Best Practices für das Freigeben von Inhalten

Das Internet beeinflusst die Art und Weise, wie wir Informationen abrufen, miteinander vernetzt sind und die alltägliche Arbeit erledigen. Dieser Trend macht sich auch bei der Verwendung von GIS bemerkbar: Es ist nun einfacher, auf Inhalte zuzugreifen, verschiedene informative Karten und Apps zu erstellen und Ergebnisse freizugeben. Das Internet hat uns außerdem vor neue Herausforderungen in Bezug auf die Überprüfung verlässlicher Daten gestellt. Sie verfügen über verschiedenste Karten, Layer, Szenen und Analyse-Ergebnisse mit relevanten Informationen. Wie stellen Sie bei der Freigabe dieses Inhalts sicher, dass Benutzer finden, wonach sie suchen, und dass die darauf vertrauen können, dass der Inhalt zuverlässig ist und für sie verfügbar bleibt?

Freigeben des richtigen Inhalts für Personen, die diesen benötigen

Berücksichtigen Sie bei der Freigabe Ihrer Elemente für andere die folgenden Fragen:

Wer benötigt Zugriff auf den Inhalt in welchem Format?

Bevor Sie Ihr Element freigeben, sollten Sie Ihre Freigabeberechtigungen sowie die Sicherheitseinstellungen Ihrer Organisation überprüfen. Beachten Sie anschließend das Format und Ihre Zielgruppe. Möchten Sie eine Karte oder eine App freigeben, eine Karte in Ihre Website einbetten oder einer Gruppe eine Datei hinzufügen? Wenn Sie beispielsweise Daten für Ihre Auftraggeber freigeben möchten, die möglicherweise nicht über ArcGIS Pro oder ArcMap, jedoch über eine Internetverbindung verfügen, können Sie Ihre Daten als Web-Layer veröffentlichen, eine Story-Map erstellen und die App in Ihre Website einbetten.

Nachdem Sie sich für das Format entschieden haben, geben Sie den Inhalt für die entsprechende Zielgruppe frei. Es kann vorkommen, dass Sie Elemente für alle Benutzer freigeben müssen. Alle Inhalte für alle Benutzer freizugeben, wird jedoch nicht empfohlen. Im besten Fall führt die Freigabe aller Elemente für alle Benutzer dazu, dass es für Benutzer schwieriger wird, gewünschte Inhalte zu finden. Im schlimmsten Fall werden sensible oder proprietäre Informationen für die Öffentlichkeit sichtbar. Für wen Sie Inhalte freigeben, entscheiden Sie je nach Element, damit die richtigen Personen die richtigen Informationen abrufen können. Für die Freigabe eines Elements stehen folgende Optionen zur Verfügung:

  • Gruppen: Für viele Elemente ist die Zielgruppe eine bestimmte Personengruppe. Erstellen Sie eine Gruppe, geben Sie relevante und mit der Gruppe in Verbindung stehende Elemente frei, und laden Sie Organisationsmitglieder, die Zugriff auf diesen Inhalt benötigen, ein oder fügen Sie die Mitglieder zur Gruppe hinzu. Wenn Gruppenmitglieder in der Gruppe Inhalte bereitstellen möchten, können Sie die Gruppe so konfigurieren, dass dies ebenfalls zulässig ist.
  • Organisation: Wenn Ihr Element von allen Mitgliedern in Ihrer Organisation benötigt wird, geben Sie es für die Organisation frei. Wenn es sich bei dem Element um einen editierbaren Feature-Layer handelt und Sie es für die Organisation freigeben, können alle Benutzer in der Organisation mit einer Bearbeitungsberechtigung die Feature-Layer-Daten bearbeiten.
  • Alle (öffentlich):Wenn Sie Personen außerhalb Ihrer ArcGIS Online-Organisation den Zugriff auf Ihr Element gewähren müssen, geben Sie es für alle frei. Wenn Sie editierbare Feature-Layer für alle freigeben, kann jeder Benutzer die Daten im Layer bearbeiten.

Ändert sich die Zielgruppe für ein Element im Laufe der Zeit?

