Verwenden von Offline-Karten

Das Offline-Nehmen von Webkarten wird in ArcGIS unterstützt. Durch Offline-Nehmen von Webkarten können Sie auch ohne Verbindung, das heißt bei unterbrochener oder nicht verfügbarer Konnektivität, zuverlässig mit Ihren GIS-Daten arbeiten.

Das Offline-Nehmen von Webkarten wird in den folgenden Apps unterstützt:

Unter den oben genannten Links finden Sie Informationen zu den von den einzelnen Apps unterstützten Konfigurationen.

Offline-Kartenbereiche

Offline-Kartenbereiche werden verwendet, wenn Sie Karten offline nehmen. Sie können den Offline-Kartenbereich der Karte vorab definieren oder den Offline-Kartenbereich von der Client-App, von der die Karte heruntergeladen wird, bei Bedarf definieren lassen.

  • Offline-Kartenbereich vorab definieren: Dieses Muster wird manchmal als vorgeplanter Offline-Kartenbereich bezeichnet.

    Als Kartenautor können Sie im Voraus Offline-Kartenbereiche für die Benutzer definieren. Diese Vorgehensweise eignet sich, wenn die Benutzer in gut definierten geographischen Bereichen arbeiten. Es wird empfohlen, Offline-Kartenbereiche nach Möglichkeit immer im Voraus vorzubereiten. Das Definieren von Offline-Bereichen im Voraus bietet gegenüber einem bedarfsgesteuerten Workflow die folgenden Vorteile:

    • Die Daten für den Offline-Kartenbereich werden einmal für alle Benutzer, die sie benötigen, gepackt und in ArcGIS Online gehostet. Ein einziger Offline-Kartenbereich kann von vielen Benutzern heruntergeladen werden und damit bei Nutzung in großem Umfang durch zahlreiche Offline-Außendienstmitarbeiter eine bessere Performance bieten, da die Daten bereits in Paketen heruntergeladen werden.
    • Da der Bereich durch den Kartenautor definiert wird, treten im Außendienst beim Herunterladen einer Offline-Karte mit Layern, die vordefinierte Kartenbereiche enthalten, nur minimal Fehler wie etwa zu wenige Details oder falsche geographische Bereiche auf. Dadurch, dass diese Entscheidungen nicht von den Offline-Mitarbeitern getroffen werden, wird deren Workflow vereinfacht, und sie sind schneller bereit, sich ganz auf ihre eigentlichen Aufgaben zu konzentrieren.

  • Offline-Kartenbereiche bedarfsgesteuert erstellen: Manchmal ist es schwer, im Voraus vorherzusagen oder zu wissen, wo sich Ihre Außendienstmitarbeiter befinden werden. Dafür sind beliebige Gründe möglich, beispielsweise geänderte Planungen, wetterbedingte Anpassungen oder plötzlich geänderte Prioritäten von Aufgaben. Sich unterwegs anpassen und flexibel agieren zu können, kann die Produktivität eines Außendienstteams sicherstellen.

    Hier kann ein bedarfsgesteuerter Workflow hilfreich sein. Bei bedarfsgesteuerten Offline-Bereichen können Benutzer eigene Bereiche für die Offline-Verwendung definieren.

    Obwohl das bedarfsgesteuerte Erstellen von Offline-Kartenbereichen einen flexibleren Workflow darstellt, tragen dabei die Außendienstbenutzer mehr Verantwortung, weil sie sicherstellen müssen, dass sie die richtigen Informationen mit der richtigen Detaillierungsebene offline verwenden. Diese Vorgehensweise kann auch den Bedarf für Organisationsressourcen erhöhen, da jeder Download eines Benutzers zu einem separaten Export der Daten für den jeweiligen individuellen Offline-Bereich führt. Dieses Muster wird für umfangreiche Offline-Teams nicht empfohlen.

Aktivieren von Layern und Karten für die Offline-Verwendung

Um eine Webkarte offline zu nehmen, müssen alle Layer, einschließlich der Grundkarten- und Referenz-Layer, für die Offline-Verwendung aktiviert werden. Esri Raster-Grundkarten und EsriVektor-Grundkarten werden automatisch für die Offline-Verwendung aktiviert. Sie können die folgenden zusätzlichen Karten-Layer-Typen für die Offline-Verwendung aktivieren:

  • Gehostete Feature-Layer
  • ArcGIS Server-Feature-Layer
  • Gehostete Kachel-Layer
  • Gecachte ArcGIS Server-Kartenservices (auch als Kachel-Layer bezeichnet): Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Für Clients das Exportieren von Cache-Kacheln zulassen, wenn Sie den Service über ArcGIS Pro veröffentlichen.
  • Gecachte ArcGIS Server-Image-Services (auch als Bilddaten-Layer bezeichnet): Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Für Clients das Exportieren von Cache-Kacheln zulassen, wenn Sie den Service über ArcGIS Pro veröffentlichen.
  • In der Webkarte gespeicherte Skizzen-Layer und Kartennotiz-Layer*

Hinweis:

*Kartennotiz-Layer, die Sie als Elemente einer Feature-Sammlung speichern und einer Karte hinzufügen, können nicht offline genommen werden.

