Gehostete Feature-Layer veröffentlichen

Als Publisher in Ihrer Organisation können Sie Feature-Daten in ArcGIS Online hosten, indem Sie gehostete Feature-Layer veröffentlichen. ArcGIS Online unterstützt dafür mehrere Quellen. Sie können zum Veröffentlichen eines gehosteten Feature-Layers Folgendes verwenden:

Sie können auch einen leeren gehosteten Feature-Layer erstellen, für den Sie zunächst die Layer und anschließend die Felder der Layer definieren.

Feature-Layer sind hilfreich, wenn Sie Vektordaten für die Anzeige, Abfrage und Bearbeitung im Internet verfügbar machen müssen oder eine Tabelle mit nicht räumlichen Attributen freigeben möchten. Das Hosten eines Feature-Layers in ArcGIS Online bietet eine einfache Möglichkeit, Daten für Internetbenutzer freizugeben, wenn Ihre eigene ArcGIS Server-Site nicht öffentlich gemacht werden kann. Karten, Anwendungen und Desktop-Karten-Viewer können dann von einer beliebigen Stelle des Internets aus auf Ihre Services zugreifen, sofern Sie dies zulassen.

Feature-Layer eignen sich am besten für operationale Layer, die über Referenz-Layern wie Grundkarten verwendet werden. Beispielsweise kann ein Feature-Layer Informationen zu den Straßenschildern in Ihrer Umgebung enthalten. Jedes Feature (Straßenschild) kann den Namen des Schildes, das Aufstellungsdatum und eine URL zu einer Website zum Melden von Problemen an die örtliche Verkehrsverwaltung enthalten.

Bei der Veröffentlichung einer CSV-Datei, eines Shapefiles, einer GeoJSON-Datei, einer Feature-Sammlung oder einer File-Geodatabase legt ArcGIS Online basierend auf den Daten automatisch den optimalen sichtbaren Bereich fest. Der während des Erstellungsprozesses festgelegte Maßstabsbereich wird bei der Veröffentlichung einer Karte über ArcMap oder ArcGIS Pro von ArcGIS Online berücksichtigt. Wenn Sie einen leeren gehosteten Feature-Layer erstellen, übernimmt er den Sichtbarkeitsbereich des Feature-Layers oder aus der Vorlage, den/die Sie zur Erstellung verwendet haben. Öffnen Sie zum Ändern des Sichtbarkeitsmaßstabs des gehosteten Feature-Layers den Layer in Map Viewer Classic, und legen Sie den sichtbaren Bereich fest. Öffnen Sie ihn alternativ in Map Viewer, und legen Sie dort den sichtbaren Bereich fest.

Um die Schritte in den folgenden Abschnitten abzuschließen, benötigen Sie Berechtigungen zum Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer und zum Erstellen von Inhalten.

Veröffentlichen einer CSV-Datei

Um Feature-Layer aus CSV-Dateien im Web nutzen zu können, können Sie sie in ArcGIS Online hochladen und als Services hosten lassen. Diese Services werden als gehostete Feature-Layer bezeichnet. Dies ist ein nützlicher Workflow, wenn Sie keine ArcGIS-Produkte lokal installiert haben.

In den folgenden Schritten wird die Veröffentlichung von Features oder Tabellen über ArcGIS Online mit einer CSV-Datei erläutert. Features werden im Koordinatensystem WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) veröffentlicht.

Hinweis:

Um die Performance beim Laden und Veröffentlichen zu optimieren, liest ArcGIS Online die Werte in den ersten 10 Zeilen der CSV-Datei, um den Datentyp und die Länge für jedes Feld im Fenster Neues Element zu bestimmen. Ein Zeichenfolgenfeld mit einer Länge von weniger als 256 Zeichen wird im gehosteten Feature-Layer auf 256 Zeichen verlängert. Wenn Werte im Feld 256 Zeichen überschreiten, wird das Feld im gehosteten Feature-Layer verlängert.

Für diese Dateien müssen zwar die Feldnamen nicht eindeutig sein, in gehosteten Feature-Layern hingegen muss es sich um eindeutige Namen handeln. Stellen Sie daher vor der Veröffentlichung sicher, dass alle Feldnamen in der Datei eindeutig sind.

Feldnamen müssen die Anforderungen der Datenbank erfüllen, die ArcGIS Online zum Speichern der Daten verwendet. Weitere Informationen zu Einschränkungen für Spaltennamen und reservierten Wörtern finden Sie in der Microsoft SQL Server-Dokumentation.

In den folgenden Schritten wird erläutert, wie Sie eine CSV-Datei von der lokalen Festplatte hinzufügen und veröffentlichen. Anweisungen für das Zugreifen auf und Veröffentlichen von einer Datei in einem Cloud-Speicher finden Sie unter Hinzufügen von Elementen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten und Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer zugewiesen sind.
  2. Öffnen Sie Inhalt > Eigene Inhalte, klicken Sie auf Neues Element und dann auf Ihr Gerät.
  3. Suchen Sie auf Ihrem Gerät nach der Datei.
  4. Wählen Sie die Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen.
  5. CSV-Dateien müssen im Dateiformat .csv gespeichert werden.

  6. Wählen Sie CSV-Datei hinzufügen und gehosteten Feature-Layer erstellen aus.
  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Überprüfen Sie die vorhandenen Felder, und nehmen Sie bei Bedarf Änderungen vor.

    Wenn die Feldtypen ermittelt werden können, werden sie automatisch festgelegt. Sie können Felder entfernen und den Anzeigenamen des Feldes sowie den Feldtyp ändern.

  9. Wählen Sie eine Zeitzone für die Datumsfelder in der CSV-Datei aus.

    Von Datumsfeldern wird standardmäßig angenommen, dass sie UTC-Datums- und Uhrzeitwerte enthalten. Wenn in den Datumsfeldern Werte gespeichert sind, die eine andere Zeitzone verwenden, wählen Sie diese Zeitzone aus. Beachten Sie, dass die ausgewählte Zeitzone auf alle Datumsfelder in der CSV-Datei angewendet wird. Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer später mit aktualisierten Daten überschreiben, wird die Zeitzone verwendet, die Sie bei der ersten Veröffentlichung angegeben haben.

    Weitere Informationen zu Überlegungen zu Zeitzonen und unterstützten Datums- und Uhrzeitformaten finden Sie unter CSV-, TXT- und GPX-Dateien.

    Tipp:

    Sie können Pop-ups konfigurieren, um die Uhrzeit anzuzeigen.

