Skip To Content

Vorbereiten von Karten zum Herunterladen

Außendienstmitarbeiter arbeiten häufig in Gebieten ohne Datenverbindung oder ohne zuverlässige Datenverbindung. In solchen Fällen können sie Karten herunterladen, um sie offline verfügbar zu machen. Nach dem Herunterladen einer Karte können Außendienstmitarbeiter sie auf die gleiche Weise verwenden wie bei Vorhandensein einer Datenverbindung. Zwar können die heruntergeladenen Karten nur auf Anforderung aktualisiert werden, sie ermöglichen es Außendienstmitarbeiter jedoch, auch ohne eine Datenverbindung weiter mit den von Ihnen freigegebenen GIS-Daten zu arbeiten.

In Explorer wird das Herunterladen von Webkarten und mobilen Kartenpaketen (MMPKs) unterstützt. Webkarten können online verwendet oder heruntergeladen werden. Es können mehrere Offline-Kartenbereiche als Teil der Karte oder auf dem Gerät definiert werden, wobei sie für die Offline-Verwendung konfiguriert sein müssen. Mobile Kartenpakete werden in ArcGIS Pro speziell zum Herunterladen erstellt.

Hinweis:

Das Herunterladen von Webkarten wird nur unter iOS und Windows unterstützt. Unterstützung für Android wird noch bereitgestellt.

Aufgrund Ihres Benutzertyps sind die Karten, die Sie erstellen können, begrenzt. Creators und GIS Professionals können Webkarten erstellen. Das Erstellen von mobilen Kartenpaketen erfordert die Verwendung von ArcGIS Pro (enthalten im GIS Professional-Benutzertyp).

Hinweis:

Wenn Ihre Benutzer immer über eine Datenverbindung verfügen, erstellen Sie eine Webkarte, die sie verwenden können.

Vorbereiten einer Karte zum Herunterladen

Sowohl Webkarten als auch mobile Kartenpakete können im Offline-Modus verwendet werden. Welche Option Sie auswählen und wie Sie sie konfigurieren, hängt von Ihren Projektanforderungen ab. Wählen Sie eine der folgenden drei Methoden aus, um eine Karte zum Herunterladen vorzubereiten und es Ihren Außendienstmitarbeitern so zu ermöglichen, in Explorer offline zu arbeiten:

  • Konfigurieren Sie eine Webkarte zum Herunterladen, und erstellen Sie Kartenbereiche, die Außendienstmitarbeiter offline verwenden können.

    Der primäre Offline-Workflow besteht darin, eine Webkarte zum Herunterladen zu konfigurieren und Kartenbereiche zu definieren, die die Außendienstmitarbeiter herunterladen können. Bereiche, z. B. eine Region des Landkreises oder ein Einzugsgebiet, werden in ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise vom Kartenautor definiert. Außendienstmitarbeiter können diese Kartenbereiche in Explorer anzeigen und herunterladen.

    Wenn Sie wissen, wo, z. B. in welcher Region des Landes oder in welchem Einzugsgebiet, Außendienstmitarbeiter tätig sein werden, ist dies der empfohlene Offline-Workflow. Wenn Sie nicht alle Bereiche kennen, die Ihre Außendienstmitarbeiter möglicherweise herunterladen müssen, können sie immer noch zusätzliche Kartenbereiche in Explorer definieren und herunterladen.

    Tipp:

    Definieren Sie wenn möglich Kartenbereiche als Teil der Karte. Dadurch müssen Außendienstmitarbeiter keine Bereiche definieren, und Kartenbereiche müssen nur einmal vorbereitet und in Paketen zusammengefasst werden, damit sie dann von mehreren Außendienstmitarbeitern heruntergeladen werden können. Die in Explorer definierten Kartenbereiche werden für eine einmalige Verwendung in einem Paket zusammengefasst und heruntergeladen. Wenn sie entfernt werden und erneut heruntergeladen werden müssen, oder wenn sie von einem anderen Außendienstmitarbeiter benötigt werden, werden sie neu definiert und neu generiert.

  • Konfigurieren Sie eine Webkarte zum Herunterladen, und ermöglichen Sie es den Außendienstmitarbeitern, Kartenbereiche zu definieren, die sie offline verwenden können.

