am Duplikat vor.

    Um einen Satz zu löschen, klicken Sie auf Optionen und dann auf Satz löschen.

  7. Klicken Sie im Bereich Filter auf Speichern, um den Filtersatz zu speichern und auf den Layer anzuwenden.