Feature-Layer

Die Unterstützung für die Offline-Verwendung von gehosteten Feature-Layern und ArcGIS Server-Feature-Layern setzt voraus, dass Sie die Synchronisierung für den Layer aktivieren.

Sie können die Synchronisierung aktivieren, wenn Sie gehostete Feature-Layer veröffentlichen, oder das Kontrollkästchen Synchronisierung aktivieren auf der Registerkarte Einstellungen der Elementseite des gehosteten Feature-Layers in ArcGIS Online aktivieren.

Sie können die Synchronisierung auch aktivieren, wenn Sie ArcGIS Server-Feature-Layer über einen Desktop-Client veröffentlichen, oder nach dem Veröffentlichen in ArcGIS Server Manager die Synchronisierung für den Service aktivieren.

Gehostete Kachel-Layer

Wenn Sie einen gehosteten Raster-Kachel-Layer oder einen gehosteten Vektorkachel-Layer über ArcGIS Pro veröffentlichen, aktivieren Sie die Option Für Clients das Exportieren von Cache-Kacheln zulassen. Alternativ können Sie nach dem Veröffentlichen des Layers die Option Das Herunterladen dieses Layers und dessen Verwendung in einer Offline-Karte erlauben auf der Registerkarte Einstellungen der Elementseite des Layers in ArcGIS Online aktivieren.

Gecachte ArcGIS Server-Kartenservices und -Bilddaten-Services

Ähnlich wie bei gehosteten Kachel-Layern können Sie bei Veröffentlichen eines gecachten Kartenservice oder Bilddaten-Service während der Veröffentlichung die Option Für Clients das Exportieren von Cache-Kacheln zulassen in ArcGIS Pro aktivieren, oder Sie können die Option Das Herunterladen dieses Layers und dessen Verwendung in einer Offline-Karte erlauben auf der Registerkarte Einstellungen der Elementseite des Layers aktivieren.

Skizzen-Layer und Kartennotizen-Layer

Skizzen-Layer und Kartennotizen-Layer in Webkarten sind automatisch für die Offline-Verwendung aktiviert. Wenn jedoch die Webkarte offline genommen wird und im Layer in der Quellkarte Features hinzugefügt, gelöscht oder geändert werden, erhalten Skizzen- und Kartennotizen-Layer keine Aktualisierungen.

Webkarten

Nachdem die Layer für die Offline-Verwendung aktiviert wurden, wird der Abschnitt Offline auf der Registerkarte Einstellungen der Elementseite der Karte mit aktivierter Umschalttaste Offline-Modus aktivieren angezeigt. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Karte offline genommen wird, schalten Sie die Umschaltfläche Offline-Modus aktivieren aus, und klicken Sie auf Speichern.

Tipps für das Arbeiten mit Offline-Karten und -Layern

Beachten Sie beim Arbeiten mit Offline-Karten und -Layern Folgendes:

  • Wenn Sie gehostete Kachel-Layer, gecachte Kartenservice-Layer oder gecachte Bilddaten-Layer offline nehmen, muss der Raumbezug der Layer mit dem Raumbezug der Webkarte übereinstimmen. Außerdem müssen für alle Kachelebenen (Maßstäbe), die Sie beim Offline-Nehmen der Karte anfordern, Kacheln vorhanden sein.
  • Karten, die denselben gehosteten oder ArcGIS Server-Feature-Layer mehrmals verwenden, unterstützen die Offline-Verwendung nicht. Beispielsweise können Sie denselben Layer zweimal hinzufügen und auf jeden Layer einen Filter oder einen anderen Style anwenden. Um in einer Webkarte, die Sie offline nehmen, dieselben Daten zu referenzieren, können Sie folgendermaßen vorgehen:
    • Für gehostete Feature-Layer erstellen Sie Sichten eines gehosteten Feature-Layers. Hierdurch werden unterschiedliche Layer bereitgestellt, die der Karte hinzugefügt werden können. Legen Sie eine Sichtdefinition fest, und wenden Sie bei Bedarf verschiedene Styles an.
    • Für ArcGIS Server-Feature-Layer veröffentlichen Sie separate Feature-Services, die eindeutige Namen aufweisen. Sie können die Feature-Layer dann derselben Webkarte hinzufügen, um Filter und Styles anzuwenden.
  • Die Erstellung von Offline-Kartenbereichen im Voraus wird nicht unterstützt für Feature-Layer, für die die besitzbasierte Zugriffssteuerung aktiviert ist, mit der verhindert wird, dass Benutzer von anderen Benutzern erstellte Features anzeigen.

