Vorbereiten einer Karte für Indoor Viewer

Verfügbar für ArcGIS-Organisationen mit Lizenz für die Erweiterung "Indoors".

Die Indoor Viewer-App muss für die Verwendung einer Webkarte konfiguriert sein, die Kartenbild-Layer oder Feature-Layer enthält. Für Karten, die Indoors unterstützen (Kartenbild-Layer, Feature-Layer oder mobile Kartenpakete), gelten Layer-Anforderungen für Feature-Classes in der Indoors-Geodatabase, damit sie die Apps und deren Funktionalität unterstützen. Diese Layer müssen dem ArcGIS Indoors-Informationensmodell entsprechen und mit ArcGIS Pro erstellt und kuratiert werden.

Bevor Sie eine Karte vorbereiten und in der ArcGIS-Organisation für die Verwendung in der Viewer-App freigeben, müssen Sie Indoors-Daten erstellen, die dem Indoors-Modell entsprechen. Dies umfasst das Erstellen einer Indoors-Datenbank, das Laden der Daten in die Datenbank und optional das Erstellen eines routenfähigen Indoor-Netzwerks in ArcGIS Pro.

Erforderliche Daten-Layer

Die folgenden Layer sind für die Visualisierung von Indoor-Daten in Indoor Viewer erforderlich:

  • Details
  • Units
  • Levels
  • Facilities
    Hinweis:

    Dieser Layer muss über den anderen Indoor-Karten-Layern dargestellt werden, um die 2D-Campus-Navigation in Viewer zu ermöglichen.

Binden Sie den folgenden Layer ein, damit Indoor-Routing und -Wegbeschreibungen unterstützt werden: Network_ND

Binden Sie die folgenden Layer ein, um zusätzliche Funktionalität in Viewer zu unterstützen:

  • Events: Listet Ereignisse und deren Verortung auf der Karte auf
  • Occupants: Sucht nach Gebäudenutzern, zeigt deren Verortung auf der Karte an und konfiguriert Workspace-Reservierungen
  • <Kategoriequelle>-Layer: Suche und Erkundung zusätzlicher Features, die Sie als Kategorien konfigurieren
  • <Barriere>-Layer: Wird beim Routing verwendet, wenn temporäre Änderungen am Netzwerk vorhanden sind
  • <Arbeitsauftrag>-Layer: Arbeitsaufträge integrieren
  • Reservations-Layer: Workspace-Reservierungen konfigurieren
  • Sites: Einrichtungs-Features nach Standorten organisieren

Binden Sie optional die folgenden Tabellen ein, um Workspace-Reservierungen zu unterstützen:

  • Areas: Wenn Sie die App Indoor Space Planner verwenden, um Gebäudenutzer Räumen zuzuweisen, beziehen Sie die Tabelle "Areas" ein. Dies ist für die Anzeige der Hotelzuweisungen des Gebäudenutzers im Informationsfenster erforderlich.
  • Area Roles: Erforderlich, wenn Sie Reservierungsmanager konfigurieren, die Hotels buchen und Buchungen für andere Personen verwalten können.
Hinweis:

Die Layer-Namen in der Indoor-Webkarte müssen genau den oben genannten Layer-Namen entsprechen, damit die ordnungsgemäße Funktion in den Indoors-Web-Apps möglich ist.

Sie können zusätzliche Features, mit denen Sie in der Viewer-App interagieren möchten, mit dem Werkzeug Indoors-Kategorie erstellen oder Indoors-Standardkategorien erstellen als Kategorien konfigurieren. Diese Features können aus Punkt- oder Polygon-Layern in einer geschossbezogenen Karte stammen, und für sie ist ein Feld für die Ebenen-ID erforderlich, das dem Wert des Feldes LEVEL_ID des verknüpften Features in der Feature-Class "Levels" entspricht.

Die Anzahl zugehöriger Elemente, die für ein Feature im Informationsfenster in Viewer angezeigt werden, ist auf die maximale Anzahl von Features pro Layer beschränkt. Diese Anzahl können Sie mit dem Parameter Maximale Anzahl der vom Server zurückgegebenen Datensätze festlegen. Dies ist beim Anzeigen zugehöriger Features für ein großes Feature wie ein Gebäude wichtig.

Vorbereiten der Karte

Nachdem Sie die Indoor-Daten erstellt und optional Kategorien, Startaktionen oder ein routenfähiges Netzwerk konfiguriert haben, können Sie eine Karte erstellen, die für die ArcGIS-Organisation zur Verwendung in Viewer freigegeben werden soll. Die Viewer-Webkarte muss alle erforderlichen Kartenbild-Layer und Feature-Layer enthalten.

Hinweis:

Wenn Sie Indoor-Daten erstellen, können Sie eine Indoors-Geodatabase (erstellt mit dem Werkzeug Indoors-Datenbank erstellen) oder ein Indoor-Dataset (erstellt mit dem Werkzeug Indoor-Dataset) verwenden.