Möglicherweise müssen Sie Ihr Element zu unterschiedlichen Zeiten für unterschiedliche Zielgruppen freigeben. Sie könnten z. B. eine App wie eine Story-Map erstellen, zu der Sie Feedback erhalten möchten. Deshalb lassen Sie sie zuerst von einigen Kollegen in Ihrer Organisation und später von bestimmten Personen außerhalb der Organisation prüfen, bevor Sie sie für die Öffentlichkeit freigeben. In einem solchen Szenario sind die folgenden Schritte empfehlenswert:

  1. Erstellen Sie eine Gruppe, die von anderen Gruppenmitgliedern angezeigt werden kann. Geben Sie das App-Element sowie Layer, Karten und Szenen in der App für die Gruppe frei, und laden Sie die Prüfer aus der Organisation ein, der Gruppe beizutreten. Senden Sie den Prüfern einen Link zu Ihrer App.
  2. Sobald die interne Prüfung abgeschlossen ist, geben Sie die App für Prüfer außerhalb der Organisation frei, indem Sie sie einladen, der Gruppe beizutreten.
  3. Wenn Sie bereit sind, Ihre App öffentlich zu machen, ändern Sie die Freigabeeigenschaften des Elements (und der in der App verwendeten Ressourcen) und der Gruppe, damit sie für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Besteht das Element aus anderen Elementen?

Einige Elemente enthalten andere Elemente als Ressourcen. Apps enthalten Elemente wie Karten, Szenen oder Gruppen. Karten und Szenen enthalten Layer-Elemente. Wenn Sie ein Element freigeben, das aus anderen Elementen besteht, geben Sie alle Elemente für dieselbe Zielgruppe frei.

Wenn Sie beispielsweise eine Galerie-App für alle Benutzer freigeben möchten, stellen Sie sicher, dass die Gruppe, alle Elemente in der Gruppe und die App öffentlich sind. Wenn Sie die App für alle und die Gruppe für die Organisation freigeben, kann niemand außerhalb der Organisation Inhalte der App anzeigen. Wenn Sie die Gruppe und die App für alle und die Elemente nicht für alle freigeben, fehlen in der Galerie einige Elemente.

Handelt es sich bei dem Element um einen editierbaren gehosteten Feature-Layer?

Geben Sie editierbare Layer nur für Personen frei, die die Daten bearbeiten müssen. Wenn in Ihrer Organisation mehrere Editoren auf den Layer zugreifen müssen, um Aktualisierungen durchzuführen, erstellen Sie eine Gruppe, laden Sie die Editoren in diese Gruppe ein, und geben Sie den editierbaren gehosteten Feature-Layer für die Gruppe frei. Wenn sich in einem editierbaren Feature-Layer Inhalte befinden, die nicht nur von Editoren angezeigt werden können müssen, erstellen Sie aus dem gehosteten Feature-Layer eine Sicht eines gehosteten Feature-Layers und geben die Sicht für eine größere Zielgruppe (eine andere Gruppe, die Organisation oder alle) frei.

Weitere Informationen zum Steuern des Zugriffs auf editierbare Daten finden Sie unter Best Practices für die Verwendung von Layern in Karten.

Unterstützung bei der Suche nach freigegebenen Inhalten

Nachdem Sie das Format und die Zielgruppe für den Inhalt festgelegt haben, unterstützen Sie die Benutzer, für die Sie den Inhalt freigegeben haben, bei der Suche nach dem Element, indem Sie relevante und umfassende Details zu Ihrem Element hinzufügen. Sie haben folgende Möglichkeiten, Benutzer bei der Suche nach Ihren Inhalten zu unterstützten:

Verbessern der Suchergebnisse

Wenn Sie in das Suchfeld Schlagwörter eingeben, vergleicht ArcGIS Online die Schlagwörter mit den folgenden Informationen zu den einzelnen Elementen:

  • Titel
  • Tags
  • Zusammenfassung

Wenn Sie also die Suchergebnisse verbessern möchten, achten Sie darauf, dass diese Elementdetails die Schlagwörter enthalten, von denen Sie meinen, dass diese für die Suche nach einem bestimmten Datentyp eingegeben werden. Verwenden Sie die Schlagwörter konsequent in Tags und Zusammenfassungen, um die Chance zu erhöhen, dass der Benutzer ähnliche Inhalte findet.

Eine weitere Möglichkeit, Suchergebnisse zu verbessern, besteht darin, den Status von Elementen zu verbessern. Wie Sie dabei vorgehen, wird im nächsten Abschnitt beschrieben.

Hinzufügen von informativen Elementdetails

Wenn Benutzern eine Liste mit Suchergebnissen angezeigt wird, oder wenn Benutzer die Seite Inhalt oder eine Galerie durchsuchen, müssen sie ermitteln können, welche Elemente für ihre Bedürfnisse am besten geeignet sind. Damit Benutzer den richtigen Inhalt finden, beschreiben Sie die Elementdetails klar und deutlich. Nehmen Sie sich Zeit bei der Formulierung eines informativen Titels, der Zusammenfassung, der Beschreibung und der Tags, um anderen Benutzern den Zweck Ihres Inhalts treffend zu vermitteln. Verwenden Sie den Abschnitt Elementinformationen auf der Registerkarte Übersicht, um fehlende oder unvollständige Elementinformationen zu finden und festzustellen, wie Sie sie verbessern können. Je höher der Informationsstatus Ihres Elements, umso weiter oben wird das Element in der Liste mit Suchergebnissen angezeigt.

