Einführung

Hier erfahren Sie, wie Sie in ArcGIS Earth eine Verbindung zu ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise herstellen, Portale, Lesezeichen, Grundkarten und Terrain verwalten und das Inhaltsverzeichnis verwenden. Ferner erfahren Sie, wie Sie 3D-Effekte hinzufügen, nach Orten suchen und Anwendungseinstellungen konfigurieren.

Herstellen einer Verbindung zu ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise

Wenn Sie sich bei ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise anmelden, können Sie auf Ihren eigenen Inhalt, Gruppeninhalt, den Inhalt Ihrer Organisation, Grundkarten und Terrain und die Einstellungen des Geokodierungsservice Ihrer Organisation zugreifen, um sie in ArcGIS Earth zu verwenden.

Melden Sie sich direkt oben rechts auf der Anwendungsoberfläche an, wo zudem der aktuelle Anmeldestatus angezeigt wird. Darüber hinaus bietet ArcGIS Earth Optionen zum Verwalten der Portal-Verbindungen, wie z. B. indem Sie Portal-Verbindungen hinzufügen oder entfernen und das aktive Portal festlegen oder wechseln.

ArcGIS Earth unterstützt ArcGIS Enterprise-Portal-Anmeldungen ab Portal for ArcGIS 10.2.1 sowie SAML-Authentifizierung ab Portal for ArcGIS 10.4. Die folgende Tabelle enthält Informationen dazu, welche Versionen von ArcGIS Earth und ArcGIS Enterprise was unterstützen:

ArcGIS Earth-Version

ArcGIS Enterprise-Portal-Authentifizierung

Integrierte Sicherheit

IWA-Sicherheit

PKI-Sicherheit

SAML-Authentifizierung

Kerberos-Sicherheit

1.0

1.1

1.2–1.11

Hinweis:
  • Sie können keine Verbindung zwischen ArcGIS Earth 1.3–1.6.1 und Portal for ArcGIS 10.6, 10.6.1 und 10.7 (mit PKI-Sicherheit) mit einem Zertifikat oder einer Smartcard herstellen.
  • Um auf Services zuzugreifen, die auf dem Portal gehostet werden, das mit dem PKI Oracle Access Manager gesichert ist, melden Sie sich zunächst bei dem Portal an, oder nehmen Sie als Administrator in der Konfigurationsdatei die Voreinstellung der PKI-Server vor.
  • Internet Explorer 11 und Edge Legacy werden für das Anmeldefenster von ArcGIS Online nicht mehr unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter ArcGIS Online Unterstützte Browser.

Verwalten von Portalen

Greifen Sie oben rechts im Portalfenster auf den Portal Manager zu, in dem Sie Portalverbindungen hinzufügen, löschen, bearbeiten und entfernen können.

  • Klicken Sie auf Portal hinzufügen und geben Sie in das daraufhin angezeigte Dialogfeld eine Portal-URL ein. Die Portal-URL wird an die Liste Portal Manager angehängt, wenn sie erfolgreich hinzugefügt wurde.
  • Zum Entfernen einer Portalverbindung klicken Sie auf die Schaltfläche "Löschen" Löschen rechts neben der ausgewählten Portal-URL.
  • Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine der Portal-URLs klicken, wird ein Menü mit den folgenden Optionen zur weiteren Verwaltung der Portalverbindungen angezeigt:
    • Anmelden: Zum Anmelden bei dem ausgewählten Portal.
    • Abmelden: Zum Abmelden aus dem ausgewählten Portal.
    • Als aktives Portal festlegen: Zum Festlegen des ausgewählten Portals als aktives Portal.
    • Verfügbarkeit testen: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Verbindung und Verfügbarkeit des ausgewählten Portals zu testen.
    • Zertifikat nicht speichern: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die für das Portal gespeicherten Zertifikatinformationen zu entfernen. Diese Option wird nur für ein gespeichertes Zertifikat im Menü des PKI-Portals angezeigt.
Hinweis:
  • Das Admin-Symbol Admin weist auf Portale hin, die vom Administrator voreingestellt wurden und nicht direkt aus dem Fenster Portal Manager entfernt werden können.
  • ArcGIS Earth speichert Ihre Anmeldeinformationen automatisch, wenn im Dialogfeld "Anmelden" die Option Anmeldeinformationen speichern aktiviert ist. ArcGIS Earth speichert Ihr PKI-Portalzertifikat automatisch, wenn im Dialogfeld Zertifikat auswählen die Option Mein Zertifikat speichern aktiviert ist. Für SAML-Portalanmeldungen mit einem X.509-Zertifikat gibt es kein entsprechendes Kontrollkästchen im Dialogfeld Zertifikat auswählen. Zum Speichern eines SAML-Portalzertifikats aktivieren Sie im Dialogfeld "Anmelden" das Kontrollkästchen Anmeldeinformationen speichern.
  • Nachdem das Zertifikat gespeichert wurde, klicken Sie entweder im PKI-Portalmenü auf die Option Zertifikat nicht speichern, um das gespeicherte Zertifikat zu entfernen, oder drücken Sie STRG+ALT+D, um alle gespeicherten Anmeldeinformationen einschließlich des Zertifikats zu entfernen.
  • PKI- und IWA-Portal-Benutzern steht keine Option zum Abmelden zur Verfügung.