Eine Indoors-Geodatabase enthält alle erforderlichen Attribute und Tabellen für die Darstellung von Grundrissen, Raumplanungen, Routings und Arbeitsplatzreservierungen, während der Indoor-Datensatz ein vereinfachtes Schema enthält, das sich am besten für grundlegende Grundrissdarstellungen eignet.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Karte zu erstellen und sie für die Verwendung in Indoor Viewer vorzubereiten:

  1. Starten Sie ArcGIS Pro.
  2. Melden Sie sich bei der ArcGIS-Organisation an.
  3. Erstellen Sie ein Projekt, und fügen Sie eine Verbindung mit der Indoors-Geodatabase hinzu, oder öffnen Sie ein vorhandenes Projekt, das die Indoors-Geodatabase enthält.
  4. Klicken Sie ggf. auf die Registerkarte Einfügen und dann auf die Schaltfläche Neue Karte Neue Karte, um eine Karte zu erstellen.
  5. Fügen Sie die nachstehenden Layer zur Karte hinzu, und legen Sie ihre Sichtbarkeit wie folgt fest:

    Layer-NameErforderlichLayer-Sichtbarkeit (empfohlen)

    Facilities

    Ja

    Ein

    Hinweis:

    Der Layer "Facilities" ist in Viewer besonders wichtig. Seine Position im Inhaltsverzeichnis, seine Sichtbarkeit und Symbolisierung bestimmen die Sichtbarkeit anderer Layer in der Karte. Um die Grundrisse aller Gebäude anzuzeigen, können Sie die Sichtbarkeit deaktivieren oder Transparenz für den Layer "Facilities" festlegen. In diesem Szenario wird das Erdgeschoss aller nicht ausgewählten Gebäude immer auf der Karte dargestellt. Die sichtbare Ebene im ausgewählten Gebäude wird mit der Geschossdeckenauswahl festgelegt. Wenn Layer im Inhaltsverzeichnis unterhalb des Layers "Facilities" dargestellt werden, werden nur die Features auf den gerade sichtbaren Ebenen angezeigt. Wenn Layer oberhalb des Layers "Facilities" dargestellt werden, werden sie für alle Ebenen in nicht ausgewählten Gebäuden angezeigt.

    Events

    Nein

    Aus

    Occupants

    Nein

    Aus

    <Kategoriequelle>-Layer

    Nein

    Aus

    Details

    Nein

    Ein

    Units

    Nein

    Ein

    Levels

    Ja

    Ein

    Beim Hinzufügen und Konfigurieren von Layern sollten Sie Folgendes beachten:

    • Wenn Sie Features in der App identifizieren können möchten, aber keine Erkundungs- oder Suchfunktion und keine Route zu ihnen benötigen, fügen Sie diese Features der Karte als grundlegende Layer hinzu (Punkte, Linien, Polygone oder 3D-Multipatch-Features). In einem späteren Schritt müssen Sie dafür Pop-ups konfigurieren.
    • Indoor Viewer unterstützt das Hinzufügen von Feature-Layern zur Webkarte. Anpassungen des Anzeigenamens, der Symbolisierung und anderer Layer-Eigenschaften, die in ArcGIS Pro für Arbeitsauftrags-Layer in Indoor Viewer vorgenommen wurden, sind für mobile Benutzer nicht verfügbar. Wenn Sie für Arbeitsaufträge einen Feature-Layer verwenden, der sowohl in der Indoor Viewer-App als auch in der mobilen App angepasst werden muss, sollten Sie diese Änderungen im freigegebenen Layer vornehmen, sodass die Web-App und die mobile App eine ähnliche Benutzeroberfläche aufweisen.
    • Sie können optionale Tabellen in Ihre Karte einbeziehen:
      • Wenn Sie die App Indoor Space Planner verwenden, um Gebäudenutzer Räumen zuzuweisen, beziehen Sie die Tabelle "Areas" ein. Dies ist für die Anzeige der Hotel- oder Hotdesk-Zuweisungen des Gebäudenutzers im Informationsfenster erforderlich.
      • Wenn Sie in Space Planner Reservierungsmanager zugewiesen haben, binden Sie die Tabelle "Area Roles" ein.
  6. Konfigurieren Sie die Karte als geschossbezogen.

    Nicht geschossbezogene Karten werden unter ArcGIS Online nicht in der Viewer-App unterstützt. Sie werden ab ArcGIS Enterprise 11 nicht unterstützt.

