Hervorheben der Anzahl durch Styles (Map Viewer)

Mit Map Viewer können Sie Daten mithilfe verschiedener Smart-Mapping-Styles auf unterschiedliche Weise erkunden. Wenn Sie in Map Viewer Karten-Layer stylen, bestimmt die Art der Daten die standardmäßigen Styling-Optionen. Sie können mit Farbverläufen, Linienstärken, Transparenz, Symbolen und anderen Grafikelementen experimentieren und die Auswirkung Ihrer Auswahl unmittelbar auf der Karte sehen.

Für die Visualisierung von Features nach numerischen Werten in Ihren Daten sind die unten beschriebenen Styling-Optionen verfügbar.

Anzahl und Mengen (Farbe)

Wenn Sie mit numerischen Daten arbeiten, können Sie zur besseren Unterscheidung der Features abgestufte Farben verwenden und eine Anzahl oder Menge besser darstellen. Sie können verschiedene Typen von Farbverläufen verwenden: Ein einfacher Farbverlauf von hell zu dunkel ist beispielsweise gut geeignet, um Datenwerte wie Alter, Einkommen oder Verhältnis von niedrig zu hoch darzustellen. Farbverläufe können auf Punkte, Linien und Polygone angewendet werden. Sie können beispielsweise einen Farbverlauf von hell zu dunkel verwenden, um den Marktwert von Flurstücken von niedrig zu hoch darzustellen.

Um die Anzahl und Mengen mithilfe von Farbe zu stylen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Klicken Sie im Bereich Styles gegebenenfalls auf den Style Anzahl und Mengen (Farbe) und dann auf Style-Optionen.
  3. Führen Sie optional die folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie ein Design für den Farbverlauf aus. Es stehen verschiedene Farbdesigns zur Auswahl. Jedes Farbdesign kann jeweils unterschiedliche Informationen liefern, indem Farben auf unterschiedliche Weise den Daten zugeordnet werden.
    • Wenn die Daten weder normalisiert noch standardisiert sind, wählen Sie ein Attribut im Dropdown-Menü Geteilt durch, um die unverarbeiteten Daten in Raten oder Prozentsätze umzuwandeln. Beispiele für normalisierte Daten sind "x pro Kopf", "y pro Quadratkilometer" oder "Verhältnis von x zu y". Im Vergleich dazu werden grobe Zählungen besser mit Farben visualisiert, nachdem sie standardisiert wurden.
    • Klicken Sie auf den Farbverlauf unter Symbol-Style, und geben Sie die Einstellungen des Farbverlaufs an, um einen anderen Farbverlauf zu verwenden oder um andere Grafikparameter wie Strichgewichtungen und Farben zu ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
    • Klicken Sie im Bereich Style-Optionen auf Farbverlauf umdrehen Flip ramp colors, um die Farben im Farbverlauf umzukehren.
    • Passen Sie die Rahmenziehpunkte am Farbverlauf an, um zu ändern, wie er auf die Daten angewendet wird. Sie können die Ziehpunkte ziehen oder auf die Zahl neben dem jeweiligen Ziehpunkt klicken und den Wert eingeben. Experimentieren Sie mit der Position der Ziehpunkte, und verwenden Sie das Histogramm und die Option für den berechneten Durchschnitt Calculated average, um die Verteilung der Daten zu verstehen und die Botschaft der Karte zu optimieren.
      Tipp:

      Klicken Sie auf den Schieberegler zum Vergrößern Magnify slider, um die Details im Histogramm zu vergrößern. Sie können jederzeit zur ursprünglichen Schiebereglerposition zurückkehren, indem Sie auf Schiebereglerpositionen zurücksetzen Undo.

    • Aktivieren Sie die Umschaltfläche Features ohne Werte anzeigen, um Positionen mit fehlenden Daten auf der Karte darzustellen, und geben Sie optional einen Style und eine Beschriftung zur Darstellung dieser Werte an.
    • Deaktivieren Sie die Umschaltfläche Legende einbeziehen, um den Farbverlauf in der Legende auszublenden.
    • Aktivieren Sie die Umschaltfläche Daten klassifizieren, und wählen Sie die Klassifizierungsmethode sowie die Anzahl der Klassen aus, um die Karte weiter zu generalisieren. Wählen Sie bei Verwendung der Standardabweichung ein Intervall aus. Sie können auch auf die einzelnen Farbchips in der Klassifizierungslegende klicken und so die Symbole und Beschriftungen für die Klassen in der Kartenlegende manuell bearbeiten.
    • Klicken Sie auf Transparenz nach Attribut, aktivieren Sie die Umschalttaste Transparenz basierend auf Attributwerten festlegen, und geben Sie die Transparenzeinstellungen an. Diese Option kann nur verwendet werden, wenn die Positionen mit numerischen Daten oder Datumsangaben verknüpft sind. Wenn der Layer beispielsweise Bevölkerungsdaten enthält, können Sie die Transparenz jeder Position proportional zu ihrer Bevölkerung anpassen.
    • Wenn Sie Punktsymbole zuordnen, können Sie Symbole basierend auf einem zweiten numerischen Attribut drehen. Anhand der Farbe der Punkte kann beispielsweise die Lufttemperatur an Wetterstationen und anhand der Drehung der Punkte die Feuchtigkeit dargestellt werden. Das Standardsymbol ist rund und stellt die Drehung nicht gut dar. Es empfiehlt sich, eine andere Form auszuwählen. Klicken Sie auf Rotation nach Attribut, und geben Sie die Rotationseinstellungen an.
  4. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Anzahl und Mengen (Größe)

Dieser Karten-Style verwendet eine sortierbare Abfolge von Größen zur Darstellung von numerischen Daten oder der Rangfolge der Kategorien. Mit diesem Style können Punkte, Linien und Flächen dargestellt werden. Polygon-Features werden als proportionale Punkte über Polygonen angezeigt. Diese Karten mit proportionalen Symbolen verwenden eine intuitive Logik, in der größere Symbole mit größeren Zahlen gleichgesetzt werden. Passen Sie die Größe der Symbole zur Verdeutlichung der bereitgestellten Informationen an. Sie können beispielsweise proportionale Symbole verwenden, um den Jahresdurchschnitt des täglichen Verkehrsaufkommens einer Stadt darzustellen.