    Wenn ein Außendienstmitarbeiter an einer Position, die nicht im Voraus vorbereitet wurde, offline gehen muss, z. B. wenn dort ungeplante Arbeiten anfallen, definiert er in Explorer einen Kartenbereich und lädt ihn herunter.

    Als Kartenautor müssen Sie eine Webkarte für die Offline-Verwendung konfigurieren. Sie müssen keine Kartenbereiche definieren, die Außendienstmitarbeiter offline verwenden können (Sie können sie jedoch trotzdem definieren, sie behindern diesen Workflow nicht). Außendienstmitarbeiter können dann Kartenbereiche in Explorer definieren und herunterladen.

  • Erstellen Sie ein mobiles Kartenpaket, das von Außendienstmitarbeitern heruntergeladen oder direkt auf ihre Geräte kopiert werden kann, und geben Sie es frei.

    Wenn eine Webkarte nicht Ihren Anforderungen an eine Offline-Karte entspricht, erstellen Sie ein mobiles Kartenpaket, und geben Sie es frei. Beispielsweise unterstützt eine Webkarte möglicherweise nicht, wie Sie Ihre Karte freigeben möchten. Es ist Aufgabe der Außendienstmitarbeiter, eine Webkarte auf ihr Gerät herunterzuladen, mobile Kartenpakete können jedoch auch direkt auf die Geräte der Außendienstmitarbeiter kopiert (quergeladen) werden, bevor die Geräte an die Außendienstmitarbeiter übergeben werden. Es ist nicht notwendig, sie zu kopieren, bevor die Außendienstmitarbeiter die Geräte erhalten. Die Außendienstmitarbeiter können die mobilen Kartenpakete kopieren oder einen Download der MMPKs in Explorer mit ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise durchführen. Durch das Kopieren der mobilen Kartenpakete werden jedoch die Größenbeschränkungen für die mobilen Kartenpakete (nicht aber die für den Gerätespeicher) aufgehoben. Mobile Kartenpakete können auch öffentlich freigegeben werden.

    Die Unterstützung Ihrer Daten ist ein weiterer Grund für die Verwendung eines mobilen Kartenpakets, da einige Daten, die in einer Webkarte offline nicht verfügbar sind, in einem mobilen Kartenpaket verwendet werden können. So können Sie z. B. Layer, die nicht synchronisiert werden können, oder Layer, die nicht als Feature-Services verfügbar sind und die Sie nicht veröffentlichen möchten (dateibasierte Daten), in einem mobilen Kartenpaket zusammenfassen und in Explorer verwenden. Mobile Kartenpakete unterstützen auch eine komplexere Symbologie als Webkarten.

    Für die Erstellung von mobilen Kartenpaketen bestehen zusätzliche Lizenzanforderungen, die bei der Erstellung von Webkarten nicht erforderlich sind. Um mobile Kartenpakete erstellen zu können, benötigen Sie den Benutzertyp GIS Professional und ArcGIS Pro.

Konfigurieren einer Webkarte zum Herunterladen

Webkarten, von denen die Offline-Anforderungen erfüllt werden, unterstützen automatisch das Herunterladen von Kartenbereichen in Explorer. Führen Sie die folgenden beide Schritte aus, um es den Außendienstmitarbeitern zu ermöglichen, in Explorer Webkarten herunterzuladen:

Nach dem Konfigurieren der Karte können die Außendienstmitarbeiter Kartenbereiche in Explorer herunterladen.

Tipp:

Um das Herunterladen einer Karte in Explorer zu deaktivieren, deaktivieren Sie in den Elementdetails der Karte das Kontrollkästchen Offline-Modus aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Offline (in ArcGIS Online) und Offline-Modus (in ArcGIS Enterprise). Die Optionen für den Offline-Modus werden nicht angezeigt, wenn die Karte die Offline-Anforderungen nicht erfüllt.

Wenn Sie ArcGIS Enterprise 10.6.1 oder früher verwenden und die Karte einen Vektorkachel-Layer enthält, können Kartenbereiche standardmäßig nicht heruntergeladen werden. Wenn alle Layer die Offline-Anforderungen erfüllen (alle Feature-Layer unterstützen Synchronisierung und alle Raster- und Vektorkachel-Layer unterstützen den Export), bearbeiten Sie die Elementdetails der Karte, und fügen Sie das Tag Offline-Ready hinzu. Anschließend können Sie den Kartenbereich herunterladen.

