Verwalten der Bearbeitung von gehosteten Feature-Layern

Welche Benutzer zum Bearbeiten der Inhalte eines gehosteten Feature-Layers oder einer gehosteten Feature-Layer-Ansicht berechtigt sind, hängt von mehreren Faktoren ab.

Für den gewünschten Bearbeitungszugriff können mehrere dieser Faktoren kombiniert werden.

Tipp:

Der Begriff "Editor" bezieht sich hier auf jedes Mitglied, das Daten im Layer bearbeiten kann. Er ist nicht auf Mitglieder mit dem Benutzertyp Editor beschränkt.

Einstellungen zur Steuerung des Bearbeitungszugriffs

Als Besitzer eines gehosteten Feature-Layers sowie als Administrator können Sie die Einstellungen oder die Sicht des gehosteten Feature-Layers ändern und so steuern, ob die Bearbeitung erlaubt ist und welche Arten von Bearbeitungen vorgenommen werden können.

Die in diesem Abschnitt beschriebenen Einstellungen gelten nur für Benutzer, die nicht Besitzer des Layers, kein Administrator oder kein Datenkurator sind. Um die für den Layer aktivierten Bearbeitungsoperationen durchführen zu können, muss diesen Benutzern eine standardmäßige oder benutzerdefinierte Rolle mit der Berechtigung zum Bearbeiten von Features zugewiesen sein.

Wenn Sie die Bearbeitung für den Layer aktivieren, können Sie die Bearbeitung durch die folgenden Konfigurationen genauer steuern:

Zusätzlich zu diesen Bearbeitungseinstellungen können Sie den Feature-Layer so konfigurieren, dass Personen den Feature-Layer offline verwenden oder in einer Kollaboration freigeben können. Feature-Layer werden in der Regel offline verwendet oder in einer Kollaboration zu Bearbeitungszwecken freigegeben, wobei eine Bearbeitung nicht erforderlich ist.

Aktivieren der Bearbeitung und Konfigurieren der zulässigen Arten der Bearbeitung

Layer-Besitzer und Organisationsadministratoren können auf der Registerkarte Einstellungen auf der Seite der Elementdetails des gehosteten Feature-Layers die Bearbeitung aktivieren und festlegen, welche Art der Bearbeitung erlaubt ist.

  1. Öffnen Sie die Detailseite des gehosteten Feature-Layers, dessen Bearbeitung Sie anderen erlauben möchten.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen.
  3. Führen Sie einen Bildlauf zum Abschnitt Feature-Layer (gehostet) Einstellungen oder Feature-Layer (gehostet, Sicht) Einstellungen durch, und aktivieren Sie die Option Bearbeitung aktivieren.

    Hinweis:

    Sie können die Bearbeitung oder Synchronisierung für Sichten von gehosteten Feature-Layern, die mit dem Werkzeug Features verbinden erstellt wurden, nicht aktivieren.

  4. Aktivieren Sie die Option Änderungen an den Daten verfolgen (hinzugefügte, aktualisierte, gelöschte Features), um Änderungen an den räumlichen und nichträumlichen Attributen des gehosteten Feature-Layers zu nachzuverfolgen.

    Mit der Option Änderungen an den Daten verfolgen (Features hinzufügen, aktualisieren, löschen)können benutzerdefinierte Anwendungen erkennen, welche Features hinzugefügt, aktualisiert oder gelöscht wurden. Diese Einstellung wird auch automatisch aktiviert, wenn Sie einen Kachel-Layer aus dem Feature-Layer veröffentlichen, um die Synchronisierung der beiden Layer sicherzustellen.

    Wenn diese Einstellung aktiviert ist, werden die am Feature-Layer vorgenommenen Änderungen in einem Systemänderungsprotokoll aufgezeichnet. Da die Größe des Protokoll mit der Zeit zunimmt, verbraucht es mehr Speicherplatz und mehr Credits. Sie können dieses Änderungsprotokoll in regelmäßigen Abständen kürzen, um seine Größe zu reduzieren.