Wechseln des aktiven Portals

Standardmäßig ist ArcGIS Online Ihr aktives Portal. Sie können das aktive Portal wechseln, wenn mehrere Portal-Verbindungen zur Verfügung stehen.

Das Portal, das aktuell als aktiv festgelegt ist, ist an einem Häkchen zu erkennen. Zum Wechseln des aktiven Portals stehen Ihnen die folgenden beiden Optionen zu Verfügung:

  • Wählen Sie oben rechts im Portal-Fenster aus der Dropdown-Liste Aktives Portal wechseln ein verfügbares Portal aus.
  • Klicken Sie im Fenster Portal Manager mit der rechten Maustaste auf die URL des ausgewählten Portals und klicken Sie auf Als aktives Portal festlegen oder doppelklicken Sie auf die URL des ausgewählten Portals.

Wenn Sie versehentlich ein aktives Portal aus dem Portal Manager entfernt haben, legt ArcGIS Earth ArcGIS Online als aktives Portal fest.

Anmelden bei einem Portal über einen Webbrowser

Sie können sich auch über einen Webbrowser bei Ihrer Organisation anmelden.

  1. Klicken Sie im Menü des aktuellen Portals, das in der oberen Ecke von ArcGIS Earth angezeigt wird, auf Anmelden. Klicken Sie alternativ im selben Menü auf Portal-Manager. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf das Portal, um den Seitenbereich zu öffnen, und klicken Sie auf Anmelden.
  2. Klicken Sie unten auf der Anmeldeseite auf Über Browser anmelden.

    Sie werden an einen Browser umgeleitet.

  3. Geben Sie die Anmeldeinformationen zu Ihrem Konto an, und klicken Sie auf Anmelden.
    • Wenn Ihre Anmeldung erfolgreich war, wird eine Eingabeaufforderung zum Öffnen von ArcGIS Earth angezeigt.
    • Wenn Sie sich bei einem ArcGIS Enterprise-Portal in einer Version bis 10.9 angemeldet haben, kann im Browser ein Autorisierungscode angegeben werden. Kopieren Sie den Code, um zu ArcGIS Earth zurückzukehren und den Autorisierungsvorgang abzuschließen.

Hinweis:

Die Standard-Anmeldeoption können Sie im Fenster Portal-Manager ändern. Bei der Option Über Browser anmelden sehen Sie ein Kontrollkästchen. Diese Option bestimmt, ob Sie automatisch an einen Webbrowser umgeleitet werden, wenn Sie das nächste Mal auf Anmelden klicken.

