Feature-Layer

Ein Feed des Typs "Feature-Layer" in ArcGIS Velocity fragt einen ArcGIS Online- oder ArcGIS Server-Feature-Layer nach Features ab.

Beispiel

  • Ein Benutzer konfiguriert einen Feed, der auf einen in ArcGIS Server gehosteten Feature-Layer verweist, um von Benutzern hinzugefügte Features zu laden.
  • Ein GIS-Analyst stellt die URL für einen ArcGIS Server-Feature-Layer (z. B. https://sampleserver6.arcgisonline.com/arcgis/rest/services/Wildfire/FeatureServer/2) bereit, der die gewünschten Features enthält, die jede Minute geladen werden sollen, um sie in einer Echtzeitanalyse zu verwenden.

Verwendungshinweise

  • Der Feed fragt den Feature-Layer in der im Schritt Feed-Abfrageintervall des Konfigurationsassistenten festgelegten Frequenz ab, um Features zu laden.
    • Wenn kein Zeitstempelfeld festgelegt ist, lädt der Feature-Layer-Feed in jedem Intervall alle Features aus dem Feature-Layer als zu verarbeitende Ereignisse.
    • Wenn ein Zeitstempelfeld festgelegt ist, werden beim ersten Abfragen des Feature-Layers durch Velocity alle Features geladen, die den Kriterien der WHERE-Klausel entsprechen und deren Datum/Uhrzeit im Zeitstempelfeld innerhalb der letzten Minute vor der Uhrzeit der ersten Feed-Abfrage liegt. Bei jeder nachfolgenden Abfrage werden nur Features geladen, die den Kriterien der WHERE-Klausel entsprechen und deren Zeitstempelfeld-Wert zwischen der letzten und der aktuellen Abfragezeit liegt.
  • Wenn Sie Feature-Layer-Elemente durchsuchen, um eines auszuwählen, können Sie nach Ordnern, Favoriten, Gruppen, Organisation oder ArcGIS Online gesamt filtern. Sie können dann außerdem nach Änderungsdatum, Erstellungsdatum und Tags filtern.
  • ArcGIS Server-Feature-Layer können auch über eine URL geladen werden. Diese sollte eine REST-URL eines ArcGIS Server-Services-Verzeichnisses sein (z. B. https://sampleserver6.arcgisonline.com/arcgis/rest/services/Wildfire/FeatureServer/2). Die URL muss mit /FeatureServer/# oder /MapServer/# enden, wobei # die Layer-Nummer ist.
  • Um einen gesicherten Feature-Layer über eine URL zu laden, müssen Sie ArcGIS Online zunächst dieses Element aus dem Web hinzufügen und die Option zum Speichern der Anmeldeinformationen auswählen. Anschließend können Sie zu dem registrierten ArcGIS Online-Element navigieren, um den gesicherten Feature-Layer auszuwählen.
  • Auf den Feature-Layer muss über das Internet zugegriffen werden können.
  • Wenn eine Abfragefrequenz festgelegt ist, erfolgt die Abfrage nicht zur Startzeit des Feeds, sondern in regelmäßigen Zeitintervallen. Wenn z. B. für einen Feed festgelegt ist, dass die Abfrage von Daten alle 5 Minuten erfolgt, und der Feed um 8:03 Uhr gestartet wird, erfolgt die erste Datenabfrage um 8:05 Uhr, die nächste um 8:10 Uhr usw.
  • Gehen Sie beim Festlegen des Feed-Abfrageintervalls vorsichtig vor. Sie müssen unbedingt sicherstellen, dass der abzufragende Feature-Layer die Antworten innerhalb des angegebenen Abfrageintervalls zurückgeben kann. Es wird empfohlen, die Antwortzeit einer Abfrageanforderung an den Feature-Layer zu testen und dabei dieselbe Abfrage zu verwenden, die Sie in der Feed-Konfiguration anwenden. Das Abfrageintervall darf nie auf ein Intervall festgelegt werden, das kürzer als die typische Antwortzeit der Feature-Layer-Abfrage ist. Weitere Informationen finden Sie in dem Thema Planen des Abfrageintervalls.

Nachdem Sie die Feature-Layer-Verbindungseigenschaften konfiguriert haben, lesen Sie Konfigurieren von Eingabedaten, um zu erfahren, wie Sie das Schema und die Schlüsseleigenschaften definieren.

Parameter

ParameterErklärungDatentyp

WHERE-Klausel

Eine WHERE-Klausel zum Filtern von Features, die aus dem angegebenen Feature-Layer geladen wurden. Standardmäßig werden mit 1=1 alle Features geladen. Die standardmäßige WHERE-Klausel kann geändert werden, um bestimmte Attributwerte und Logikbedingungen einzuschließen.

Die Syntax der SQL 92-WHERE-Klausel für die Felder im Layer wird für die meisten Feature-Layer unterstützt.

Von Velocity generierte Feature-Layer oder Feature-Layer in ArcGIS Enterprise mit einer Datenquelle vom Typ "Spatiotemporal" unterstützen nur eine Teilmenge von SQL 92.

Die folgenden SQL 92-Ausdrücke werden für solche Feature-Layer unterstützt:

  • ( '<=' | '>=' | '<' | '>' | '=' | '!=' | '<>' | LIKE )
  • (AND | OR)
  • (IS | IS_NOT)
  • (IN | NOT_IN) ( '(' ( expr ( ',' expr )* )? ')' )
  • COLUMN_NAME BETWEEN LITERAL_VALUE AND LITERAL_VALUE

QueryString

Ausgabefelder

Legen Sie fest, welche Felder des Feature-Layers in Velocity geladen werden sollen.

Der Standardwert ist ein Sternchen (*), das angibt, dass alle Felder geladen werden.

Wenn spezielle Felder angegeben werden, sollten die Feldnamen durch Kommas getrennt werden. Beispiel:

OBJECTID,device_id,timestamp,horizontal_accuracy,latitude,longitude

String

Ausgabe-Raumbezug

Die WKID (Well-Known ID) eines Raumbezugs. Die Standard-WKID lautet 4326.

Velocity lädt Daten aus dem Feature-Layer in dem Raumbezug, der durch diesen Parameter definiert wird.

String

Zeitstempelfeld

Ein Datumsfeld zum Abrufen nur der neuesten Features.

Wenn kein Zeitstempelfeld festgelegt ist, lädt der Feed in jedem Intervall alle Features aus dem Feature-Layer als zu verarbeitende Ereignisse.

Wenn ein Zeitstempelfeld festgelegt ist, werden beim ersten Abfragen des Feature-Layers durch Velocity alle Features geladen, die den Kriterien der WHERE-Klausel entsprechen und deren Datum/Uhrzeit im Zeitstempelfeld innerhalb der letzten Minute vor der Uhrzeit der ersten Feed-Abfrage liegt. Bei jeder nachfolgenden Abfrage werden nur Features geladen, die den Kriterien der WHERE-Klausel entsprechen und deren Zeitstempelfeld-Wert zwischen der letzten und der aktuellen Abfragezeit liegt.

String

Überlegungen und Beschränkungen

  • Auf den Feature-Layer muss über das Internet zugegriffen werden können.
  • Das Abfrageintervall darf nie auf ein Intervall festgelegt werden, das kürzer als die typische Antwortzeit der Feature-Layer-Abfrage ist. Weitere Informationen finden Sie unter Planen des Abfrageintervalls.
  • Velocity unterstützt keine Feature-Layer, die für Datenabfragen Credits erfordern.