  7. Konfigurieren Sie zusätzliche Layer als geschossbezogen.
  8. Wenn Sie die Reservation-Layer-Methode zum Konfigurieren von Bürohotels und Konferenzräumen verwenden, fügen Sie der Karte die Reservations-Feature-Class hinzu.
  9. Legen Sie ggf. den sichtbaren Maßstabsbereich der Layer fest.
  10. Legen Sie die Eigenschaften für die Symbolisierung der Layer wie folgt fest:

    Details- und Unit-Layer

    Müssen gemäß dem Attribut USE_TYPE festgelegt werden.

    <Kategoriequelle>-Layer

    Müssen gemäß dem Feld festgelegt werden, mit dem der Feature-Typ beschrieben wird.

    Occupants- und Events-Layer

    Verwenden Sie ein leeres Punktsymbol (keine Farbe oder Umrisslinie und Größe 1).

    Hinweis:

    Gehen Sie bei der Symbolisierung von Kategorie-Layern, die eine dichte Abdeckung aufweisen, umsichtig vor. Büros werden beispielsweise durch die Farbe des Bürogebäude-Polygons symbolisiert und nicht durch eigene Punktsymbole.

  11. Aktivieren Sie die Beschriftung für Räume (Attribut NAME), Gebäudenutzer (Attribut KNOWNAS) und alle weiteren zusätzlichen Features, für die eine Beschriftung erforderlich ist.

    Sie können Beschriftungen so konfigurieren, dass in der App für belegte Büroräume der Name des Gebäudenutzers und für nicht belegte Büroräume der Name des Raums angezeigt wird, um freie oder für die Zuweisung verfügbare Büros visuell zu identifizieren. Um die Beschriftung mit dem Namen des Raums für belegte Büroräume auszublenden, konfigurieren Sie die Beschriftungen für den Layer "Units" wie folgt:

    1. Klicken Sie im Bereich Inhalt mit der rechten Maustaste auf den Layer "Units", und klicken Sie auf Beschriftungseigenschaften.

      Der Bereich Beschriftungsklasse wird angezeigt.

    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche SQL-Abfrage SQL-Abfrage, und klicken Sie auf Neuer Ausdruck.
    3. Erstellen Sie den folgenden Ausdruck:
      Where Assignment Type is not equal to office
    4. Klicken Sie auf Übernehmen.

    Die Beschriftungen für Gebäudenutzer können mit Beschriftungen benachbarter Räume überlappen, was dazu führt, dass in der App Beschriftungen fehlen. Zur Vermeidung von überlappenden Beschriftungen können Sie Gebäudenutzerbeschriftungen mithilfe eines Arcade-Ausdrucks stapeln, indem Sie wie folgt vorgehen:

    1. Klicken Sie im Bereich Inhalt mit der rechten Maustaste auf den Layer "Occupants", und klicken Sie auf Beschriftungseigenschaften.

      Der Bereich Beschriftungsklasse wird angezeigt.

    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Beschriftungsausdruck Beschriftungsausdruck, und erstellen Sie den folgenden Arcade-Ausdruck:
      Replace($feature.KNOWNAS, ' ', TextFormatting.NewLine)
    3. Klicken Sie auf Übernehmen.
  12. Legen Sie das Anzeigefeld in den Layer-Eigenschaften für Gebäudenutzer, falls vorhanden, auf KNOWNAS fest und für alle anderen Karten-Layer auf NAME.
    Hinweis:

    Die Viewer-App verwendet den Wert des Anzeigefeldes für die Beschriftung bestimmter Elemente in der App, wie zum Beispiel den Titel des Informationsfensters. Mit dieser Festlegung in ArcGIS Pro lassen sich jetzt Verwechslungen durch App-Benutzer vermeiden.

  13. Konfigurieren Sie Pop-ups für zusätzliche Layer, die Sie auf der Karte identifizieren möchten.

    Konfigurieren Sie Pop-ups für Layer, mit denen Sie in Viewer auf der Karte interagieren möchten. Diese grundlegenden Layer unterstützen keine Erkundungs- oder Suchfunktionen. Zudem sind Aktionsschaltflächen wie Wegbeschreibung nicht verfügbar.

  14. Stellen Sie sicher, dass die Karte ein Koordinatensystem aufweist, das auf Aktueller XY-Wert, wie z. B. WGS 1984 Web Mercator Auxiliary Sphere, und auf Aktueller Z-Wert, wie z. B. WGS84, festgelegt ist.
    Hinweis:

    In Viewer werden geographische und projizierte Koordinatensysteme unterstützt. Wenn Sie eine Webkarte oder Szene erstellen, müssen sich diese im selben Koordinatensystem befinden.

  15. Benennen Sie optional die Karte zur leichteren Identifizierung um, und füllen Sie alle Metadaten-Felder aus.
  16. Legen Sie die Anzeigeausdehnung der Karte so fest, dass alle Kartendaten angezeigt werden.
  17. Wenn diese Option aktiviert ist, müssen Sie den Bereichsschieberegler oder Geschossfilter in der Karte deaktivieren.
    Vorsicht:

    Dieser Aspekt ist äußerst wichtig. Bei aktiviertem Bereichsschieberegler werden die Daten möglicherweise nicht für die Indoors-Web-Apps freigegeben.