  10. Klicken Sie auf Weiter.
  11. Wählen Sie aus, welche Informationen in der Datei durch ArcGIS Online zum Verorten von Features verwendet werden sollen.
    • Wenn die Datei Koordinaten enthält, legen Sie fest, ob Sie Längen- und Breitengrad oder Koordinaten von Military Grid Reference System (MGRS) bzw. United States National Grid verwenden möchten.
    • Wählen Sie Adressen oder Ortsnamen aus, wenn Ihre Datei Ortsnamen, zum Beispiel Westminster Abbey oder Panamakanal, oder Adressen enthält. ArcGIS Online verortet Adressen standardmäßig auf Grundlage der Region Ihrer Organisation.
    • Wenn Sie einen nichträumlichen Tabellen-Layer erstellen möchten, wählen Sie Keine aus.
  12. Wenn Sie Features nach Adressen oder Orten lokalisieren und für Ihre Organisation mehrere Locators konfiguriert wurden, klicken Sie auf Erweiterte Positionseinstellungen, und wählen Sie den gewünschten Locator aus.
  13. Wenn die Datei Adressen enthält, klicken Sie auf Erweiterte Positionseinstellungen, und verwenden Sie die Dropdown-Liste Region, um das Land anzugeben, in dem sich die Adressen befinden. Wenn die Datei Adressen aus mehreren Ländern oder aus einem Land enthält, das nicht in der Liste enthalten ist, wählen Sie den Eintrag Welt.

    Standardmäßig wird vom Locator ein Feld hinzugefügt, in dem die Koordinatenposition für jedes Feature gespeichert wird. Sie können weitere Felder hinzufügen, die Informationen im Zusammenhang mit dem Geokodierungsprozess enthalten, z. B. darüber, wie groß die Übereinstimmung zwischen den Positionsinformationen in der Eingabedatei und einer Position im Locator-Service ist.

  14. Aktivieren Sie die Umschaltfläche Layer mit Adresseninformation anreichern, und wählen Sie eine der folgenden Optionen:
    • Hängen Sie vier Felder an, mit denen der Grad der Übereinstimmung angezeigt wird: Fügt die folgenden Felder als Beschreibung der Position sowie dem Grad der Übereinstimmung mit Informationen im Locator-Service hinzu: status, score, match_addr und addr_type.
    • Hängen Sie zur Anzeige aller Positionsinformationen 50 Felder an: Enthält alle verfügbaren Locator-Felder im gehosteten Feature-Layer.

    Eine Beschreibung aller Felder, die hinzugefügt werden, finden Sie unter Geokodierung und Geosearch.

  15. Legen Sie fest, ob die Positionsfelder auf einem oder mehreren Feldern basieren.
  16. Klicken Sie auf Weiter.
  17. Geben Sie einen Titel ein.
  18. Wählen Sie den Ordner unter Eigene Inhalte aus, in dem Sie das Element speichern möchten.
  19. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorien zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können.

    Sie können auch mit der Eingabe eines Kategorienamens beginnen, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.

  20. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Bundesland wird als ein Tag, bundesstaatlich,Land hingegen als zwei Tags betrachtet.

  21. Geben Sie optional eine aussagekräftige Zusammenfassung für die Daten ein.
  22. Klicken Sie auf Speichern.

Die Datendatei und der Feature-Layer werden separat zu Eigene Inhalte hinzugefügt. Eine Möglichkeit, den neuen gehosteten Feature-Layer nach Abschluss der Veröffentlichung zu testen, besteht darin, ihn in einem Map Viewer anzuzeigen.

Wenn Sie eine CSV-Datei mit Adressen oder Orten veröffentlicht haben, können Sie alle Datensätze, die nicht oder falsch auf der Karte platziert sind, überprüfen und korrigieren. Sie können die Positionen direkt in Map Viewer Classic überprüfen. Die Überprüfung kann auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfen von Positionen. Derzeit können Sie nur Positionen in Map Viewer Classic überprüfen.

Standardmäßig können nur Sie und der Administrator auf den gehosteten Feature-Layer zugreifen. Damit andere ebenfalls darauf zugreifen können, müssen Sie den Layer und die Datei für alle Benutzer (öffentlich), für Ihre Organisation oder für Mitglieder von bestimmten Gruppen freigeben. Sie können Elementdetails bearbeiten und die Einstellungen für Feature-Layer ändern.

Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer in einer verteilten Kollaboration als Kopie freigeben möchten, müssen Sie die Synchronisierung aktivieren.

Veröffentlichen einer Excel-Datei

Sie können eine Excel-Datei (.xlsx oder .xls) in ArcGIS Online hochladen und einen gehosteten Layer aus einem der Arbeitsblätter veröffentlichen. Wenn das Arbeitsblatt Breiten- und Längengradinformationen, Koordinaten, Ortsnamen oder Adressen enthält, können Sie einen gehosteten Feature-Layer aus dem Arbeitsblatt veröffentlichen. Features werden im Koordinatensystem WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) veröffentlicht. Wenn keine räumlichen Informationen im Arbeitsblatt vorhanden sind, können Sie einen Tabellen-Layer veröffentlichen.

Hinweis:

Für diese Dateien müssen zwar die Feldnamen nicht eindeutig sein, in gehosteten Feature-Layern hingegen muss es sich um eindeutige Namen handeln. Stellen Sie daher vor der Veröffentlichung sicher, dass alle Feldnamen in der Datei eindeutig sind.

Feldnamen müssen die Anforderungen der Datenbank erfüllen, die ArcGIS Online zum Speichern der Daten verwendet. Weitere Informationen zu Einschränkungen für Spaltennamen und reservierten Wörtern finden Sie in der Microsoft SQL Server-Dokumentation.

In den folgenden Schritten wird erläutert, wie Sie eine Excel-Datei von der lokalen Festplatte hinzufügen und veröffentlichen. Anweisungen für das Zugreifen auf und Veröffentlichen von einer Datei in einem Cloud-Speicher finden Sie unter Hinzufügen von Elementen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten und Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer zugewiesen sind.
  2. Öffnen Sie Inhalt > Eigene Inhalte, klicken Sie auf Neues Element und dann auf Ihr Gerät.
  3. Suchen Sie auf Ihrem Gerät nach der Datei.
  4. Wählen Sie die Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen.
  5. Wählen Sie Microsoft Excel-Dokument hinzufügen und gehosteten Feature-Layer erstellen aus.
  6. Wenn Ihre Datei mehrere Arbeitsblätter enthält, wählen Sie das zu veröffentlichende Arbeitsblatt über die Dropdown-Liste Diese Tabelle veröffentlichen aus.

    Standardmäßig wird die erste Tabelle des Arbeitsblatts veröffentlicht.

  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Überprüfen Sie die vorhandenen Felder, und nehmen Sie bei Bedarf Änderungen vor.