    Stellen Sie für gehostete Feature-Layer sicher, dass die Option Editoren können alle Features anzeigen ausgewählt ist, wenn Sie für das gehostete Feature-Layer-Element die Option Editoren können nur eigene Features bearbeiten (Verfolgung erforderlich) aktivieren.

    Für ArcGIS Server-Feature-Layer muss für die Quelldaten in der Enterprise-Geodatabase Editor-Tracking aktiviert sein, und für den Service muss mindestens die Option Abfrage für die konfigurierte Option Zulässige Operationen für Features, die von anderen Benutzern erstellt wurden aktiviert sein.

  • Wenn die für die Offline-Verwendung vorgesehene Karte einen gehosteten Kachel-Layer enthält, dann muss die Service-Definitions-Quelldatei oder das Kachelpaket für den Kachel-Layer in ArcGIS Online vorhanden sein.
  • Sie können ArcGIS-Kacheln offline nehmen, wenn Sie Esri Software verwenden, die die Offline-Verwendung unterstützt. Die systematische Anforderung von ArcGIS-Kacheln für die Offline-Verwendung durch andere Apps oder Services ist unzulässig.

Erstellen und Verwalten von Offline-Kartenbereichen, die im Voraus vorbereitet wurden

Wenn Sie eine Webkarte für die Offline-Verwendung aktivieren, sollten Sie Offline-Kartenbereiche erstellen, um den Offline-Benutzern die Verwendung zu erleichtern. Mit Offline-Kartenbereichen können Sie Daten aus bestimmten Bereichen einer Webkarte packen, damit die Karten für die Offline-Verwendung einfacher und schneller heruntergeladen werden können. Im Voraus erstellte Offline-Kartenbereiche können in ArcGIS Field Maps, in ArcGIS Survey123 und in benutzerdefinierten ArcGIS Runtime SDK-Apps verwendet werden.

Wenn Sie einen Offline-Kartenbereich erstellen, werden die Daten im angegebenen Bereich in einem oder mehreren Paketen zusammengefasst, die heruntergeladen werden können. Feature-Layer werden in Dateien der mobilen Geodatabase (.geodatabase), Kachel-Layer in Kachelpaketen (.tpk oder .tpkx) und Vektorkachel-Layer in Vektor-Kachelpaketen (.vtpk) verpackt. Paketnamen spiegeln die Namen der enthaltenen Layer wider.

Zum Erstellen, Bearbeiten und Verwalten von Offline-Kartenbereichen müssen Sie der Besitzer der Karte sein und über die Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten verfügen.

Hinweis:

Sie können keine Webkarte freigeben, die einen Offline-Kartenbereich mit Gruppen, die Mitgliedern die Aktualisierung aller Elemente erlauben enthält, und Organisationsadministratoren können für eine Webkarte, die einen Offline-Kartenbereich enthält, den Besitzer nicht ändern.

Wenn Sie einen Offline-Kartenbereich für eine Webkarte erstellen möchten, die einen sicheren öffentlichen Feature-Service enthält, muss der Service von einer Site mit ArcGIS Server 10.8 oder höher stammen.

Erstellen eines Offline-Kartenbereichs

Sie können bis zu 16 Offline-Kartenbereiche für eine Webkarte erstellen. Die erstellte Anzahl von Offline-Kartenbereichen hängt von den Anforderungen der Organisation und der mobilen Mitarbeiter ab.

Gehen Sie zum Erstellen eines Offline-Kartenbereichs wie folgt vor:

  1. Stellen Sie sicher, dass alle Layer in der Karte für Offline-Verwendung aktiviert sind.
  2. Klicken Sie auf der Elementseite der Webkarte auf die Registerkarte Einstellungen und dann oben auf der Registerkarte auf Offline.

    Wenn das Webkartenelement nicht über den Abschnitt Offline auf der Registerkarte Einstellungen verfügt, enthält die Karte mindestens einen Layer, der nicht offline genommen werden kann.

  3. Stellen Sie im Abschnitt Offline sicher, dass die Umschaltfläche Offline-Modus aktivieren eingeschaltet ist.
  4. Klicken Sie im Abschnitt Offline-Kartenbereiche auf Offline-Bereiche verwalten.

    Daraufhin wird das Fenster Offline-Bereiche verwalten angezeigt.