    Wenn Sie Änderungen an den Daten verfolgen (Features hinzufügen, aktualisieren, löschen) aktivieren, können Sie den gehosteten Feature-Layer später nicht überschreiben.

    Beachten Sie außerdem, dass die Option Änderungen an den Daten verfolgen (Features hinzufügen, aktualisieren, löschen) für den gehosteten Feature-Layer nicht deaktiviert werden kann, wenn Sie einen gehosteten Kachel-Layer über den gehosteten Feature-Layer veröffentlichen und der gehostete Kachel-Layer für die automatische Erstellung von Kacheln konfiguriert ist.

  5. Wählen Sie für die Einstellung Welche Art von Bearbeitung ist zulässig? eine der folgenden Optionen aus:
    • Hinzufügen: Erlaubt Editoren das Hinzufügen von Feature-Geometrien. Editoren können Attributinformationen ebenfalls beim Erstellen des Features angeben. Nach Abschluss des Erstellvorgangs müssen die Editoren über die Berechtigung zum Aktualisieren verfügen, um das Feature oder dessen Attribute ändern zu können.
    • Löschen: Erlaubt Editoren das Löschen von Features.
    • Aktualisieren: Erlaubt Editoren das Aktualisieren der Feature-Geometrie und der Attribute. Damit die Editoren die Attribute, jedoch nicht die Feature-Geometrie aktualisieren können – d. h. wenn sie keine Features verschieben sollen –, wählen Sie Nur Attribute aus.

      Wenn der gehostete Feature-Layer mehrere Layer enthält, gehen Sie folgendermaßen vor, um Editoren bei einigen Layern das Aktualisieren der Feature-Geometrie und der Attribute und bei anderen Layern lediglich das Aktualisieren von Attributen zu ermöglichen:

    1. Wählen Sie unter Aktualisieren Attribute und Geometrie aus.
    2. Klicken Sie auf Geometrieaktualisierungen verwalten.
    3. Deaktivieren Sie Layer, um Editoren für diese Layer lediglich auf das Aktualisieren von Attributen zu beschränken. Bei allen aktivierten Layern können Editoren die Geometrie und die Attribute bearbeiten.
    4. Klicken Sie abschließend auf OK.
  6. Klicken Sie am unteren Rand der Registerkarte Einstellungen auf Speichern.

Steuerung des Bearbeitungszugriffs basierend auf dem Benutzernamen des Editors

Als Layer-Besitzer oder als Administrator der Organisation können Sie den gehosteten Feature-Layer so konfigurieren, dass er den Benutzernamen des Benutzers aufzeichnet, der Daten im Feature-Layer erstellt oder aktualisiert. Dies ist nützlich, wenn Sie bei Fragen mit den Editoren Kontakt aufnehmen müssen.

Beim Erfassen des Benutzernamens eines Feature-Erstellers oder eines Editors können Sie auch einschränken, welche Features Benutzer anzeigen oder aktualisieren können.

  1. Öffnen Sie die Detailseite des gehosteten Feature-Layers, dessen Bearbeitung Sie anderen erlauben möchten.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen.
  3. Führen Sie einen Bildlauf zum Abschnitt Feature-Layer (gehostet) Einstellungen oder Feature-Layer (gehostet, Sicht) Einstellungen durch, und aktivieren Sie die Option Verfolgen, von wem die Daten bearbeitet wurden (Name des Editor, Datum und Uhrzeit), um die Benutzernamen der Editoren nachzuverfolgen und genauer zu steuern, was Editoren anzeigen und mit gehosteten Feature-Layern tun können.

    Sichten gehosteter Feature-Layer übernehmen diese Einstellung von dem gehosteten Feature-Layer, aus dem sie erstellt werden, und können nicht unabhängig konfiguriert werden. Um die Nachverfolgung von Editoren für die Sicht eines gehosteten Feature-Layers zu aktivieren oder zu deaktivieren, ändern Sie die Einstellung für die Editor-Nachverfolgung in dem gehosteten Feature-Layer, aus dem die Sicht erstellt wurde.