    Wenn die Feldtypen ermittelt werden können, werden sie automatisch festgelegt. Sie können Felder entfernen und den Anzeigenamen des Feldes sowie den Feldtyp ändern.

  9. Wählen Sie eine Zeitzone für die Datumsfelder in der Datei aus.

    Von Datumsfeldern wird standardmäßig angenommen, dass sie UTC-Datums- und Uhrzeitwerte enthalten. Wenn in den Datumsfeldern Werte gespeichert sind, die eine andere Zeitzone verwenden, wählen Sie diese Zeitzone aus. Beachten Sie, dass die ausgewählte Zeitzone auf alle Datumsfelder in der Datei angewendet wird. Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer später mit aktualisierten Daten überschreiben, wird die Zeitzone verwendet, die Sie bei der ersten Veröffentlichung angegeben haben.

    Tipp:

    Sie können Pop-ups konfigurieren, um die Uhrzeit anzuzeigen.

  10. Wählen Sie aus, welche Informationen in der Datei durch ArcGIS Online zum Verorten von Features verwendet werden sollen.
    • Wenn die Datei Koordinaten enthält, legen Sie fest, ob Sie Längen- und Breitengrad oder Koordinaten von Military Grid Reference System (MGRS) bzw. United States National Grid verwenden möchten.
    • Wählen Sie Adressen oder Ortsnamen aus, wenn Ihre Datei Ortsnamen, zum Beispiel Westminster Abbey oder Panamakanal, oder Adressen enthält. ArcGIS Online verortet Adressen standardmäßig auf Grundlage der Region Ihrer Organisation.
    • Wenn Sie einen nichträumlichen Tabellen-Layer erstellen möchten, wählen Sie Keine aus.
  11. Wenn Sie Features nach Adressen oder Orten lokalisieren und für Ihre Organisation mehrere Locators konfiguriert wurden, klicken Sie auf Erweiterte Positionseinstellungen, und wählen Sie den gewünschten Locator aus.
  12. Wenn die Datei Adressen enthält, klicken Sie auf Erweiterte Positionseinstellungen, und verwenden Sie die Dropdown-Liste Region, um das Land anzugeben, in dem sich die Adressen befinden. Wenn die Datei Adressen aus mehreren Ländern oder aus einem Land enthält, das nicht in der Liste enthalten ist, wählen Sie den Eintrag Welt.
  13. Aktivieren Sie die Umschaltfläche Layer mit Adresseninformation anreichern, und wählen Sie eine der folgenden Optionen:
    • Hängen Sie vier Felder an, mit denen der Grad der Übereinstimmung angezeigt wird: Fügt die folgenden Felder als Beschreibung der Position sowie dem Grad der Übereinstimmung mit Informationen im Locator-Service hinzu: status, score, match_addr und addr_type.
    • Hängen Sie zur Anzeige aller Positionsinformationen 50 Felder an: Enthält alle verfügbaren Locator-Felder im gehosteten Feature-Layer.

    Eine Beschreibung aller Felder, die hinzugefügt werden, finden Sie unter Geokodierung und Geosearch.

  14. Legen Sie fest, ob die Positionsfelder auf einem oder mehreren Feldern basieren.
  15. Überprüfen Sie die Positionsfelder (sofern vorhanden). Wenn ArcGIS Online die Felder mit Positionsinformationen identifizieren kann, werden sie automatisch festgelegt. Bei Bedarf können Sie an Positionsfeldern aber Änderungen vornehmen, indem Sie in die entsprechende Zelle klicken.
  16. Klicken Sie auf Weiter.
  17. Geben Sie einen Titel ein.
  18. Wählen Sie den Ordner unter Eigene Inhalte aus, in dem Sie das Element speichern möchten.
  19. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorien zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch mit der Eingabe eines Kategorienamens beginnen, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  20. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Bundesland wird als ein Tag, bundesstaatlich,Land hingegen als zwei Tags betrachtet.

  21. Geben Sie optional eine aussagekräftige Zusammenfassung für die Daten ein.
  22. Klicken Sie auf Speichern.

Die Datendatei und der Feature-Layer werden separat zu Eigene Inhalte hinzugefügt. Eine Möglichkeit, den neuen gehosteten Feature-Layer nach Abschluss der Veröffentlichung zu testen, besteht darin, ihn in einem Map Viewer anzuzeigen.

Wenn Sie eine Excel-Datei mit Adressen oder Orten veröffentlicht haben, können Sie alle Datensätze, die nicht bzw. falsch auf der Karte platziert sind, überprüfen und korrigieren. Sie können den Layer direkt in Map Viewer Classic überprüfen. Die Überprüfung kann auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfen von Positionen. Derzeit können Sie nur Positionen in Map Viewer Classic überprüfen.

Standardmäßig können nur Sie und der Administrator auf den gehosteten Feature-Layer zugreifen. Damit andere ebenfalls darauf zugreifen können, müssen Sie den Layer und die Datei für alle Benutzer (öffentlich), für Ihre Organisation oder für Mitglieder von bestimmten Gruppen freigeben. Sie können Elementdetails bearbeiten und die Einstellungen für Feature-Layer ändern.

Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer in einer verteilten Kollaboration als Kopie freigeben möchten, müssen Sie die Synchronisierung aktivieren.

Veröffentlichen einer Google-Tabelle

Sie können Google Drive verwenden, um Inhalte aus einer Google-Tabelle zu veröffentlichen. Features werden im Koordinatensystem WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) veröffentlicht. Wenn keine räumlichen Informationen im Arbeitsblatt vorhanden sind, können Sie einen Tabellen-Layer veröffentlichen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und über Berechtigungen zum Veröffentlichen von gehosteten Feature-Layern verfügen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite auf Neues Element und dann auf Google Drive.
  3. Melden Sie sich bei Ihrem Konto an.
  4. Suchen Sie nach der Datei, die Sie veröffentlichen möchten, oder navigieren Sie zu dieser.

    Sie können nach dem Dateityp filtern, um die Suchergebnisse einzugrenzen.

  5. Klicken Sie auf die Datei, die Sie veröffentlichen möchten.
  6. Wählen Sie Gehosteten Feature-Layer hinzufügen und erstellen aus.
  7. Wenn Ihre Datei mehrere Arbeitsblätter enthält, wählen Sie das zu veröffentlichende Arbeitsblatt über die Dropdown-Liste Diese Tabelle veröffentlichen aus.

    Standardmäßig wird die erste Tabelle des Arbeitsblatts veröffentlicht.

  8. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Überprüfen Sie die vorhandenen Felder, und nehmen Sie bei Bedarf Änderungen vor.

