CSV-, TXT- und GPX-Dateien

Sie können Daten, die in einer Textdatei mit durch Kommas getrennten Werten (.csv), in einer durch Trennzeichen getrennten Textdatei (.txt) oder in einer GPS Exchange Format-Datei (.gpx) gespeichert sind, in ArcGIS Online verwenden. Die folgende Liste enthält eine Übersicht darüber, wie Sie diese Dateien verwenden können, sowie Links zu Anweisungen. Die Abschnitte nach der Liste mit den Funktionen enthalten Informationen über eine ordnungsgemäße Formatierung sowie Tipps zur Verwendung von CSV-, TXT- und GPX-Dateien in Ihrer ArcGIS Online-Organisation.

  • Fügen Sie CSV-, TXT- oder GPX-Dateien als Element hinzu, und geben Sie sie frei, sodass andere Benutzer die Daten herunterladen können.
  • Fügen Sie eine CSV-Datei mit Längen- und Breitengradkoordinaten von einem lokalen Laufwerk oder einem Netzwerklaufwerk zu Map Viewer hinzu, oder fügen Sie CSV-, TXT- oder GPX-Dateien zu Map Viewer Classic hinzu, um für jede Zeile in der Datei Features auf der Karte darzustellen. Die Datei wird in der Karte als Layer gespeichert, und Sie können die Eigenschaften des erstellten Layers bearbeiten. Sie können beispielsweise Pop-ups konfigurieren, Symbole ändern, den Sichtbarkeitsbereich einstellen, die Bearbeitung aktivieren und Pop-ups entfernen.
  • Fügen Sie eine CSV-Datei, die keine Positionsinformationen enthält, als Tabelle zur Karte hinzu. Dies ist hilfreich, wenn Sie nicht räumliche Daten, z. B. Ansprüche bei Sachschäden in Folge eines kürzlichen Tornados, und räumliche Daten wie Postleitzahlen-Layer mithilfe des Analysewerkzeugs Features verbinden miteinander verbinden möchten.Wenn Sie eine CSV-Datei ohne Positionsinformationen zu Map Viewer hinzufügen, wird ein Tabellen-Layer veröffentlicht und der Karte hinzugefügt.
  • Wenn die CSV-Datei auf einer öffentlich zugänglichen Website gespeichert ist, können Sie sie über die Karte in Map Viewer oder in Map Viewer Classic als Layer im Internet referenzieren. Wenn die CSV-Datei Koordinateninformationen enthält, werden Aktualisierungen, die für die CSV-Datei im Internet vorgenommen werden, in der Karte angezeigt. Wenn die CSV-Datei Adress- oder Ortsangaben enthält, werden Aktualisierungen, die für die CSV-Datei im Internet vorgenommen werden, in der Karte nicht angezeigt.

CSV- und TXT-Dateien

In CSV- und TXT-Dateien werden Informationen im Nur-Text-Format gespeichert. In der ersten Zeile der Datei werden die Namen für alle nachfolgenden Felder definiert. In CSV-Dateien werden die Felder immer durch Kommas getrennt. In TXT-Dateien können die Felder durch ein Komma, ein Semikolon oder ein Tabulatorzeichen getrennt werden. Andere Trennzeichen werden nicht unterstützt.

Da in der Datei keine Datentypen verwendet werden, greift ArcGIS Online auf die Feldnamen und die jeweilige Formatierung in den Feldern zurück, um zu interpretieren, welcher Datentyp verwendet werden soll.

Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen zu unterstützten Datenformaten in CSV- und TXT-Dateien sowie darüber, was beim Hinzufügen von CSV- und TXT-Dateien zu einer Karte zu beachten ist.

Positionsfelder in CSV- und TXT-Dateien

Um CSV- oder TXT-Dateien in Ihrer Organisation verwenden zu können, muss die Datei Positionsfelder enthalten. Positionsfelder können Koordinaten-, Adress- oder Ortsangaben enthalten. Die erste Zeile der Datei muss die Positionsfeldnamen enthalten. Adressen können nach einem oder mehreren Feldern sortiert werden. Koordinaten müssen in zwei getrennten Feldern angegeben werden.

