Scene Viewer-Anforderungen

Sie können Scene Viewer in Desktop-Webbrowsern verwenden, die WebGL, einen Webtechnologiestandard zum Rendern von 3D-Grafiken, unterstützen. Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie prüfen, ob Ihr Browser und Ihre Computer-Hardware die Anforderungen von Scene Viewer erfüllen.

Browseranforderungen

Scene Viewer unterstützt die aktuellen Versionen der folgenden Browser:

  • Chrome
  • Firefox
  • Microsoft Edge
  • Safari*
*Safari bietet keine für arbeitsspeicherintensive Anwendungen optimierte WebGL-Implementierung. Er funktioniert beim Öffnen bestimmter Szenen möglicherweise nicht zuverlässig.

Hinweis:

Internet Explorer 11 und Edge Legacy werden nicht mehr unterstützt. Verwenden Sie die aktuellen Versionen der oben aufgeführten Browser.

WebGL ist in die aktuellen Versionen der gängigsten Desktop-Browser integriert. Um zu testen, ob WebGL für Ihren Browser aktiviert ist, öffnen Sie get.webgl.org. Weitere Informationen zur Behebung von Problemen im Zusammenhang mit WebGL finden Sie unter WebGL Troubleshooting. Halten Sie Ihren Browser stets auf dem neuesten Stand, da WebGL eine Technologie ist, die sich in der Entwicklung befindet, und jede Browser-Version Verbesserungen mit sich bringt, die Scene Viewer für eine optimale Darstellung verwendet. Um Scene Viewer verwenden zu können, muss in Ihrem Browser die Hardwarebeschleunigung aktiviert sein.

Tipp:
  • Für eine optimale Performance wird die Verwendung von 64-Bit-Browsern empfohlen.
  • Passen Sie die Einstellungen für Performance/Qualität in Ihrem Browser an, um die Performance bzw. Qualität Ihrer Szene zu optimieren.

Zusätzliche WebGL-Anforderungen

Neben der grundlegenden WebGL-Unterstützung stellt Scene Viewer die folgenden Anforderungen an WebGL:

  • Fragment-Shader mit hoher Genauigkeit
  • Stützpunkt-Shader-Sampler
  • Uint-Stützpunkt-Indizes (OES_element_index_uint-Erweiterung)

Ob Ihr Browser diese Anforderungen erfüllt, können Sie auf der Website www.webglreport.com überprüfen.

Hardwareanforderungen

Um die beste Performance zu erzielen, wird die Verwendung eines Browsers, für den mindestens 8 GB Systemspeicher verfügbar sind, sowie moderner Grafikhardware für 3D empfohlen.

Mindestanforderung ist eine Grafikkarte mit hoher Performance und einem Videospeicher von mindestens 512 MB. Um die bestmögliche Performance zu erzielen, wird eine Grafikkarte mit mindestens 1 GB Videospeicher empfohlen, insbesondere für die Arbeit mit großen Szenen oder 3D-Szenen, die besonders viel Speicherplatz benötigen. Eigenständige Grafikkarten mit hoher Performance haben in der Regel eine bessere Performance als integrierte Grafikkarten.

Anforderungen an Mobilgeräte

Scene Viewer bietet mobile Unterstützung für Folgendes:

  • iOS Safari auf iPhone 8, iPhone XS, iPhone 11, iPad Pro*
  • Android Chrome auf Samsung S8, Samsung S9, Samsung S10, Samsung Tab S3, Samsung Tab S4

*Wasserreflexionen von Terrain und 3D-Objekten werden auf iOS-Geräten nicht unterstützt.

Wenn Sie ein anderes Mobilgerät als die oben aufgeführten verwenden, sollte Ihr Gerät über mindestens 2 GB RAM (4 GB empfohlen), einen leistungsstarken Mehrkernprozessor und eine leistungsstarke GPU verfügen. Außerdem sollte die aktuelle Android- oder iOS-Version installiert sein.

Beheben von Problemen beim Rendern

Scene Viewer erfordert optimale Browser-Funktionalität. Wenn Scene Viewer erkennt, dass das Rendern in Ihrem Browser beeinträchtigt ist, wird die Meldung "Problem beim Laden von Scene Viewer" angezeigt. Die Fehlermeldung enthält zusätzliche Details zur Art des Problems:

Zudem kann Scene Viewer ohne Fehlermeldung geöffnet werden, obwohl die Darstellungsqualität beeinträchtigt ist.

Ihr Browser nutzt keine Hardwarebeschleunigung zum Rendern.

