HTTP

Mit der HTTP-Ausgabe in ArcGIS Velocity können Sie Features und anderen Text per POST-, PUT- oder DELETE-Anforderungen an einen HTTP-Endpunkt senden. Für jedes an die Ausgabe gesendete Ausgabe-Feature wird eine Anforderung gesendet.

Beispiel

Ein Analyst konfiguriert eine HTTP-Ausgabe, um Features in einem benutzerdefinierten JSON-Format an einen angegebenen Webhook zu senden.

Verwendungshinweise

  • Beim Senden von JSON-Code als Anforderungstext müssen Sie den JSON-Code mit dem Arcade-Ausdruck Text() umschließen, um ein ordnungsgemäßes JSON-Format zu erzielen.
  • Bei Verwendung der HTTP-Ausgabe ist es wichtig, die Geschwindigkeit der Daten zu kennen. Jeder an die Ausgabe gesendete Datensatz generiert eine separate Anforderung. Dies kann schnell zu einer Überlastung des Webservers in Bezug auf Kapazität bzw. Datenübertragungsrate führen. Verwenden Sie die HTTP-Ausgabe für Ereignisse, die voraussichtlich nur selten auftreten.
  • Bei Verwendung der OAuth-Authentifizierung:
    • Der Ausgabetyp "HTTP" unterstützt die Authentifizierung mit OAuth 2.0 für HTTP-Endpunkte, die mit den Gewährungstypen "Clientanmeldeinformationen" oder "Kennwort" arbeiten. Diese OAuth-Gewährungstypen folgen einem Muster, das die Konfiguration einer HTTP-Anforderung zum Abrufen eines Zugriffstoken beinhaltet. Während der Konfiguration der Zugriffstokenanforderung werden Sie zur Angabe der JSON-Schlüsselfelder für Zugriffstoken und Ablauf aus der Antwort des OAuth-Autorisierungsservers aufgefordert. Wenn ein Ablauf ausgewählt wurde, müssen Sie den Ablauftyp (Dauer oder Zeitstempel) und die Einheiten definieren.
    • In der Konfiguration der Datenanforderung müssen Sie die globale Variable "$accessToken" verwenden, um zu definieren, wo das Zugriffstoken verwendet werden soll. Dies erfolgt häufig in einem benutzerdefinierten Autorisierungsheader mit dem Wert "Bearer $accessToken".

Parameter

ParameterBeschreibungDatentyp

URL

Die URL, über die die Ausgabeanforderungen versendet werden.

Zeichenfolge

HTTP-Methode

Die HTTP-Methode für die Anforderung. Optionen: POST, PUT und DELETE

Zeichenfolge

POST-Textkörper

Der JSON-Arcade-Ausdruck.

Arcade-Ausdruck

Inhaltstyp

Der Content-Type-Header für ausgehende Anforderungen.

  • Nur Text: text/plain
  • JSON: application/json
  • CSV: text/csv
  • XML: text/xml

Zeichenfolge

Authentifizierungstyp

Sie haben die Wahl zwischen keiner Authentifizierung und der OAuth-Authentifizierung.

Wird die OAuth-Authentifizierung konfiguriert, wird ein Pop-up-Fenster zur Konfiguration der folgenden Elemente angezeigt:

  • Zugriffstokenendpunkt
  • HTTP-Methode
  • URL-Parameter
  • Benutzerdefinierte Header

Nach Angabe der obigen Optionen wird die Verbindung getestet. Dabei muss der Benutzer zum Identifizieren des Zugriffstoken in der JSON-Antwort klicken.

verschiedene Parameter

URL-Parameter

Optionale URL-Parameter, die in die URL der HTTP-Anforderung, die an die angegebene Website gesendet wird, aufgenommen werden.

Parameter können auch oben im Parameter "URL" festgelegt werden. Die hier als separate Parameter eingegebenen URL-Parameter setzen aber alle entsprechenden Parameter, die im Parameter "URL" angegeben wurden, außer Kraft.

URL-Parameter, die in diesem Parameter definiert werden, sind stets als URL codiert.

Schlüssel/Wert-Paar

Benutzerdefinierte Header

Optionale benutzerdefinierte Header, die in die HTTP-Anforderung aufgenommen werden können, die an die angegebene Website gesendet wird. Mit benutzerdefinierten Headern kann beispielsweise ein API-Schlüssel oder Autorisierungsheader eines Drittanbieters angegeben werden.

Schlüssel/Wert-Paar

Überlegungen und Beschränkungen

  • Berücksichtigen Sie Folgendes, wenn Sie eine Ausgabe mit OAuth erstellen:
    • Beim Autorisieren gibt es mehrere Anforderungen an einen Autorisierungsserver und den zugehörigen Datenendpunkt. Einige APIs implementieren eine Ratenbegrenzung für bestimmte Anforderungen, was sich auf das Autorisieren der Ausgabe auswirken kann.
    • Aus Sicherheitsgründen muss nach dem Bearbeiten der Authentifizierungsparameter der POST-Text in Zugriffstokenanforderungen neu konfiguriert werden.
  • Auf den Webserver muss extern im Internet zugegriffen werden können.