  5. Klicken Sie auf Offline-Bereich erstellen.
  6. Gehen Sie wie folgt vor, um zu dem Ausschnitt der Karte, für den Sie einen Offline-Bereich erstellen möchten, zu navigieren.
    • Verwenden Sie die Zoomschaltflächen, um die Ansicht der Kartenvorschau zu vergrößern oder zu verkleinern.
    • Wenn Ihre Karte Lesezeichen aufweist, klicken Sie auf die Schaltfläche Lesezeichen anzeigen und dann auf ein Lesezeichen, um zum entsprechenden Bereich der Karte zu navigieren.
    • Um zu einer bestimmten Position oder Adresse zu navigieren, geben Sie Schlagwörter in das Suchfeld ein. Schlagwörter können Adressen, Straßenkreuzungen, Orte, Points of Interest, Längen- und Breitengradkoordinaten und Feature-IDs sein.
  7. Wenn Sie eine Form zeichnen möchten, die den Offline-Bereich darstellt, klicken Sie auf die Schaltflächen in der Werkzeugleiste Skizze.
    • Um einen Rahmen um eine Fläche aufzuziehen, die Sie offline nehmen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Rechteckigen Kartenbereich skizzieren Rechteck zeichnen, und ziehen Sie auf der Karte einen Rahmen auf.
    • Wenn Sie ein Polygon zeichnen möchten, um die Fläche zu definieren, die Sie offline nehmen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Polygon-Kartenbereich skizzieren Polygon zeichnen und zeichnen in der Karte das Polygon.

      Bei der Grundkarte der Karte muss es sich um einen von ArcGIS Online gehosteten Kachel-Layer oder einen Kachel-Layer aus Version ArcGIS Enterprise 10.7 oder höher des Portals handeln, da sonst die Schaltfläche Polygon-Kartenbereich skizzieren nicht verfügbar ist.

  8. Sie können die Form für den Offline-Bereich verschieben, indem Sie sie auswählen und dann an die neue Position auf der Karte ziehen.
  9. Sie können die Form eines rechteckigen Bereichs ändern, indem Sie sie durch einen Klick auswählen. Zeigen Sie dann mit der Maus auf einen Stützpunkt, bis sich der Mauszeiger ändert, und ziehen Sie den Stützpunkt an die gewünschte Position. Wiederholen Sie diese Aktion mit anderen Stützpunkten, bis die gewünschte Form des Rechtecks erzielt wurde.
  10. Gehen Sie wie folgt vor, um die Form eines Polygon-Bereichs zu ändern:
    1. Klicken Sie auf das Polygon, um es auszuwählen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Kartenbereich umformen in der Werkzeugleiste Skizze.

      Daraufhin werden die Stützpunkte des Polygons angezeigt.

    2. Klicken Sie auf einen Stützpunkt, um ihn auszuwählen.
    3. Um einen ausgewählten Stützpunkt zu verschieben, ziehen Sie ihn an eine neue Position.
    4. Um einen ausgewählten Stützpunkt zu löschen, drücken Sie die Rücktaste auf der Tastatur.
    5. Wiederholen Sie die Teilschritte b bis d mit anderen Stützpunkten, bis Sie mit der Form des Bereichs zufrieden sind.
  11. Geben Sie im Feld Name einen aussagekräftigen Namen für den Offline-Kartenbereich ein.
  12. Sie können Qualität und Auflösung der heruntergeladenen Raster- oder Vektorkachel-Layer ändern, indem Sie den Abschnitt Detaillierungsebene öffnen und den Schieberegler nach rechts (mehr Details) oder nach links (weniger Details) schieben.

    Legen Sie eine für den erstellten Offline-Kartenbereich geeignete Detaillierungsebene fest. Wenn die Detaillierungsebene zu groß ist (beispielsweise bei Festlegung der Detaillierungsebene Straßen für den Kartenbereich Spanien), werden Sie in einer Warnmeldung aufgefordert, den Offline-Kartenbereich zu reduzieren oder die Detaillierungsebene zu verringern.

  13. Öffnen Sie den Abschnitt Paketerstellungszeitplan, um Intervall und Uhrzeit für die Aktualisierung der Pakete mit den Offline-Kartenbereichen festzulegen, damit Änderungen an Feature-Layer-Daten erfasst werden.

    Wenn Sie keinen automatischen Aktualisierungszeitplan festlegen möchten, wählen Sie im Dropdown-Menü Nie aus.

    Hinweis:

    Geplante Aktualisierungen gelten nicht für Kachel-Layer. Kachel-Layer-Pakete müssen Sie bei Bedarf manuell aktualisieren.

  14. Wenn Sie Pakete mit Offline-Kartenbereichen zur schreibgeschützten Verwendung erstellen möchten, öffnen Sie den Abschnitt Optimierungen, und aktivieren Sie die Umschaltfläche Paketaktualisierungen aktivieren.

    Schreibgeschützte Pakete werden je nach dem von Ihnen im vorherigen Schritt festgelegten Zeitplan erstellt.

  15. Klicken Sie auf Speichern.

    Der neue Offline-Kartenbereich wird in der Liste Offline-Kartenbereiche mit einer Plakette angezeigt, die darauf hinweist, dass der Bereich gepackt wird. Abhängig von der Größe der gepackten Daten kann die Paketerstellung mehrere Sekunden oder Minuten dauern.