Datenanforderungen

In Explorer heruntergeladene Webkarten müssen die Datenanforderungen für in Explorer verwendete Webkarten erfüllen, und für alle ihre Layer muss die Offline-Verwendung aktiviert sein. Siehe Aktivieren der Layer und der Karte für die Offline-Verwendung (in ArcGIS Online) oder Aktivieren der Layer und der Karte für die Offline-Verwendung (in ArcGIS Enterprise).

Erstellen von Kartenbereichen als Teil der Karte (optional)

Durch die Definition von Kartenbereichen als Teil der Karte können Sie als Kartenautor einen oder mehrere Bereiche einer Karte vorab zusammenstellen, damit sie in Explorer von Außendienstmitarbeitern heruntergeladen werden können, ohne die Ausdehnung oder Detaillierungsebene konfigurieren zu müssen. Siehe Erstellen, Bearbeiten und Verwalten von Kartenbereichen (in ArcGIS Online) oder Erstellen, Bearbeiten und Verwalten von Kartenbereichen (in ArcGIS Enterprise).

In ArcGIS Enterprise wurde die interaktive Erstellung von Kartenbereichen (wie in ArcGIS Online) ab ArcGIS Enterprise 10.7 eingeführt. Wenn Sie ArcGIS Enterprise 10.6.1 verwenden, müssen Kartenbereiche über ArcGIS API for Python verwaltet werden.

Hinweis:

Wurden Kartenbereiche als Teil der Karte erstellt, können die Außendienstmitarbeiter die Karte nicht verwenden, solange sie nicht einen Kartenbereich heruntergeladen haben.

Erstellen eines mobilen Kartenpakets zum Herunterladen

Mobile Kartenpakete, die in ArcGIS Pro erstellt und für Außendienstmitarbeiter freigegeben wurden, können in Explorer heruntergeladen werden.

Datenanforderungen

Folgende Datentypen können in Ihrer Karte enthalten sein:

  • Lokale, dateibasierte Feature-Daten – Geodatabase-Feature-Classes und Shapefiles
  • Feature-Layer und Feature-Services – gehostet auf ArcGIS Online, ArcGIS Enterprise oder ArcGIS Server
  • Kachelpakete – TPK und TPKX¹
  • Vektorkachelpakete: VTPK
  • Raster¹ – umfasst im Allgemeinen alle Typen, einschließlich und unter anderem PNG, TIF, JPG, JP2
  • Locators – klassische Locators und neue Locators¹
  • Netzwerk-Datasets
  • Mit ArcGIS Pro erstellte Annotationen¹

¹Wird unter iOS und Windows unterstützt Unterstützung für Android wird noch bereitgestellt.

Erstellen und Freigeben eines mobilen Kartenpakets

Mobile Kartenpakete, die in Explorer heruntergeladen werden können, werden in ArcGIS Pro mit dem folgenden Workflow erstellt:

  1. Erstellen Sie ein Projekt in ArcGIS Pro.
  2. Fügen Sie der Karte Ihre unterstützten Daten, einschließlich einer Grundkarte, hinzu.

    Konfigurieren Sie Pop-ups für Ihre Features, wenn die Kartenbenutzer Detailinformationen zu den Features benötigen. Fügen Sie Beschriftungen hinzu, wenn die Benutzer diese in der Karte benötigen.

  3. Konfigurieren Sie optional die Feature-Suche, indem Sie einen Suchanbieter hinzufügen oder einen Locator erstellen.

    Beachten Sie dazu den Tipp Unterstützen Sie die Feature-Suche.

  4. Verwenden Sie das Werkzeug Mobile Karte packen, um Daten in Paketen zusammenzufassen und Daten freizugeben.
  5. Sie können ein mobiles Kartenpaket mit einer der beiden folgenden Methoden freigeben, um es in Explorer zur Verfügung zu stellen:
    • Sie können die Karte in Ihrer ArcGIS-Organisation freigeben und über Explorer herunterladen.

