Hinzufügen von Elementen

Wenn Ihrem Konto Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten zugewiesen sind, können Sie ArcGIS Online Dateien von Ihrem Computer, Elemente aus dem Internet und Apps hinzufügen. Sie können auch Karten speichern und Apps veröffentlichen. Auf Ihre Elemente können nur Sie zugreifen, bis Sie sie für andere freigeben.

Hinzufügen von Dateien von Ihrem Computer

Sie können der Website von ihr unterstützte Dateien von Ihrem Computer hinzufügen und die Dateien freigeben, damit andere Benutzer die Dateien in Desktop-Anwendungen herunterladen und öffnen können. Wenn Sie Dateien mit kommagetrennten Werten (CSV-Dateien) für alle Benutzer (öffentlich) freigeben, können Sie die auf der Elementseite angezeigte URL verwenden, um die CSV-Datei als Web-Layer hinzuzufügen. Außerdem können Organisationskonten Bilddateien hinzufügen und die URL verwenden, um Bilder in Web-Apps, Pop-ups usw. anzuzeigen. Sie müssen die CSV- und Bilddateien für alle Benutzer (öffentlich) freigeben, damit die URL auf der Elementseite angezeigt wird.

Wenn Ihnen Berechtigungen zum Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer zugewiesen sind, können Sie einen gehosteten Feature-Layer veröffentlichen, wenn Sie ein Shapefile, eine CSV-Datei oder eine File-Geodatabase hochladen.

Hinweis:

Nachdem Sie aus einem Shapefile oder einer File-Geodatabase hochgeladene Daten veröffentlicht haben, werden diese in eine Web Mercator-Projektion konvertiert.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und über Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten verfügen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite auf Element hinzufügen, und klicken Sie auf Von Ihrem Computer.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Datei auswählen, und wählen Sie die auf Ihrem Computer befindliche Datei aus.
  4. Wenn Sie eine .zip-Datei hochgeladen haben, wählen Sie den Inhalt der Datei aus, beispielsweise Kartenvorlage oder Codebeispiel.
  5. Wenn Sie ein Codebeispiel (.zip) hochgeladen haben, wählen Sie die Sprache des Beispiels aus, beispielsweise Java oder C++.
  6. Geben Sie einen Titel ein.
  7. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorie zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch das Feld Kategorien filtern verwenden, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  8. Geben Sie Tags ein, die das Element beschreiben. Trennen Sie Begriffe durch Kommas (z. B.Bundesland wird als ein Tag; bundesstaatlich, Land hingegen als zwei Tags betrachtet). Während der Eingabe können Sie alle vorgeschlagenen Tags auswählen, die angezeigt werden; Vorschläge werden aus Tag erstellt, die Sie zuvor hinzugefügt haben.
  9. Klicken Sie auf Element hinzufügen.

Nachdem Sie Ihre Datei hinzugefügt haben, wird sie unter "Eigene Inhalte" angezeigt und Sie können die Elementdetails bearbeiten und sie freigeben (sofern Sie über die entsprechenden Berechtigungen zum Freigeben verfügen).

Hinweis:

Für die folgenden Dateitypen ist ein Organisationskonto erforderlich, um sie der Website hinzuzufügen: Bild (.jpg, .jpeg, .png, .tif, .tiff), iWork Keynote (.key), iWork Numbers (.numbers), iWork Pages (.pages), Microsoft Excel (.xls, .xlsx), Microsoft PowerPoint (.ppt, .pptx), Microsoft Word (.doc, .docx), PDF (.pdf) und Visio-Dokument (.vsd).