    Wenn die Feldtypen ermittelt werden können, werden sie automatisch festgelegt. Sie können Felder entfernen und den Anzeigenamen des Feldes sowie den Feldtyp ändern.

  10. Wählen Sie eine Zeitzone für die Datumsfelder in der Datei aus.

    Von Datumsfeldern wird standardmäßig angenommen, dass sie UTC-Datums- und Uhrzeitwerte enthalten. Wenn in den Datumsfeldern Werte gespeichert sind, die eine andere Zeitzone verwenden, wählen Sie diese Zeitzone aus. Beachten Sie, dass die ausgewählte Zeitzone auf alle Datumsfelder in der Datei angewendet wird. Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer später mit aktualisierten Daten überschreiben, wird die Zeitzone verwendet, die Sie bei der ersten Veröffentlichung angegeben haben.

  11. Klicken Sie auf Weiter.
  12. Wählen Sie aus, welche Informationen in der Datei durch ArcGIS Online zum Verorten von Features verwendet werden sollen.
    • Wenn die Datei Koordinaten enthält, legen Sie fest, ob Sie Längen- und Breitengrad oder Koordinaten von Military Grid Reference System (MGRS) bzw. United States National Grid verwenden möchten.
    • Wählen Sie Adressen oder Ortsnamen aus, wenn Ihre Datei Ortsnamen, zum Beispiel Westminster Abbey oder Panamakanal, oder Adressen enthält. ArcGIS Online verortet Adressen standardmäßig auf Grundlage der Region Ihrer Organisation.
    • Wenn Sie einen nichträumlichen Tabellen-Layer erstellen möchten, wählen Sie Keine aus.
  13. Wenn Sie Features nach Adressen oder Orten lokalisieren und für Ihre Organisation mehrere Locators konfiguriert wurden, klicken Sie auf Erweiterte Positionseinstellungen, und wählen Sie den gewünschten Locator aus.
  14. Wenn die Datei Adressen enthält, klicken Sie auf Erweiterte Positionseinstellungen, und verwenden Sie die Dropdown-Liste Region, um das Land anzugeben, in dem sich die Adressen befinden. Wenn die Datei Adressen aus mehreren Ländern oder aus einem Land enthält, das nicht in der Liste enthalten ist, wählen Sie den Eintrag Welt.
  15. Legen Sie fest, ob die Positionsfelder auf einem oder mehreren Feldern basieren.
  16. Überprüfen Sie die Positionsfelder (sofern vorhanden). Wenn ArcGIS Online die Felder mit Positionsinformationen identifizieren kann, werden sie automatisch festgelegt. Bei Bedarf können Sie an Positionsfeldern aber Änderungen vornehmen, indem Sie in die entsprechende Zelle klicken.
  17. Klicken Sie auf Weiter.
  18. Geben Sie einen Titel ein.
  19. Wählen Sie den Ordner unter Eigene Inhalte aus, in dem Sie das Element speichern möchten.
  20. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorien zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere den gehosteten Feature-Layer finden können, den Sie veröffentlichen. Sie können auch mit der Eingabe eines Kategorienamens beginnen, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  21. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Bundesland wird als ein Tag, bundesstaatlich,Land hingegen als zwei Tags betrachtet.

  22. Geben Sie optional eine aussagekräftige Zusammenfassung für die Daten ein.
  23. Klicken Sie auf Speichern.

Der Feature-Layer wird unter Eigene Inhalte hinzugefügt. Eine Möglichkeit, den neuen gehosteten Feature-Layer nach Abschluss der Veröffentlichung zu testen, besteht darin, ihn in Map Viewer oder Map Viewer Classic anzuzeigen.

Standardmäßig können nur Sie und der Administrator auf den gehosteten Feature-Layer zugreifen. Damit andere ebenfalls darauf zugreifen können, müssen Sie den Layer für bestimmte Gruppen, Ihre Organisation oder für die Öffentlichkeit freigeben. Sie können Elementdetails bearbeiten und die Einstellungen für Feature-Layer ändern.

Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer in einer verteilten Kollaboration als Kopie freigeben möchten, müssen Sie die Synchronisierung aktivieren.

Veröffentlichen eines Shapefiles

Um Feature-Layer aus Shapefiles (als .zip-Datei gepackt) im Web nutzen zu können, laden Sie die .zip-Datei in die Esri Cloud hoch, um sie als Services hosten zu lassen. Diese Services werden als gehostete Feature-Layer bezeichnet. Dies ist ein nützlicher Workflow, wenn Sie keine ArcGIS-Produkte lokal installiert haben.

In den folgenden Schritten wird die Veröffentlichung von Features über ArcGIS Online mit einem Shapefile erläutert. Die Features werden im Koordinatensystem WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) veröffentlicht.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten und Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer zugewiesen sind.
  2. Öffnen Sie Inhalt > Eigene Inhalte, klicken Sie auf Neues Element und dann auf Ihr Gerät.
  3. Suchen Sie auf Ihrem Gerät nach der Datei.
  4. Wählen Sie die Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen.
  5. Shapefiles müssen als .zip-Datei komprimiert werden, die mindestens die .shp-, .shx- und .dbf-Dateien beinhaltet. Wenn das Shapefile keine .prj-Datei beinhaltet und die Ausdehnung der XY-Domäne zwischen -180 und 180 Grad beträgt, werden die Features im Koordinatensystem "GCS_WGS_1984" veröffentlicht. Wenn sich die Daten nicht innerhalb dieser Ausdehnung befinden, tritt ein Fehler auf, und Sie müssen den Feature-Layer löschen.

    Wenn die .zip-Datei mehrere Shapefiles enthält, werden diese alle in den Feature-Layer einbezogen.

  6. Wenn Sie eine .zip-Datei hinzufügen, müssen Sie den Inhaltstyp der Datei angeben. Wählen Sie im Dropdown-Menü Feldtyp das Datenformat aus.

    Wenn Sie den falschen Inhaltstyp angeben, können Sie die Datei nicht hochladen.

  7. Wählen Sie Gehosteten Feature-Layer hinzufügen und erstellen aus.
  8. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Geben Sie einen Titel ein.
  10. Wählen Sie den Ordner unter Eigene Inhalte aus, in dem Sie das Element speichern möchten.
  11. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorien zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch mit der Eingabe eines Kategorienamens beginnen, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  12. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Bundesland wird als ein Tag, bundesstaatlich,Land hingegen als zwei Tags betrachtet.