    Jetzt können Sie die folgenden zusätzlichen Einschränkungen auf den gehosteten Feature-Layer oder seine abhängigen Feature-Layer-Sichten anwenden. Diese erweisen sich als hilfreich, wenn der gehostete Feature-Layer oder die Feature-Layer-Ansicht in Crowdsourcing-Apps verwendet werden soll, in denen Sie beschränken möchten, was der jeweilige Mitwirkende sehen kann oder wie viel Kontrolle jeder Mitwirkende über die Daten hat.

  4. Wenn Editoren nur diejenigen Features sehen sollen, die sie erstellt haben, aktivieren Sie Editoren können nur eigene Features anzeigen (Editor-Tracking erforderlich) unter der Einstellung Welche Features sind für Editoren sichtbar?.

    Aktivieren Sie diese Option, wenn der Layer vertrauliche oder proprietäre Informationen wie medizinische Datensätze oder Forschungsdaten enthält, für die Editoren möglicherweise nur über die Erlaubnis der Verwendung der von ihnen gesammelten Daten verfügen.

  5. Wenn Editoren keine Features sehen sollen, auch nicht die von ihnen selbst hinzugefügten, aktivieren Sie Features sind für Editoren nicht sichtbar; dies gilt auch für Features, die sie hinzufügen unter der Einstellung Welche Features sind für Editoren sichtbar?.

    Aktivieren Sie diese Option, wenn dem Editor neu hinzugefügte Features nicht angezeigt werden müssen oder sollen. Wenn beispielsweise Umfrageinformationen in der Öffentlichkeit mithilfe von Apps wie ArcGIS Survey123 erfasst werden, soll der Editor die von den Befragten gegebenen Antworten vielleicht nicht sehen, da es sich um private oder vertrauliche Angaben wie die Privatadresse des Befragten handeln kann.

    Wenn der Besitzer des gehosteten Feature-Layers oder ein Mitglied der Standardadministratorrolle den Layer mit vollen Bearbeitungsrechten zur Karte hinzufügt, kann diese Person alle Features im Layer sehen, selbst wenn die Option Features sind für Editoren nicht sichtbar; dies gilt auch für Features, die sie hinzufügen aktiviert ist. Analog sehen alle Mitglieder einer Gruppe, die für die Bearbeitung aller Inhalte konfiguriert ist (einer Gruppe mit gemeinsamer Aktualisierung), alle Features, wenn Sie den gehosteten Feature-Layer für diese Gruppe freigeben.

  6. Um die Bearbeitung von Features auf den Ersteller zu beschränken, aktivieren Sie Editoren können nur eigene Features bearbeiten (Editor-Tracking erforderlich) unter der Einstellung Welche Features können Editoren bearbeiten?.

    Dadurch wird ermöglicht, dass Editoren die Features löscht oder ändert, die er selbst erstellt hat, jedoch nicht diejenigen, die andere Benutzer erstellt haben.

  7. Wenn anonymen Benutzern (also Personen, die einen gehosteten Feature-Layer aufrufen, ohne bei Ihrer Organisation angemeldet zu sein) lediglich das Hinzufügen von Features gestattet sein soll, wählen Sie Nur neue Features hinzufügen, falls oben erlaubt (Editor-Tracking erforderlich) unter der Einstellung Welchen Zugriff haben anonyme (nicht angemeldete) Editoren?.

    Dadurch wird das Bearbeiten vorhandener Features durch anonyme Editoren verhindert, während Editoren, die Mitglied Ihrer Organisation sind, weiterhin solche Änderungen vornehmen dürfen.

    Hinweis:

    Diese Einstellung ist nur anwendbar, wenn der Layer für alle freigegeben (öffentlich) ist. Wenn der Layer nicht öffentlich ist, können anonyme Benutzer nicht darauf zugreifen.