    Die Paketerstellung schlägt fehl, wenn die Größe des Offline-Kartenbereichs, wenn sie gepackt ist, größer als 1 GB ist. Wenn die Paketerstellung fehlschlägt, versuchen Sie einen kleineren Bereich für die Einbindung in das Offline-Kartenpaket zu skizzieren. Wenn die Karte Feature-Layer mit Anlagen enthält, können Sie von den Offline-Paketen Anlagen ausschließen, um die Paketgröße zu verringern. Wenn die Karte Kachel-Layer enthält, können Sie die Größe des Offline-Kartenbereichs verringern, indem Sie die Detaillierungsebene anpassen, sodass sie weniger Details enthält.

  16. Um weitere Offline-Bereiche für diese Karte zu erstellen, klicken Sie auf Offline-Bereich erstellen, und wiederholen Sie die vorherigen Schritte ab Schritt 5.

    Sie können bis zu 16 Offline-Kartenbereiche pro Webkarte erstellen.

Bearbeiten eines Offline-Kartenbereichs

Nachdem Sie einen Offline-Kartenbereich erstellt haben, möchten Sie möglicherweise dessen Namen, Form, Detaillierungsebene oder Zeitplan für die Aktualisierung von Feature-Layer-Paketen (falls eingerichtet) ändern.

Gehen Sie zum Bearbeiten eines Offline-Kartenbereichs wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf der Elementseite der Webkarte auf die Registerkarte Einstellungen und dann oben auf der Registerkarte auf Offline.
  2. Stellen Sie im Abschnitt Offline sicher, dass die Umschaltfläche Offline-Modus aktivieren eingeschaltet ist.
  3. Klicken Sie im Abschnitt Offline-Kartenbereiche auf Offline-Bereiche verwalten.

    Daraufhin wird das Fenster Offline-Bereiche verwalten angezeigt.

  4. Geben Sie ggf. einen Teil des Namens des Offline-Kartenbereichs in das Feld Offline-Bereiche filtern ein, um nach dem Kartenbereich zu suchen, den Sie bearbeiten möchten.
  5. Klicken Sie auf den Offline-Kartenbereich, den Sie bearbeiten möchten, und ändern Sie die Einstellungen oder die Form des Offline-Kartenbereichs nach Bedarf.
  6. Klicken Sie auf Speichern, um die Bearbeitung abzuschließen.

Verwalten von Offline-Kartenbereichen

Neben dem Bearbeiten Ihres Offline-Kartenbereichs können Sie einzelne Pakete aktualisieren, und Sie können Pakete mit Offline-Kartenbereichen jederzeit erstellen oder löschen. Sie können den Kartenbereich auch aktualisieren. Dadurch werden die entsprechenden Pakete automatisch aktualisiert. Zum effektiven Verwalten Ihres Offline-Kartenbereichs ist es wichtig, die einzelnen Optionen zu verstehen.

Die folgenden Aktionen finden Sie, indem Sie vorhandene Offline-Kartenbereiche in der Liste auswählen oder auf einen einzelnen Offline-Kartenbereich klicken, um dessen Details abzurufen.

Aktualisieren

Dies ist die am häufigsten durchgeführte Aktion. Bei der Aktualisierung werden die vorhandenen Kartenbereichspakete mit den aktuellen Layern und den für die Webkarte festgelegten erweiterten Offline-Optionen verglichen. Wenn Layer hinzugefügt oder entfernt wurden und Sie auf Aktualisieren klicken, werden nach Bedarf Pakete gelöscht oder neue Pakete hinzugefügt. Wenn die erweiterten Offline-Einstellungen geändert wurden, werden mit der Aktion Aktualisieren auch die geänderten Daten neu gepackt, und im Offline-Kartenbereich verfügbare Änderungen werden für zukünftige Benutzer, die das Paket herunterladen, verfügbar gemacht.

Löschen

Beim Löschen eines Offline-Kartenbereichs werden das Offline-Kartenbereichselement sowie alle verknüpften Pakete entfernt, und der Offline-Kartenbereich ist nicht mehr zum Herunterladen verfügbar. Apps, in denen dieser Offline-Kartenbereich bereits heruntergeladen wurde, können weiterhin synchronisiert werden. Wenn jedoch in der Konfiguration des Offline-Bereichs die Option Paketaktualisierungen aktiviert ist, erhält der Offline-Bereich keine Aktualisierungen mehr.

Neu erstellen

Das erneute Erstellen des Offline-Kartenbereichs unterscheidet sich vom Aktualisieren des Offline-Kartenbereichs. Wenn Sie die Aktion Neu erstellen verwenden, werden alle mit dem Kartenbereich verknüpften Pakete gelöscht und basierend auf den Einstellungen des Offline-Kartenbereichs erneut erstellt.