  13. Geben Sie optional eine aussagekräftige Zusammenfassung für die Daten ein.
  14. Klicken Sie auf Speichern.

Die Datendatei und der Feature-Layer werden separat zu Eigene Inhalte hinzugefügt. Eine Möglichkeit, den neuen gehosteten Feature-Layer nach Abschluss der Veröffentlichung zu testen, besteht darin, ihn in einem Map Viewer anzuzeigen.

Wenn Sie ein Shapefile oder Shapefiles mit Metadaten veröffentlichen, sind diese Metadaten in den Layern im gehosteten Feature-Layer enthalten. Bei der Anzeige über ArcGIS Online werden die Metadaten in dem von der Organisation konfigurierten Metadaten-Style angezeigt.

Standardmäßig können nur Sie und der Administrator auf den gehosteten Feature-Layer zugreifen. Damit andere ebenfalls darauf zugreifen können, müssen Sie den Layer und die Datei für alle Benutzer (öffentlich), für Ihre Organisation oder für Mitglieder von bestimmten Gruppen freigeben. Sie können Elementdetails bearbeiten und die Einstellungen für Feature-Layer ändern.

Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer in einer verteilten Kollaboration als Kopie freigeben möchten, müssen Sie die Synchronisierung aktivieren.

Tipp:

Wenn Sie im Shapefile enthaltene Features von einer Desktop-Anwendung aus ändern, können Sie das editierte Shapefile hochladen und die Daten im gehosteten Feature-Layer ersetzen.

Veröffentlichen einer GeoJSON-Datei

Wenn Sie einen gehosteten Feature-Layer aus einer Datei veröffentlichen möchten, können Sie dazu eine GeoJSON-Datei auf der lokalen Festplatte verwenden oder auf eine GeoJSON-Datei im Internet zugreifen.

Veröffentlichen aus einer lokalen Datei

Um Feature-Layer aus einer GeoJSON-Datei (.geojson oder .json) im Web nutzen zu können, laden Sie die Datei in die Esri Cloud hoch, um sie als Services hosten zu lassen. Diese Services werden als gehostete Feature-Layer bezeichnet. Dies ist ein nützlicher Workflow, wenn Sie keine ArcGIS-Produkte lokal installiert haben.

Zum Veröffentlichen der GeoJSON-Datei muss die Dateigröße weniger als 100 MB betragen.

In den folgenden Schritten wird die Veröffentlichung von Features über ArcGIS Online mit einer GeoJSON-Datei erläutert. Die Features werden im Koordinatensystem WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) veröffentlicht.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten und Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer zugewiesen sind.
  2. Öffnen Sie Inhalt > Eigene Inhalte, klicken Sie auf Neues Element und dann auf Ihr Gerät.
  3. Suchen Sie auf Ihrem Gerät nach der Datei.
  4. Wählen Sie die Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen.
  5. Wählen Sie Gehosteten Feature-Layer hinzufügen und erstellen aus.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Überprüfen Sie die vorhandenen Felder, und nehmen Sie bei Bedarf Änderungen vor.

    Wenn die Feldtypen ermittelt werden können, werden sie automatisch festgelegt. Sie können Felder entfernen und den Anzeigenamen des Feldes sowie den Feldtyp ändern.

  8. Wählen Sie eine Zeitzone für die Datumsfelder in der Datei aus.

    Von Datumsfeldern wird standardmäßig angenommen, dass sie UTC-Datums- und Uhrzeitwerte enthalten. Wenn in den Datumsfeldern Werte gespeichert sind, die eine andere Zeitzone verwenden, wählen Sie diese Zeitzone aus. Beachten Sie, dass die ausgewählte Zeitzone auf alle Datumsfelder in der Datei angewendet wird. Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer später mit aktualisierten Daten überschreiben, wird die Zeitzone verwendet, die Sie bei der ersten Veröffentlichung angegeben haben.

    Diese Option ist nicht vorhanden, wenn die Datei nicht mindestens ein Datumsfeld enthält.

  9. Klicken Sie auf Weiter.
  10. Geben Sie einen Titel ein.
  11. Wählen Sie den Ordner unter Eigene Inhalte aus, in dem Sie das Element speichern möchten.
  12. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorien zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch mit der Eingabe eines Kategorienamens beginnen, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  13. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Bundesland wird als ein Tag, bundesstaatlich,Land hingegen als zwei Tags betrachtet.

  14. Geben Sie optional eine aussagekräftige Zusammenfassung für die Daten ein.
  15. Klicken Sie auf Speichern.

Die Datendatei und der Feature-Layer werden separat zu Eigene Inhalte hinzugefügt. Eine Möglichkeit, den neuen gehosteten Feature-Layer nach Abschluss der Veröffentlichung zu testen, besteht darin, ihn in einem Map Viewer anzuzeigen.

Standardmäßig können nur Sie und der Administrator auf den gehosteten Feature-Layer zugreifen. Damit andere ebenfalls darauf zugreifen können, müssen Sie den Layer und die Datei für alle Benutzer (öffentlich), für Ihre Organisation oder für Mitglieder von bestimmten Gruppen freigeben. Sie können Elementdetails bearbeiten und die Einstellungen für Feature-Layer ändern.

Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer in einer verteilten Kollaboration als Kopie freigeben möchten, müssen Sie die Synchronisierung aktivieren.

Veröffentlichen aus einer Datei im Internet

Wenn Sie Zugriff auf eine GeoJSON-Datei im Internet haben, können Sie die URL zur GeoJSON-Datei verwenden, um einen eigenen gehosteten Feature-Layer daraus zu veröffentlichen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und über Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten verfügen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite auf Neues Element, und klicken Sie auf URL.
  3. Geben Sie die REST-URL der GeoJSON-Datei im Internet ein. herunter.

    Im Folgenden sehen Sie ein Beispiel für eine öffentlich verfügbare GeoJSON-Datei im Internet: https://earthquake.usgs.gov/earthquakes/feed/v1.0/summary/4.5_week.geojson.

  4. Wählen Sie GeoJSON für das Element Typ aus.
  5. Klicken Sie auf Weiter.
  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Daten hinzufügen und einen gehosteten Feature-Layer erstellen.
  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Überprüfen Sie die vorhandenen Felder, und nehmen Sie bei Bedarf Änderungen vor.

    Wenn die Feldtypen ermittelt werden können, werden sie automatisch festgelegt. Sie können Felder entfernen und den Anzeigenamen des Feldes sowie den Feldtyp ändern.

  9. Klicken Sie auf Weiter.
  10. Geben Sie einen Titel ein.
  11. Wählen Sie den Ordner unter Eigene Inhalte aus, in dem Sie das Element speichern möchten.
  12. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorien zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch mit der Eingabe eines Kategorienamens beginnen, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  13. Geben Sie optional Tags zur Beschreibung des Elements ein.