Um die Anzahl und Mengen nach Größe zu stylen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Klicken Sie im Bereich Styles gegebenenfalls auf den Style Anzahl und Mengen (Größe) und dann auf Style-Optionen.
  3. Führen Sie optional die folgenden Schritte aus:
    • Wählen Sie ein Design für die Symbole aus. Es sind mehrere Designs verfügbar. Jedes Design kann jeweils unterschiedliche Informationen liefern, indem unterschiedlich große Symbole auf unterschiedliche Weise den Daten zugeordnet werden.
    • Wenn die Daten weder normalisiert noch standardisiert sind, wählen Sie ein Attribut im Dropdown-Menü Geteilt durch, um die unverarbeiteten Daten in Raten oder Prozentsätze umzuwandeln. Beispiele für normalisierte Daten sind "x pro Kopf", "y pro Quadratkilometer" oder "Verhältnis von x zu y". Im Vergleich dazu werden grobe Zählungen besser mit Farben visualisiert, nachdem sie standardisiert wurden.
    • Klicken Sie auf das Symbol unter Symbol-Style, und geben Sie die Einstellungen zum Gestalten von proportionalen Symbolen (Farbe, Strich, Opazität) an. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
    • Klicken Sie im Bereich Style-Optionen auf Größenverlauf umkehren Invert size ramp, um die Reihenfolge der Symbolgrößen umzukehren.
      Hinweis:

      Standardmäßig werden höhere Werte mit größeren Symbolen und niedrigere Werte mit kleineren Symbolen dargestellt. Durch Klicken auf Größenverlauf umkehren können Sie dieses Muster umkehren.

    • Passen Sie die Rahmenziehpunkte am Histogramm an, um zu ändern, wie proportionale Symbole auf die Daten angewendet werden. Sie können die Ziehpunkte ziehen oder auf die Zahl neben dem jeweiligen Ziehpunkt klicken und den Wert eingeben. Alle Werte über dem oberen Ziehpunkt werden mit gleichen größten Symbol dargestellt. Werte unter dem unteren Ziehpunkt werden mit dem gleichen kleinsten Symbol angezeigt. Die verbleibenden Werte werden mit einer proportionalen Sequenz von Größen zwischen den beiden Grenzen dargestellt. Experimentieren Sie mit der Position der Ziehpunkte, und verwenden Sie das Histogramm, um die Verteilung der Daten zu sehen und die Botschaft der Karte zu optimieren.
      Tipp:

      Klicken Sie auf den Schieberegler zum Vergrößern Magnify slider, um die Details im Histogramm zu vergrößern. Klicken Sie auf Schiebereglerpositionen zurücksetzen Undo, um jederzeit wieder zu den ursprünglichen Schiebereglerpositionen zurückzukehren.

    • Behalten Sie für Größenbereich den Standard-Größenbereich bei, oder geben Sie einen benutzerdefinierten Bereich (in Pixeln) an. Verschieben Sie dazu die Ziehpunkte des Schiebereglers, oder klicken Sie auf die Standardwerte, und geben Sie neue Werte an. Lassen Sie das Kontrollkästchen Größe automatisch anpassen aktiviert, um die Symbole für den Zoomfaktor der aktuellen Karte zu optimieren und sie automatisch an andere Zoomfaktoren anzupassen.
    • Wenn Sie Daten zuordnen, die mit Polygonen verknüpft sind, klicken Sie auf das Symbol unter Symbol-Style, und passen Sie die Füllungs- und Umrisseigenschaften der Polygone an. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
      Tipp:

      Standardmäßig werden Polygon-Feature-Symbole im Layer (z. B. die Grenzen von Landkreisen) unter den proportionalen Symbolen auf der Karte angezeigt. Wenn Sie diese Einstellung beibehalten möchten, lassen Sie die Umschalttaste Hintergrundsymbol anzeigen aktiviert, und passen Sie optional den Symbol-Style für die Hintergrund-Features an. Sie können beispielsweise die Transparenz anpassen oder die Umrissfarbe ändern. Um die Hintergrundsymbole im Layer auszublenden – etwa, wenn die Grenzen von Landkreisen nicht unter den proportionalen Symbolen angezeigt werden sollen –, deaktivieren Sie die Umschaltfläche Hintergrundsymbol anpassen.

    • Aktivieren Sie die Umschaltfläche Features ohne Werte anzeigen, um Positionen mit fehlenden Daten auf der Karte darzustellen, und geben Sie optional einen Style und eine Beschriftung zur Darstellung dieser Werte an.
    • Deaktivieren Sie die Umschaltfläche Legende einbeziehen, um den Größenverlauf in der Legende auszublenden.
    • Aktivieren Sie die Umschaltfläche Daten klassifizieren, und wählen Sie die Klassifizierungsmethode sowie die Anzahl der Klassen aus, um die Karte weiter zu generalisieren. Wählen Sie bei Verwendung der Standardabweichung ein Intervall aus. Sie können auch auf die einzelnen Farbchips in der Klassifizierungslegende klicken und so die Symbole und Beschriftungen für die Klassen in der Kartenlegende manuell bearbeiten.
      Hinweis:

      Diese Optionen sind mit dem Style Farbe und Größe, Typen und Größe oder Vorherrschende Kategorie und Größe nicht verfügbar.

    • Klicken Sie auf Transparenz nach Attribut, aktivieren Sie die Umschalttaste Transparenz basierend auf Attributwerten festlegen, und geben Sie die Transparenzeinstellungen an. Diese Option kann nur verwendet werden, wenn die Positionen mit numerischen Daten oder Datumsangaben verknüpft sind. Wenn der Layer beispielsweise Bevölkerungsdaten enthält, können Sie die Transparenz jeder Position proportional zu ihrer Bevölkerung anpassen.
    • Wenn Sie Punktsymbole zuordnen, können Sie Symbole basierend auf einem zweiten numerischen Attribut drehen. Anhand der Größe der Punkte kann beispielsweise die Lufttemperatur an Wetterstationen und anhand der Drehung der Punkte die Feuchtigkeit dargestellt werden. Das Standardsymbol ist rund und stellt die Drehung nicht gut dar. Es empfiehlt sich, eine andere Form auszuwählen. Klicken Sie auf Rotation nach Attribut, und geben Sie die Rotationseinstellungen an.
  4. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Punktdichte

Mit dem Style Punktdichte können Sie die Verteilung eines numerischen Attributs visualisieren oder mehrere numerische Attribute anhand von Punkten in verschiedenen Farben vergleichen. Bei diesem Style stellt jeder Punkt eine Anzahl von Dingen oder Personen dar, z. B. Bürger, Umsatzzahlen oder Verbrechen. Die Punktdichte eignet sich gut für Layer mit Polygon-Features, denen eine Anzahl oder Gesamtsumme derselben Maßeinheit zugeordnet ist, z. B. Personen, Häuser, Ereignisberichte, eine Geldsumme in Dollar usw. Sie können diesen Style beispielsweise verwenden, um die Zahl der Obdachlosen in einer Stadt mit der Zahl der Wohnungslosen zu vergleichen oder die Verteilung der Bevölkerung nach Hautfarbe in den USA anzuzeigen.

Tipp:
See an example Sehen Sie sich ein Beispiel für den Style "Punktdichte" an.

