Stylen von Punkt-Layern

Sie können benutzerdefinierte Visualisierungen in Ihren Szenen erstellen, indem Sie auf Ihre Daten Smart-Mapping-Styles anwenden. Mit Punkt-Styles können Sie das Aussehen von Feature- und Szenen-Layern mit Punktdaten ändern. Sie können Styles auswählen, die Attribute verwenden, um kontinuierliche Farben oder einzelne Farben auf Punkte anzuwenden, oder Styles, die auf alle Punkte nur eine Farbe anwenden.

2D-Marker

Verwenden Sie den Style 2D-Marker, wenn die Position der Features Priorität hat. Für diesen Style sind beispielsweise die Standorte von Einzelhandelsgeschäften in einem Land oder die Standorte von Parks in einer Stadt geeignet. Wenn Sie zum Beispiel die Standorte von Krankenhäusern in Ihrer Stadt kennen und die Ansicht auf eine regionale Ansicht verkleinern, wird die Größe der Marker auf dem Bildschirm beibehalten, und der Benutzer kann die Standorte der Krankenhäuser in Ihrer Stadt sofort ermitteln.

  1. Führen Sie die Schritte Workflow Style-Layer aus.
  2. Wählen Sie für Marker aus einer Galerie von Formen und Symbolen den gewünschten Marker aus.
    • Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü entweder Grundformen oder Symbole aus. Marker unter "Symbolen" können z. B. verschiedene Punkte wie Flughäfen oder Tankstellen in einer Szene zeigen.
    • Sie können auch einen benutzerdefinierten Marker von Ihrem Desktop hochladen. Weitere Informationen finden Sie unter Hochladen eines benutzerdefinierten Markers.
  3. Klicken Sie unter Farbe auf die Farbauswahl.
    1. Blenden Sie Füllung ein, und klicken Sie auf die Umschaltfläche Füllung aktivieren, um die Füllfarbe zu aktivieren und zu deaktivieren.

      Für die Füllung sind folgende Farboptionen verfügbar:

      • Farben zeigt allgemeine Farben zur Auswahl an.
      • Benutzerdefinierte Farbe ermöglicht das Erstellen einer benutzerdefinierten Farbe. Sie können die HEX-, RGB- und HSV-Werte kopieren. Sie können die unter Gespeichert gespeicherten Farben anwenden und weitere gespeicherte Farben hinzufügen oder entfernen.
      • Transparenz ermöglicht das Festlegen der Transparenz mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.
    2. Blenden Sie Umriss ein, und klicken Sie auf die Umschaltfläche Umriss aktivieren, um die Umrissfarbe zu aktivieren und zu deaktivieren.

      Für die Umrissfarbe sind folgende Optionen verfügbar:

      • Farben zeigt allgemeine Farben zur Auswahl an.
      • Benutzerdefinierte Farbe ermöglicht das Erstellen einer benutzerdefinierten Farbe. Sie können die HEX-, RGB- und HSV-Werte kopieren. Sie können die unter Gespeichert gespeicherten Farben anwenden und weitere gespeicherte Farben hinzufügen oder entfernen.
      • Transparenz ermöglicht das Festlegen der Umrisslinientransparenz mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.
      • Strich ermöglicht das Festlegen der Umrissbreite mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.

      Hinweis:

      Marker unter Symbolen haben keine Optionen für Umrisslinien.

  4. Ändern Sie bei Größe die Größe des Markers, indem Sie sie manuell in Pixel eingeben.
  5. Informationen zu Höhenmodus finden Sie unter Ändern des Höhenmodus.
  6. Informationen zu Bannerbeschriftungen finden Sie unter Einfügen von Bannerbeschriftungen.
  7. Informationen zu Beschriftungen finden Sie unter Einfügen von Beschriftungen.
  8. Klicken Sie für Aufräumen auf die Umschaltfläche, um überlappende Features beim Navigieren in der Szene zu entfernen.
  9. Klicken Sie für Perspektive verbessern auf die Umschaltfläche, um die perspektivische Skalierung für Punktmarker in Bildschirmgröße ein- und auszuschalten.

    Wenn Perspektive verbessern aktiviert ist, integrieren sich Objekte wie Symbole, Beschriftungen und Callouts besser in die 3D-Szene, indem sie immer kleiner werden, je weiter sie von der Kameraposition entfernt sind.

3D-Objekt

Verwenden Sie den Style 3D-Objekt, um Objekte in realer Größe in Ihrer Szene zu symbolisieren. Sie können ein Attribut festlegen, um die reale Größe dieser Objekte anzugeben. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Darstellung von Bäumen in einem Stadtpark, bei der Sie die Größe der einzelnen Baum-Features durch das Höhenattribut festlegen können.