Wenn die Datei Koordinatenfelder enthält, werden diese von ArcGIS Online zum Suchen der Features auf der Karte verwendet. ArcGIS Online unterstützt die folgenden Koordinatentypen:

  • Längen- und Breitengrad*
  • Breiten- und Längengrad*
  • Military Grid Reference System (MGRS)
  • United States National Grid (USNG)
* Breitengrad- und Längengradinformationen müssen in Dezimalgrad angegeben sein.

Wenn die Koordinatenangaben in Map Viewer Classic nicht bestimmt werden können oder die Datei stattdessen Adress- oder Ortsangaben enthält, werden Sie aufgefordert, die Positionsfelder zu überprüfen und ggf. zu ändern. Sie werden immer aufgefordert, die Positionsdateien in Map Viewer und auf der Seite "Inhalt" zu überprüfen.

Die folgenden Positionsfelder werden unterstützt:

  • Breitengrad, Längengrad
  • Lat, Long
  • Longitude83, Latitude83
  • Longdecdeg, Latdecdeg
  • Long_dd, Latdd
  • Lng
  • Y, X
  • Ycenter, Xcenter
  • Xcenter, Ycenter
  • Point-Y, Point-X
  • Point-x, Point-y
  • MGRS
  • USNG
  • Adresse
  • City
  • State
  • ZIP

Datum und Uhrzeit in CSV-Dateien

Für Datumsfelder in CSV-Dateien wird vorausgesetzt, dass sie UTC-Datums- und Uhrzeitwerte enthalten. Daten werden als UTC-Daten angesehen, da die physische Position des Servers, auf dem Ihre Daten gehostet werden, überall auf der Welt sein kann. Die Alternative, Datums- und Uhrzeitwerte in einer lokalen Zeitzone zu speichern, führt zu unterschiedlichsten Problemen, insbesondere, wenn Sie oder der Server, auf dem Ihre Daten gehostet werden, die Zeitzone wechseln.

Sobald ein Datumsfeld angezeigt wird, wird das Datum von UTC-Zeit in Ihre Lokale Uhrzeit konvertiert. Dies erfolgt durch Abfragen Ihres Computers bzw. Anforderung seiner Zeitzoneneinstellung. Angenommen, Ihr Computer ist auf Pacific Time (Vereinigte Staaten und Kanada) eingestellt. Pacific Time liegt acht Stunden hinter UTC (außerhalb der Sommerzeit) – wenn die UTC-Zeit 10:00 Uhr beträgt, entspricht dies 02:00 Uhr Pacific Time.

Wenn Sie einen gehosteten Feature-Layer aus einer CSV-Datei veröffentlichen, können Sie die Zeitzone der Daten festlegen. Die angegebene Zeitzone wird zur Versatzreduzierung verwendet, da ArcGIS Online davon ausgeht, dass Datums- und Zeitangaben im UTC-(Universal Time Coordinated-)Format vorliegen. Wenn eine CSV-Datei mit Datumsfeldern veröffentlicht wird, für deren Datumsfelder Pacific Time als Zeitzone ausgewählt ist, werden allen Datums- und Uhrzeitwerten der CSV-Datei acht Stunden (bzw. sieben Stunden während der Sommerzeit) als Teil der Konvertierung in UTC hinzugefügt.

Wenn die Datumsfelder in der CSV-Datei einen Datums-, aber keinen Zeitwert enthalten, wird beim Veröffentlichen eines gehosteten Feature-Layers Mitternacht als Zeitwert zugewiesen. Wenn Sie beim Veröffentlichen keine Zeitzone festlegen, werden die Daten daher mit dem Zeitwert "Mitternacht" (UTC) gespeichert. Beim Anzeigen der Daten wird die Zeit in die lokale Zeit konvertiert, sodass das Datum möglicherweise geändert wird. "7/28/2009 0:00" entspricht beispielsweise Mitternacht (UTC) am 28. Juli 2009. Wenn Sie die Daten auf einem Computer in der Zeitzone "Pacific Time" anzeigen, werden das Datum und die Uhrzeit als "7/27/2009 17:00" angezeigt. Wird die Zeitzone beim Veröffentlichen angegeben, wird dieser Versatz beim Anzeigen in der angegebenen Zeitzone vermieden.