Hinzufügen von Elementen aus dem Internet

Wenn Sie ein Element aus dem Internet hinzufügen, referenzieren Sie den REST-Endpunkt (URL). Auf der Website werden nicht die eigentlichen Elemente gespeichert. Sie können ArcGIS Server-Web-Services, KML, OGC WFS, WMS und WMTS referenzieren. Sie können auch auf Dokumente und Bilder verweisen, die im Internet gespeichert sind.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und über Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten verfügen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite auf Element hinzufügen, und klicken Sie auf Von einer URL.
  3. Wählen Sie den Elementtyp:
    • ArcGIS Server-Web-Service
    • KML
    • OGC WFS
    • OGC WMS
    • OGC WMTS
    • Dokument: Zu Dokumenten zählen Kalkulationstabellen, Präsentationen, Tabellen, Bilder und andere im Internet gespeicherte Dokumente. Sie benötigen ein Organisationskonto, um der Site Webdokumente hinzuzufügen.
  4. Geben Sie die REST-URL des Service oder Dokuments ein, beispielsweise https://myserver.com/arcgis/rest/services/folder/service/MapServer.

    Tipp:

    Wenn Sie über HTTPS auf Ihre Services zugreifen müssen, achten Sie darauf, dass die URL, die Sie beim Hinzufügen des Services angeben, mit https beginnt.

    Um die REST-URL eines ArcGIS Server-Service zu suchen, öffnen Sie die Seite "Services-Verzeichnis", https://myserver.com/arcgis/rest/services, und navigieren Sie zu dem Service, den Sie freigeben möchten. Sie können dann die URL aus der Adressleiste des Browsers kopieren. Hängen Sie keine Parameter, z. B. Token, an die URL an.

  5. Wenn Sie einen gesicherten Service hinzugefügt haben, der extern verfügbar ist, geben Sie einen Benutzernamen mit Kennwort für ein Konto mit Zugriff auf den Service ein, und legen Sie fest, ob die Anmeldeinformationen mit dem Service-Element gespeichert werden sollen. Wenn die Anmeldeinformationen nicht mit dem Element gespeichert werden, erhalten alle Benutzer bei jedem Zugriff auf das Service-Element eine Aufforderung zur Eingabe der Anmeldeinformationen. Wenn die Anmeldeinformationen mit dem Element gespeichert werden, erhalten Sie keine Aufforderung zur Eingabe der Anmeldeinformationen.

    Bei Benutzernamen wird je nach Identitätssystem möglicherweise die Klein- und Großschreibung beachtet. Wenn Sie die Anmeldeinformationen speichern und beabsichtigen, den Service in einer öffentlichen App freizugeben, können Sie die Begrenzung der Datenübertragungsrate aktivieren, um die Verwendung des Service zu beschränken.

    Hinweis:

    Wenn die Felder für Benutzernamen und Kennwort oder die Speicheroptionen für Anmeldedaten nicht angezeigt werden, ist Ihre HTTPS-Konfiguration möglicherweise fehlerhaft. Dies könnte auch der Fall sein, wenn Sie beim Hinzufügen des gesicherten Service eine Fehlermeldung erhalten. Die ArcGIS Server-Site, die den Service bereitstellt, für den Sie Anmeldeinformationen speichern möchten, muss HTTPS unterstützen und ein gültiges Zertifikat aufweisen, das von einer bekannten Zertifizierungsstelle signiert ist. Zusätzliche Unterstützung bei der Fehlerbehebung erhalten Sie beim Esri Support.

  6. Wenn Sie einen OGC WMS-Layer hinzugefügt haben, wählen Sie die Layer, die angezeigt werden sollen.
  7. Geben Sie einen Titel ein.
  8. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorie zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch das Feld Kategorien filtern verwenden, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  9. Geben Sie Tags ein, die das Element beschreiben. Trennen Sie Begriffe durch Kommas (z. B.Bundesland wird als ein Tag; bundesstaatlich, Land hingegen als zwei Tags betrachtet). Während der Eingabe können Sie alle vorgeschlagenen Tags auswählen, die angezeigt werden; Vorschläge werden aus Tag erstellt, die Sie zuvor hinzugefügt haben.
  10. Wenn Sie einen OGC WFS- oder WMTS-Layer hinzugefügt haben, bestimmen Sie den Layer, der beim Hinzufügen des Elements zu einer Karte angezeigt werden soll. Wenn Sie mehrere Layer aus einem WFS- oder WMTS-Service hinzufügen möchten, müssen Sie für jeden Layer eigene Elemente erstellen.