  8. Klicken Sie am unteren Rand der Registerkarte Einstellungen auf Speichern.

Steuern der Bearbeitungen pro Feld

Wenn Sie Attributaktualisierungen auf einem gehosteten Feature-Layer oder einer Sicht eines gehosteten Feature-Layers aktivieren, können Sie festlegen, welche Felder andere Benutzer bearbeiten können.

Diese Feldeinstellung wird separat für den jeweiligen gehosteten Feature-Layer und den zugehörigen Sichten des gehosteten Feature-Layers konfiguriert.

Hinweis:

Wenn Sie ein Feld so konfigurieren, dass es nicht bearbeitet werden kann, kann niemand seinen Inhalt bearbeiten, nicht einmal Sie (der Besitzer) oder der Organisationsadministrator, bis Sie die Bearbeitung erneut aktivieren. Das bedeutet, dass Sie auch keine Werte für dieses Feld berechnen können.

Da niemand das Feld bearbeiten kann, wird empfohlen, eine Sicht des gehosteten Feature-Layers zu erstellen, deren Bearbeitung zu aktivieren, die Bearbeitung bestimmter Felder für Layer in der Sicht zu deaktivieren (wie nachfolgend beschrieben) und die Sicht für Gruppen freizugeben, die sie bearbeiten sollen.

Die Bearbeitung von Systemfeldern wie "Objekt-ID" oder "Shape" kann nicht deaktiviert werden.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Bearbeitung von Feldern in einem Layer in einem gehosteten Feature-Layer oder der Sicht eines gehosteten Feature-Layers zu deaktivieren:

  1. Öffnen Sie die Detailseite des bearbeitbaren Layers, der die Felder enthält, deren Bearbeitung verhindert werden soll.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Daten und dann auf Felder, um zur Sicht "Felder" zu wechseln.
  3. Wählen Sie den zu konfigurierenden Layer aus der Dropdown-Liste Layer aus, und klicken Sie auf den Namen des Feldes, für das Sie die Bearbeitungseinstellungen ändern möchten.
  4. Klicken Sie in der Zeile Editierbar der Tabelle Einstellungen auf Bearbeiten, deaktivieren Sie die Option Attributänderungen erlauben, um die Bearbeitung zu deaktivieren, und klicken Sie auf Speichern.

    Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt Bearbeitungen an diesem Feld über diesen gehosteten Layer erlauben möchten, wiederholen Sie diese Schritte, aktivieren Sie jedoch dann die Option Attributänderungen erlauben, um die Bearbeitung zu ermöglichen.

Wenn Sie die Bearbeitung deaktiviert haben, kann keiner die Werte im angegebenen Feld mit diesem Layer-Element bearbeiten.

Hinweis:

Wenn Sie die Einstellung der Bearbeitung für ein Feld in einer Sicht eines gehosteten Feature-Layers ändern, zeigt die Feldeigenschaft in der Sicht an, dass sie die Einstellung aus dem gehosteten Quell-Feature-Layer überschreibt. Sie können diese und andere Einstellungen auf diejenigen zurücksetzen, die vom gehosteten Feature-Layer übernommen wurden, indem Sie auf Auf Quelle zurücksetzen klicken.

Zulassen oder Verhindern der Bearbeitung öffentlicher Layer

Wenn Sie die Bearbeitung für einen für alle Benutzer (öffentlich) freigegebenen Layer aktivieren, kann jeder mit Zugriff auf den Layer diesen bearbeiten, auch wenn der Benutzer sich nicht bei Ihrer Organisation anmeldet. Sie müssen entscheiden, ob Sie das Bearbeiten dieser Layer erlauben, um sicherzustellen, dass keine Daten verloren gehen oder beschädigt werden. Sie können beispielsweise eine Karte, die einen Feature-Layer mit Evakuierungsgebieten enthält, für die Öffentlichkeit freigeben, da es sich hierbei um für die Öffentlichkeit wichtige Informationen handelt. Aber ein Mitglied der Öffentlichkeit soll nicht in der Lage sein, die Ausdehnung eines Evakuierungsgebiets zu ändern oder dieses zu löschen.