Die folgenden Datumsangaben werden unterstützt, wenn Sie einen gehosteten Feature-Layer über eine CSV-Datei veröffentlichen:

FormatBeispiel

M/TT/JJJJ

7/28/2009

M/TT/JJJJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

7/28/2009 5:23 oder 7/28/2009 05:23

M/TT/JJ

7/28/09

M/TT/JJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

7/28/09 5:23 PM oder 7/28/09 05:23 PM

MM/TT/JJ

07/28/09

MM/TT/JJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

07/28/09 5:23 PM oder 07/28/09 05:23 PM

MM/DD/YYYY

07/28/2009

MM/TT/JJJJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

07/28/2009 5:23 PM oder 7/28/2009 05:23 PM

Monat TT

Juli 28

JJJJ/MM

2009/07

JJJJ-MM

2009-07

JJJJ/MM/TT

2009/07/28

JJJJ-MM-TT

2009-07-28

JJJJ/MM/TT hh:mm:ss

2009/07/28 17:23:00

JJJJ-MM-TT hh:mm:ss

2009-07-28 17:23:00

JJJJ/MM/TT hh:mm:ss.s

2009/07/28 17:23:00.0

JJJJ-MM-TTThh:mm:ss.s

2009-07-28T17:23:00.0

Hinweis:

Wenn ein als Datumsfeld konfiguriertes Feld ein nicht unterstütztes oder ungültiges Format enthält, wird das Feld in dem resultierenden gehosteten Feature-Layer als Zeichenfolgendatentyp erstellt, auch wenn Sie den Feldtyp vor der Veröffentlichung ändern.

Fügen Sie eine CSV-Datei direkt in Map Viewer Classic hinzu, werden die folgenden Datumsformate als Datumsangaben geladen. Die Zeitangaben werden in der Tabelle in Map Viewer Classic jedoch nicht angezeigt:

FormatBeispieleingabeTabellenwert

M/TT/JJJJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

2009-07-28 17:23

Juli 28, 2009

MM/TT/JJJJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

2009-07-28 17:23

Juli 28, 2009

M/TT/JJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

7/28/09 5:23 PM

Juli 28, 2009

MM/TT/JJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

2009-07-28 17:23

Juli 28, 2009

Fügen Sie eine CSV-Datei direkt in Map Viewer Classic hinzu, werden die folgenden Datumsformate als Zeichenfolgenfelder geladen, wie sie in der CSV-Datei angezeigt werden:

FormatBeispieleingabe

M/TT/JJJJ

7/28/2009

MM/DD/YYYY

07/28/2009

M/TT/JJJJ, 24-Stunden-Uhrzeitformat

7/28/2009 17:23

MM/TT/JJJJ, 24-Stunden-Uhrzeitformat

07/28/2009 17:23

M/TT/JJ

7/28/09

MM/TT/JJ

07/28/09

M/TT/JJ, 24-Stunden-Uhrzeitformat

7/28/09 17:23

MM/TT/JJ, 24-Stunden-Uhrzeitformat

07/28/09 17:23

Monat TT

Juli 28

JJJJ/MM

2009/07

JJJJ-MM

2009-07

JJJJ/MM/TT

2009/07/28

JJJJ-MM-TT

2009-07-28

JJJJ/MM/TT hh:mm:ss

2009/07/28 17:23:00

JJJJ-MM-TT hh:mm:ss

2009-07-28 17:23:00

JJJJ/MM/TT hh:mm:ss.s

2009/07/28 17:23:00.0

JJJJ-MM-TT hh:mm.ss.s

2009-07-28 17:23:00.0

Überlegungen zur Veröffentlichung von Datumsfeldern in CSV-Dateien

  • Wenn Sie beim Veröffentlichen einer CSV-Datei eine Zeitzone angeben, wird die ausgewählte Zeitzone auf alle Datums- und Uhrzeitwerte angewendet, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung oder beim Überschreiben des Features-Layers in der CSV-Datei vorhanden sind.
  • Wenn Sie eine Zeitzone nur auf einzelne Datensätze anwenden möchten, können Sie einen Versatz aus UTC für den entsprechenden Datensatz angeben. Der Datumswert "Dienstag, Juli 28, 2009 5:23 AM+8" gibt beispielsweise eine Zeitzone an, die acht Stunden vor UTC liegt. Eine Liste der weltweiten Zeitzonen finden Sie unter www.worldtimezone.com. Wenn die Zeitzone pro Datensatz in der CSV-Dateien angegeben wird, wird eine beim Veröffentlichen ausgewählte Zeitzone auf diese Datensätze angewendet, für die kein Versatz angegeben wurde.
  • Falls Sie eine Zeitzone beim Veröffentlichen eines gehosteten Feature-Layers aus einer CSV-Datei angeben, wird beim Überschreiben des gehosteten Feature-Layers die Zeitzone beibehalten, die Sie bei der ursprünglichen Veröffentlichung ausgewählt haben.
  • Wenn Sie Datumsfelder in dem Feature-Layer ändern, den Sie veröffentlicht haben, und den gehosteten Feature-Layer ändern, um die Option Verfolgen, wer Features erstellt und zuletzt aktualisiert hat zu verwenden, erfassen die Datumsfelder Werte in der lokalen Zeit des Editors und konvertieren sie mit angewendetem Zeitversatz in UTC.
  • Wenn Sie Daten aus einem gehosteten Feature-Layer exportieren, für den Sie beim Veröffentlichen eine Zeitzone angegeben haben, wird kein Versatz angewendet. Daten werden im UTC-Format exportiert, sodass die beim Veröffentlichen ausgewählte Zeitzone effektiv beibehalten wird.
  • Die Sommerzeit wird automatisch angewendet, wenn ein Datumswert in der CSV-Datei in die Sommerzeit fällt und diese von der ausgewählten Zeitzone erkannt wird.

Datumsfelder in TXT-Dateien

Wenn Sie eine TXT-Datei in Map Viewer Classic hinzufügen, werden die folgenden Datumsformate als Datumsfelder erkannt:

FormatBeispieleingabeTabellenwert

M/TT/JJJJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

2009-07-28 17:23

Juli 28, 2009

MM/TT/JJJJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

2009-07-28 17:23

Juli 28, 2009

MM/TT/JJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat

2009-07-28 17:23

Juli 28, 2009

Wochentag, Monat TT, JJJJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat*

28. Juli 2009 17:23

Juli 28, 2009

Monat TT, JJJJ, 12-Stunden-Uhrzeitformat*

28. Juli 2009 17:23

Juli 28, 2009

*Diese Datumsformate werden nur unterstützt, wenn Sie Felder mit Tabulatorzeichen oder Semikolons trennen.