Wenn Sie den Style "Punktdichte" auf einen Layer anwenden, können Sie die durch einen Punkt dargestellte Menge auswählen, z. B. ein Punkt für jeweils 20 Bäume. Außerdem ist es möglich, die Legende und den Farbverlauf anzupassen und andere Einstellungen festzulegen, um den Style zu optimieren.

Um den Style "Punktdichte" zu verwenden, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um weitere numerische Attribute auszuwählen.

    Jedes Attribut sollte eine eindeutige Kategorie in Bezug auf das erste Attribut darstellen und dieselbe Maßeinheit aufweisen.

  3. Klicken Sie auf den Style Punktdichte und dann auf Style-Optionen.
  4. Führen Sie optional die folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf den Farbverlauf unter Symbol-Style, und ändern Sie die Einstellungen. Um die Farbe oder Transparenz der Kategorien einzeln anzupassen, klicken Sie auf das farbige Symbol neben der Kategorie in der Liste. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
    • Klicken Sie auf die Beschriftung einer Punktkategorie, geben Sie eine neue Beschriftung ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    • Ziehen Sie eine Kategorie in der Liste nach oben oder unten.
  5. Geben Sie im Textfeld Darstellung durch Punkte an, wofür die einzelnen Punkte stehen, z. B. Personen, Bäume oder Häuser.
  6. Geben Sie mit dem Schieberegler unter Punktwert einen Wert an, der von jedem Punkt dargestellt wird. Sie können auch auf den Punktwert über dem Schieberegler klicken, einen Wert eingeben und die EINGABETASTE drücken.
  7. Führen Sie optional eine der folgenden Aktionen aus, um die Darstellung der Punkte zu optimieren:
    • Standardmäßig werden Polygon-Feature-Symbole im Layer – z. B. Grenzen von Landkreisen – unter den Punkten auf der Karte angezeigt. Wenn Sie diese Einstellung beibehalten möchten, lassen Sie die Umschaltfläche Hintergrundsymbol anzeigen aktiviert, und passen Sie optional den Symbol-Style für die Hintergrund-Features an. Sie können beispielsweise die Transparenz anpassen oder die Umrissfarbe ändern. Um die Feature-Symbole im Layer auszublenden (beispielsweise, wenn die Grenzen von Landkreisen nicht unter den Punkten angezeigt werden sollen), deaktivieren Sie die Umschaltfläche Hintergrundsymbol anzeigen.
    • Standardmäßig variiert der Punktwert abhängig vom Kartenmaßstab. Der Punktwert nimmt beim Vergrößern der Karte ab und beim Verkleinern zu. Deaktivieren Sie die Umschaltfläche Punktwert nach Maßstab variieren, damit der Punktwert unabhängig vom Kartenmaßstab gleich bleibt.
    • Bei mehr als einer Kategorie in einem Bereich werden die Farben, die diese Kategorien darstellen, standardmäßig im Bereich verschmolzen. Deaktivieren Sie die Umschaltfläche Überlappende Farben verschmelzen, um das Verschmelzen überlappender Farben zu verhindern.
  8. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Farbe und Größe

Bei diesem Style wählen Sie ein oder zwei Attribute in den Daten aus und geben die Farbe und Größe von Punktsymbolen auf der Karte an. Dieser Style ist gut geeignet, um Informationen zu Zahlen (Größe) mit einer Abstufung nach der Rate (Farbe) anzuzeigen, etwa die Anzahl von Personen ohne Krankenversicherung mit einer farblichen Abstufung nach dem Prozentsatz der Bevölkerung ohne Versicherung. Der Style Farbe und Größe ist auch nützlich, wenn Sie ein einzelnes Attribut in den Daten mit unterschiedlichen Paaren aus Farben und proportionalen Symbolen darstellen möchten, um Werte anzuzeigen, die über oder unter einem Schlüsselwert liegen (beispielsweise wo die Adipositasraten von Kindern über oder unter dem landesweiten Durchschnitt liegen).

Tipp:
See an example Sehen Sie sich ein Beispiel für den Style "Farbe und Größe" an.

Diesen Style können Sie auch verwenden, wenn die Daten Datumswerte enthalten, die auf der Karte sequenziell als kontinuierliche Zeitachse neben einem weiteren Attribut dargestellt werden sollen. Wenn das erste ausgewählte Attribut ein Datum ist, dann werden die Datumswerte mithilfe von Farben dargestellt, während für die Anzeige des anderen Attributs proportionale Symbole verwendet werden. Wenn das zweite ausgewählte Attribut ebenfalls ein Datum ist, gilt der umgekehrte Fall: Datumswerte werden mithilfe proportionaler Symbole dargestellt, während für die Anzeige des anderen Attributs Farben verwendet werden.

Stylen eines Attributs

Um ein Attribut mit Farbe und Größe zu formatieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Klicken Sie auf den Style Farbe und Größe und dann auf Style-Optionen.
  3. Wählen Sie im ersten Dropdown-Menü ein Design aus. Jedes Design kann unterschiedliche Informationen zu den Daten liefern.

    Wählen Sie beispielsweise das Design Oberhalb und unterhalb aus, um zu zeigen, wo ein gegebener Wert über- bzw. unterschritten wird, beispielsweise für über- oder unterdurchschnittliches Verkehrsaufkommen.

  4. Führen Sie optional die folgenden Schritte aus:
    • Wenn die Daten weder normalisiert noch standardisiert sind, wählen Sie ein Attribut im Dropdown-Menü Geteilt durch, um die unverarbeiteten Daten in Raten oder Prozentsätze umzuwandeln. Beispiele für normalisierte Daten sind "x pro Kopf", "y pro Quadratkilometer" oder "Verhältnis von x zu y". Im Vergleich dazu werden grobe Zählungen besser mit Farben visualisiert, nachdem sie standardisiert wurden.
    • Wenn Sie für das Design Oberhalb und unterhalb gewählt haben, wählen Sie im Dropdown-Menü Symbolpaar ein Symbolpaar aus, um unterschiedliche Symbole für die oberhalb und unterhalb liegenden Werte zu verwenden, z. B. einen Pfeil nach oben und einen Pfeil nach unten. Alternativ können Sie für alle Werte das gleiche Symbol in unterschiedlichen Farben verwenden. Wählen Sie dazu Einzelsymbol sowie ein Symbol (z. B. Quadrate) aus. Wählen Sie für Farbschema die Option Kontinuierlich aus, um einen stufenlosen und allmählichen Farbverlauf anzuwenden, oder wählen Sie die Option Binär aus, um die Daten in zwei unterschiedlichen Farben zu gruppieren.
    • Klicken Sie auf den Farbverlauf unter Symbol-Style, und geben Sie die Einstellungen des Farbverlaufs an, um einen anderen Farbverlauf auszuwählen oder um andere Grafikparameter wie Strichgewichtungen und Farben zu ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
    • Klicken Sie im Bereich Style-Optionen auf Farbverlauf umdrehen Flip ramp colors, um die Farben im Farbverlauf umzukehren.
    • Passen Sie die Rahmenziehpunkte am Histogramm-Schieberegler an, um zu ändern, wie der Farbverlauf und Symbole auf die Daten angewendet werden. Sie können die Ziehpunkte ziehen oder auf die Zahl neben dem jeweiligen Ziehpunkt klicken und den Wert eingeben. Experimentieren Sie mit der Position der Ziehpunkte, und verwenden Sie das Histogramm und die Option für den berechneten Durchschnitt Calculated average, um die Verteilung der Daten zu verstehen und die Botschaft der Karte zu optimieren.
      Tipp:

      Um die Details im Histogramm zu vergrößern, klicken Sie auf Schieberegler zum Vergrößern Magnify slider. Sie können jederzeit zur ursprünglichen Schiebereglerposition zurückkehren, indem Sie auf Schiebereglerpositionen zurücksetzen Undo.