Wenn Sie die Bearbeitung eines für die Öffentlichkeit freigegebenen Layers aktivieren oder einen editierbaren Layer für die Öffentlichkeit freigeben möchten, wird dies verhindert, es sei denn, Sie aktivieren die öffentliche Datenerfassung. Dadurch können Sie vermeiden, einen editierbaren Layer ungewollt für alle Benutzer freizugeben.

Wenn Sie die Einstellung Öffentliche Datenerfassung für einen gehosteten Feature-Layer aktivieren, geben Sie diesen Layer grundsätzlich für die öffentliche Bearbeitung frei.

Wenn Sie einen gehosteten Feature-Layer oder die Sicht eines gehosteten Feature-Layers mit dem ausdrücklichen Zweck der Datenerfassung in einer öffentlichen Karte oder App veröffentlichen, aktivieren Sie die Option Öffentliche Datenerfassung auf der Registerkarte Einstellungen des gehosteten Feature-Layers.

  1. Melden Sie sich als Layer-Besitzer oder als Administrator bei Ihrer Organisation an.
  2. Öffnen Sie die Detailseite für den gehosteten Feature-Layer, für den Sie die öffentliche Bearbeitung erlauben möchten.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen, und führen Sie einen Bildlauf zum Abschnitt Öffentliche Datenerfassung durch.
  4. Aktivieren Sie Öffentliche Freigabe des Layers bestätigen, wenn die Bearbeitung aktiviert ist, und klicken Sie auf Speichern.

Um die Erfassung öffentlicher Daten zu deaktivieren, müssen Sie entweder die Freigabe des Layers für die Öffentlichkeit beenden oder die Bearbeitung deaktivieren. Anschließend können Sie auf der Registerkarte Einstellungen des Layers die Option Öffentliche Freigabe des Layers bestätigen, wenn die Bearbeitung aktiviert ist deaktivieren.

Zulassen der Offline-Bearbeitung oder -Kollaboration

Damit andere Benutzer den gehosteten Feature-Layer offline nutzen und damit arbeiten können, wenn sie nicht mit dem Netzwerk verbunden sind, oder die Daten des gehosteten Feature-Layers als Kopie in einer verteilten Kollaboration freigeben können, müssen Sie für den gehosteten Feature-Layer die Synchronisierung aktivieren.

Wenn Sie die Synchronisierung aktivieren, können Offline-Editoren beim Herstellen einer Verbindung die neuesten Aktualisierungen für Features abrufen. Alle Änderungen, die sie bei getrennter Verbindung an den Features durchgeführt haben, werden ebenfalls übernommen, sobald die Verbindung hergestellt wird. Dadurch können zudem Änderungen, die von der sendenden Organisation einer Kollaboration am Layer vorgenommen werden, mit den Feature-Layern der beteiligten Organisationen synchronisiert werden.

  1. Öffnen Sie die Detailseite des gehosteten Feature-Layers, dessen Bearbeitung Sie anderen erlauben möchten.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen.
  3. Führen Sie einen Bildlauf zum Abschnitt Feature-Layer (gehostet) Einstellungen oder Feature Feature-Layer (gehostet, Sicht) Einstellungen durch, und aktivieren Sie die Option Synchronisierung aktivieren (für Offline-Verwendung und Kollaboration erforderlich).
  4. Klicken Sie am unteren Rand der Registerkarte Einstellungen auf Speichern.