    Trennen Sie Begriffe durch Kommas (z. B. Bund Land wird als ein Tag; Bund, Land hingegen als zwei Tags betrachtet).

    Während der Eingabe können Sie alle vorgeschlagenen Tags auswählen, die angezeigt werden; Vorschläge werden aus Tag erstellt, die Sie zuvor hinzugefügt haben.

  14. Geben Sie optional eine aussagekräftige Zusammenfassung für das Element ein.
  15. Klicken Sie auf Speichern.

Nachdem Sie die GeoJSON-Datei unter Verwendung der URL aus dem Internet hinzugefügt und veröffentlicht haben, wird das gehostete Feature-Layer-Element unter "Eigene Inhalte" angezeigt. Sie können die Elementdetails bearbeiten und das Element freigeben, sofern Sie über die entsprechenden Berechtigungen zum Freigeben verfügen.

Veröffentlichen einer Feature-Sammlung

Wenn Ihre Daten von mehreren Personen bearbeitet werden müssen, können Sie die Feature-Sammlung als gehosteten Feature-Layer veröffentlichen, den Layer freigeben, die Bearbeitung für den Layer aktivieren und den Feature-Layer in Ihrer Karte verwenden.

Hinweis:

Wenn Sie die Symbologie für einzelne Punkte in der Feature-Sammlung ändern, werden diese Änderungen beim Veröffentlichen der Feature-Sammlung als gehosteter Feature-Layer nicht beibehalten.

  1. Öffnen Sie die Elementdetails der Feature-Sammlung, die Sie als gehosteten Feature-Layer veröffentlichen möchten.
  2. Klicken Sie auf Freigeben.
  3. Verwenden Sie den Standardtitel für den gehosteten Feature-Layer, oder geben Sie einen neuen ein.
  4. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorie zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch das Feld Kategorien filtern verwenden, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  5. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Öffentliche Gebäude wird als ein Tag, öffentlich,Gebäude hingegen als zwei Tags betrachtet.

  6. Klicken Sie auf Veröffentlichen, um den gehosteten Feature-Layer zu erstellen.

Ein gehosteter Feature-Layer wird erstellt und Ihrem Inhalt hinzugefügt.

Nun können Sie den gehosteten Layer freigeben, die Bearbeitung aktivieren und den Feature-Layer zu Ihrer Karte hinzufügen.

Veröffentlichen des Inhalts einer File-Geodatabase

Um einen Feature-Layer aus einer File-Geodatabase (als .zip-Datei gepackt) im Web nutzen zu können, haben Sie die Möglichkeit, die gezippte File-Geodatabase in die Esri Cloud hochzuladen und deren Inhalt als Service hosten zu lassen. Dieser Service wird als gehosteter Feature-Layer bezeichnet.

Die Veröffentlichung des Inhalts einer File-Geodatabase ist ein hilfreicher Workflow, wenn die Geodatabase nur wenige Datasets umfasst.

Sie können die folgenden Daten in einem gehosteten Feature-Layer aus einer File-Geodatabase veröffentlichen:

  • Feature-Classes (X- und Y-Koordinaten; M- und Z-Koordinaten werden gelöscht)
  • Tabellen
  • Anlagen
  • Beziehungsklassen

Die Features werden im Koordinatensystem WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) veröffentlicht.

Andere Datentypen, wie Raster, Netzwerke und Parcel-Fabrics, verbleiben in der Geodatabase, werden jedoch nicht in den veröffentlichten gehosteten Feature-Layer aufgenommen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um der Website eine File-Geodatabase hinzuzufügen und deren Inhalt als gehosteten Feature-Layer zu veröffentlichen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten und Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer zugewiesen sind.
  2. Öffnen Sie Inhalt > Eigene Inhalte, klicken Sie auf Neues Element und dann auf Ihr Gerät.
  3. Suchen Sie auf Ihrem Gerät nach der Datei.

    Die File-Geodatabase muss in einer .zip-Datei enthalten sein.

  4. Wählen Sie die Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen.
  5. Wenn Sie eine .zip-Datei hinzufügen, müssen Sie den Inhaltstyp der Datei angeben. Wählen Sie im Dropdown-Menü Feldtyp das Datenformat aus.

    Wenn Sie den falschen Inhaltstyp angeben, können Sie die Datei nicht hochladen.

  6. Wählen Sie Gehosteten Feature-Layer hinzufügen und erstellen aus.
  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Geben Sie einen Titel ein.
  9. Wählen Sie den Ordner unter Eigene Inhalte aus, in dem Sie das Element speichern möchten.
  10. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorien zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch mit der Eingabe eines Kategorienamens beginnen, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  11. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Bundesland wird als ein Tag, bundesstaatlich,Land hingegen als zwei Tags betrachtet.

  12. Geben Sie optional eine aussagekräftige Zusammenfassung für die Daten ein.
  13. Klicken Sie auf Speichern.

Die unterstützten Daten in Ihrer File-Geodatabase werden als gehosteter Feature-Layer veröffentlicht. Das Hochladen und Veröffentlichen der Datei kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Nachdem die Veröffentlichung abgeschlossen wurde, können Sie den neuen Feature-Layer testen, indem Sie ihn in Map Viewer anzeigen. Ansichten in der File-Geodatabase werden nicht veröffentlicht, sondern verbleiben in der File-Geodatabase.

Wenn die Feature-Classes in der File-Geodatabase Metadaten enthalten, befinden sich diese Metadaten in den Layern im gehosteten Feature-Layer. Für jeden Layer mit Metadaten können Sie die Metadaten aus ArcGIS Online anzeigen und bearbeiten. Dabei werden die Metadaten in fem für die Organisation konfiguierten Metadaten-Style angezeigt.

Standardmäßig können nur Sie und der Administrator auf den gehosteten Feature-Layer zugreifen. Damit andere ebenfalls darauf zugreifen können, müssen Sie den Layer und die Datei für alle Benutzer (öffentlich), für Ihre Organisation oder für Mitglieder von bestimmten Gruppen freigeben. Sie können Elementdetails bearbeiten und die Einstellungen für Feature-Layer ändern.

Tipp:

Wenn Sie in Ihrer File-Geodatabase enthaltene Feature-Classes von einer Desktop-Anwendung aus ändern, können Sie die editierte File-Geodatabase hochladen und die Daten im gehosteten Feature-Layer ersetzen.