    • Behalten Sie für Größenbereich den Standard-Größenbereich bei, oder geben Sie einen benutzerdefinierten Bereich (in Pixeln) an. Verschieben Sie dazu die Ziehpunkte des Schiebereglers, oder klicken Sie auf die Standardwerte, und geben Sie neue Werte an. Um die Symbole für die aktuelle Zoomstufe der Karte zu optimieren und bei anderen Zoomstufen automatisch anzupassen, lassen Sie das Kontrollkästchen Größe automatisch anpassen aktiviert.
    • Wenn Sie Daten zuordnen, die mit Polygonen verknüpft sind, klicken Sie auf das Symbol unter Symbol-Style, und passen Sie die Füllungs- und Stricheigenschaften der Polygone an. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
      Tipp:

      Standardmäßig werden Polygon-Feature-Symbole im Layer (z. B. die Grenzen von Landkreisen) unter den proportionalen Symbolen auf der Karte angezeigt. Wenn Sie diese Einstellung beibehalten möchten, lassen Sie die Umschalttaste Hintergrundsymbol anzeigen aktiviert, und passen Sie optional den Symbol-Style für die Hintergrund-Features an. Sie können beispielsweise die Transparenz anpassen oder die Umrissfarbe ändern. Um die Hintergrundsymbole im Layer auszublenden – etwa, wenn die Grenzen von Landkreisen nicht unter den proportionalen Symbolen angezeigt werden sollen –, deaktivieren Sie die Umschaltfläche Hintergrundsymbol anpassen.

    • Aktivieren Sie die Umschaltfläche Features ohne Werte anzeigen, um Positionen mit fehlenden Daten auf der Karte darzustellen, und geben Sie optional einen Style und eine Beschriftung zur Darstellung dieser Werte an.
    • Deaktivieren Sie die Umschaltfläche Legende einbeziehen, um den Farbverlauf in der Legende auszublenden.
    • Klicken Sie auf Transparenz nach Attribut, aktivieren Sie die Umschalttaste Transparenz basierend auf Attributwerten festlegen, und geben Sie die Transparenzeinstellungen an. Diese Option kann nur verwendet werden, wenn die Positionen mit numerischen Daten oder Datumsangaben verknüpft sind. Wenn der Layer beispielsweise Bevölkerungsdaten enthält, können Sie die Transparenz jeder Position proportional zu ihrer Bevölkerung anpassen.
    • Wenn Sie Punktsymbole zuordnen, können Sie Symbole basierend auf einem zweiten numerischen Attribut drehen. Anhand der Farbe der Punkte kann beispielsweise die Lufttemperatur an Wetterstationen und anhand der Drehung der Punkte die Feuchtigkeit dargestellt werden. Das Standardsymbol ist rund und stellt die Drehung nicht gut dar. Es empfiehlt sich, eine andere Form auszuwählen. Klicken Sie zum Drehen von Symbolen auf Rotation nach Attribut, und geben Sie die Rotationseinstellungen an.
  5. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Stylen zweier Attribute

Um zwei Attribute mit Farbe und Größe zu formatieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um ein zweites Attribut oder einen zweiten Arcade-Ausdruck auszuwählen.
    Tipp:

    Im ersten Attribut wird Farbe verwendet, im zweiten Attribut dagegen verschiedene Symbolgrößen. Ändern Sie die Reihenfolge der Attribute, indem Sie das zweite Attribut in der Attributliste ganz nach oben ziehen.

  3. Klicken Sie auf den Style Farbe und Größe und dann auf Style-Optionen.
  4. Legen Sie Einstellungen für Anzahl und Mengen (Farbe) (erstes Attribut) und Anzahl und Mengen (Größe) (zweites Attribut) fest.
    Hinweis:

    Enthält eines der Attribute Datumswerte, legen Sie die Einstellungen für Kontinuierliche Zeitachse (Farbe) oder Kontinuierliche Zeitachse (Größe) fest – je nachdem, ob das Datumsattribut das erste oder das zweite ist. Für das Attribut ohne Datumsangaben legen Sie Einstellungen für Anzahl und Mengen (Farbe) oder Anzahl und Mengen (Größe) fest.

  5. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

A mit B vergleichen

Mit diesem Style können Sie das Verhältnis zwischen zwei Zahlen darstellen und diese Beziehung als Prozentsatz, einfaches Verhältnis oder Gesamtprozentsatz ausdrücken. Zum Beispiel können Sie auf einer Karte die Anzahl der Personen, die derzeit in Beschäftigung sind, als Prozentsatz der Personen darstellen, die im letzten Jahr in Beschäftigung waren. Damit lässt sich die Entwicklung der Arbeitslosigkeit beobachten.

Um Verhältniswerte zu formatieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um ein zweites Attribut oder einen zweiten Arcade-Ausdruck auszuwählen.
  3. Klicken Sie auf den Style A mit B vergleichen und dann auf Style-Optionen.
  4. Führen Sie optional die folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf den Farbverlauf unter Symbol-Style, und geben Sie die Einstellungen des Farbverlaufs an, um einen anderen Farbverlauf auszuwählen oder um andere Grafikparameter wie Strichgewichtungen und Farben zu ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
    • Klicken Sie im Bereich Style-Optionen auf Farbverlauf umdrehen Flip ramp colors, um die Farben im Farbverlauf umzukehren.
    • Wählen Sie eine Option aus dem Dropdown-Menü Beschriftungen aus, um die Beschriftungen für die Legende und das Histogramm zu ändern. Sie können das Verhältnis zwischen A und B, A als Prozentsatz von A und B oder A als Prozentsatz von B anzeigen.
    • Klicken Sie auf Gleiche Werte zur Zentrierung des Histogramms auf gleiche Werte, oder klicken Sie auf Durchschnittswerte zur Zentrierung auf den Durchschnittswert.
    • Passen Sie die Rahmenziehpunkte am Farbverlauf an, um zu ändern, wie Farben auf die Daten angewendet werden. Sie können die Ziehpunkte ziehen oder auf die Zahl neben dem jeweiligen Ziehpunkt klicken und den Wert eingeben. Experimentieren Sie mit der Position der Ziehpunkte, und verwenden Sie das Histogramm neben dem Farbverlauf, um die Verteilung der Daten zu sehen und die Botschaft der Karte zu optimieren.
      Tipp:

      Klicken Sie auf den Schieberegler zum Vergrößern Magnify slider, um die Details im Histogramm zu vergrößern.