    Wenn der WMTS-Service mehrere Projektionen unterstützt, müssen Sie eine bestimmte Projektion auswählen. Standardmäßig wird die erste verfügbare Projektion ausgewählt.

  11. Klicken Sie auf Element hinzufügen.

Nachdem Sie das Element aus dem Internet hinzugefügt haben, wird es unter "Eigene Inhalte" angezeigt und Sie können die Elementdetails bearbeiten und freigeben (sofern Sie über die entsprechenden Berechtigungen zum Freigeben verfügen).

Hinzufügen und Veröffentlichen von Dateien aus einem Cloud-Speicher

Melden Sie sich bei Ihrem Konto in Google Drive, Dropbox oder Microsoft OneDrive an, um auf CSV-Dateien, Microsoft Excel-Dateien, GeoJSON-Dateien, Shapefiles oder File-Geodatabases zuzugreifen und diese als gehostete Feature-Layer zu veröffentlichen. Shapefiles und File-Geodatabases müssen in eine .zip-Datei komprimiert werden. Sie können eine Google-Tabelle über Google Drive veröffentlichen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und über Berechtigungen zum Veröffentlichen von gehosteten Feature-Layern verfügen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite auf Element hinzufügen und dann auf Aus einem Cloud-Speicher.
  3. Klicken Sie auf den Cloud-Anbieter, bei dem die Datei gespeichert ist.
  4. Melden Sie sich bei Ihrem Konto für diesen Cloud-Anbieter an.
  5. Wählen Sie den Dateityp in der Liste aus.
  6. Suchen Sie nach der Datei, die Sie veröffentlichen möchten, oder navigieren Sie zu dieser.

    Bei allen Suchläufen werden die Suchfunktionen verwendet, die von dem jeweiligen Cloud-Anbieter zur Verfügung gestellt werden.

  7. Klicken Sie auf die Datei, die Sie veröffentlichen möchten.
  8. Geben Sie einen Titel ein.
  9. Geben Sie durch Kommas getrennte Tag-Begriffe ein.

    Tags sind Wörter oder kurze Wortgruppen, die das Element beschreiben und dazu beitragen, dass es besser gefunden wird. Länder Code wird als ein Tag, Länder, Code hingegen als zwei Tags betrachtet.

  10. Geben Sie eine aussagekräftige Zusammenfassung für die Daten ein.
  11. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorie zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere den gehosteten Feature-Layer finden können, den Sie veröffentlichen. Sie können auch das Feld Kategorien filtern verwenden, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  12. Wenn Sie eine Excel-Datei oder eine Google-Tabelle mit mehreren Tabellenblättern veröffentlichen, wählen Sie das zu veröffentlichende Tabellenblatt über die Dropdown-Liste Dieses Tabellenblatt veröffentlichen aus.

    Standardmäßig wird das erste Tabellenblatt veröffentlicht.

  13. Wählen Sie aus, welche Informationen in der Datei durch ArcGIS Online zum Verorten von Features verwendet werden sollen.
    • Wählen Sie Koordinaten, wenn Ihre Datei Breitengrad-/Längengrad-, MGRS- (Military Grid Reference System) oder USNG-Koordinaten (United States National Grid) enthält.
    • Wählen Sie Adressen oder Orte aus, wenn Ihre Datei Ortsnamen, zum Beispiel Westminster Abbey oder Panamakanal, oder Adressen enthält. ArcGIS Online verortet Adressen standardmäßig auf Grundlage der Region Ihrer Organisation.
    • Wenn Sie einen nicht-räumlichen Tabellen-Layer erstellen möchten, dann wählen Sie Keine; als Tabelle hinzufügen.
  14. Wenn Sie Features nach Adressen oder Orten lokalisieren und für Ihre Organisation mehrere Locators konfiguriert wurden, dann wählen Sie den gewünschten Locator aus.
  15. Wenn die Datei Adressen enthält, dann verwenden Sie die Dropdown-Liste Land, um das Land anzugeben, in dem sich die Adressen befinden. Wenn die Datei Adressen aus mehreren Ländern oder aus einem Land enthält, das nicht in der Liste enthalten ist, wählen Sie den Eintrag Welt.
  16. Überprüfen Sie die Positionsfelder (sofern vorhanden). Sie können bei Bedarf durch Klicken in die entsprechende Zelle geändert werden. Wenn ArcGIS Online die Felder mit Positionsinformationen identifizieren kann, werden sie automatisch festgelegt. Bei Bedarf können Sie an Positionsfeldern aber Änderungen vornehmen, indem Sie in die entsprechende Zelle klicken.
  17. Wählen Sie eine Zeitzone für die Datumsfelder in der Datei aus.

