Erstellen von Sichten gehosteter Feature-Layer

Wenn Sie eine andere Sicht der Daten eines gehosteten Feature-Layers benötigen – d. h. Sie möchten beispielsweise andere Editor-Einstellungen, Styles oder Filter anwenden –, dann erstellen Sie eine Sicht dieses gehosteten Feature-Layers.

Wenn Sie eine Feature-Layer-Sicht erstellen, wird ein neues Layer-Element zu Inhalt hinzugefügt. Dieser neue Layer ist eine Sicht der Daten im gehosteten Feature-Layer, d. h. dass Aktualisierungen, die an den Daten vorgenommen werden, im gehosteten Feature-Layer und allen Sichten des gehosteten Feature-Layers angezeigt werden. Da es sich bei der Sicht jedoch um einen separaten Layer handelt, können Sie Eigenschaften und Einstellungen für das Sichtelement separat von dem gehosteten Feature-Layer ändern, aus dem die Sicht erstellt wurde. Sie können beispielsweise zulassen, dass Mitglieder Ihrer Organisation einen gehosteten Feature-Layer bearbeiten können, für die Öffentlichkeit jedoch eine schreibgeschützte Feature-Layer-Sicht freigeben.

Nur der Besitzer eines gehosteten Feature-Layers kann eine Sicht eines gehosteten Feature-Layers aus dem ursprünglichen Layer erstellen. Im Gegensatz hierzu können Layer von Nicht-Besitzern und sogar von öffentlichen Benutzern kopiert werden.

Tipp:

Wenn Sie eine Sicht eines gehosteten Feature-Layers erstellen, wird das Schema des gehosteten Quell-Feature-Layers übernommen. Das Datum der Schemaaktualisierung, das auf den Registerkarten Übersicht und Daten der Elementseite des gehosteten Feature-Layers angezeigt wird, wird aktualisiert, wenn sich das Schema ändert.

Erstellen einer Sicht eines gehosteten Feature-Layers

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Sicht eines gehosteten Feature-Layers aus einem gehosteten Feature-Layer oder einem der Sublayer eines gehosteten Feature-Layers mit mehreren Layern zu erstellen:

  1. Melden Sie sich bei Ihrer Organisation an.

    Sie müssen über Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten verfügen und der Besitzer des gehosteten Feature-Layers sein, aus dem Sie die Sicht erstellen möchten.

  2. Öffnen Sie Inhalt > Eigene Inhalte und anschließend die Elementseite für den gehosteten Feature-Layer, den Sie als Quelle für die Sicht verwenden möchten.

    Der Layer muss ein gehosteter Feature-Layer sein, kein Feature-Layer, der aus dem Web oder einer Feature-Sammlung hinzugefügt wurde.

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Übersicht der Detailseite des Layers auf Sicht-Layer erstellen.
  4. Wählen Sie die Layer aus, die in die Sicht des gehosteten Feature-Layers einbezogen werden sollen.

    Standardmäßig werden alle Layer einbezogen (d. h. sie sind aktiviert). Zum Ausschließen eines Layers aus der Sicht klicken Sie auf den Layer-Namen, um ihn zu deaktivieren. Klicken Sie erneut auf den Layer-Namen, um ihn der Sicht wieder hinzuzufügen.

  5. Klicken Sie auf Weiter, um eine Definition für die einzelnen Layer festzulegen.
  6. Klicken Sie auf den ersten Layer, um die Definitionsoptionen des Layers aufzurufen. Legen Sie anhand der folgenden Optionen fest, welche Features in den einzelnen Layern der Sicht enthalten sein sollen:
    • Filter hinzufügen: Sie können die Inhalte einer Sicht filtern, indem Sie Filterausdrücke für ein oder mehrere Felder des Layers festlegen.

      Beispielsweise können Sie leere Feldwerte (mit NULL-Werten) ausschließen oder nur numerische Feldwerte, die größer als eine von Ihnen angegebene Zahl sind, einbeziehen.

      Klicken Sie zum Definieren eines Filterausdrucks auf Filter hinzufügen > Ausdruck hinzufügen, und erstellen Sie den Ausdruck anhand der Dropdown-Listen.

      Pro Layer können Sie mehrere Ausdrücke hinzufügen. Klicken Sie dazu auf Ausdruck hinzufügen, und definieren Sie einen weiteren Ausdruck. Wiederholen Sie diesen Schritt für jeden Filterausdruck, den Sie hinzufügen möchten.

      Nachdem Sie alle Filter definiert haben, legen Sie über das Dropdown-Menü Ergebnisse filtern fest, ob ein Feature alle Bedingungen des Filterausdrucks erfüllen muss, damit es in die Sicht einbezogen wird, (Übereinstimmung mit allen Ausdrücken) oder ob ein Feature nur mit einem Filterausdruck übereinstimmen muss, um in die Sicht einbezogen zu werden (Übereinstimmung mit mindestens einem Ausdruck).