    • Aktivieren Sie die Umschaltfläche Features ohne Werte anzeigen, um Positionen mit fehlenden Daten auf der Karte darzustellen, und geben Sie optional einen Symbol-Style und eine Beschriftung zur Darstellung dieser Werte an.
    • Deaktivieren Sie die Umschaltfläche Legende einbeziehen, um den Farbverlauf in der Legende auszublenden.
    • Wenn Sie Punktsymbole zuordnen, können Sie Symbole basierend auf einem zweiten numerischen Attribut drehen. Anhand der Farbe der Punkte kann beispielsweise die Lufttemperatur an Wetterstationen und anhand der Drehung der Punkte die Feuchtigkeit dargestellt werden. Das Standardsymbol ist rund und stellt die Drehung nicht gut dar. Es empfiehlt sich, eine andere Form auszuwählen. Klicken Sie auf Rotation nach Attribut, und geben Sie die Rotationseinstellungen an.
  5. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Vorherrschende Kategorie

Dieser Karten-Style ist hilfreich, wenn ein Layer mehrere zugehörige Attribute enthält, die Sie vergleichen möchten, und wenn angezeigt werden soll, welches Attribut vorherrschend ist, d. h. den höchsten Wert aufweist, und wie dominant es im Vergleich zu den anderen Attributen des Layers ist. Mit diesem Style können Sie zum Beispiel die vorherrschende ethnische Gruppe in den Zählbezirken von Los Angeles, Kalifornien, sichtbar machen, und aufzeigen, um wie viel höher Zahlen im Vergleich zu anderen ethnischen Gruppen sind.

Um den Style Vorherrschende Kategorie zu verwenden, wählen Sie 2 bis 10 numerische Attribute mit derselben Maßeinheit (z. B. US-Dollar) aus, die in Bezug auf das Thema der Karte (z. B. persönliches Pro-Kopf-Einkommen nach Land) jeweils eine eindeutige Kategorie (z. B. 2006, 2007, 2008 und 2009) darstellen. Jedes Attribut wird mit einer anderen Farbe dargestellt, z. B. Rot für 2006 und Blau für 2007, die nach einem auf den Layer angewendeten Farbverlauf oder nach Farben definiert ist, die Sie auf die einzelnen Attributkategorien anwenden.

Dieser Style verwendet Transparenz, um die relative Stärke des vorherrschenden Attributs für jedes Feature in dem Layer anzuzeigen. Die Stärke bzw. der Grad der Dominanz wird als Prozentsatz des Gesamtwertes aller Attribute für ein angegebenes Feature berechnet. Im Allgemeinen sinkt mit steigender Transparenz (d. h. je heller die Farbe) eines Features die Stärke seines vorherrschenden Attributs im Vergleich zum Gesamtwert. Im Beispiel für das persönliche Pro-Kopf-Einkommen bedeutet dies, dass Landkreise mit dem Jahr 2007 als vorherrschendes Jahr in verschiedenen Blauschattierungen dargestellt sind, um den Wert des persönlichen Pro-Kopf-Einkommens in 2007 als Prozentsatz des gesamten Pro-Kopf-Einkommens für alle Jahre widerzuspiegeln.

Um Features nach vorherrschender Kategorie zu formatieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um bis zu neun numerische Attribute auszuwählen.

    Jedes Attribut sollte eine eindeutige Kategorie in Bezug auf das erste Attribut darstellen und dieselbe Maßeinheit aufweisen.

  3. Wählen Sie den Style Vorherrschende Kategorie aus, und klicken Sie auf Style-Optionen.
  4. Führen Sie optional die folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf den Farbverlauf unter Symbol-Style, und ändern Sie die Einstellungen, um einen anderen Farbverlauf auszuwählen oder um andere Grafikparameter wie Strichgewichtungen und Farben zu ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
    • Klicken Sie auf das farbige Symbol neben der Kategorie in der Liste, um die Farben der Kategorien einzeln anzupassen. Die verfügbaren Optionen sind abhängig davon, ob es sich bei den Daten um Punkte, Linien oder Polygone handelt. Wenn die Daten zum Beispiel aus Punkten bestehen, können Sie die Form, Füllfarbe, den Strich und die Größe des Punktsymbols ändern.
    • Klicken Sie auf eine Beschriftung, geben Sie eine neue Kategoriebeschriftung ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    • Ziehen Sie eine Kategorie in der Liste nach oben oder unten.
    • Wenn Sie Punktsymbole zuordnen, können Sie Symbole basierend auf einem zweiten numerischen Attribut drehen. Anhand der Farbe der Punkte kann beispielsweise die Lufttemperatur an Wetterstationen und anhand der Drehung der Punkte die Feuchtigkeit dargestellt werden. Das Standardsymbol ist rund und stellt die Drehung nicht gut dar. Es empfiehlt sich, eine andere Form auszuwählen. Klicken Sie zum Drehen von Symbolen auf Rotation nach Attribut, und geben Sie die Rotationseinstellungen an.
    • Klicken Sie auf Transparenz nach vorherrschendem Prozentsatz, um die Transparenz pro Feature basierend auf der relativen Stärke des vorherrschenden Attributs anzupassen. Stellen Sie sicher, dass die Umschaltfläche Transparenz basierend auf dem vorherrschenden Anteil festlegen aktiviert ist, und geben Sie die Transparenzeinstellungen an. Werte spiegeln die relative Stärke des vorherrschenden Attributs als Prozentsatz des Gesamtwertes aller Attribute wider. Features mit einem vorherrschenden Prozentsatz über dem Wert des oberen Ziehpunktes (hohe Werte) werden mit der gleichen Transparenz dargestellt (dunkler oder weniger transparent). Features mit einem vorherrschenden Prozentsatz unter dem Wert des unteren Ziehpunktes (niedrige Werte) werden mit der gleichen Transparenz angezeigt (heller oder transparenter). Die verbleibenden Features werden mit kontinuierlicher Transparenz zwischen den beiden Grenzen dargestellt. Experimentieren Sie mit der Position der beiden Ziehpunkte, und verwenden Sie die Option für den berechneten Durchschnitt Calculated average, um die Transparenz effektiv anzuwenden.
  5. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Vorherrschende Kategorie und Größe