Der Hauptgrund für die Neuerstellung eines Kartenbereichs besteht darin, Schemaänderungen zu übernehmen, die nach der Erstellung des Offline-Kartenbereichs vorgenommen wurden. Wenn Sie zum Beispiel ein Feld hinzufügen oder löschen oder eine Attributwertliste oder einen Attributwertbereich (Domänen) ändern, müssen Sie den Offline-Kartenbereich erneut erstellen, damit diese Änderungen übernommen werden.

Aktualisieren eines bestimmten Pakets in einem Kartenbereich

Wenn sich die Daten in einem Feature-Layer in der Offline-Karte wesentlich ändern und Sie die Aktualisierungen vor der nächsten geplanten Aktualisierung des Offline-Pakets für neue Downloads verfügbar machen müssen, können Sie das Paket in der Paketliste auf der Detailseite des Offline-Kartenbereichs auswählen und auf Aktualisieren. klicken. Damit werden die Daten vor dem Zeitpunkt der nächsten geplanten Paketaktualisierung manuell aktualisiert.

Optimieren der Datenübertragung

Beim Herunterladen von Offline-Bereichen und Synchronisieren von Änderungen werden verschiedene Optionen zum Optimieren der Datenübertragung unterstützt. Durch Anpassen dieser Optionen können Sie als Kartenbesitzer steuern, welche Datenaktualisierungen an Außendienstmitarbeiter gesendet werden und wie oft die Außendienstmitarbeiter Datenaktualisierungen für ihren Offline-Kartenbereich erhalten können, wenn sie eine Synchronisierung ausführen und überprüfen, ob Aktualisierungen vorliegen.

Durch Reduzieren der Häufigkeit und der Menge der von der Organisation an den Client gesendeten Datenaktualisierungen kann der Zeitbedarf für Synchronisierungen verringert werden. Dies gilt insbesondere an Standorten mit eingeschränkter Netzwerkverbindung.

Optimieren, welche Daten übertragen werden

Standardmäßig werden bei der Synchronisierung Änderungen von der Client-App an die Organisation und von der Organisation an die Client-App gesendet (bidirektional). Zu diesen Änderungen gehören alle Anlagen, die mit den Features verknüpft sind, mit denen Sie arbeiten. Dies ist möglicherweise nicht wünschenswert und kann die Menge der von den einzelnen Benutzern beim Synchronisieren der Karte heruntergeladenen Daten erhöhen. Insbesondere gilt dies, wenn viele Benutzer im gleichen geographischen Bereich arbeiten und die gleichen Layer verwenden.

Sie können steuern, welche Daten an den Client übertragen werden, und zwar sowohl beim anfänglichen Download als auch bei der Synchronisierung. Bei einer Webkarte können Sie entscheiden, welche Daten an den Außendienstmitarbeiter übertragen werden. Wenn für die Webkarte Optimierungen der Datenübertragung konfiguriert sind, gelten diese für im Voraus erstellte und ebenso wie für bedarfsgesteuert erstellte Offline-Kartenbereiche.

Feature-Layer-Besitzer und Administratoren können auswählen, ob Sie vorhandene Features oder Anlagen sehen müssen oder mit diesen arbeiten müssen und ob Sie weiterhin beim Synchronisieren Aktualisierungen für Features oder Anlagen erhalten. Indem Sie diese Einstellungen so anpassen, dass nur die von den Außendienstmitarbeitern benötigten Daten übertragen werden, können Sie den Zeitbedarf für das Synchronisieren des Offline-Kartenbereichs und die heruntergeladene oder synchronisierte Datenmenge verringern.

Hinweis:

Die in den folgenden Schritten konfigurierten Optionen können in ArcGIS Field Maps direkt verwendet werden. Entwickler, die eigene Apps mit ArcGIS Runtime SDK erstellen, können von diesen erweiterten Optionen durch die Verwendung von nicht unterstütztem JSON-Code profitieren. Wenn Sie beispielsweise eine App mit ArcGIS Runtime SDK for .NET erstellen, können Sie die Eigenschaft UnsupportedJson verwenden.

Um zu optimieren, welche Daten beim Offline-Nehmen einer Karte übertragen werden, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf der Elementseite der Webkarte auf die Registerkarte Einstellungen und dann oben auf der Registerkarte auf Offline.
  2. Stellen Sie im Abschnitt Offline sicher, dass die Umschaltfläche Offline-Modus aktivieren eingeschaltet ist.
  3. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen.

    Das Fenster Offline: Erweiterte Optionen wird angezeigt.

  4. Geben Sie im Abschnitt Steuern Sie die Übertragung von Features und Anlagen an, wie Anlagen und Features beim ersten Herunterladen der Offline-Karte und bei jeder Synchronisierung von Datenaktualisierungen von der Karte in der Organisation mit der Karte auf dem Client an Clients übertragen werden.

