Erfassen historischer Daten

ArcGIS Velocity lädt historische Beobachtungsdaten oder andere gespeicherte Features aus Datenquellen in eine Analyse, um sie zu verarbeiten.

Was sind historische Daten?

Historische Daten sind statische oder echtzeitnahe Daten. Dabei kann es sich z. B. um in den letzten zwei Minuten gesammelte Datensätze oder auch um Milliarden von Datensätzen und Beobachtungen handeln, die während der letzten Jahrzehnte gesammelt wurden. Der Client oder Consumer der Informationen (in diesem Fall eine Big-Data- oder Echtzeitanalyse) hat die Datenquelle nicht abonniert und empfängt keine Daten von ihr in Echtzeit. Das bedeutet, dass die Daten nur bei jedem Ausführen der Analyse geladen werden.

Häufig werden ein Feed und eine Echtzeitanalyse zusammen verwendet, um Beobachtungsdaten zu erfassen und in einem Feature-Layer oder einer anderen Ausgabe zu speichern. Dann kann eine Big-Data-Analyse konfiguriert werden, um die gespeicherten Beobachtungsdaten in einem festgelegten Intervall zu laden und zu verarbeiten.

Beispiele für historische Daten

  • ein Feature-Layer mit Polylinien, die die Bahnen von Orkanen zwischen den Jahren 2000 und 2010 darstellen
  • Shapefiles, die Fahrzeugpositions-Beobachtungspunkte im Zeitverlauf enthalten
  • eine GeoJSON-Datei der Zählbezirkpolygone von 2010
  • eine RSS-Website mit den Erdbeben des Jahres 2017
  • durch Trennzeichen getrennte Textdateien mit den Verkehrskontrollpunkten der Stadtpolizei aus dem Jahr 2019