    Von Datumsfeldern wird standardmäßig angenommen, dass sie UTC-Datums- und Uhrzeitwerte enthalten. Wenn in den Datumsfeldern Werte gespeichert sind, die eine andere Zeitzone verwenden, wählen Sie diese Zeitzone aus. Beachten Sie, dass die ausgewählte Zeitzone auf alle Datumsfelder in der Datei angewendet wird. Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer später mit aktualisierten Daten überschreiben, wird die Zeitzone verwendet, die Sie bei der ersten Veröffentlichung angegeben haben.

  18. Klicken Sie auf Freigeben.

Der Feature-Layer wird unter Eigene Inhalte hinzugefügt, die Datei verbleibt jedoch im Cloud-Speicher. Wenn Sie die Quelldatei im Cloud-Speicher aktualisieren, können Sie den Inhalt im gehosteten Feature-Layer überschreiben.

Um den neuen gehosteten Feature-Layer nach der Veröffentlichung zu testen, öffnen Sie ihn in Map Viewer.

Standardmäßig können nur Sie und der Administrator auf den gehosteten Feature-Layer zugreifen. Damit andere ebenfalls darauf zugreifen können, müssen Sie den Layer für alle Benutzer (öffentlich), Ihre Organisation oder für Mitglieder von bestimmten Gruppen freigeben. Sie können Elementdetails bearbeiten und die Einstellungen für Feature-Layer ändern.

Wenn Sie den gehosteten Feature-Layer in einer verteilten Kollaboration als Kopie freigeben möchten, müssen Sie die Synchronisierung aktivieren.

Hinzufügen von Anwendungen

Das Hinzufügen einer URL-Referenz zu einer vorhandenen App ist eine effektive Möglichkeit, Ihre Arbeit für Mitglieder der Organisation und die allgemeine Öffentlichkeit freizugeben (je nach Freigabeberechtigungen). Neben der URL können Sie auch andere Details wie den Typ der Anwendung, deren Zweck, eine Zusammenfassung und eine Beschreibung sowie eine .zip-Datei mit dem Code hinzufügen, den Sie zum Erstellen der Anwendung verwendet haben. Als Entwickler mit einem Organisationskonto können Sie außerdem Ihre App bei der Plattform registrieren.

Wenn zu ArcGIS Online eine App hinzugefügt wird, wird nur ein Verweis zu Ihrer URL hinzugefügt. Auf der Website werden keine App-Dateien gespeichert.

Tipp:

Eine andere Möglichkeit der Freigabe von Anwendungen für Mitglieder Ihrer Organisation und die allgemeine Öffentlichkeit besteht darin, Anwendungen mit Karten und Galerieanwendungen mit Gruppen zu erstellen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und über Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten verfügen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite auf Element hinzufügen, und klicken Sie auf Eine Anwendung.
  3. Wählen Sie den App-Typ aus:
    • Web Mapping: Eine Web-App, die mit einer Web-API wie JavaScript erstellt wurde.
    • Mobil: Eine herunterladbare App, mit einem SDK für Mobilgeräte erstellt, z. B. für iOS oder Android.
    • Desktop: Eine App für Desktops, die auf einer Desktop-Plattform wie Java oder .NET (Microsoft Windows Desktop) entwickelt wurde.
    • Anwendung: Eine Desktop-Anwendung oder ein beliebiger Typ von generischer App ohne Details zum Zweck, zur/zum API/SDK oder zur URL-Adresse.
  4. Für Web Mapping, Mobil- oder Desktop-Apps wählen Sie die Verwendung der App:
    • Einsatzbereit: Vollständig funktionsfähige Website oder mobile App.
    • Konfigurierbar: Vollständig funktionsfähige App, die durch Konfigurieren einer Datei bereitgestellt werden kann.
    • Selbst konfigurierbar: Vollständig funktionsfähige App, die mithilfe eines internen App-Builders bereitgestellt werden kann. Mit dieser Option wird die Schaltfläche App konfigurieren auf der Elementseite aktiviert.
    • Codebeispiel: Code für eine bestimmte Funktion, entweder als Live-Beispiel oder als Beschreibung der Verwendung des Beispiels in einer Anwendung.
  5. Für Web Mapping oder Mobil wählen Sie die API (Web Mapping) oder das SDK (Mobil) zum Erstellen der Anwendung.
  6. Für Desktop-Apps wählen Sie die zum Erstellen der App verwendete Plattform.
  7. Für Desktop-Apps klicken Sie auf Datei auswählen und wählen die .zip-Datei aus, die Ihre App enthält.
  8. Für Web Mapping, Mobil oder eine Anwendungserweiterung geben Sie die URL der App ein, beispielsweise https://<myServer>/myWebMapApp.
  9. Geben Sie einen Titel ein.
  10. Wenn in Ihrer Organisation Inhaltskategorien eingerichtet wurden, klicken Sie auf Kategorie zuweisen, und wählen Sie bis zu 20 Kategorien aus, damit andere Ihr Element finden können. Sie können auch das Feld Kategorien filtern verwenden, um die Liste der Kategorien einzugrenzen.
  11. Geben Sie Tags ein, die das Element beschreiben. Trennen Sie Begriffe durch Kommas (z. B.Bundesland wird als ein Tag; bundesstaatlich, Land hingegen als zwei Tags betrachtet). Während der Eingabe können Sie alle vorgeschlagenen Tags auswählen, die angezeigt werden; Vorschläge werden aus Tag erstellt, die Sie zuvor hinzugefügt haben.
  12. Klicken Sie auf Element hinzufügen.

Nachdem Sie Ihre Anwendung hinzugefügt haben, wird sie unter "Eigene Inhalte" angezeigt, und Sie können die Elementdetails bearbeiten (wobei Sie ggf. auch Code hinzufügen können) und freigeben (sofern Sie über die entsprechenden Berechtigungen zum Freigeben verfügen).

Registrieren der Anwendung

Als Entwickler mit einem Organisationskonto können Sie Ihre Anwendung bei der Plattform registrieren, um eine App-ID zu generieren. Verwenden Sie die App-ID in Ihrer App, um Nutzungsstatistiken zu erfassen und Benutzern die Anmeldung bei OAuth 2.0, einer standardisierten Autorisierungsumgebung, zu erlauben. Mit OAuth 2.0 führen Apps den Benutzer über eine von einer Plattform gehostete Anmeldeseite durch den Anmeldevorgang bei der Plattform. Ferner können Benutzer Ihre App verwenden, um mit Benutzerinhalten, die mit ihrer Organisation verknüpft sind, zu arbeiten, oder andere ArcGIS Online-Funktionen, wie Geokodierung, Routing und GeoEnrichment, zu nutzen. Weitere Informationen zur Authentifizierung und zu OAuth 2.0 finden Sie unter ArcGIS for Developers.

Bevor Sie die Anwendung registrieren können, müssen Sie sie ArcGIS Online hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt oben. Nachdem Sie sie hinzugefügt haben, führen Sie die folgenden Schritte zum Registrieren der App aus, und rufen Sie eine App-ID und einen geheimen Zugriffsschlüssel der App ab. Wenn Sie einen generischen Typ von App hinzugefügt haben, wird die App automatisch registriert.