    • Interessenbereich: Geben Sie eine räumliche Ausdehnung für den Layer an, um die in der Sicht enthaltenen Features einzugrenzen. Es werden nur Features, die sich in der Ausdehnung befinden, in die Sicht einbezogen.

      Klicken Sie auf die Schaltfläche Polygon oder Rechteck, und zeichnen Sie einen Bereich auf der Karte ein. Wenn Sie denselben Interessenbereich auf alle Layer der Sicht anwenden möchten, dann klicken Sie auf Auf alle Layer anwenden.

    • Felder: Sie können Felder aus der Sicht ausschließen, wenn deren Anzeige für andere Benutzer nicht erforderlich ist. Beispielsweise können Sie Felder mit vertraulichen Daten (z. B. Name von Personen, Gesundheitsinformationen und Alter) ausschließen.

      Um festzulegen, welche Felder in die Sicht einbezogen werden, klicken Sie auf Felder auswählen und dann auf die Feldnamen, um sie der Sicht hinzuzufügen oder daraus zu entfernen. Bei der Entscheidung, welche Felder einbezogen und ausgeschlossen werden sollen, können Sie auf die Schaltfläche "Info" neben einem Feldnamen klicken, um die Beschreibung des Feldes anzuzeigen. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie festgelegt haben, welche Felder in die Sicht einbezogen werden.

      Hinweis:

      Felder, die für ArcGIS Online erforderlich sind, können Sie nicht ausschließen. Beispielsweise können Sie keine Systemfelder deaktivieren, etwa die Layer-ID. Felder, die keine NULL-Werte zulassen, können ebenso wenig ausgeschlossen werden, solange Sie keinen Standardwert für das Feld festgelegt haben. Wenn kein Standardwert festgelegt ist, müssen Editoren Zugriff auf Felder haben, die keine NULL-Werte zulassen, um bei der Bearbeitung Werte einzugeben.

  7. Klicken Sie nach dem Festlegen der Layer-Optionen auf den Pfeil neben Layer-Definitionen, um zur Liste der Sicht-Layer zurückzukehren.
  8. Wiederholen Sie Schritte 6 und 7 für alle weiteren Layer in der Sicht, für die Sie Definitionen festlegen möchten.
  9. Wenn Sie für alle Layer der Sicht Definitionsoptionen festgelegt haben, klicken Sie auf Weiter.
  10. Geben Sie einen eindeutigen Titel für die Sicht des gehosteten Feature-Layers ein.
  11. Wählen Sie den Ordner aus, in dem die Sicht des gehosteten Feature-Layers gespeichert wird.
  12. Geben Sie eine Zusammenfassung ein, die die Verwendung und den Inhalt der Sicht beschreibt.
  13. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorie zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können.

    Sie können das Feld Kategorien filtern verwenden, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.

  14. Geben Sie optional durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Bundesland wird als ein Tag, bundesstaatlich,Land hingegen als zwei Tags betrachtet.

  15. Klicken Sie auf Erstellen, um die Sicht zu erstellen.

Die Elementseite der Sicht des gehosteten Feature-Layers wird angezeigt, wenn die Sicht erstellt wurde. Nun können Sie die Sicht für Personen, die diese benötigen, freigeben.

Einstellungen der Sicht eines gehosteten Feature-Layers

Die Einstellungen für die Sichten gehosteter Feature-Layer sind in drei Kategorien unterteilt, wie in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Einstellungen, die vom gehosteten Feature-Layer geerbt werden und für die Sichten nicht unabhängig konfiguriert werden können

Sichten gehosteter Feature-Layer übernehmen die folgenden Einstellungen von den gehosteten Feature-Layern, aus denen sie erstellt werden. Wenn eine dieser Einstellungen für einen gehosteten Feature-Layer geändert wird, ändert sich diese Einstellung auch für alle Sichten des Layers; Sie können diese Einstellungen nicht unabhängig für die Sicht des gehosteten Feature-Layers ändern.

Einstellungen, die vom gehosteten Feature-Layer geerbt werden und die Sie für die Sicht ändern können

Sichten gehosteter Feature-Layer übernehmen Folgendes von dem gehosteten Feature-Layer, aus dem sie erstellt werden. Wenn die Sicht Ihres gehosteten Feature-Layers eine andere Konfiguration aufweisen soll, können Sie die Konfiguration der Sicht ändern, ohne dass sich dies auf den gehosteten Feature-Layer auswirkt.

  • Pop-ups und Styles, die auf der Registerkarte Visualisierung konfiguriert werden
  • Die Ausdehnung des Layers
  • Metadaten auf Elementebene
  • Layer-Metadaten

    Sichten gehosteter Feature-Layer übernehmen die Metadaten aus dem primären gehosteten Feature-Layer. Wenn Sie keine Metadaten auf Layer-Ebene für die Sicht bearbeiten, werden Änderungen, die an den Metadaten im primären gehosteten Feature-Layer durchgeführt werden, in der Sicht angezeigt. Sobald Sie die Metadaten auf Layer-Ebene der Sicht bearbeitet haben, erfolgt keine Synchronisierung der Änderungen zwischen der Sicht und dem primären gehosteten Feature-Layer.