Verwenden Sie diesen Karten-Style, um mehrere zugehörige Attribute mit derselben Maßeinheit zu vergleichen. Ebenso wie beim Style Vorherrschende Kategorie wird auch bei diesem Style mit Farbe das vorherrschende Attribut und mit Transparenz der Grad von dessen Dominanz im Vergleich zu den anderen Attributen dargestellt. Außerdem verwendet der Style Vorherrschende Kategorie und Größe ein drittes Element, Größe, um die Summe der Attribute für jedes Feature darzustellen. In einem Layer, der die Wohnungstypen nach Zählbezirk anzeigt, können Sie diesen Style beispielsweise anwenden, um zu ermitteln, welcher Wohnungstyp – selbstgenutzt, gemietet, leerstehend – den höchsten Wert in jedem Zählbezirk aufweist und wie viel höher der Wert des vorherrschenden Wohnungstyps im Vergleich zu anderen ausfällt. Zudem können Sie durch Anwendung proportionaler Symbole auf die Layer die Gesamtanzahl der Wohneinheiten über alle Zählbezirke hinweg miteinander vergleichen, indem Sie die Bezirke mit vielen und wenigen Wohneinheiten visualisieren.

Um den Style Vorherrschende Kategorie und Größe zu verwenden, wählen Sie 2 bis 10 numerische Attribute mit derselben Maßeinheit (z. B. Einheiten) aus, die in Bezug auf das Thema Ihrer Karte (z. B. selbstgenutzt, gemietet, leerstehend) jeweils eine eindeutige Kategorie (z. B. Wohnungstyp) darstellen. Jedes Attribut wird mit einer anderen Farbe dargestellt, die nach einem auf den Layer angewendeten Farbverlauf oder nach Farben definiert ist, die Sie auf die einzelnen Attributkategorien anwenden. Wie bei Vorherrschende Kategorie wird auch bei diesem Style Transparenz eingesetzt, um die relative Stärke des vorherrschenden Attributs (z. B. gemietete Einheiten) im Vergleich zum Gesamtwert zu zeigen. Generell steht eine höhere Transparenz für eine geringere Stärke (d. h. ein niedrigerer Prozentsatz des Gesamtwerts aller Attribute). Für die Größenkomponente dieses Styles werden proportionale Symbole verwendet, um die Summe der Kategorien anzuzeigen (z. B. Wohneinheiten nach Zählbezirk); größere Symbole stellen größere Zahlen dar.

Um Features nach vorherrschender Kategorie und Größe zu formatieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um bis zu neun numerische Attribute auszuwählen.

    Jedes Attribut sollte eine eindeutige Kategorie in Bezug auf das erste Attribut darstellen und dieselbe Maßeinheit aufweisen.

  3. Wählen Sie den Style Vorherrschende Kategorie und Größe aus, und klicken Sie auf Style-Optionen.
  4. Legen Sie Einstellungen für Vorherrschende Kategorie (Attribut mit dem höchsten Wert) und Anzahl und Mengen (Größe) (Summe der Kategorien) fest.
  5. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Beziehung

Mit dem Smart-Mapping-Style Beziehung lässt sich die Beziehung zwischen zwei numerischen Attributen in Punkt-, Linien- oder Polygon-Feature-Daten visualisieren. Sie können beispielsweise ermitteln, ob es in der Welt eine Beziehung zwischen Reichtum und der Seltenheit von Arten gibt und in welchen Gebieten die Beziehung am auffälligsten ist. Basierend auf der kartographischen Darstellungsform für bivariate Choroplethenkarten wird mit dem Style "Beziehung" ein eindeutiger abgestufter Farbverlauf auf die klassifizierten Daten in jedem Attribut angewendet. Anschließend werden die Farbverläufe kombiniert, wodurch Sie erkennen können, wo möglicherweise eine Beziehung zwischen den Attributen besteht. Die Beziehung lässt sich anhand verschiedener Fokussierungsoptionen erkunden. Sie können sich beispielsweise auf Gebiete konzentrieren, in denen die Reichtum und Seltenheit von Arten hoch sind. Ebenso können Sie den Fokus ändern, um Gebiete hervorzuheben, in denen diese niedrig sind. Außerdem können die Klassifizierungsmethode und weitere Einstellungen geändert werden.

Um Features nach Beziehung zu formatieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um ein zweites numerisches Attribut oder einen zweiten Arcade-Ausdruck auszuwählen.
  3. Wählen Sie den Style Beziehung aus, und klicken Sie auf Style-Optionen.
  4. Wählen Sie optional einen anderen Farbverlauf aus oder ändern Sie andere Grafikparameter wie Linienbreite und Umrisslinienmuster. Klicken Sie auf den Farbverlauf unter Symbol-Style, und ändern Sie die Einstellungen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
  5. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Gittergröße die Gittergröße aus, die für die Legende verwendet werden soll.

    Je höher die Anzahl der Gitterfelder, desto detaillierter ist die im Farbverlauf angewendete Abstufung.

  6. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Methode die Klassifizierungsmethode zum Klassifizieren der Attributwerte in den Daten aus. Sie können auch auf Legende klicken, um die Symbole und Beschriftungen für die Klassen in der Kartenlegende manuell zu bearbeiten.
  7. Blenden Sie das jeweils darzustellende Attribut ein, und wählen Sie eine Option aus dem Dropdown-Menü Geteilt durch aus. Um die Datenverteilung zu ändern, passen Sie die Rahmenziehpunkte entlang des Histogramms an, indem Sie den Ziehpunkt ziehen oder auf die Zahl neben dem Ziehpunkt klicken und einen Wert eingeben. Sie können auch den berechneten Durchschnitt Calculated average verwenden, um die Verteilung der Daten zu verstehen und die Botschaft der Karte zu optimieren.

    Wenn die Daten weder normalisiert noch standardisiert sind, können Sie die unverarbeiteten Daten in Raten oder Prozentsätze umwandeln. Die Normalisierung von Daten wird empfohlen, wenn Sie Beziehungen zuordnen. Beispiele für normalisierte Daten sind "x pro Kopf", "y pro Quadratkilometer" oder "Verhältnis von x zu y". Im Vergleich dazu werden grobe Zählungen besser mit Farben visualisiert, nachdem sie standardisiert wurden.

