Features verbinden

Features verbinden Mit dem Werkzeug Features verbinden können Attribute zwischen Layern oder Tabellen basierend auf räumlichen und Attributbeziehungen übertragen werden. Optional lassen sich statistische Daten für die verbundenen Features berechnen.

Workflow-Diagramm

Workflow-Diagramm des Werkzeugs "Features verbinden"

Beispiele

Einem Analysten liegen Kriminalitätsdaten aus der gesamten Stadt vor. Um die Auswirkungen der Delikte zu analysieren und zu untersuchen, muss der Analyst die Beziehung zwischen den Tatorten und den verschiedenen rechtlichen Zuständigkeitsbereichen der Stadt verstehen, wie z. B. Schulbezirke, Polizeibezirke, Nachbarschaften usw. Mithilfe des Werkzeugs Features verbinden können zusätzliche Informationen zu jedem Tatort an die einzelnen Delikte angehängt werden, und die Auswirkungen auf verschiedene rechtliche Zuständigkeiten können weiter untersucht und analysiert werden.

Tipp:

Die Bundesstaat- und Landkreis-Layer des ArcGIS Living Atlas of the World enthalten Bevölkerungsdaten, die mit Ihren Kriminalitätsdaten verbunden werden können.

Verwendungshinweise

Mit dem Werkzeug Features verbinden können Informationen zwischen Layern übertragen und angehängt werden. Die übertragenen Informationen basieren auf dem Typ der definierten räumlichen Beziehung oder auf einem gemeinsamen Attribut, das von den zwei Datasets gemeinsam verwendet wird.

Tipp:

Sie können dem Werkzeugbereich einen Layer hinzufügen, der nicht in Map Viewer enthalten ist, indem Sie im Dropdown-Menü die Option Analyse-Layer auswählen auswählen.

Features können basierend auf einer räumlichen Beziehung, einer Attributbeziehungen oder einer Kombination aus diesen verbunden werden.

OptionBeschreibung

Räumliche Beziehung auswählen Räumliche Beziehung auswählen

Die räumliche Beziehung, anhand derer festgelegt wird, ob Features miteinander verbunden werden. Die verfügbaren Beziehungen hängen vom Geometrietyp (Punkt, Linie oder Fläche) der Layer ab, die verbunden werden. Die folgenden räumlichen Beziehungen sind verfügbar:

  • Identisch mit
  • Schneidet
  • Enthält vollständig
  • Vollständig innerhalb von
  • In einer Entfernung von

Zu übereinstimmende Felder auswählen Zu übereinstimmende Felder auswählen

Die Attributbeziehung, mit der festgelegt wird, ob Features miteinander verbunden werden. Die Features werden zugeordnet, wenn die Feldwerte im Join-Layer den Feldwerten im Ziel-Layer entsprechen.

Hiermit wird ermittelt, wie Verbindungen zwischen dem Ziel- und dem Join-Layer verarbeitet werden, wenn mehrere Features im Join-Layer dieselbe Beziehung mit dem Ziel-Layer aufweisen, mit dem sie verbunden sind. Es stehen folgende zwei Verbindungsvorgänge zur Auswahl:

  • Eins zu eins verbinden: Mit dieser Option werden die Features im Ziel-Layer mit jeweils einem Feature im Join-Layer verbunden. Die Anzahl der verbundenen Features wird standardmäßig hinzugefügt. Beim Hinzufügen von Statistiken unter Verwendung des Parameters Statistiken hinzufügen können abgeglichene verbundene Features optional in jedem Feature des Ziel-Layers zusammengefasst werden. Wird der abgeglichene Datensatz unter Verwendung des Parameters Festlegen, welcher Datensatz erhalten bleibt definiert, können Sie auswählen, ob der erste abgeglichene Datensatz erhalten bleibt (Standardeinstellung) oder ob ein abgeglichener Datensatz basierend auf einem Ausdruck beibehalten wird. Für einen Ausdruck kann entweder ein numerisches Feld (Option für den kleinsten oder größten Datensatz) oder ein Datumsfeld (Option für den neuesten oder ältesten Datensatz) verwendet werden.
  • Eins zu vielen verbinden: Mit dieser Option werden alle übereinstimmenden Features im Join-Layer mit dem Ziel-Layer verbunden. Der Ergebnis-Layer enthält mehrere Datensätze des Ziel-Features.

Mit Alle Ziel-Features beibehalten wird festgelegt, ob die Ausgabe nur übereinstimmende Features oder alle Features aus dem Ziel-Layer enthält. Wenn diese Option nicht aktiviert ist (Standardeinstellung), werden in der Ausgabe nur die übereinstimmenden Features aus dem Ziel-Layer und dem Join-Layer zurückgegeben (Inner Join). Falls aktiviert, werden alle Features im Ziel-Layer in der Ausgabe zurückgegeben, selbst wenn das Ziel-Feature keine Übereinstimmung im Join-Layer aufweist (Left Outer Join).