  • Tags und Kategorien
  • Die Möglichkeit, Anlagen auf einzelnen Layern zu speichern
  • Das maximale Cache-Alter
  • Feldeigenschaften einschließlich des Anzeigenamens, der Beschreibung, des Feldwerttyps und der Einstellung, ob Bearbeitungen für das Feld zulässig sind.

    Hinweis:

    Wenn Sie diese Einstellungen für ein Feld in einer Sicht eines gehosteten Feature-Layers ändern, zeigt die Feldeigenschaft der Sicht an, dass sie die Einstellung aus dem gehosteten Quell-Feature-Layer nicht mehr übernimmt (sie überschreibt). Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt zu den Einstellungen zurückkehren möchten, die vom gehosteten Feature-Layer übernommen wurden, klicken Sie auf Auf Quelle zurücksetzen.

Einstellungen, die für Sicht und den gehosteten Feature-Layer, aus dem sie erstellt werden, unabhängig konfiguriert werden können

Sichten gehosteter Feature-Layer übernehmen Folgendes nicht von dem gehosteten Feature-Layer, aus dem sie erstellt werden. Legen Sie diese Einstellungen separat für die Sicht fest.

Abhängige Einstellungen, die nicht übernommen werden

Sichten gehosteter Feature-Layer übernehmen folgende Einstellungen nicht von dem gehosteten Feature-Layer, aus dem sie erstellt werden. Um diese Einstellungen in der Sicht eines gehosteten Feature-Layers zu aktivieren, müssen Sie sie zuerst im primären gehosteten Feature-Layer aktivieren. Um diese Einstellungen im primären gehosteten Feature-Layer zu deaktivieren, müssen Sie sie zuerst in den Sichten gehosteter Feature-Layer deaktivieren.

Sichten gehosteter Feature-Layer und Datenzugriff

Als Besitzer von gehosteten Feature-Layern oder als Organisationsadministrator müssen Sie sorgfältig prüfen, welche Folgen es hat, wenn Sie die Bearbeitung aktivieren, und Sie müssen genau überlegen, wer Zugriff auf den Layer hat. Wenn Sie beispielsweise die Bearbeitung für einen für die Öffentlichkeit freigegebenen Layer aktivieren, kann der Layer von jedem Benutzer im Internet bearbeitet werden, auch von Benutzern, die sich nicht bei Ihrer Organisation anmelden. Generell gilt: Je mehr Benutzer auf einen Layer zugreifen können, umso restriktiver müssen die Bearbeitungsberechtigungen für den Layer sein. Wenn Sie also keinen gehosteten Feature-Layer mit dem ausdrücklichen Zweck der Datenerfassung in einer öffentlichen App erstellen, sollten Sie für einen für alle freigegebenen Feature-Layer die Bearbeitung nicht aktivieren.

Mithilfe von Sichten gehosteter Feature-Layer können Sie den Zugriff auf diese gehosteten Feature-Daten optimal steuern. Damit können Sie nämlich den Bearbeitungszugriff auf die Benutzer beschränken, die diesen Zugriff tatsächlich benötigen. Sie können Ihre gehosteten Feature-Layer bearbeitbar machen und nur für die Gruppen freigeben, deren Mitglieder die Daten bearbeiten müssen. Anschließend können Sie aus dem gehosteten Feature-Layer Sichten gehosteter Feature-Layer erstellen, für die Sie die Bearbeitung nicht aktivieren, und die Sichten für mehrere Gruppen, die gesamte Organisation oder gar die Öffentlichkeit freigeben, ohne Ihre Daten zu gefährden.

Eine Erläuterung dazu, wie Sie mit kombinierten Sichten und verschiedenen Bearbeitungsoptionen Daten für unterschiedliche Benutzertypen mit unterschiedlichen Bearbeitungsanforderungen verfügbarmachen, finden Sie unter Datenzugriff und -bearbeitung.

Überlegungen zum Erstellen von Sichten gehosteter Feature-Layer

Berücksichtigen Sie beim Erstellen von Sichten gehosteter Feature-Layer die folgenden Punkte:

  • Sie können den gehosteten Feature-Layer überschreiben, aus dem die Sicht erstellt wurde, um die Daten nur zu aktualisieren, wenn Folgendes gilt:
    • Der gehostete Parent-Feature-Layer wurde mit einer Datei aus ArcGIS Online veröffentlicht, nicht aus ArcGIS Pro oder ArcMap.
    • Die Sicht des gehosteten Feature-Layers wurde nicht vom Analysewerkzeug Features verbinden generiert.
    • Sie haben in der Sicht keinen Interessenbereich definiert.
  • Die Verwendung wird für Sichten gehosteter Feature-Layer separat verfolgt; Feature-Layer-Sichten belegen jedoch keinen Feature-Speicher. Speicherbelegung fällt nur für den primären gehosteten Feature-Layer an, aus dem die Sicht erstellt wurde.

Verwandte Themen