Hinweis:

Das Implementierungsmuster für Benutzeranmeldungen hängt davon ab, ob Sie eine webbasierte oder eine native Anwendung entwickeln. Die ArcGIS for Developers-Dokumentation hält detaillierte Erläuterungen und Codebeispiele für webbasierte und native Anwendungen bereit.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie mit einem Organisationskonto angemeldet sind und Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten zugewiesen sind.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite auf den Titel der App, die Sie registrieren möchten, um deren Elementseite anzuzeigen.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen. Führen Sie einen Bildlauf bis zum Abschnitt App-Registrierung durch, und klicken Sie auf Registrieren.
  4. Wählen Sie den Anwendungstyp: Browser, nativ, Server oder mehrere aus.
  5. Geben Sie für jede Umleitungs-URI die Adresse im Format ["https://<server>[:port]"] oder ["http://<server>[:port]"] an, und klicken Sie auf Hinzufügen.

    Umleitungs-URIs sind gültige Adressen, zu denen die Benutzer Ihrer App umgeleitet werden können, nachdem sie sich erfolgreich angemeldet haben.

  6. Um eine zuvor hinzugefügte URI zu entfernen, wählen Sie sie aus, klicken Sie auf Löschen und dann auf Registrieren.

Anzeigen und Aktualisieren von Informationen zur App-Registrierung

Nachdem Sie die App registriert haben, können Sie Registrierungsinformationen anzeigen, die eine App-ID und einen geheimem Zugriffsschlüssel der App umfassen, außerdem die Umleitungs-URIs aktualisieren und den geheimen Zugriffsschlüssel zurücksetzen. Daneben können Sie Nutzungsinformationen anzeigen lassen, z. B. wer sich bei der App angemeldet hat, wie viele Credits jeweils verbraucht wurden oder wer die Registrierung aufgehoben hat.

Hinweis:

Wenn der geheime Zugriffsschlüssel der App zurückgesetzt wird, werden alle vorhandenen Benutzer und App-Token ungültig, die für die App ausgestellt wurden. Benutzer müssen sich erneut bei der App anmelden und Apps, die mit dem geheimen Zugriffsschlüssel konfiguriert wurden, müssen aktualisiert werden.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie mit Ihrem Organisationskonto angemeldet sind, und klicken Sie auf die Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite.
  2. Klicken Sie auf den Titel der registrierten Anwendung.
  3. Klicken Sie auf der Elementseite auf die Registerkarte Einstellungen.
  4. Führen Sie einen Bildlauf bis zum Bereich Anwendungseinstellungen durch, und klicken Sie auf Registrierte Informationen.

    Sie können folgende Details anzeigen: App-ID, geheimer Zugriffsschlüssel der App und Umleitungs-URIs.

  5. Zum Aktualisieren der Umleitungs-URIs klicken Sie auf Aktualisieren und führen die folgenden Schritte aus:
    1. Um eine Umleitungs-URI hinzuzufügen, geben Sie die Adresse ein, und klicken Sie auf Hinzufügen.
    2. Um eine Umleitungs-URI zu entfernen, wählen Sie die URI-Adresse aus, und klicken Sie auf Löschen.
    3. Klicken Sie auf Aktualisieren und dann auf Speichern.
  6. Zum Zurücksetzen des geheimen Zugriffsschlüssels der App klicken Sie auf Aktualisieren und führen die folgenden Schritte aus:
    1. Klicken Sie auf Geheimen Zugriffsschlüssel zurücksetzen.

      Wenn der geheime Zugriffsschlüssel der App zurückgesetzt wird, werden alle vorhandenen Benutzer und App-Token ungültig, die für diese App ausgestellt wurden. Benutzer müssen sich erneut bei der App anmelden und Apps, die mit dem geheimen Zugriffsschlüssel konfiguriert wurden, müssen aktualisiert werden.

    2. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie sicher sind, dass Sie den geheimen Zugriffsschlüssel der Anwendung zurücksetzen möchten.
    3. Klicken Sie auf Aktualisieren und dann auf Speichern.
  7. Zum Anzeigen von Informationen zur Nutzung, z. B. wer sich bei der App angemeldet hat oder wie viele Credits jeweils verbraucht wurden, klicken Sie auf Verwendung der Anwendung, wo Sie Credits oder Benutzer anzeigen und den Zeitraum wählen können.
  8. Zum Aufheben der Registrierung der App klicken Sie auf Registrierung der App aufheben.

    Ihre App ist nicht mehr registriert. Sie müssen die Elementseite nicht speichern.