    Standardmäßig ist die Option Das Gerät lädt Aktualisierungen für Features und Anlagen herunter und ruft sie ab für editierbare und schreibgeschützte Layer ausgewählt. Dies bedeutet, dass Clients beim Herunterladen der Karte alle Features und Anlagen herunterladen und für alle Layer in der Karte Aktualisierungen von Features und von Anlagen erhalten. Sie können die Einstellungen sowohl für editierbare als auch für schreibgeschützte Layer ändern. Die folgenden zusätzlichen Optionen stehen zur Verfügung:

    • Das Gerät lädt nur Aktualisierungen für Features herunter und ruft sie ab: Anlagen werden beim Herunterladen der Karte und beim Synchronisieren von Aktualisierungen von der Organisation zum Client ausgeschlossen.
    • Das Gerät lädt nie Aktualisierungen für Features herunter bzw. ruft sie ab: Diese Option ist nur für editierbare Layer verfügbar. Wenn Sie diese Option auswählen, werden keine editierbaren Layer heruntergeladen oder von der Organisation zum Client synchronisiert.

    Wählen Sie die Optionen aus, die je nach Erfordernissen der Benutzer sowie den Bedenken oder Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Gerätespeicher, der mobilen Datennutzung und der Download- und Synchronisierungsgeschwindigkeit, insbesondere in Gebieten mit schlechter Konnektivität, sinnvoll sind. Sie können beispielsweise festlegen, dass lediglich Feature-Aktualisierungen übertragen werden, da Offline-Benutzer die Anlagen nicht einsehen müssen, oder dass Anlagen und Features für editierbare, jedoch nicht für schreibgeschützte Layer übertragen werden.

  5. Wählen Sie unter Kachelpaket für die Offline-Grundkarte verwenden eine der folgenden Optionen aus, um anzugeben, was bei Offline-Verwendung in der Karte als Grundkarte verwendet werden soll:
    • Von der Webkarte definierte Grundkarte: Wenn Sie diese Option auswählen, wird die aktuell in der Karte befindliche Grundkarte offline verwendet.
    • Kachelpaket auf dem Gerät: Wenn Sie diese Option auswählen, verwendet die Offline-Karte ein Kachelpaket, das sich bereits auf dem Gerät befindet. Wenn Sie ein Kachelpaket als Grundkarte verwenden, können Sie bei Bedarf eine größere und detailliertere Grundkarte für die Offline-Verwendung herunterladen. Stellen Sie vor Auswahl dieser Option sicher, dass das Kachelpaket das Gebiet oder die Gebiete abdeckt, mit dem oder denen Sie offline arbeiten möchten.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

Optimieren der Übertragung von Aktualisierungen

Sie können nicht nur steuern, welche Daten beim Herunterladen und Synchronisieren von Offline-Kartenbereichen übertragen werden, sondern auch einen im Voraus erstellten Paketerstellungszeitplan für Offline-Kartenbereiche festlegen. Damit steuern Sie, wann und wie häufig Aktualisierungen verfügbar sind.

Die Option Paketaktualisierungen aktivieren ist beim Festlegen eines Paketerstellungszeitplanes verfügbar. Mit dieser Option können Sie optimieren, wie Apps, in denen ein Offline-Kartenbereich verwendet wird, Aktualisierungen von der Organisation erhalten. Diese Option eignet sich gut für die folgenden Szenarien:

  • Es ist nicht notwendig, Layer in der Offline-Karte zu bearbeiten.
  • Sie müssen nur Features hinzufügen, wenn Sie offline in benutzerdefinierten ArcGIS Runtime SDK-Apps arbeiten.
  • Außendienstmitarbeiter benötigen nicht die neuesten Informationen.
  • Die Quelldaten werden nach einem gut definierten Zeitplan aktualisiert. Beispielsweise werden alle Flurstücksdaten jeden Freitagmorgen aktualisiert, wenn Sie Aktualisierungen vom Büro des Gutachters erhalten.

Mit der Optimierungsoption Paketaktualisierungen aktivieren wird der gespeicherte Offline-Kartenbereich aktualisiert, sodass er Benutzern, die die Offline-Karte erstmals herunterladen, zur Verfügung steht. Außerdem werden separate Aktualisierungspakete erstellt, die nur seit der letzten Ausführung des Paketerstellungszeitplanes vorgenommene Änderungen enthalten. Aktualisierungspakete werden von Außendienstmitarbeitern verwendet, die die Karte bereits offline genommen haben und nur diese späteren Änderungen benötigen.

Mit Paketen, die nur die seit der letzten geplanten Paketaktualisierung vorgenommenen Änderungen enthalten, kann die Performance verbessert werden, indem die Auslastung der Datenbank Ihrer Organisation reduziert wird.

Wenn Sie die Optimierungsoption Paketaktualisierungen aktivieren für einen Kartenbereich aktivieren und den Kartenbereich in Apps verwenden, in denen diese Einstellung genutzt wird, können Sie die Offline-Karte nicht bearbeiten (außer in ArcGIS Runtime-Apps mit Unterstützung für das Hinzufügen von Features), und Sie können nicht mit der Organisation synchronisieren, um Aktualisierungen zu erhalten.