Angeben von ArcGIS Earth-Umleitungs-URIs

Portal-Administratoren können in ihrem Portal den Registrierungsinformationen für ArcGIS Earth einen Umleitungs-URI hinzufügen, mit dem die Benutzer wieder an die Anwendung umgeleitet werden, nachdem sie sich erfolgreich über einen Browser angemeldet haben. Geben Sie im Portal-Administratorverzeichnis den Umleitungs-URI unter Verwendung der Operation Update App Info an, auf die in der Regel mit der folgenden URL zugegriffen werden kann:

https://webadaptorhost.domain.com/webadaptorname/portaladmin/security/oauth/UpdateAppInfo.

Geben Sie im Feld App Info die folgenden Informationen ein, und klicken Sie auf Update App:

{
"appId":"arcgisearth",
"redirectURIs":["urn:ietf:wg:oauth:2.0:oob","arcgis-earth://auth/"]
}

Verwenden des Inhaltsverzeichnisses

Im Inhaltsverzeichnis werden alle Layer in dem Ansichtsfenster aufgeführt. An dieser Stelle wird auch angezeigt, was die Features in jedem Layer darstellen. Im Inhaltsverzeichnis können Sie die Anzeigereihenfolge der Layer verwalten, die Layer-Legende anzeigen und die Anzeige- und sonstigen Eigenschaften der einzelnen Layer festlegen.

ArcGIS Earth unterstützt die Suche nach Schlüsselwörtern im Inhaltsverzeichnis, indem Sie auf die Suchschaltfläche Search in TOC klicken. Die angezeigten Ergebnisse sind markiert, und sie können nacheinander durch die einzelnen Elemente blättern.

Das Layer-Symbol im Inhaltsverzeichnis kann jetzt für jeden Layer- bzw. Ordnertyp angepasst werden. Weitere Details finden Sie unter Anpassen des Layer-Symbols.

Arbeiten mit Daten

Über die Reihenfolge der Layer wird festgelegt, wie die Layer auf dem Globus dargestellt werden. Auf der Registerkarte Daten werden die Layer entsprechend der Auflistung von oben nach unten dargestellt; ein Layer in der Liste ganz oben wird also auch als oberster Layer in der Karte dargestellt. Sie können Layer auch an eine andere Position ziehen, um ihre Darstellungsreihenfolge anzupassen oder um sie in einem separaten Ordner zu organisieren.

Wenn Sie auf einen Layer doppelklicken, wird auf die Ausdehnung des Layers gezoomt. Zum Aktivieren oder Deaktivieren eines Layers aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Namen des Layers. Das Warnsymbol Warnung weist darauf hin, dass Daten fehlerhaft sind bzw. dass nicht auf sie zugegriffen werden kann.

Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf einen Ordner oder einen Layer klicken, wird ein Menü mit den folgenden Befehlen angezeigt:

  • Gruppe hinzufügen: Erstellen Sie eine Gruppe.
  • Entfernen/Alle entfernen: Entfernen Sie alle oder einzelne Elemente (Layer oder Gruppen).
  • Aktualisieren: Laden Sie erneut Daten mit einem WarnsymbolWarnung oder aktualisieren Sie KML-Netzwerk-Links neu.
  • Umbenennen: Benennen Sie eine vorhandene Gruppe, ein Darstellungselement oder ein 3D-Modell um.
  • Auf Layer zoomen: Zoomen Sie auf die Layer-Ausdehnung.
  • Zu "Eigene Daten" hinzufügen: Fügen Sie die Daten des aktuellen Layers zu Eigene Daten hinzu. Diese Option findet nur Anwendung bei Programmstart-Layern, nicht aber für ihre Sublayer, sofern vorhanden.
  • In Legende ausblenden: Blenden Sie einen Layer in der Legende aus.
  • An den Anfang verschieben: Verschieben Sie einen Layer oder einer Gruppe an den Anfang des Inhaltsverzeichnisses.
  • Nach unten verschieben: Verschieben Sie einen Layer oder eine Gruppe an das Ende des Inhaltsverzeichnisses.
  • Alle einblenden/ausblenden: Blenden Sie Eigene Daten oder den Programmstart-Layer ein oder aus.
  • Speichern unter...: Exportieren Sie die Darstellungselemente oder geokodieren Sie die Daten aus CSV- und TXT-Dateien als KMZ-Datei.
  • Symbolisierung: Öffnen Sie das Fenster Symbolisierung und wenden Sie die Symbolisierungsmethoden auf Feature-Layer an.
  • Eigenschaften: Bearbeiten Sie die Layer-Eigenschaften, wie z. B. die folgenden:
    • Zusammenfassung: Zeigen Sie die Daten einschließlich Name, Beschreibung, Datenquelle, Datenausdehnung und Raumbezug an.
      • Ab ArcGIS Earth 1.16 werden mit HTML formatierte Beschreibungen für Portal-Element-Layer unterstützt. Hyperlinks, Bilder und Tabellen in der Beschreibung werden ebenfalls unterstützt. Die Größe von Bildern wird manchmal angepasst, damit sie in das Fenster Eigenschaften passen. Durch Klicken auf das Bild wird zum Quellbild in einem externen Webbrowser umgeleitet.
      • Unter Datenquelle können die Schaltflächen Kopieren Kopieren und Umleiten Umleiten zum Kopieren des Datenpfades oder der Service-URL bzw. zum Umleiten zum Datenpfad oder zur Service-URL verwendet werden. Die Umleitung ist auch durch Bewegen des Zeigers auf den Pfad oder den URL selbst möglich.
      • Raumbezugsinformation werden im Tabellenformat angeordnet und dargestellt, wobei die Zeichenfolgen in der ersten Spalte in verschiedene Gebietsschemas übersetzt sind.
    • Aussehen: Optionen zum Konfigurieren des Aussehens der Layer.
    • Pop-up: Optionen zum Konfigurieren des Pop-up-Inhalts von CSV- und TXT-Daten.