Vergessen Sie nicht, präzise Nutzungsbedingungen, Quellennachweise und die räumliche Ausdehnung einzufügen. Sie können Ihrem Element auch eine oder mehrere Kategorien zuweisen und in Betracht ziehen, es als verlässlich festzulegen, damit andere es leichter auffinden und den Zweck und die Zuverlässigkeit Ihres Elements besser einschätzen können.

Schließlich sollten Sie darauf achten, dass Sie alle Kommentare beantworten, die zu Ihrem Element abgegeben werden. Sie können proaktiv Kommentare hinzufügen, um bestimmte Features Ihrer Karte oder App hervorzuheben. Sie können beispielsweise anderen Benutzern empfehlen, sich eine neue Luftbildaufnahme anzusehen, die Sie Ihrer Karte hinzugefügt haben.

Hinzufügen eines repräsentativen und ansprechenden Miniaturansicht-Bilds

Ein schönes Miniaturansicht-Bild, das den Inhalt des Elements präzise darstellt, trägt dazu bei, dass Ihr Element in einer Liste mit Suchergebnissen oder in einer Galerie auffällt. Prüfen Sie das Bild, das standardmäßig von der Website hinzugefügt wird. Falls dieses nicht ansprechend oder treffend ist, ersetzen Sie es durch ein eigenes.

Fügen Sie ein Bild mindestens in der Größe 600 x 400 Pixel (B x H) mit einem Seitenverhältnis von 3:2 in einem Webdateiformat wie PNG, JPEG oder GIF hinzu, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Schwenken und zoomen Sie auf den Bereich, der in der Miniaturansicht erscheinen soll. Je nach Größe und Auflösung der Bilddatei und je nachdem, wie weit Sie die Ansicht vergrößern, um die Miniaturansicht anzupassen, wird möglicherweise ein erneutes Resampling und eine Skalierung für das Bild durchgeführt, wenn es gespeichert wird. Wenn Sie ein Bild im GIF- oder JPEG-Format hinzufügen, wird dies beim Speichern in das PNG-Format umgewandelt.

Einrichten einer vertrauenswürdigen Verbindung

Sie haben Ihren Inhalt freigegeben und alles getan, um sicherzustellen, dass Benutzer Ihren Inhalt finden und erkennen, ob er für ihre Bedürfnisse geeignet ist. Wie überzeugen Sie die Benutzer nun, dass die Daten vertrauenswürdig sind? Sie haben unter anderem folgende Möglichkeiten, Benutzer davon zu überzeugen, dass der von Ihnen freigegebene Inhalt vertrauenswürdig ist:

Bereitstellen eines beschreibenden Profils

Nutzen Sie Ihr Profil, um Ihre Kompetenz in den Bereichen Geographie, Kartendesign, App-Entwicklung usw. zu unterstreichen. Zu den relevanten Daten gehören Ihr Vor- und Nachname, der Name Ihrer Organisation, Kontaktinformationen sowie Ihre Fachgebiete und Interessen. Wenn Sie ein Foto von sich oder Ihrer Organisation hinzufügen, verleiht dies der Beschreibung mehr Persönlichkeit.

Erkennen von verlässlichem Inhalt

In Ihrer Organisation können Administratoren und Inhaltskuratoren (Mitglieder mit der Berechtigung zum Anzeigen und Aktualisieren aller Inhalte) Inhalt als verlässlich kennzeichnen. Wenn Organisationsmitglieder nach Inhalten suchen, können sie nach verlässlichem Inhalt filtern.

In den folgenden Schritten wird ein Workflow beschrieben, den Sie in Ihrer Organisation implementieren können, um Inhalte zu erkennen und sicherzustellen, dass sie verlässlich sind, bevor Sie sie als solches kennzeichnen:

  1. Erstellen Sie eine Gruppe, um Elemente als verlässlich zu nominieren. Gruppenmitglieder können Elemente, die sie als verlässlich erachten, für diese Gruppe freigeben.
  2. Konfigurieren Sie die Gruppe so, dass Mitglieder Inhalte bereitstellen dürfen.
  3. Legen Sie fest, ob die Gruppe für die gesamte Organisation oder nur für einige Mitglieder offen ist. Verwenden Sie hierzu die beiden Gruppeneinstellungen Wer kann diese Gruppe anzeigen? und Wer kann dieser Gruppe beitreten?.
    • Um allen in der Organisation die Nominierung von Elementen zu erlauben, legen Sie Wer kann diese Gruppe anzeigen? auf Benutzer der Organisation und Wer kann der Gruppe beitreten? auf Alle fest.
    • Um die Gruppenmitgliedschaft zu begrenzen, legen Sie Wer kann diese Gruppe anzeigen? auf Nur Gruppenmitglieder und Wer kann der Gruppe beitreten? auf Nur die Benutzer, die von einem Gruppenmanager eingeladen wurden fest. In diesem Szenario muss der Gruppenbesitzer Mitglieder einladen.
  4. Inhaltskuratoren oder Administratoren müssen prüfen, ob die Elemente in der Gruppe tatsächlich verlässlich sind. Ist dies der Fall, können Kuratoren oder Administratoren die verlässliche Plakette zum Element hinzufügen. Ist dies nicht der Fall, können Kuratoren oder Administratoren das Element aus der Gruppe entfernen. Beim Ablehnen eines Elements können Kuratoren oder Administratoren auf der Detailseite des Elements Kommentare bereitstellen, um anzugeben, warum das Element nicht als verlässlich betrachtet wird. Dadurch hat der Besitzer die Möglichkeit, die Qualität des Elements zu verbessern.
  5. Es kann vorkommen, dass ursprünglich verlässliche Elemente nach einiger Zeit nicht mehr verlässlich sind. Wenn beispielsweise exaktere Daten hinzugefügt werden, können diese bereits vorhandene Inhalte ersetzen. Um das Vertrauen der Benutzer in die Verlässlichkeitsplakette zu bewahren, sollten Kuratoren regelmäßig prüfen, ob ihre als verlässlich ausgewiesenen Elemente weiterhin verlässlich sind.

Schützen freigegebener Inhalte

Sie sollten sicherstellen, dass die Elemente, die Sie freigeben, für die Personen verfügbar bleiben, die sie benötigen. Hierzu können Sie den Löschschutz für Elemente aktivieren, um ein versehentliches Löschen zu verhindern. Ferner sollten Sie die Verwendung von gesicherten Service-Elementen und Premium-Inhalten einschränken. Wenn die Server, auf denen die Service-Elemente ausgeführt werden, überlastet sind, wird dadurch die Performance beeinträchtigt und die Elemente sind für alle Benutzer weniger nützlich. Wenn zu viele Benutzer Zugriff auf Premium-Inhalte haben, besteht die Gefahr, dass Credits schnell aufgebraucht werden, was zur Folge hat, dass diese Elemente (und andere Funktionen) nicht mehr verfügbar sind.

Schutz vor versehentlichem Löschen

Nachdem Sie Ihre Elemente für andere freigegeben haben, werden diese Elemente von anderen in deren eigenen Karten und Apps verwendet. Wenn Sie ein freigegebenes Element löschen, haben die Karten und Apps, die auf die Daten in diesem Element zurückgreifen, keinen Zugriff mehr auf die Daten und sind damit möglicherweise nutzlos. Um zu verhindern, dass Sie oder der Administrator freigegebene Elemente versehentlich löschen (wenn Sie beispielsweise auf der Seite Inhalt mehrere Elemente löschen), sollten Sie für die Elemente, die Sie freigeben, den Löschschutz aktivieren.

Einschränken der Verwendung von Premium-Inhalten und gesicherten Services

Wenn Sie gesicherte Service-Elemente für alle freigeben möchten, beispielsweise als Teil einer öffentlichen Web-App, speichern Sie die Anmeldedaten mit dem Element, sodass interessierte Benutzer sich für den Zugriff auf Ihre App nicht anmelden müssen. Denken Sie daran, ein Nutzungslimit anzugeben, um zu steuern, wie oft und von wem auf den Service zugegriffen werden kann. Sie können eine Begrenzung für die Datenübertragungsrate festlegen. Diese lässt sich noch weiter beschränken, indem Sie spezifische Referrer-URLs oder IP-Adressen angeben, über die der Zugriff auf den Service möglich ist, beispielsweise die URL Ihrer Organisation.

Wenn Sie Premium-Inhalte von Esri in Apps freigeben möchten, die anonymen Zugriff unterstützen – beispielsweise eine Locator-App für öffentliche Sites, die den Esri World Route Service enthält – können Sie einen ähnlichen Workflow verwenden wie für die Freigabe Ihrer eigenen gesicherten Services.

Weitere Informationen finden Sie unter ArcGIS Server-Web-Services.