      Über Ihre Organisation freigegebene Offline-Karten können privat gehalten, für Ihre Gruppen oder Ihre Organisation freigegeben oder veröffentlicht werden. Sie können die Offline-Karte über ArcGIS Pro mit den Werkzeugen Mobile Karte packen oder Paket freigeben freigeben. Alternativ können Sie sich beim Portal Ihrer ArcGIS-Organisation anmelden und die .mmpk-Datei hochladen. (Weitere Informationen finden Sie unter "Freigeben von Elementen" in der Hilfe zu ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise.)

    • Kopieren Sie (per Querladen) die .mmpk-Datei von Ihrem Computer in die Explorer-App auf Ihrem Gerät.

      Wurde die Datei auf das Gerät kopiert, wird die Karte in der Kategorie Auf dem Gerät angezeigt, wenn die App das nächste Mal gestartet oder die Liste der verfügbaren Karten aktualisiert wird.

      Hinweis:

      Damit Sie über Ihren Computer auf ein MMPK-Paket zugreifen können, müssen Sie das Paket beim Erstellen in einer Datei in ArcGIS Pro speichern oder die MMPK-Datei aus Ihrem ArcGIS Online-Inhalt herunterladen.

  6. Laden Sie die Karte in Explorer herunter, und öffnen Sie sie. Nun können Sie die Karte offline auf die gleiche Weise verwenden wie andere Karten.

Tipps

Die folgenden Tipps helfen Ihnen beim Erstellen optimierter Karten für die Offline-Verwendung:

  • Unterstützen Sie die Feature-Suche: Standardmäßig kann in Karten nach Orten, Adressen und Koordinaten gesucht werden. Häufig möchten Kartenbenutzer nach bestimmten Features suchen, die auf der Karte zu sehen sind. Beim Erstellen der Karte haben Sie je nach kartenspezifischen Anforderungen zwei Möglichkeiten für die Unterstützung der Feature-Suche:
    • Fügen Sie einen Suchanbieter hinzu.

      Mit dem Werkzeug "Suchen" in ArcGIS Pro können Sie einen Such-Provider hinzufügen, mit dem die Benutzer nach Features suchen können. Fügen Sie für jeden durchsuchbaren Layer einen Suchanbieter hinzu. Mit einem Suchanbieter können mehrere Felder in einem Layer durchsucht werden, und Sie stellen für jedes durchsuchbare Feld einen Suchmodus bereit. Suchvorschläge werden bei Suchanbietern nicht unterstützt. Die Dateigröße der Offline-Karte nimmt durch Suchanbieter nicht zu. Weitere Informationen finden Sie in der ArcGIS Pro-Hilfe unter Suchen von Orten auf der Karte.

    • Erstellen eines Locators

      Sie können in ArcGIS Pro einen Locator erstellen, mit dem Benutzer nach Features suchen können. Erstellen Sie für jeden durchsuchbaren Layer einen Locator. Mit jedem Locator wird ein einzelnes Feld durchsucht. Locators können Suchvorschläge enthalten. Durch Locators erhöht sich die Dateigröße der Offline-Karte. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Locators in der Hilfe zu ArcGIS Pro.

  • Stellen Sie relevante Pop-ups bereit: Informationen zu Features auf der Karte werden in dem Pop-up angezeigt, das Sie zu diesem Feature erstellt haben. Achten Sie beim Erstellen der Karte darauf, Pop-ups mit den von den Benutzern benötigten Informationen zu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Pop-ups in der Hilfe zu ArcGIS Pro.
    Hinweis:

    Mit Features ohne Pop-ups ist keine Interaktion auf der Karte möglich.

    Arcade-Ausdrücke in Pop-ups werden unter iOS und Windows unterstützt. Unterstützung für Android wird noch bereitgestellt.

  • Binden Sie Beschriftungen ein: Die Benutzer müssen möglicherweise Beschriftungen auf der Karte anzeigen. Sie können diese zur Verfügung stellen, indem Sie Beschriftungen für die Feature-Layer konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Beschriftungsgrundlagen in der Hilfe zu ArcGIS Pro.
    Hinweis:

    Arcade-Ausdrücke in Beschriftungen werden unter iOS und Windows unterstützt. Unterstützung für Android wird noch bereitgestellt.