Wenn Sie insbesondere mit der rechten Maustaste auf eine KML-Datei klicken, wird ein Menü mit den folgenden Befehlen angezeigt:

  • Hinzufügen: Fügen Sie dem KML-Ordner oder dem KML-Dokument einen Ordner, einen Punkt, eine Linie, ein Polygon, ein Boden-Overlay, ein Bildschirm-Overlay oder einen Netzwerk-Link hinzu.
  • Ausschneiden: Schneiden Sie ein ausgewähltes KML-Element aus.
  • Kopieren: Kopieren Sie ein ausgewähltes KML-Element.
  • Einfügen: Fügen Sie das ausgewählte KML-Element in einen vorhandenen KML-Ordner oder ein vorhandenes KML-Dokument ein.
  • Speichern unter...: Speichern Sie ausgewählte KML-Layer, Darstellungselemente und 3D-Modelle im Collada-Format und geokodieren Sie Daten aus CSV- und TXT-Dateien als neue KMZ-Datei. Der bearbeitete KML-Layer kann auch im Inhaltsverzeichnis gespeichert werden, um den vorhandenen Layer zu ersetzen.
  • Eigenschaften: Bearbeiten Sie KML-Layer-Eigenschaften, wie z. B. die folgenden:
    • Allgemein: Zeigen Sie die KML-Layer-Informationen an, wie z. B. den Namen, das Aussehen und den Geometrietyp.
    • Anzeigen: Zeigen Sie die Zoomansicht an und legen Sie sie fest.
    • Info: Zeigen Sie den Pop-up-Inhalt an und bearbeiten Sie ihn.
    • Aktualisieren: Konfigurieren Sie den Aktualisierungsmodus und die Aktualisierungsrate für KML-Netzwerk-Links.
    • Position: Geben Sie den Rahmen des Boden-Overlays an.
    • Format: Geben Sie die Größe und die Position des Bildschirm-Overlays an.
Hinweis:
  • Einstellungen bezüglich des Aussehens in Szenen-Services und Szenen-Layer-Paketen werden nicht unterstützt.
  • Layer, die (von oben nach unten) in einer KML-Datei im Inhaltsverzeichnis aufgeführt sind, werden in der Szenenansicht in umgekehrter Reihenfolge (von unten nach oben) dargestellt. Wenn Sie die Reihenfolge der KML-Layer ändern, hat dies so lange keinen Einfluss auf die weltweite Darstellungsreihenfolge, bis Sie sie als neue KMZ-Datei speichern.
  • Mit der Schaltfläche Zurücksetzen können Sie die Standardwerte der Einstellungen wiederherstellen.
Tipp:
Verwenden Sie Tastenkombinationen, um das Inhaltsverzeichnis zu steuern und mit den Suchergebnissen zu arbeiten.