  1. Führen Sie die Schritte Workflow Style-Layer aus.
  2. Wählen Sie bei Marker aus einer Galerie von 3D-Objekten aus.
    Wählen Sie aus 3D-Objekten aus, die nach Themen eingeteilt sind. Mit den Markern für Vegetation können Sie z. B. verschiedene Pflanzen und Bäume darstellen. Wenn von der Organisation Web-Styles konfiguriert wurden, können Sie aus den von ArcGIS Pro erstellten Styles benutzerdefinierte Marker auswählen.
  3. Klicken Sie unter Farbe auf die Farbauswahl.
    1. Klicken Sie auf die Umschaltfläche Füllung aktivieren, um die Füllfarbe zu aktivieren und zu deaktivieren.

      Für die Füllung sind folgende Farboptionen verfügbar:

      • Farben zeigt allgemeine Farben zur Auswahl an.
      • Benutzerdefinierte Farbe ermöglicht das Erstellen einer benutzerdefinierten Farbe. Sie können die HEX-, RGB- und HSV-Werte kopieren. Sie können die unter Gespeichert gespeicherten Farben anwenden und weitere gespeicherte Farben hinzufügen oder entfernen.
      • Transparenz ermöglicht das Festlegen der Transparenz mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.
  4. Ändern Sie unter Größe die Größe der 3D-Objekte.
    1. Wählen Sie ein Attribut aus dem Dropdown-Menü aus, um die Größe der 3D-Objekte festzulegen. Wählen Sie <Fester Wert> aus, um manuell eine einheitliche Größe einzugeben.
    2. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü die Maßeinheit aus.
    3. Klicken Sie beim Vergrößern und Verkleinern der Ansicht auf die Schaltfläche An Anzeige anpassen Symbol an Anzeige anpassen, um die 3D-Objekte in der aktuellen Ansicht entsprechend anzupassen.
  5. Sie können auch auf das Dropdown-Menü Rotation klicken, um die 3D-Objekte basierend auf einem Attribut zu drehen.

    Drehen Sie die 3D-Objekte mit der Methode Geographisch (im Uhrzeigersinn von 12 Uhr aus) oder Arithmetisch (gegen den Uhrzeigersinn von 3 Uhr aus). Wenn Sie Ihre Objekte nicht drehen möchten, wählen Sie im Dropdown-Menü den Eintrag <keine> aus.

  6. Informationen zu Höhenmodus finden Sie unter Ändern des Höhenmodus.
  7. Informationen zu Beschriftungen finden Sie unter Einfügen von Beschriftungen.

2D-Anzahl und -Mengen

Verwenden Sie den Style 2D-Anzahl und -Mengen, wenn Sie über Daten wie beispielsweise demografische Daten verfügen und diese mit 2D-Markern anzeigen möchten. Sie können beispielsweise die Höhe des Durchschnittseinkommens in Gemeinden mit einer Sequenz von Farben und Objekten darstellen, z. B. von einer hellen Farbe und einer kleinen Größen zu einer dunklen Farbe und einer großen Größe. Es sind verschiedene Farbverläufe und Füllfarben verfügbar, aus denen Sie eine Auswahl treffen können, die für Ihre Szene am besten geeignet ist.

  1. Führen Sie die Schritte Workflow Style-Layer aus.

    Der Bereich 2D-Zahlen und -Beträge wird mit dem ausgewählten Attribut im Feld Zugeordnetes Attribut angezeigt.

  2. Verschieben Sie die oberen und unteren Ziehpunkte des Schiebereglers, um die Farbe und Größe basierend auf dem ausgewählten Attribut anzupassen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Überlegungen zu Anzahl und Mengen.

  3. Wählen Sie bei Marker aus einer Galerie von 2D-Formen und Symbolen aus.

    Sie können auch einen benutzerdefinierten Marker von Ihrem Desktop hochladen. Weitere Informationen finden Sie unter Hochladen eines benutzerdefinierten Markers.

  4. Klicken Sie unter Farbe auf die Farbauswahl.
    1. Blenden Sie Füllung ein, und klicken Sie auf die Umschaltfläche Füllung aktivieren, um die Füllfarbe zu aktivieren und zu deaktivieren.