  8. Zeichnen Sie optional Positionen mit fehlenden Daten auf die Karte. Aktivieren Sie die Umschaltfläche Features ohne Werte anzeigen, und geben Sie optional einen Style und eine Beschriftung zur Darstellung dieser Werte an.
  9. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Fokus eine der folgenden Optionen aus, um den Aspekt der Beziehung festzulegen, der hervorgehoben werden soll:
    • Hohe Werte: Die Legende ist auf Features mit hohen Werten für beide Attribute fokussiert.
    • Hohe Werte/niedrige Werte: Die Legende ist auf Features mit hohen Werten im ersten Attribut und niedrigen Werten im zweiten Attribut fokussiert.
    • Niedrige Werte/hohe Werte: Die Legende ist auf Features mit niedrigen Werten im ersten Attribut und hohen Werten im zweiten Attribut fokussiert.
    • Niedrige Werte: Die Legende ist auf Features mit niedrigen Werten für beide Attribute fokussiert.
    • Keine: Die Legende hat keinen bestimmten Fokus.
  10. Passen Sie optional die Transparenz von numerischen Werten pro Feature an. Klicken Sie auf Transparenz nach Attribut, aktivieren Sie die Umschalttaste Transparenz basierend auf Attributwerten festlegen, und geben Sie die Transparenzeinstellungen an.

    Diese Option kann nur verwendet werden, wenn die Positionen mit numerischen Daten oder Datumsangaben verknüpft sind. Wenn ein Layer beispielsweise Bevölkerungsdaten enthält, können Sie die Transparenz jeder Position proportional zu ihrer Bevölkerung anpassen.

  11. Wenn Sie Punktsymbole zuordnen, klicken Sie optional auf Rotation nach Attribut, und geben Sie die Rotationseinstellungen an, um Symbole basierend auf einem zweiten numerischen Feld zu drehen.

    Anhand der Farbe der Punkte kann beispielsweise die Lufttemperatur an Wetterstationen und anhand der Drehung der Punkte die Feuchtigkeit dargestellt werden. Das Standardsymbol ist rund und stellt die Drehung nicht gut dar. Es empfiehlt sich, eine andere Form auszuwählen.

  12. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Beziehung und Größe

Verwenden Sie den Karten-Style Beziehung und Größe, um die Beziehung zwischen numerischen Attributen in Punkt-, Linien- oder Polygon-Feature-Daten zu visualisieren. Analog zum Style Beziehung wird mit diesem Style ein eindeutiger abgestufter Farbverlauf auf die klassifizierten Daten in zwei Attributen angewendet, und die Farbverläufe werden kombiniert, um Beziehungen zwischen den Attributen anzuzeigen. Außerdem verwendet der Style Beziehung und Größe Symbole unterschiedlicher Größe, um ein drittes numerisches Attribut darzustellen, das von Ihnen angegeben wird. Sie können zum Beispiel ermitteln, ob es eine Beziehung zwischen staatlichen Zahlungen für Programme für Naturschutz und Feuchtgebiete pro Betrieb und Zahlungen für Landwirtschaftsprogramme pro Betrieb gibt und ob die Gesamtbeträge der staatlichen Leistungen dem Muster entsprechen. Anhand dieses Karten-Styles lassen sich außerdem die Gebiete des Landes identifizieren, in denen die Beziehung am geringsten und stärksten ausgeprägt sind. Mit dem Style Beziehung und Größe können Sie Beziehungen in den Daten anhand von Fokussierungsoptionen, Klassifizierungsmethoden und weiteren Optionen erkunden.

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.

    Das erste Attribut wird mithilfe von Farbe dargestellt, um dessen potenzielle Beziehung zum zweiten Attribut anzuzeigen.

  2. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um ein zweites und drittes numerisches Attribut oder einen zweiten und dritten Arcade-Ausdruck auszuwählen.

    Das zweite Attribut wird mithilfe von Farbe dargestellt, um dessen potenzielle Beziehung zum ersten Attribut anzuzeigen. Das dritte Attribut wird mit Symbolen unterschiedlicher Größe auf der Karte dargestellt.

  3. Wählen Sie den Style Beziehung und Größe aus, und klicken Sie auf Style-Optionen.
  4. Definieren Sie Optionen für Beziehung für die ersten beiden Attribute und Anzahl und Mengen (Größe) für das dritte Attribut.
  5. Passen Sie optional die Transparenz von numerischen Werten pro Feature an. Klicken Sie auf Transparenz nach Attribut, aktivieren Sie die Umschalttaste Transparenz basierend auf Attributwerten festlegen, und geben Sie die Transparenzeinstellungen an.
  6. Wenn Sie Punktsymbole zuordnen, klicken Sie optional auf Rotation nach Attribut, und geben Sie die Rotationseinstellungen an, um Symbole basierend auf einem zweiten numerischen Feld zu drehen.

    Anhand der Farbe der Punkte kann beispielsweise die Lufttemperatur an Wetterstationen und anhand der Drehung der Punkte die Feuchtigkeit dargestellt werden. Das Standardsymbol ist rund und stellt die Drehung nicht gut dar. Es empfiehlt sich, eine andere Form auszuwählen.

  7. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Diagramme

Verwenden Sie Diagramme, um die Anteile von Kategoriedaten, die mit einem einzigen Feature verknüpft sind, in Form einer Anzahl- oder Summenstatistik anzuzeigen. Mit Kreisdiagrammsymbolen können Sie verschiedene Fragen beantworten, beispielsweise zu den Anteilen der Kategorien in den einzelnen Karten-Features, sowie die Anzahl oder andere Summenstatistiken für verschiedene Positionen vergleichen.

Sie prüfen beispielsweise den Verkauf von Policen in den USA, um das Marktpotenzial für die einzelnen Policenklassen (Automobile, Disability, Life und Property) zu ermitteln. Sie können jedes Policenklassenfeld auswählen und mit dem Style Diagramme zuordnen. Die Daten werden als Kreisdiagrammsymbole dargestellt, die die Anteile der in den einzelnen Bundesstaaten abgeschlossenen einzelnen Policenklassen anzeigen.

Um den Style Diagramme zu verwenden, wählen Sie 2 bis 10 numerische Attribute mit derselben Maßeinheit (z. B. US-Dollar) aus, die in Bezug auf das Thema der Karte (z. B. persönliches Pro-Kopf-Einkommen nach Landkreis) jeweils eine eindeutige Kategorie (z. B. 2006, 2007, 2008 und 2009) darstellen. Jedes Attribut wird mit einer anderen Farbe dargestellt, z. B. Rot für 2006 und Blau für 2007, die nach einem auf den Layer angewendeten Farbverlauf oder nach Farben definiert ist, die Sie auf die einzelnen Attributkategorien anwenden.

Um Features mithilfe von Diagrammen zu formatieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um bis zu neun numerische Attribute auszuwählen.

    Jedes Attribut sollte eine eindeutige Kategorie in Bezug auf das erste Attribut darstellen und dieselbe Maßeinheit aufweisen.