Anzeigen einer Legende

Eine Legende informiert über die Bedeutung der Symbole, die zur Darstellung der Features auf der Karte ausgewählt wurden. In ArcGIS Earth können Sie Datenlegenden für die Feature-Layer Punkt, Linie und Polygon, OGC WMS, CSV/TXT und Shapefile anzeigen.

Zum Anzeigen der Legenden im Inhaltsverzeichnis gehen Sie wie folgt vor:

  1. Fügen Sie ArcGIS Earth die Karte mit Legenden hinzu.
  2. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf die Registerkarte Legende.

Wenn Sie die Legende eines vorhandenen Layers nicht anzeigen möchten, können Sie ihn wie folgt in der Legende ausblenden:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer und wählen Sie aus dem Menü In Legende ausblenden aus.
  • Deaktivieren Sie einen Layer, damit er nicht mehr in den Daten zu sehen ist. Die Legendenanzeige eines Layers ist mit der Sichtbarkeit des Layers im Inhaltsverzeichnis verbunden.

Hinweis:

Legenden von Bilddaten, Szenen-Layern und Layern, die Multilayer-Punktsymbole enthalten, werden nicht unterstützt.

Grundkarte und Terrain

Eine Grundkarte liefert geographische Hintergrundinformationen zu den Inhalten, die Sie zum Globus hinzufügen möchten. Das Terrain bietet die Höhenreferenz für den Inhalt, der auf der Oberfläche drapiert ist. ArcGIS Earth stellt eine Verbindung zu ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise her, um auf ihre Standard-Grundkarten-Galerie und ihr Terrain zuzugreifen.

Sie können außerdem Daten als personalisierte Grundkarte und personalisiertes Terrain hinzufügen. Sie können unterstützte Datentypen als Grundkarte hinzufügen; ausgenommen hiervon sind Shapefiles und CSV- und TXT-Formate. Lokale Raster-Daten, Höhen-Image-Services und Kachelpakete im LERC-Kachelformat können als Terrain-Oberflächen hinzugefügt werden.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Grundkarte zu wechseln:

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Grundkarte, um die Grundkarten-Galerie zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf die Miniaturansicht der Grundkarte, durch die der Globus am besten dargestellt wird.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Mehr anzeigen Mehr anzeigen, um Elementdetails der Grundkarte zu löschen, auf sie zu zoomen oder um sie anzuzeigen.

Sie können die Grundkarte deaktivieren, indem Sie am Ende der Grundkarten-Galerie auf die Miniaturansicht Keine Grundkarte klicken. Wenn die Grundkarte deaktiviert ist, wird der Globus vollständig leer angezeigt.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Terrain zu verwenden:

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Terrain, um die Terrain-Galerie zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf die Miniaturansicht des Terrains, das Sie verwenden möchten.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Mehr anzeigen Mehr anzeigen, um Elementdetails des Terrains zu löschen, auf sie zu zoomen, um sie neu anzuordnen oder um sie anzuzeigen.
  4. Klicken Sie auf Alle aktivieren, um alle Terrains zu aktivieren.
Hinweis:

ArcGIS Online unterstützt keine Vektorkachel-Grundkarten; folglich werden Sie nicht in der Grundkarte angezeigt

Tipp:

  • ArcGIS Online führt mehrere Höhen zu einer Höhe zusammen, wenn sie per Mehrfachauswahl hinzugefügt werden. Der Layer-Name lautet "MergedFiles00x" (wobei x für die Zahl steht, die sich mit jeder weiteren Datei erhöht).
  • Mehrere Höhenquellen können einander überlappen, und die Höhenoberfläche wird durch ihre Reihenfolge definiert.
  • Das Admin-Symbol Admin weist auf Layer hin, die vom Administrator voreingestellt wurden und die nicht gespeichert werden können, wenn Sie den Workspace exportieren.

