Unterstützte Daten für Analysewerkzeuge

Hinweis:

Diese Funktionalität wird derzeit nur in Map Viewer Classic unterstützt. Sie wird in einer zukünftigen Version von Map Viewer verfügbar sein.

Zum Auswählen eines zu analysierenden Layers sind die folgenden Optionen verfügbar:

  • Wählen Sie einen Layer aus der Karte aus.
  • Mit der Option Analyse-Layer auswählen können Sie einen beliebigen Layer in dem Portal, auf das Sie Zugriff haben, anzeigen und auswählen, darunter Feature-Layer aus den eigenen Inhalten oder für Sie freigegebene Feature-Layer oder ArcGIS Living Atlas-Analyse-Layer.

Hinweis:

Einige Werkzeuge können nur mit bestimmten Datentypen verwendet werden. So erfordert z. B. das Werkzeug "Punkte aggregieren" einen Eingabe-Layer mit Punkt-Features, während für das Raster-Analysewerkzeug "Vegetation überwachen" Multiband-Bilddaten erforderlich sind.

Einige komplexe Datasets aus ArcGIS Living Atlas of the World werden nicht für das Werkzeug "Layer anreichern" unterstützt. Anstelle eines komplexen Layers sollte ein vergleichbarer ArcGIS Living Atlas-Analyse-Layer verwendet werden.

Tipp:
Verwenden Sie ein Sternchen (*) als Platzhalter, wenn Sie im Fenster Analyse-Layer auswählen nach Inhalten suchen. Wenn Sie beispielsweise nach Layern suchen, deren Titel das Wort "Australien" enthält, suchen Sie nach Aus*.

Für folgende Layer- und Datentypen können Analysen durchgeführt werden:

  • Feature-Service

    Der Feature-Service muss öffentlich zugänglich sein. Das heißt, die für den Service verwendete URL muss eine öffentliche URL sein und darf sich nicht hinter einer Firewall befinden. Layer, die auf nicht zugänglichen Feature-Services basieren, verfügen nicht über die Menüoption Analyse durchführen.

    ArcGIS Server-Feature-Services, die Sie zu ArcGIS Online hinzufügen, müssen weniger als 100.000 Features für die Verwendung in Analysen enthalten. Da die Komplexität der Features im Service zunimmt, sinkt die Anzahl der Features, die Sie analysieren können. Wenn der Service zum Beispiel Polygon-Features mit jeweils Tausenden von Stützpunkten enthält, sind Sie möglicherweise nur in der Lage, einige hundert Features zu analysieren. Wenn die Anzahl oder Komplexität der Features den Umfang, den das Werkzeug unterstützen kann, überschreitet, erhalten Sie eine Fehlermeldung.

  • Kartenservice

    Der Kartenservice muss wie alle Feature-Services öffentlich zugänglich sein.

  • Image-Service

    Image-Services können als Eingaben für Raster-Analysewerkzeuge verwendet werden, für die zusätzliche Berechtigungen und Lizenzen erforderlich sind. Weitere Details finden Sie unter Durchführen von Raster-Analysen.

    Der Image-Service muss wie alle Feature-Services öffentlich zugänglich sein.

  • Gehostete Bilddaten-Layer

    Image-Services können als Eingabe für Raster-Analysewerkzeuge verwendet werden.

  • Gehostete Feature-Layer
  • Gehostete WFS-Layer
  • Gehostete Kachel-Layer

    Für den Layer muss die Abfragefunktion aktiviert sein.

  • CSV-Datei mit kommagetrennten Werten (.csv)
  • KML-Layer

    Bei KML-Layern müssen Sie die Analysewerkzeuge über die Schaltfläche Analysen durchführen unter dem Layer aufrufen. Die Schaltfläche Analysen durchführen ist für Feature-Layer in der KML-Datei verfügbar.

    Zugreifen auf die Analysewerkzeuge über die Schaltfläche unter einem Layer
  • Dateien im GPS-Austauschformat (.gpx)
  • Shapefile (.zip)
  • GeoRSS-Web-Feed
  • Kartennotizen
  • Routen-Layer
  • WFS-Layer
  • Tabellen
  • Deep-Learning-Paket-Datei (.dlpk)

    Deep-Learning-Werkzeuge erfordern ein vortrainiertes, in einer Deep-Learning-Paket-Datei gespeichertes Modell.

Hinweis:

Sie können keine Analysen auf Layern außerhalb Ihrer Organisation durchführen, die mit Authentifizierung auf Webebene arbeiten.