Veröffentlichen von Fotos mit Ortsangaben

Sie können eine komprimierte Datei (.zip-Datei) hochladen, die Fotos mit Geo-Tags enthält, und als gehosteten Feature-Layer veröffentlichen. ArcGIS Onlineerstellt basierend auf den GPS-Informationen in den Geo-Tags der Fotos Punkte im gehosteten Feature-Layer. Die Fotos werden als Anlagen der Punkte gespeichert. Für Fotos in der Datei, die keine GPS-Informationen enthalten, wird kein Punkt erstellt.

Sie können nur eine .zip-Datei hochladen, die JPEG-Bilddateien enthält, die mit standardmäßigen EXIF-GPS-Informationen (Exchangeable Image File Format) markiert sind.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Sammlung von Bildern zu ArcGIS Online hinzuzufügen und einen gehosteten Punkt-Feature-Layer zu veröffentlichen, in dem die Bilder als Anlagen gespeichert sind.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten und Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer zugewiesen sind.
  2. Öffnen Sie Inhalt > Eigene Inhalte, klicken Sie auf Neues Element und dann auf Ihr Gerät.
  3. Suchen Sie auf Ihrem Gerät nach der Datei.

    Die Bilder müssen in einer .zip-Datei enthalten sein.

  4. Wenn Sie eine .zip-Datei hinzufügen, müssen Sie den Inhaltstyp der Datei angeben. Wählen Sie im Dropdown-Menü Feldtyp das Datenformat aus.

    Wenn Sie den falschen Inhaltstyp angeben, können Sie die Datei nicht hochladen.

  5. Wählen Sie die Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen.
  6. Wählen Sie Gehosteten Feature-Layer hinzufügen und erstellen aus.
  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Geben Sie einen Titel ein.
  9. Wählen Sie den Ordner unter Eigene Inhalte aus, in dem Sie das Element speichern möchten.
  10. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorien zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch mit der Eingabe eines Kategorienamens beginnen, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  11. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Bundesland wird als ein Tag, bundesstaatlich,Land hingegen als zwei Tags betrachtet.

  12. Geben Sie optional eine aussagekräftige Zusammenfassung für die Daten ein.
  13. Klicken Sie auf Speichern.

Im gehosteten Feature-Layer wird ein Punkt für jedes Foto mit Geo-Tags erstellt. Nachdem die Veröffentlichung abgeschlossen wurde, können Sie den neuen Feature-Layer testen, indem Sie ihn in Map Viewer oder Map Viewer Classic anzeigen.

Standardmäßig können nur Sie und der Administrator auf den gehosteten Feature-Layer zugreifen. Damit andere ebenfalls darauf zugreifen können, müssen Sie den Layer und die Datei für alle Benutzer (öffentlich), für Ihre Organisation oder für Mitglieder von bestimmten Gruppen freigeben. Sie können Elementdetails bearbeiten und die Einstellungen für Feature-Layer ändern.

Veröffentlichen über ArcGIS Pro oder ArcMap

Sie können einen Feature-Layer über ArcGIS Pro oder ArcMap veröffentlichen, der in ArcGIS Online gehostet werden soll. Wenn Sie einen gehosteten Feature-Layer veröffentlichen, werden die Daten aus Ihrer Datenquelle nach ArcGIS Online kopiert. Der veröffentlichte gehostete Feature-Layer referenziert nicht die Datenquelle, sondern die Daten in ArcGIS Online.

Führen Sie die Schritte in der ArcGIS Pro-Hilfe oder der ArcMap-Hilfe aus, um einen gehosteten Feature-Layer über diese Anwendungen zu veröffentlichen.

Hinweis:

Wenn auf die Layer in der ArcMap- oder ArcGIS Pro-Karte Definitionsabfragen angewendet werden, wendet ArcGIS die Definitionsabfragen auf den veröffentlichten gehosteten Feature-Layer an. Es werden jedoch alle Daten in ArcGIS Online hochgeladen. Wenn nur eine Teilmenge der Daten veröffentlicht bzw. in ArcGIS Online gespeichert werden soll, müssen Sie die Teilmenge der Daten in eine andere Feature-Class exportieren und diese veröffentlichen.

Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer zum Aktualisieren überschreiben möchten, wählen Sie beim Veröffentlichen des Feature-Layers über ArcGIS Pro unbedingt die Option Layer-IDs beibehalten aus. Diese Option ist in ArcMap nicht verfügbar.

Erstellen eines leeren Feature-Layers

Beim Erstellen eines leeren Feature-Layers legen Sie die Layer und Tabellen fest, die in den gehosteten Feature-Layer eingebunden werden sollen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie mit einem Konto angemeldet sind, das über Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten und Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer verfügt, und klicken Sie auf die Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite.
  2. Klicken Sie auf Neues Element, und wählen Sie Feature-Layer aus.
  3. Wählen Sie Leeren Layer erstellen aus, und klicken Sie auf Weiter.
  4. Geben Sie einen Namen für den ersten Layer im Feature-Layer ein, und wählen Sie den zu erstellenden Layer-Typ aus: Punkt-Layer, Linien-Layer, Polygon-Layer oder Tabelle.
  5. Wenn Sie dem Feature-Layer weitere Layer hinzufügen möchten, klicken Sie auf Hinzufügen, und wiederholen Sie den vorherigen Schritt für die einzelnen Layer.

    Wenn Sie auf Hinzufügen klicken, wird oben in der Liste der Layer ein neuer Layer hinzugefügt. Die Reihenfolge der Layer, in der sie in diesem Fenster angezeigt werden, entspricht der Reihenfolge, in der die Layer im gehosteten Feature-Layer erscheinen. Fügen Sie Layer daher in der umgekehrten Reihenfolge hinzu, in der Sie im gehosteten Feature-Layer angezeigt werden sollen.

  6. Aktivieren Sie ggf. die Umschaltfläche GPS-Metadatenfelder hinzufügen, wenn in den Punkt-Layern GPS-Informationen wie Empfängername, Genauigkeit und Fix-Typ gespeichert werden sollen.

    Wenn Sie den Layer in der mobilen ArcGIS Field Maps-App bearbeiten, werden GPS-Metadaten automatisch aufgezeichnet. Weitere Informationen zu GPS-Metadaten finden Sie in der ArcGIS Field Maps-Hilfe unter Vorbereiten auf die Datenerfassung mit hoher Genauigkeit.

  7. Wenn mit den Layern Z-Koordinaten gespeichert werden sollen, aktivieren Sie die Umschaltfläche Z-Werte aktivieren.
  8. Wenn Sie die Layer und Tabellen hinzugefügt haben, die im gehosteten Feature-Layer enthalten sein sollen, klicken Sie auf Weiter.
  9. Geben Sie einen Titel ein.
  10. Wählen Sie den Ordner unter Eigene Inhalte aus, in dem Sie den gehosteten Feature-Layer speichern möchten.
  11. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorie zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch das Feld Kategorien filtern verwenden, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  12. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Bundesland wird als ein Tag, bundesstaatlich,Land hingegen als zwei Tags betrachtet.