In der folgenden Tabelle sind die unterstützten lokalen Raster-Datentypen aufgeführt:

FormatBeschreibungErweiterungen

Digital Geographic Information Exchange Standard (DIGEST), Arc Standard Raster Product (ASRP), UTM/UPS Standard Raster Product (USRP)

DIGEST-Datasets sind digitale Kopien von Grafikprodukten für eine nahtlose weltweite Abdeckung. ASRP-Daten werden in das ARC-System übertragen, wobei die Erdoberfläche in Breitenzonen unterteilt wird. USRP-Daten werden auf UTM- oder UPS-Koordinatensysteme referenziert. Beide basieren auf dem WGS84-Datum.

Mehrere Dateien

Haupt-Raster-Bild (.img)

Datei mit allgemeinen Informationen (.gen)

Georeferenzdatei (.ger)

Quelldatei (.sou)

Qualitätsdatei (.qal)

Übertragungs-Header-Datei (.thf)

DTED (Digital Terrain Elevation Data) Ebene 0, 1 und 2

Ein einfaches Gitter aus Höhenpunkten mit gleichmäßigen Abständen auf Grundlage von 1 Grad Ausdehnung in Breite und Länge. Entwickelt von der NGA.

Einzelne Datei: Verschiedene (.dt0, .dt1 und .dt2). Alle möglichen Dateierweiterungen sind standardmäßig verfügbar (.dt0, .dt1 und .dt2).

Tagged Image File Format (TIFF) (GeoTIFF-Tags werden unterstützt)

Im Desktop-Publishing-Bereich weit verbreitet. Dient als Schnittstelle zu Scanner- und Grafikprogrammpaketen. TIFF unterstützt Schwarz/Weiß-, Graustufen-, Pseudocolor- und True-Color-Bilder, die alle im komprimierten und unkomprimierten Format gespeichert werden können.

BigTIFF wird unterstützt.

Einzelne Datei (.tif, .tiff und .tff)

ERDAS IMAGINE Hierarchical File Architecture (HFA)

Das Format HFA wird häufig zum Verarbeiten von Fernerkundungsdaten verwendet, da es einen Rahmen für die Integration von Sensordaten und Bilddaten aus vielen Quellen bietet.

Einzelne Datei (.img)

High Resolution Elevation (HRE)

HRE-Daten können von einer Vielzahl von National Geospatial-Intelligence Agency (NGA)- und National System for Geospatial Intelligence (NSG)-Partnern und -Mitgliedern sowie externen NSG-Kunden verwendet werden, um auf standardisierte Datenprodukte zuzugreifen und diese nutzen zu können. HRE-Daten ersetzen die aktuellen nicht standardisierten High Resolution Terrain Elevation/Information (HRTE/HRTI)-Produkte sowie nicht standardisierte DTED-Produkte Level 3 bis 6.

Dieses Datenformat ähnelt dem NITF-Format.

Mehrere Dateien

Rohbild (.hr)

Metadaten (.xml)

ERDAS IMAGINE

In IMAGINE-Dateien, die mithilfe der von ERDAS erstellten Bildbearbeitungssoftware IMAGINE produziert werden, können sowohl kontinuierliche als auch diskontinuierliche Einzelband- und Multibanddaten gespeichert werden.

Einzelne Datei (.img)

Wenn das Bild mehr als 2 GB groß ist (.ige)

World-File (.igw)

JPEG (Joint Photographic Experts Group)-Dateiaustauschformat (JFIF)

Eine Standardkomprimierungsmethode zum Speichern von Farb- und Graustufenbildern. Unterstützung der JPEG-Komprimierung ist über das JFIF-Dateiformat gewährleistet.

Einzelne Datei (.jpg, .jpeg, .jpc oder .jpe)

World-File (.jgw)

JPEG 2000

Eine Komprimierungsmethode speziell zur Erhaltung der Qualität großer Bilder. Ermöglicht ein hohes Komprimierungsverhältnis und schnellen Zugriff auf große Datenmengen in beliebigem Maßstab.