  • Verwenden Sie für die Grundkarte ein Vektorkachelpaket: Bei Vektorkachelpaketen werden statt Rohdaten Datenkacheln verwendet. In einer Datenkachel sind sämtliche Layer der Karte zu einem einzigen, optimierten Layer zusammengefasst. Das Aussehen bleibt dabei unverändert, die Anzeigegeschwindigkeit wird jedoch erhöht. Demzufolge weisen die enthaltenen Daten keine Attribute auf, es können keine Pop-ups erstellt werden, und die enthaltenen Daten können nicht durchsucht werden. Wenn Sie die Grundkarten-Daten der Karte jedoch nicht regelmäßig aktualisieren, können Sie mit Vektorkachelpaketen die Daten einmal zu einer Grundkarte verarbeiten und diese bei jeder Aktualisierung des mobilen Kartenpakets erneut verwenden. Dadurch wird das Erstellen eines mobilen Kartenpakets beschleunigt. Zudem können Sie die operationalen Daten regelmäßig aktualisieren, ohne dass die Grundkarten-Layer immer wieder erneut verarbeitet werden müssen, wenn das mobile Kartenpaket generiert wird.
  • Geben Sie der .mmpk-Datei denselben Titel wie der Karte: Vor dem Herunterladen einer Offline-Karte entspricht der in Explorer angezeigte Titel den Elementdetails und damit dem Namen der .mmpk-Datei. Nach dem Herunterladen wird der Name der Karte als Titel angezeigt. Damit die Beziehung zwischen der heruntergeladenen Karte und der Karte auf ihrem Gerät für die Benutzer besser nachvollziehbar ist, sollte für die Karte in ArcGIS Pro und für die .mmpk-Datei derselbe Name verwendet werden.
  • Aus demselben Grund wie beim vorstehenden Tipp sollten Sie im Portal die Standard-Miniaturansicht für das Element verwenden, damit sich die Miniaturansicht nach dem Herunterladen der Offline-Karte nicht ändert.
  • Wenn das mobile Kartenpaket ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr verfügbar sein soll, legen Sie ein Ablaufdatum dafür fest. Das mobile Kartenpaket kann dann ab diesem Zeitpunkt nicht mehr von Außendienstmitarbeitern geöffnet werden.
    Hinweis:

    Wird unter iOS und Windows unterstützt. Unterstützung für Android wird noch bereitgestellt.

Beschränkungen

Für das Erstellen von mobilen Kartenpaketen zur Offline-Verwendung in Explorer gelten die folgenden Beschränkungen:

  • Die Koordinatensysteme des TPK und der Karte müssen übereinstimmen, andernfalls wird das TPK nicht angezeigt.
  • Wenn Sie eine frühere Version als ArcGIS Pro 2.1 verwenden, müssen alle Grundkarten-Daten in einer einzigen Geodatabase enthalten sein.
    Tipp:

    Wenn die Grundkarte Daten aus mehreren Geodatabases enthält und Sie die Daten nicht neu strukturieren möchten, kann es sinnvoll sein, ein Vektorkachelpaket zu erstellen und dieses als Grundkarte für Ihre Offline-Karte zu verwenden.

  • Services können nicht in Offline-Karten aufgenommen werden.

Übung: Erstellen eines mobilen Kartenpakets für Geschäfte in Paris

Die Vorgehensweise zum Erstellen eines mobilen Kartenpakets für Explorer entspricht der Vorgehensweise für Navigator for ArcGIS. Die Schritte zum Erstellen eines mobilen Kartenpakets finden Sie in der Übung Erstellen einer Karte mit eigenen Daten Navigator. Sie enthält für Navigator relevante Schritte, die Sie überspringen können, wenn Sie die Karte für Explorer erstellen. Sie müssen keinen eigenen Reisemodus erstellen oder testen. Aktivieren Sie optional die Feature-Suche, indem Sie einen Suchanbieter hinzufügen oder einen Locator erstellen. Statt in Navigator testen Sie die Karte in Explorer.

Nächste Schritte

Ihnen steht nun eine Karte zur Verfügung, die Sie herunterladen und in Explorer offline verwenden können.