Auswählen der richtigen Optionen für im Voraus erstellte Offline-Bereiche

Beim Auswählen der richtigen Einstellungen für die im Voraus erstellten Offline-Bereiche müssen Sie verstehen, wie Aktualisierungen übertragen werden.

In vielen Szenarien kann es vorteilhaft sein, zwischen der Skalierbarkeit und der Aktualität der Daten abzuwägen. In den folgenden Beispielen wird das erwartete Verhalten für zwei Szenarien beschrieben: Im einen Szenario können die Daten im offline genommenen Kartenbereich bearbeitet werden, und im anderen sind die Daten im offline genommenen Kartenbereich nicht editierbar.

  • Daten im Offline-Kartenbereich sind editierbar

    Wenn die Karte mindestens einen editierbaren Layer enthält und der Benutzer, der die Karte offline nimmt, über Berechtigungen zum Bearbeiten verfügt, gilt Folgendes:

    • Im Voraus erstellte Offline-Kartenbereiche werden gemäß dem Paketerstellungszeitplan aktualisiert, um zu vermeiden, dass der nächste Benutzer veraltete Daten herunterlädt.
    • In Apps wird Synchronisierung nach dem anfänglichen Download verwendet, um sicherzustellen, dass der Offline-Kartenbereich die neuesten verfügbaren Daten enthält. Auf diese Weise wird dafür gesorgt, dass die offline verwendeten Daten auf dem gleichen Stand sind wie die in der Organisation gespeicherten Daten.
    • Außendienstmitarbeiter können, wenn sie über eine Netzwerkverbindung verfügen, den Offline-Bereich synchronisieren, um Aktualisierungen zu senden und zu erhalten. Dadurch wird sichergestellt, dass sie immer über die neuesten verfügbaren Daten verfügen.
    • Selbst wenn Sie die Option Paketaktualisierungen aktivieren für den Offline-Kartenbereich aktiviert haben, wird sie in diesem Szenario ignoriert, und stattdessen wird Synchronisierung verwendet.

  • Daten im Offline-Kartenbereich sind nicht editierbar

    Wenn die Karte keine editierbaren Layer enthält oder der Benutzer, der die Karte offline nimmt, nicht über Berechtigungen zum Bearbeiten verfügt, gilt Folgendes:

    • Im Voraus erstellte Offline-Kartenbereiche werden gemäß dem Paketerstellungszeitplan aktualisiert, um zu vermeiden, dass der nächste Benutzer, der die Karte erstmals herunterlädt, veraltete Daten erhält.
    • Neue Benutzer, die den Offline-Kartenbereich erstmals herunterladen, erhalten die neuesten verfügbaren Daten. Was die neuesten verfügbaren Daten sind, hängt jedoch davon ab, ob Sie die Option Paketaktualisierungen aktivieren für den Offline-Kartenbereich aktiviert haben.
      • Wenn die Option Paketaktualisierungen aktivieren aktiviert ist, erhalten Benutzer beim erstmaligen Herunterladen des Kartenbereichs die neuesten seit der letzten Ausführung des Paketerstellungszeitplanes verfügbaren Paketdaten.
      • Wenn die Option Paketaktualisierungen aktivieren nicht aktiviert ist, erhalten Benutzer beim erstmaligen Herunterladen des Kartenbereichs die neuesten Daten für alle Layer in der Karte, die beim Herunterladen der Karte verfügbar waren.
    • Außendienstmitarbeiter können, wenn eine Verbindung mit der Organisation besteht, jederzeit in der mobilen App auf Aktualisierungen überprüfen, um verfügbare Aktualisierungen zu erhalten. Was sie erhalten, hängt jedoch von der Einstellung Paketaktualisierungen aktivieren ab.
      • Wenn die Option Paketaktualisierungen aktivieren aktiviert ist, erhalten die Außendienstmitarbeiter die neuesten seit der letzten Ausführung des Paketerstellungszeitplanes verfügbaren Paketdaten.
      • Wenn die Option Paketaktualisierungen aktivieren nicht aktiviert ist, erhalten die Außendienstmitarbeiter die neuesten Daten für alle Layer in der Karte, die zurzeit verfügbar sind.

    Hinweis:

    Wenn Sie Pakete verwenden, die nur die seit der letzten geplanten Aktualisierung vorgenommenen Aktualisierungen enthalten, verbessert dies zwar die Skalierbarkeit und Performance, aber die Außendienstmitarbeiter erhalten möglicherweise nicht die neuesten verfügbaren Daten für die Layer in der Karte. Daher wird empfohlen, bei Aktivierung der Option Paketaktualisierungen aktivieren umfangreiche Layer-Aktualisierungen möglichst genau auf Ihren Paketerstellungszeitplan abzustimmen, um veraltete Daten weitestgehend zu vermeiden.