Einzelne Datei (.jp2, .j2c, .j2k oder .jpx)

Multiresolution Seamless Image Database (MrSID)

Eine proprietäre Komprimierungsmethode speziell zur Erhaltung der Qualität großer Bilder. Ermöglicht ein hohes Komprimierungsverhältnis und schnellen Zugriff auf große Datenmengen in beliebigem Maßstab. Der MrSID-Encoder wird von LizardTech, Inc. entwickelt und unterstützt.

Unterstützt die Generationen 2, 3 und 4.

Einzelne Datei (.sid)

National Imagery Transmission Format (NITF) 2.0

Eine Zusammenstellung von Normen und Spezifikationen, die die Interoperabilität bei der Verbreitung von Bildern und deren Metadaten zwischen verschiedenen Computersystemen ermöglicht. Entwickelt von der NGA.

Einzelne Datei (.ntf oder .nsf)

NITF 2.1/NSIF 1.0

PNG (Portable Network Graphics)

Bietet eine starke, verlustfreie Komprimierung für Raster-Dateien. Unterstützt eine große Bandbreite an Bit-Tiefen, von Monochrom bis zu 64-Bit-Color. Zu den Features gehören farbkodierte Bilder bis zu 256 Farben und 100 % verlustfreie Bilder bis zu 16 Bit pro Pixel.

Einzelne Datei (.png)

Shuttle Radar Topography Mission (SRTM)

Das HGT-Format wird zum Speichern von Höhendaten der SRTM verwendet. Angezeigt werden können SRTM-3-Dateien und SRTM-1-Dateien der Version 2.

Einzelne Datei (.hgt)

Nach Orten oder Adressen suchen

In ArcGIS Earth können Sie nach einem Point of Interest suchen und in der Karte auf eine bestimmte Position auf der Erde zoomen. Dieses Feature nutzt den Geosearch-Service von ArcGIS Online.

ArcGIS Earth unterstützt die folgenden Suchoptionen:

  • XY-Provider: Wird zum Suchen nach XY-Koordinaten verwendet, die in Standorteinheiten eingegeben werden. Dies sind z. B. <longtitude>, <latitude>, auch in einer nicht verbundenen Umgebung.
  • World Geocoding Service: ArcGIS Earth verwendet standardmäßig die World Geocoding-Services von Esri, um Adressen, Städte, Landmarks, Namen von Unternehmen und Postleitzahlen in über 100 Ländern zu suchen.
  • Benutzerdefinierter Geokodierungsservice: Ihre Organisation kann außerdem benutzerdefinierte Geokodierungsservices für Geosearch- und/oder Geokodierungsfunktionen konfigurieren. Mit einer Portal-Verbindung ermöglicht ArcGIS Earth Ihnen die Auswahl aus verfügbaren Locators, die in dem Portal konfiguriert werden, während Sie suchen.
  • Locator: Locators aus dem mobilen Szenen-Paket können spezielle Indizes, Regeln, Konfigurationen und regionale Informationen bereitstellen, die eine anspruchsvollere Suche ermöglichen.

Anwendungseinstellungen

Mithilfe der Schaltfläche Einstellungen Einstellungen in der Symbolleiste können Sie Anwendungseinstellungen konfigurieren.

Allgemeine Einstellungen:

  • Workspace-Verzeichnis: Im Standard-Workspace-Verzeichnis werden Arbeitsverläufe und -einstellungen automatisch erstellt und gespeichert. Darüber hinaus können Sie Workspace-Inhalte eines bestimmten Workspace-Verzeichnisses importieren, exportieren oder löschen. Weitere Informationen finden Sie unter Speichern in einem Workspace-Verzeichnis. Der ArcGIS Earth-Workspace wird automatisch in dem angegebenen Verzeichnis gespeichert, wenn Workspace automatisch speichern ausgewählt wurde.
  • Startansicht: Sie können als Startansicht eine spezielle benutzerdefinierte Ansicht einrichten oder dort fortfahren, wo Sie zuletzt aufgehört haben. Klicken Sie auf Snapshot erstellen, um die aktuelle Ansicht als benutzerdefinierte Startansicht zu speichern.
  • Raumbezug: ArcGIS Earth zeigt Daten immer im geographischen Koordinatensystem WGS84 an. Web Mercator wird als Standard-Raumbezug für eingehende Esri REST-Services verwendet. Wenn Sie servicebasierte Daten im WGS84-Koordinatensystem anzeigen möchten, müssen Sie die Raumbezugeinstellung ändern und die Anwendung neu starten.
  • Webergebnisse in externem Browser anzeigen: Sie können HTML-Links in dem Pop-up-Fenster mit einem externen Standardbrowser auf Ihrem Betriebssystem öffnen.
  • Tipps beim Programmstart anzeigen: Aktivieren Sie diese Einstellung, um Tipps anzuzeigen, wenn Sie ArcGIS Earth starten.
  • Anzeigesprache: Wählen Sie Ihre bevorzugte Sprache aus, in der Text auf der ArcGIS Earth-Benutzeroberfläche angezeigt werden soll. Sie müssen ArcGIS Earth neu starten, damit die Einstellung wirksam wird.

Navigationseinstellungen:

  • Zoomgeschwindigkeit: Indem Sie auf die Layer im Inhaltsverzeichnis doppelklicken, können Sie die Ansicht des Globus vergrößern. Durch Ziehen am Schieberegler wird die Zoomgeschwindigkeit angepasst.
  • Geschwindigkeit des Mausrads: Vergrößern Sie die Ansicht, indem Sie das Rad von sich weg bewegen. Um die Ansicht zu verkleinern, drehen Sie das Rad zu sich hin. Sie können die Geschwindigkeit des Mausrads ändern, indem Sie an dem Schieberegler ziehen.
  • Navigator-Steuerung aktivieren: Aktivieren Sie diese Einstellung, um einen Bildschirm-Navigator in ArcGIS Earth in der unteren rechten Ecke einzublenden.
  • Zoomrichtung des Mausrads: Mit dieser Einstellung können Sie die Zoomrichtung des Mausrads umkehren.
  • Kontinuierliches Schwenken: Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie möchten, dass sich die Kamera weiter über die Erde bewegt, wenn die Maus nach den Schwenkaktionen losgelassen wird.
  • Automatisch auf neuen Layer zoomen: Klicken Sie auf diese Einstellung, um beim Hinzufügen eines neuen Layers automatisch auf seine Ausdehnung zu zoomen.
  • Anderer Controller als die Maus: Aktivieren Sie diese Einstellung um mit einem anderen Controller als der Maus durch ArcGIS Earth zu navigieren. Klicken Sie auf Steuerelemente umkehren, um die Navigationsrichtung umzukehren.

Zu den Einstellungen für Einheiten zählen u. a. Positionseinheiten, Entfernungseinheiten, Höheneinheiten und Flächeneinheiten. Nachdem die Einstellungen für Einheiten konfiguriert worden sind, werden sie sofort auf die Benutzeroberfläche angewendet. Mit der Option Breitengrad/Längengrad anzeigen können Sie im Suchfeld, in der Messleiste und in der Statusleiste die Längengrad-Breitengrad-Reihenfolge ändern.

Erweiterte Einstellungen:

  • App-Konfiguration: In ArcGIS Earth wird die Standardkonfigurationsdatei im Installationsverzeichnis der Anwendung verwendet, das sich in der Regel im Ordner C:\Program Files\ArcGIS\Earth\bin befindet. Sie können neue Konfigurationsdateien in einem lokalen Ordner oder an einem Online-Speicherort hinzufügen und eine davon auswählen, die Ihre Anforderungen erfüllt. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der Konfiguration.
  • Proxyserver-Authentifizierung: Für die Informationen des Proxyservers werden in ArcGIS Earth standardmäßig die Internet-Einstellungen von Windows verwendet. In den Anwendungseinstellungen können Sie stattdessen einen anderen Proxy angeben.
  • ArcGIS Earth-Automatisierungs-API: Eine Standardschnittstelle, über die die Automatisierungs-API aktiviert werden kann und REST-unterstützte Anwendungen mit ArcGIS Earth über die Computernutzung kommunizieren können. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch zur Automatisierungs-API.