Berücksichtigen Sie beim Aktivieren der Synchronisierung für einen Layer Folgendes:

  • Die Aktivierung der Synchronisierung kann den Speicherplatz des Feature-Speichers für den Layer erhöhen.
  • Wenn die Synchronisierung aktiviert wurde, können Sie mit der Option Daten aktualisieren auf der Detailseite des Layers an den gehosteten Feature-Layer neue Features anhängen, vorhandene Features jedoch nicht aktualisieren.
  • Um die Synchronisierung in der Sicht eines gehosteten Feature-Layers zu aktivieren, muss für den gehosteten Feature-Layer, aus dem die Sicht erstellt wurde, die Synchronisierung aktiviert sein.
  • Wenn Sie in einem Layer einer Sicht mit gehosteten Feature-Layern mehrere Interessenbereiche definiert haben, können Sie keine Synchronisierung aktivieren.
  • Um die Synchronisierung für einen gehosteten Feature-Layer mit abhängigen Sichten zu deaktivieren, müssen Sie zunächst die Synchronisierung für sämtliche Sichten deaktivieren.
  • Sie können die Synchronisierung für Sichten von gehosteten Feature-Layern, die Sie mit dem Werkzeug Features verbinden erstellt haben, nicht aktivieren.

Vorsicht:

Deaktivieren Sie die Synchronisierung erst, nachdem alle Offline-Benutzer und Kollaborationen die Änderungen synchronisiert haben. Bei Verwendung des Layers in einer Offline-Karte in ArcGIS Field Maps müssen Offline-Benutzer zudem die Offline-Webkarten, die den Layer enthalten, von ihren Geräten entfernen, bevor Sie die Synchronisierung deaktivieren.

Wenn Sie die Synchronisierung deaktivieren, indem Sie die Option Synchronisierung aktivieren (für Offline-Verwendung und Kollaboration erforderlich) deaktivieren, der gehostete Feature-Layer oder die Sicht aber in einer Offline-Webkarte oder Kollaboration verwendet wird, können Bearbeitungen, die Offline-Benutzer bei getrennter Netzwerkverbindung vornehmen, nicht mit dem gehosteten Feature-Layer synchronisiert werden. Ebenso wenig können Kollaborationen synchronisiert werden. Diese Bearbeitungen können auch dann nicht synchronisiert werden, wenn Sie die Synchronisierung wieder aktivieren.

Wenn Sie die Synchronisierung deaktivieren, funktionieren die Kartenbereiche nicht mehr, und Sie müssen sie löschen. Wenn Sie die Synchronisierung anschließend wieder aktivieren und Kartenbereiche benötigen, müssen Sie sie erneut erstellen.

Wenn Sie die Synchronisierung für einen gehosteten Feature-Layer oder die Sicht eines gehosteten Feature-Layers deaktivieren, öffnen und speichern Sie jede Karte, in der der Layer oder die Sicht enthalten war, um sicherzustellen, dass die Karten den Status der in ihnen enthaltenen gehosteten Feature-Layer widerspiegeln.

Zugriff auf Bearbeitungsfunktionen je nach Rolle

Der Besitzer des gehosteten Feature-Layers und Mitglieder der Standardadministratorrolle können gehostete Feature-Layer in Map Viewer Classic bearbeiten, auch wenn die Bearbeitung für den gehosteten Feature-Layer nicht aktiviert ist.Somit können Sie einen einzelnen Feature-Layer für die öffentliche Anzeige und interne Bearbeitung verwenden, wenn nur der Besitzer oder der Administrator Bearbeitungen vornehmen muss. Dies wird in Map Viewer nicht unterstützt.

Wenn Ihnen eine benutzerdefinierte Rolle mit der Berechtigung zum Bearbeiten mit vollständiger Steuerung zugewiesen ist, werden Sie als Datenkurator betrachtet. Ein Datenkurator kann alle Bearbeitungsfunktionen (Hinzufügen, Aktualisieren und Löschen von Features und Attributen) in editierbaren gehosteten Feature-Layern durchführen, unabhängig davon, welche Bearbeitungsebene für den Feature-Layer zulässig ist. Wenn der gehostete Feature-Layer beispielsweise so konfiguriert ist, dass er nur Aktualisierungen von Attributen zulässt, kann ein Datenkurator nicht nur Attributaktualisierungen durchführen, sondern auch Features und Attribute hinzufügen, löschen und aktualisieren.