  3. Wählen Sie den Style Diagramme aus, und klicken Sie auf Style-Optionen.
  4. Führen Sie optional einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf den Farbverlauf unter Symbol-Style, und ändern Sie die Einstellungen, um einen anderen Farbverlauf auszuwählen oder um andere Grafikparameter zu ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
    • Klicken Sie auf das farbige Symbol neben der Kategorie in der Liste, um die Farben der Kategorien einzeln anzupassen.
    • Klicken Sie auf eine Beschriftung, geben Sie eine neue Kategoriebeschriftung ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    • Ziehen Sie eine Kategorie in der Liste nach oben oder unten.
    • Ändern Sie die Diagrammgröße mit dem Schieberegler, oder geben Sie einen Pixelwert in das Textfeld ein.
    • Verwenden Sie für Form den Schieberegler, um das Diagramm auf Kreis oder Kreisring festzulegen. Je näher sich der Ziehpunkt am Kreisring befindet, umso größer wird das Loch in der Mitte des Diagramms.
    • Ändern Sie den Wert für Gruppierung % mit dem Schieberegler, oder geben Sie einen Prozentwert in das Textfeld ein. Zur Vereinfachung des Diagramms werden Felder mit einem Wert unterhalb des Gruppierungsprozentwertes in einer einzigen Kategorie (Andere) aggregiert.
    • Standardmäßig werden Polygon-Feature-Symbole im Layer (z. B. die Grenzen von Landkreisen) unter den Diagrammsymbolen auf der Karte angezeigt. Wenn Sie diese Einstellung beibehalten möchten, lassen Sie die Umschalttaste Hintergrundsymbol anzeigen aktiviert, und passen Sie optional den Symbol-Style für die Hintergrund-Features an. Sie können beispielsweise die Transparenz anpassen oder die Umrissfarbe ändern. Um die Hintergrundsymbole im Layer auszublenden – etwa, wenn die Grenzen von Landkreisen nicht unter den proportionalen Symbolen angezeigt werden sollen –, deaktivieren Sie die Umschaltfläche Hintergrundsymbol anpassen.
  5. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.

Diagramme und Größe

Wie beim Style Diagramme wird in Diagramme und Größe eine Anzahl- oder Summenstatistik verwendet, um die Anteile der mit einem einzigen Feature in einem Kreisdiagrammsymbol verknüpften Kategoriedaten anzuzeigen. Außerdem wird in Diagramme und Größe die Größe verwendet, um die Summe der Kategorien für jedes Feature darzustellen.

Sie können beispielsweise in einem Layer, der Daten zu den Klassen abgeschlossener Versicherungspolicen nach Bundesstaaten enthält, den Style Diagramme und Größe anwenden, um zu sehen, welche Versicherungspolicenklasse (Automobile, Disability, Life und Property) am häufigsten abgeschlossen wird und wie viel mehr Versicherungen insgesamt in einem Bundesstaat im Vergleich mit einem anderen abgeschlossen werden. Die Größe der Diagrammsymbole der einzelnen Bundesstaaten richtet sich nach der Summe der Kategorien, sodass Sie Kategorien innerhalb eines Symbols und Summen für verschiedene Positionen vergleichen können.

Um den Style Diagramme und Größe zu verwenden, wählen Sie 2 bis 10 numerische Attribute mit derselben Maßeinheit (z. B. US-Dollar) aus, die in Bezug auf das Thema der Karte (z. B. persönliches Pro-Kopf-Einkommen nach Landkreis) jeweils eine eindeutige Kategorie (z. B. 2006, 2007, 2008 und 2009) darstellen. Jedes Attribut wird mit einer anderen Farbe dargestellt, z. B. Rot für 2006 und Blau für 2007, die nach einem auf den Layer angewendeten Farbverlauf oder nach Farben definiert ist, die Sie auf die einzelnen Attributkategorien anwenden.

Um Features mithilfe von Diagrammen und Größe zu formatieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte unter Anwenden eines Styles aus.
  2. Wiederholen Sie den vorherigen Schritt, um bis zu neun numerische Attribute auszuwählen.

    Jedes Attribut sollte eine eindeutige Kategorie in Bezug auf das erste Attribut darstellen und dieselbe Maßeinheit aufweisen.

  3. Wählen Sie den Style Diagramme und Größe aus, und klicken Sie auf Style-Optionen.
  4. Um Einstellungen für Diagramme (Farbe) zu definieren, klicken Sie auf der Style-Kachel auf Style-Optionen, und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf den Farbverlauf unter Symbol-Style, und ändern Sie die Einstellungen, um einen anderen Farbverlauf auszuwählen oder um andere Grafikparameter zu ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Style-Optionen.
    • Klicken Sie auf das farbige Symbol neben der Kategorie in der Liste, um die Farben der Kategorien einzeln anzupassen.
    • Klicken Sie auf eine Beschriftung, geben Sie eine neue Kategoriebeschriftung ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
    • Ziehen Sie eine Kategorie in der Liste nach oben oder unten.
    • Ändern Sie den Größenbereich des Diagramms mit dem Schieberegler, oder geben Sie Pixelwerte in die Textfelder ein, um die minimale und maximale Diagrammgröße zu definieren. Sie können auch das Kontrollkästchen Diagrammgröße automatisch anpassen verwenden, um die Diagrammgröße anzupassen.
    • Verwenden Sie für Form den Schieberegler, um das Diagramm auf Kreis oder Kreisring festzulegen. Je näher sich der Ziehpunkt am Kreisring befindet, umso größer wird das Loch in der Mitte des Diagramms.
    • Ändern Sie den Wert für Gruppierung % mit dem Schieberegler, oder geben Sie einen Prozentwert in das Textfeld ein. Zur Vereinfachung des Diagramms werden Felder mit einem Wert unterhalb des Gruppierungsprozentwertes in einer einzigen Kategorie (Andere) aggregiert.
    • Standardmäßig werden Polygon-Feature-Symbole im Layer (z. B. die Grenzen von Landkreisen) unter den Diagrammsymbolen auf der Karte angezeigt. Wenn Sie diese Einstellung beibehalten möchten, lassen Sie die Umschalttaste Hintergrundsymbol anzeigen aktiviert, und passen Sie optional den Symbol-Style für die Hintergrund-Features an. Sie können beispielsweise die Transparenz anpassen oder die Umrissfarbe ändern. Um die Hintergrundsymbole im Layer auszublenden – etwa, wenn die Grenzen von Landkreisen nicht unter den proportionalen Symbolen angezeigt werden sollen –, deaktivieren Sie die Umschaltfläche Hintergrundsymbol anpassen.
  5. Klicken Sie auf Fertig oder auf den Zurück-Pfeil, um zum Bereich Style-Optionen zurückzukehren.
  6. Um Einstellungen für Diagramme (Größe) (Summe der Kategorien) zu definieren, gehen Sie wie bei Anzahl und Mengen (Größe) vor.
  7. Klicken Sie auf Fertig, wenn Sie die Anpassung vorgenommen haben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um zum Bereich Style ändern zurückzukehren, ohne Ihre Auswahl zu speichern.