Wenn Scene Viewer keine Hardwarebeschleunigung in Ihrem Browser erkennt, wird diese Meldung angezeigt. Mögliche Gründe, warum die Hardwarebeschleunigung nicht aktiviert ist, können darin bestehen, dass Ihre Browser-Einstellungen nicht ordnungsgemäß konfiguriert sind oder der Browser Ihre Grafikkarte auf die Ausschlussliste gesetzt hat.

Konfigurieren der Hardwarebeschleunigung in den Browser-Einstellungen

Jeder Browser besitzt eigene Konfigurationsoptionen, und die Hardwarebeschleunigung kann deaktiviert sein. Mit den folgenden Schritten können Sie die Hardwarebeschleunigung zum Rendern in Ihrem Browser aktivieren:

Bei Chrome gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen > Erweitert > System.
  2. Klicken Sie auf die Umschalttaste Hardwarebeschleunigung verwenden, falls verfügbar, um das Rendering der Grafikkarte einzuschalten.
  3. Starten Sie den Browser neu.

Bei Firefox gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wechseln Sie zu Einstellungen > Erweitert > Browsing.
  2. Aktivieren Sie die Option Hardwarebeschleunigung verwenden, falls verfügbar.
  3. Starten Sie den Browser neu.

Bei IE 11 gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie in den Internetoptionen auf Erweitert.
  2. Deaktivieren Sie die Option Softwarerendering anstelle von GPU-Rendering verwenden. Wenn dies deaktiviert und nicht verfügbar ist, muss Ihre Grafikkarte oder Ihr Videotreiber aktualisiert werden.
  3. Starten Sie den Computer neu.

Ihr Browser hat Ihre Grafikkarte auf die Ausschlussliste gesetzt.

Wenn bestimmte Browser feststellen, dass eine Grafikkarte die Anforderungen des Browsers nicht erfüllt, blocken sie diese Grafikkarte. In diesem Fall haben Sie noch die Möglichkeit, die Entscheidung des Browsers, Ihre Grafikkarte zu blocken, zu umgehen. Obwohl dies nicht immer empfehlenswert ist, lässt sich damit das Problem in Scene Viewer möglicherweise beheben.

Bei Chrome gehen Sie wie folgt vor:

  1. Geben Sie chrome://flags in der Adressleiste ein.
  2. Klicken Sie unter Override software rendering list auf Enable.
  3. Starten Sie den Browser neu.

Bei Firefox gehen Sie wie folgt vor:

  1. Geben Sie about:config in der Adressleiste ein.
  2. Geben Sie webgl.force-enabled in der Suchleiste ein.
  3. Setzen Sie den Wert auf true.
  4. Starten Sie den Browser neu.

Offenbar unterstützt Ihr Browser WebGL nicht.

Diese Meldung wird angezeigt, wenn WebGL durch Scene Viewer in Ihrem Browser nicht erkannt wird. Eine gute Möglichkeit, dies nachzuprüfen, bietet die Website get.webgl.org. An einem sich drehenden Würfel erkennen Sie, ob WebGL in Ihrem Browser verfügbar ist. Andernfalls wird auf der Website angegeben, dass der Browser WebGL nicht unterstützt. Wenn Sie keinen sich drehenden Würfel sehen, können Sie Folgendes probieren:

  1. Vergewissern Sie sich, dass WebGL in den Browser-Einstellungen aktiviert ist.
  2. Vergewissern Sie sich, dass Browser und Hardware die Anforderungen von Scene Viewer erfüllen.

Scene Viewer wird geöffnet, obwohl die Darstellungsqualität beeinträchtigt ist.

Manchmal wird Scene Viewer ohne Fehlermeldung geöffnet, obwohl Sie bemerken, dass es ein Problem gibt. Hier einige Beispiele:

  • Alle Symbole und Beschriftungen fehlen, werden aber bei einem anderen Browser oder Gerät angezeigt.
  • Rendering-Artefakte (z. B. Atmosphäre und Schatten schwarz dargestellt, Geometrie mit Punkten dargestellt).
  • Schwerwiegendes Problem mit den Farben in der Szene (z. B. alle Farben invers, alle Farben grün oder schwarz dargestellt).

Falls bei Ihnen eines der obigen Probleme auftritt, sollten Sie Folgendes nachprüfen:

Falls Sie dennoch ein Problem in Scene Viewer feststellen, sollten Sie es mit einem anderen Browser versuchen. Eine weitere Möglichkeit wäre die Aktualisierung Ihres Videotreibers. Sie sollten den aktuellen Treiber von der Website des Herstellers herunterladen. Wenn mit keinem der obigen Vorschläge das Problem behoben werden konnte, dann melden Sie Ihr Problem in den GeoNet-Foren oder wenden sich an den Technischen Support von Esri.