In jedem Fall müssen Besitzer, Standardadministratoren und Datenkuratoren die folgenden Schritte ausführen, um auf die vollständigen Bearbeitungsfunktionen für einen gehosteten Feature-Layer zuzugreifen:

  1. Melden Sie sich bei der Organisation an, und öffnen Sie die Detailseite des gehosteten Feature-Layers.
  2. Die auf der Registerkarte Übersicht verfügbaren Optionen hängen davon ab, welcher Standard-Viewer für die Organisation oder in Ihrem Profil festgelegt ist; verwenden Sie die entsprechende Option.
    • Wenn es sich bei dem Standard-Viewer um Map Viewer handelt, klicken Sie auf In Map Viewer öffnen, und wählen Sie Mit vollständiger Bearbeitungsfunktionalität in Map Viewer Classic öffnen aus.
    • Wenn es sich bei dem Standard-Viewer um Map Viewer Classic handelt, klicken Sie auf In Map Viewer Classic öffnen, und wählen Sie Layer mit vollständiger Bearbeitungsfunktionalität zur neuen Karte hinzufügen.

Eine Karte wird geöffnet, in der der Layer vorhanden ist.

Sie können den Feature-Layer bearbeiten.

Gruppeneinstellungen, die sich auf den Bearbeitungszugriff auswirken

Manchmal müssen Sie einen gehosteten Feature-Layer für die Anzeige durch die Öffentlichkeit oder für eine Gruppe mit vielen Mitgliedern verfügbar machen, er soll aber nur von einigen Mitgliedern Ihrer Organisation bearbeitet werden können. Wenn Sie die Bearbeitung für einen gehosteten Feature-Layer aktivieren, kann er von jedem Benutzer bearbeitet werden. Analog dürfen alle Mitglieder einer Gruppe den gehosteten Feature-Layer bearbeiten, wenn Sie das Editieren eines gehosteten Feature-Layers für diese Gruppe freigegeben haben. In den meisten dieser Fälle empfiehlt sich die Erstellung einer Sicht eines gehosteten Feature-Layers, für die Sie die Bearbeitung nicht aktivieren. Sie können die schreibgeschützte Sicht des gehosteten Feature-Layers für die Öffentlichkeit oder die Gruppe mit einer großen Anzahl von Mitgliedern freigeben. Geben Sie den editierbaren gehosteten Quell-Feature-Layer für eine Gruppe mit einer begrenzten Anzahl von Mitgliedern frei, die die Daten bearbeiten sollen.

Eine weitere Alternative ist, dass ein Administrator in Ihrer Organisation eine Gruppe erstellt, die so konfiguriert ist, dass sie die Bearbeitung aller Inhalte erlaubt. Fügen Sie Organisationsmitglieder, die Elemente bearbeiten können sollen, zu dieser Gruppe hinzu bzw. laden Sie sie zu dieser Gruppe ein. Alle für diese Gruppe freigegebenen Elemente können von Gruppenmitgliedern aktualisiert werden, darunter gehostete Feature-Layer, für die keine Bearbeitung aktiviert ist.

Vorsicht:

Mitglieder in Gruppen mit gemeinsamer Aktualisierung können mehr als nur Features bearbeiten. Überprüfen Sie den Funktionsumfang, auf den die Mitglieder dieser Gruppen zugreifen können, bevor Sie sie einrichten.

Wenn die Mitglieder der Gruppe den gehosteten Feature-Layer bearbeiten möchten, müssen sie die Registerkarte Übersicht der Detailseite des gehosteten Feature-Layers öffnen und auf In Map Viewer öffnen > Mit vollständiger Bearbeitungsfunktionalität in Map Viewer Classic öffnen oder In Map Viewer Classic öffnen > Mit vollständiger Bearbeitungsfunktionalität in Map Viewer Classic öffnen klicken. Die verfügbare Option unterscheidet sich je nachdem, welcher Viewer als Standard festgelegt ist.