  18. Fügen Sie der Karte von Esri gehostete oder benutzerdefinierte Grundkartenservices hinzu.
    Hinweis:

    Konfigurieren Sie eine Grundkarte, um zwischen einer von Esri gehosteten Grundkarte oder einer benutzerdefinierten Vektorkachelpaket-Grundkarte wählen zu können.

  19. Heben Sie die gesamte Feature-Auswahl auf.

Die Karte kann jetzt veröffentlicht und als Webkarte für die ArcGIS Online-Organisation freigegeben werden.

Sie können die Karte in ArcGIS Pro weiter konfigurieren, indem Sie eine Grundkarte konfigurieren, Kategorie-Features als Feature-Layer veröffentlichen oder zusätzliche App-Funktionalitäten aktivieren, wie zum Beispiel durchsuchbare Ereignisse, Arbeitsaufträge, Geräteposition und Positionsfreigabe, Hotelbuchung, Aktionen für den App-Start und Routing-Barrieren. Sie können die Viewer-Karte auch zum Erstellen einer 3D-Szene in ArcGIS Pro für die Verwendung in der Viewer-App verwenden.

Konfigurieren einer Grundkarte

Eine Grundkarte ist ein wesentlicher Bestandteil einer Indoor-Karte; sie stellt Kontext bereit und bietet Einblicke in nahe gelegene Objekte. Bedenken Sie bei Auswahl der zu verwendenden Grundkarte den Maßstab Ihrer Karte. Vektorkachel-Grundkarten sind im Gegensatz zu Bildkachel-Grundkarten kleiner und unterstützen eine höhere Detaillierung.

Je nach Anforderungen Ihrer Organisation können Sie einen der von Esri gehosteten Online-Grundkartenservices verwenden oder eine benutzerdefinierte Grundkarte erstellen. In den folgenden Abschnitten wird die Konfiguration einer Grundkarte für Indoors schrittweise erläutert.

Verwenden einer von Esri gehosteten Grundkarte

In ArcGIS Pro können Sie über die Galerie Grundkarte in der Gruppe Layer auf der Registerkarte Karte Grundkarten hinzufügen. Abhängig von der Konfiguration Ihres aktiven Portals kann die Galerie die standardmäßigen Esri Grundkarten, für die Gruppe "Grundkarten-Galerie" Ihrer Organisation freigegebene Karten und Grundkarten, die Sie einem Projekt in ArcGIS Pro hinzugefügt haben, enthalten.

Sie können einer Karte auch Esri Vektorgrundkarten hinzufügen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Kopieren Sie die URL für die Vektorgrundkarte, die Sie hinzufügen möchten.
  2. Klicken Sie in der Gruppe Layer auf den Dropdown-Pfeil Daten hinzufügen.
  3. Wählen Sie die Option Daten aus Pfad aus.

    Das Dialogfeld Daten aus Pfad hinzufügen wird angezeigt.

  4. Fügen Sie die URL ein.
  5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Verwenden Sie eine benutzerdefinierte Grundkarte, die in einem Enterprise-Portal gehostet wird.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine benutzerdefinierte Grundkarte zu verwenden, die im Enterprise-Portal gehostet wird:

  1. Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Grundkarte.
  2. Erstellen Sie ein Vektorkachelpaket, indem Sie das Werkzeug Vektorkachelpaket erstellen verwenden.

    Nehmen Sie bei der Ausführung des Werkzeugs Vektorkachelpaket erstellen die folgenden Anpassungen vor, um die Unterstützung von Indoor-Detaillierungsebenen zu bieten und die Kachel um den Faktor 17 herunterzuskalieren:

    1. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Paket für ArcGIS Online | Bing Maps | Google Maps.
    2. Wählen Sie für den Parameter Kachelschema die Datei VectorBasemapTilingScheme.xml, die in den Symbolisierungsressourcen von Indoors enthalten ist.
  3. Geben Sie das Vektorkachelpaket für Ihr Enterprise-Portal frei.
  4. Melden Sie sich in einem Browser beim Enterprise-Portal an, und veröffentlichen Sie das Vektorkachelpaket als gehosteten Layer.
  5. Fügen Sie die Enterprise-Portalelemente der Karte in ArcGIS Pro hinzu.
    Tipp:

    Wenn Sie über die URL des gehosteten Kachel-Layers verfügen, können Sie diese alternativ in das Dialogfeld Daten aus Pfad hinzufügen kopieren, indem Sie auf den Dropdown-Pfeil Daten hinzufügen in der Gruppe Layer klicken und Daten aus Pfad auswählen.

Verwandte Themen