  13. Geben Sie optional eine aussagekräftige Zusammenfassung für die Daten ein.
  14. Klicken Sie auf Speichern, um den Feature-Layer zu erstellen.

Nachdem der Feature-Layer erstellt wurde, wird die entsprechende Detailseite angezeigt.

Als Nächstes sollten Sie den einzelnen Layern und Tabellen Felder hinzufügen, Attributlisten und -bereiche definieren, Feature-Vorlagen definieren und weitere erforderliche Einstellungen konfigurieren.

Hinweis:

Standardmäßig ist die Bearbeitung für Ihren neuen gehosteten Feature-Layer aktiviert, sodass er für die Datenerfassung vorbereitet ist. Wenn Sie nicht möchten, dass andere Benutzer ihn sofort bearbeiten, deaktivieren Sie die Bearbeitung, indem Sie auf der Elementseite des gehosteten Feature-Layers auf der Registerkarte Einstellungen das Kontrollkästchen Bearbeitung aktivieren deaktivieren.

Erstellen aus einer Vorlage oder aus einem vorhandenen Feature-Layer

Um Layer-Eigenschaften zu duplizieren und es Mitgliedern der Organisation gleichzeitig zu ermöglichen, neue Layer mit neuen Features zu füllen, erstellen Sie einen gehosteten Feature-Layer aus einem vorhanden Feature-Layer, einem ArcGIS Server Feature-Layer oder einer Vorlage. Dabei werden die Felder aus dem vorhandenen Layer oder aus der vorhandenen Vorlage im neuen gehosteten Feature-Layer verwendet. Die Attribute (Zeilen) sind im neuen Layer jedoch leer.

Sie könnten beispielsweise über einen Feature-Layer verfügen, der die Ausbreitung eines Waldbrandes anzeigt. Bei Ausbruch eines Waldbrandes können Sie einen leeren Feature-Layer aus einem vorhandenen erstellen. Der neue Layer enthält dieselben Felder wie etwa "date_reported", "percent_contained" und "fire_crews_assigned". Die Felder sind jedoch nicht ausgefüllt. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, den neuen Layer mit den Grenz- und Attributwerten des neuen Waldbrandes zu füllen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen gehosteten Feature-Layer aus einer Vorlage oder einem anderen Feature-Layer zu erstellen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie mit einem Konto angemeldet sind, das über Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten und Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer verfügt, und klicken Sie auf die Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite.
  2. Klicken Sie auf Neues Element, und wählen Sie Feature-Layer aus.
  3. Wählen Sie einen vorhandenen Feature-Layer oder eine Vorlage aus, dessen bzw. deren Layer und Schema Sie auf den neuen Feature-Layer anwenden möchten.

    In diesem Schritt werden Features weder in den gehosteten Feature-Layer kopiert noch diesem hinzugefügt. Es werden lediglich die Layer und das Schema des neuen gehosteten Feature-Layers definiert.

    Sie können mehrere Methoden nutzen:

    • Klicken Sie zunächst auf Einen vorhandenen Feature-Layer auswählen und dann auf Weiter. Wählen Sie den vorhandenen Feature-Layer aus, den Sie als Vorlage verwenden möchten, und klicken Sie auf Weiter.
    • Klicken Sie zunächst auf Vorlage verwenden und dann auf Weiter. Wählen Sie eine von Esri bereitgestellte Vorlage aus, und klicken Sie auf Weiter.
    • Klicken Sie zunächst auf ArcGIS Server-Layer-URL angeben und dann auf Weiter. Geben oder fügen Sie die URL des vorhandenen ArcGIS Server-Feature-Layers ein, den Sie als Vorlage verwenden möchten, und klicken Sie auf Weiter.

    Klicken Sie auf GPS-Empfängerinformationen erfassen, um Punkt-Layern GPS-Metadatenfelder hinzuzufügen und GPS-Informationen wie Empfängername, Genauigkeit und Korrekturtyp hinzuzufügen. Wenn Sie den Layer in der mobilen ArcGIS Field Maps-App bearbeiten, werden GPS-Metadaten automatisch aufgezeichnet. Weitere Informationen zu GPS-Metadaten finden Sie in der ArcGIS Field Maps-Hilfe unter Vorbereiten auf die Datenerfassung mit hoher Genauigkeit.

  4. Aktivieren Sie unabhängig von der verwendeten Methode das Kontrollkästchen neben jedem Layer, den Sie in den neuen Feature-Layer aufnehmen möchten.

    Es muss mindestens ein Layer enthalten sein.

  5. Wenn Sie die Layer ausgewählt haben, klicken Sie auf Weiter.
  6. Definieren Sie die gewünschte Standardausdehnung für Ihren neuen Feature-Layer, indem Sie die Karte, die im Dialogfeld Neuer gehosteter Feature-Layer dargestellt wird, schwenken und zoomen, oder geben Sie die Breiten- und Längengradkoordinaten ein. Klicken Sie abschließend auf Weiter.

    Anhand dieser Schritte können Sie den Bereich des Layers eingrenzen, wenn er zum ersten Mal bearbeitet wird.

  7. Geben Sie einen Titel für den neuen gehosteten Feature-Layer ein.
  8. Wählen Sie den Ordner aus, in dem der neue gehostete Feature-Layer gespeichert werden soll.
  9. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorie zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch das Feld Kategorien filtern verwenden, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  10. Optional können Sie Tags und eine Zusammenfassung für den neuen gehosteten Feature-Layer eingeben.
  11. Klicken Sie auf Speichern, um den neuen Layer zu veröffentlichen.

    Die Seite "Elementdetails" des neuen gehosteten Feature-Layers wird angezeigt.

  12. Hinweis:

    Wenn Sie eine Vorlage verwendet haben, sind Bearbeitung und Synchronisierung standardmäßig für Ihren neuen gehosteten Feature-Layer aktiviert, sodass er für die Datenerfassung vorbereitet ist. Wenn Sie nicht möchten, dass andere Benutzer ihn sofort bearbeiten, deaktivieren Sie die Bearbeitung, indem Sie auf der Elementseite des gehosteten Feature-Layers auf der Registerkarte Einstellungen das Kontrollkästchen Bearbeitung aktivieren deaktivieren.

    Wenn Sie einen vorhandenen Feature-Layer verwendet haben, besitzt Ihr neuer gehosteter Feature-Layer die gleichen Bearbeitungseinstellungen wie der Quell-Feature-Layer.

Verwandte Themen