Überlegungen zum Hinzufügen von CSV- und TXT-Dateien zu einer Karte

  • Je mehr Adressfelder vorhanden sind, desto genauer sind die Ergebnisse der Geokodierung. Die Angabe der Adresse und der Postleitzahl führt z. B. zu besseren Ergebnissen als nur die Adresse.
  • Das Adressfeld kann mehrere Teile einer Adresse enthalten (auch als einzeilige Geokodierung bezeichnet).
  • Map Viewer Classic unterstützt kein Land-Feld. Adressen werden standardmäßig auf Grundlage der Region Ihrer Organisation geokodiert. Sie können ein anderes Land auswählen, wenn Sie eine Datei hinzufügen. Wenn die Datei Adressen aus mehreren Ländern enthält, wählen Sie die Option Welt aus.
  • Wenn Sie Map Viewer Classic eine CSV-Datei direkt hinzufügen, werden die Feldtypen automatisch festgelegt und können nicht geändert werden. Wenn Sie die Feldtypen ändern müssen, veröffentlichen Sie die CSV-Datei als gehosteten Feature-Layer, und definieren Sie die Feldtypen beim Veröffentlichen. Wenn Sie eine CSV-Datei zu Map Viewer hinzufügen, können Sie Feldtypen definieren.
  • Wenn die Datei in den Feldnamen (erste Zeile der Datei) mehr Leerzeichen als Trennzeichen enthält, können beim Hinzufügen der Datei als Layer zu einer Karte Probleme auftreten. Entfernen Sie überflüssige Leerzeichen in den Feldnamen, und versuchen Sie erneut, die Datei hinzuzufügen.
  • Die Reihenfolge und die Groß-/Kleinschreibung spielen keine Rolle (Sie können zum Beispiel 519 East 86 Street,New York,NY,10028 oder 519 east 86 street,new york,ny,10028 angeben). Bei allen Zeilen in der Datei muss jedoch dieselbe Reihenfolge eingehalten werden.
  • Wenn Sie eine CSV- oder TXT-Datei mit Koordinatenangaben oder Adressen hinzufügen, während Sie mit einem Organisationskonto angemeldet sind, können der Karte 4.000 Zeilen direkt hinzugefügt werden. CSV- und TXT-Dateien mit mehr als 4.000 Zeilen müssen als gehosteter Feature-Layer veröffentlicht werden.
  • Wenn Sie eine CSV- oder TXT-Datei mit Adressen hinzufügen, während Sie mit einem öffentlichen Konto oder gar nicht angemeldet sind, können der Karte 250 Features direkt hinzugefügt werden. CSV- und TXT-Dateien mit mehr Adressen müssen als gehosteter Feature-Layer veröffentlicht werden.
  • Falls die Daten in der Datei nicht nur englische Zeichen enthalten, sondern z. B. spezielle Zeichen des französischen, russischen, griechischen, japanischen oder arabischen Alphabets, muss die Datei, die Sie importieren, als Unicode oder UTF-8 codiert sein und nicht als ASCII. Wenn Sie eine in ASCII codierte Datei mit nicht englischen Zeichen importieren, werden möglicherweise Attributwerte angezeigt, die unerwartete Zeichen verwenden. Sie können eine Textdatei als UTF-8 oder Unicode in Microsoft Windows speichern. Öffnen Sie die Datei in einem Text-Editor wie z. B. Notepad, klicken Sie auf Datei > Speichern unter, und wählen Sie UTF-8 oder Unicode aus dem Dropdown-Menü Codierung aus, das unten im Dialogfeld Speichern unter angezeigt wird.
  • Wenn Sie eine URL verwenden, um eine CSV-Datei hinzuzufügen, die Zahlenfelder mit Dezimalstellen enthält, müssen die Dezimaltrennzeichen in der Datei mit dem von Ihrer Systemsprache unterstützten Format übereinstimmen. Wenn Ihr System beispielsweise auf Englisch eingestellt ist, muss die Datei Punkte als Dezimaltrennzeichen haben. Wenn Ihr System auf Deutsch eingestellt ist, muss die Datei Kommas als Dezimaltrennzeichen verwenden.
  • Wenn einer Karte eine CSV-Datei mit Breiten- und Längengradinformationen hinzugefügt wird, werden MGRS- oder USNG-Koordinaten in den Raumbezug der aktuellen Grundkarte konvertiert.
  • Elemente von CSV-Dateien (einschließlich Elemente mit Adresseninformationen) können einer Karte nicht hinzugefügt werden. Nur die Quelldatei auf einem Datenträger oder ein gehosteter Feature-Layer, der aus der CSV-Datei veröffentlicht wurde, kann einer Karte hinzugefügt werden. Ebenso können die Elemente von TXT-Dateien einer Karte nicht hinzugefügt werden. Nur die Quelldatei auf einem Datenträger kann hinzugefügt werden.

GPX-Dateien

Sie können Daten mit einem GPS-Gerät erfassen und ein Drittanbieterwerkzeug oder ein Hilfsprogramm eines GPS-Herstellers für die Konvertierung der Daten in eine Datei im GPX-Format verwenden. Nachdem Sie eine GPX-Datei erhalten haben, können Sie diese Map Viewer Classic hinzufügen, um die Daten zu visualisieren. Die folgenden Eingabedatentypen werden in Map Viewer Classic unterstützt:

  • Wegpunkte: Hierbei handelt es sich um Punkte, die vom GPS-Benutzer manuell erfasst wurden, um wichtige Standorte auf der Karte zu markieren, und die meist einen Namen angeben.
  • Spuren: Hierbei handelt es sich um Punkte, die vom GPS-Gerät in regelmäßigen Zeitabständen automatisch erfasst werden. Tracks werden als lineare Features gerendert.
  • Routen: Hierbei handelt es sich um Punkte, die vom GPS-Gerät für die Navigation zu einer angegebenen Position verwendet werden. Routen werden als lineare Features gerendert.

Überlegungen zur Verwendung von GPX-Dateien

  • GPX-Dateien können mehrere Layer enthalten, die Wegpunkte, Spuren und Routen anzeigen.
  • Wenn kein Symbol angegeben ist oder das Symbol nicht Bestandteil einer Symbolgruppe in Map Viewer Classic ist, wird ein Standardwegpunktsymbol verwendet.
  • Sie können Map Viewer Classic zwar GPX-Dateien hinzufügen, diese jedoch nicht als Elemente über die Registerkarte Eigene Inhalte auf der Inhaltsseite hinzufügen.