Beispiele für die Verbindung von eins zu viele und eins zu eins
Beispiele für Eins-zu-Eins- und Eins-zu-Viele-Attributverbindungen mit und ohne Aktivierung der Option Alle Ziel-Features beibehalten. In diesem Beispiel umfassen die Verbindungen von eins zu eins den Standarddatensatz, die Summe der Bewohner und das Maximum der Bewohner.

Wenn die Option Aktuelle Kartenausdehnung verwenden aktiviert ist, werden nur die Features analysiert, die in der aktuellen Kartenausdehnung sichtbar sind. Wenn diese Option deaktiviert ist, werden auch dann alle Features im Ziel- und Join-Layer analysiert, wenn sie sich außerhalb der aktuellen Ausdehnung befinden.

Beim Erstellen der Ergebnisse als Sicht eines gehosteten Feature-Layers bleiben die Daten im Falle von Änderungen an den Quelldaten aktuell. Sichten gehosteter Feature-Layer, die Verbindungen enthalten, sind schreibgeschützt. Für die Analyse und das Speichern werden keine Credits verbraucht. Wenn Statistiken als Teil der Ausgabe enthalten sind, weist die Sicht des gehosteten Feature-Layers einen zusätzlicher Tabellen-Layer in der Sicht mit den Statistiken auf. Anlagen des Ziel-Layers werden beibehalten, wenn für den Ziel-Layer Anlagen aktiviert wurden und das Feld "GlobalID" vorhanden ist. Weitere Informationen zu gehosteten Feature-Layern finden Sie unter Beschränkungen.

Tipp:

Klicken Sie auf Credits anzeigen, bevor Sie die Analyse ausführen, um zu überprüfen, wie viele Credits verbraucht werden.

Einschränkungen

Eine Summenstatistik kann nur für den Vorgang Eins zu eins verbinden berechnet werden.

Sie können aus den Analyseergebnissen eine Sicht eines gehosteten Feature-Layers erstellen, wenn alle der folgenden Bedingungen erfüllt werden:

  • Sie sind der Besitzer der beiden Layer.
  • Beide Layer sind gehostete Feature-Layer.
  • Sie führen eine attributive Verbindung aus.

Für Sichten von gehosteten Feature-Layern bestehen folgende zusätzliche Beschränkungen:

  • Das Erstellen von Ergebnissen als Sicht eines gehosteten Feature-Layers ist nur für attributive Verbindungen verfügbar.
  • Beim Speichern von Ergebnissen als Sicht eines gehosteten Feature-Layers ist die Option Aktuelle Kartenausdehnung verwenden verfügbar.

Verbindungen können nicht unter Verwendung von ID-Feldern wie FID, OID oder ObjectID erstellt werden. Wenn die Werte aus einem ID-Feld in einer Verbindung verwendet werden müssen, können Sie ein neues ganzzahliges Feld erstellen und das Feld basierend auf der ID berechnen.

Funktionsweise des Werkzeugs Features verbinden

Berechnungen

Die Standardabweichung wird anhand der folgenden Gleichung berechnet:

Gleichung für Standardabweichung
Variablen für Standardabweichung

Berechnungen

Statistiken werden nur für die Features berechnet, die die angegebene räumliche oder Attributbeziehung in der Operation Eins zu eins verbinden erfüllen. Sie können numerische und Zeichenfolgenstatistiken berechnen. Standardmäßig wird nur Count berechnet. Mithilfe der Tabelle oben wurden Statistiken für das Feld Occupants und Zeichenfolgenstatistiken für das Feld Building_Name für die Werte von Apartments für das Feld Type berechnet.

Numerische StatistikErgebnisse für Bewohner vom Typ "Apartment"

Anzahl

Anzahl von:

[130, 8, 250] = 3

Summe

130 + 8 + 250 = 388

Minimum

Minimum:

[130, 8, 250] = 8

Maximum

Maximum:

[130, 8, 250] = 250

Durchschnitt

388/3 = 129,333

Standardabweichung

Standardabweichung
= 121,0014
Hinweis:

Mit der Zählstatistik wird die Anzahl der Nicht-NULL-Werte ermittelt. Die Anzahl von [0, 1, 10, 5, null, 6] = 5.

Ähnliche Werkzeuge

Verwenden Sie Features verbinden, um Attribute zwischen Layern oder Tabellen basierend auf räumlichen und Attributbeziehungen zu übertragen. Andere Werkzeuge können bei ähnlichen, aber leicht abweichenden Problemstellungen hilfreich sein.

Map Viewer-Analysewerkzeuge

Verwenden Sie das Werkzeug Layer anreichern, um demografische und Landschaftsdaten für die Personen, Orte und Unternehmen abzurufen, die mit Ihren Punkt-, Linien- oder Flächendatenverzeichnissen verknüpft sind.

ArcGIS Pro-Analysewerkzeuge

Features verbinden führt die Funktionen der Werkzeuge Räumliche Verbindung, Verbindung hinzufügen und Summenstatistik aus.