      Für die Füllung sind folgende Farboptionen verfügbar:

      • Farbverläufe ermöglicht Ihnen die Auswahl aus einer Galerie von Farbverläufen.
      • Klicken Sie auf Farbverlauf umkehren Farbverlauf umkehren, um die Farben umzudrehen.
    2. Blenden Sie Umriss ein, und klicken Sie auf die Umschaltfläche Umriss aktivieren, um die Umrissfarbe zu aktivieren und zu deaktivieren.

      Für die Umrissfarbe sind folgende Optionen verfügbar:

      • Farben zeigt allgemeine Farben zur Auswahl an.
      • Benutzerdefinierte Farbe ermöglicht das Erstellen einer benutzerdefinierten Farbe. Sie können die HEX-, RGB- und HSV-Werte kopieren. Sie können die unter Gespeichert gespeicherten Farben anwenden und weitere gespeicherte Farben hinzufügen oder entfernen.
      • Transparenz ermöglicht das Festlegen der Umrisslinientransparenz mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.
      • Strich ermöglicht das Festlegen der Umrissbreite mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.

      Hinweis:

      Marker unter Symbolen haben keine Optionen für Umrisslinien.

    3. Klicken Sie auf Vollfarbe, um eine einzige Farbe auszuwählen und weitere Farboptionen anzuzeigen.

      • Farben zeigt allgemeine Farben zur Auswahl an.
      • Benutzerdefinierte Farbe ermöglicht das Erstellen einer benutzerdefinierten Farbe. Sie können die HEX-, RGB- und HSV-Werte kopieren. Sie können die unter Gespeichert gespeicherten Farben anwenden und weitere gespeicherte Farben hinzufügen oder entfernen.
      • Transparenz ermöglicht das Festlegen der Transparenz mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.

  5. Wählen Sie bei Größe (min.–max.) aus, wie die Größe der Marker festgelegt werden soll.

    Scene Viewer stellt automatisch einen Standardbereich mit Pixelgrößen bereit. Mit den Feldern Größe (min.–max.) wird die minimale und maximale Größe für den Markerbereich in Pixel angezeigt.

  6. Informationen zu Höhenmodus finden Sie unter Ändern des Höhenmodus.
  7. Informationen zu Bannerbeschriftungen finden Sie unter Einfügen von Bannerbeschriftungen.
  8. Informationen zu Beschriftungen finden Sie unter Einfügen von Beschriftungen.
  9. Klicken Sie für Perspektive verbessern auf die Umschaltfläche, um die perspektivische Skalierung für Punktmarker in Bildschirmgröße ein- und auszuschalten.

    Wenn Perspektive verbessern aktiviert ist, integrieren sich Objekte wie Symbole, Beschriftungen und Callouts besser in die 3D-Szene, indem sie immer kleiner werden, je weiter sie von der Kameraposition entfernt sind.

3D-Anzahl und -Mengen

Verwenden Sie den Style 3D-Anzahl und -Mengen, um die Punktdaten mit realen Dimensionen zu symbolisieren. Wenn Sie beispielsweise über Daten von städtischen Anlagen wie Löschwasserhydranten verfügen, können Sie diese basierend auf der Wasserkapazität als große Zylinder darstellen. Demzufolge werden die Hydranten mit größerer Kapazität mit einer dunkleren Farbe und größer dargestellt als diejenigen mit geringerer Kapazität.

  1. Führen Sie die Schritte Workflow Style-Layer aus.

    Der Bereich 3D-Zahlen und -Beträge wird mit dem ausgewählten Attribut im Feld Zugeordnetes Attribut angezeigt.

  2. Verschieben Sie die oberen und unteren Ziehpunkte des Schiebereglers, um die Farbe und Größe basierend auf dem ausgewählten Attribut anzupassen.

    Weitere Informationen finden Sie unter Überlegungen zu Anzahl und Mengen.

  3. Wählen Sie unter Marker ein 3D-Modell mit einfacher Geometrie wie Kegel oder Zylinder aus.
  4. Klicken Sie unter Farbe auf die Farbauswahl.
    1. Klicken Sie auf die Umschaltfläche Füllung aktivieren, um die Füllfarbe zu aktivieren und zu deaktivieren.

      Für die Füllung sind folgende Farboptionen verfügbar:

      • Farbverläufe ermöglicht Ihnen die Auswahl aus einer Galerie von Farbverläufen.
      • Klicken Sie auf Farbverlauf umkehren Farbverlauf umkehren, um die Farben umzudrehen.
      • Klicken Sie auf Vollfarbe, um eine einzige Farbe auszuwählen und weitere Farboptionen anzuzeigen.
        • Farben zeigt allgemeine Farben zur Auswahl an.
        • Benutzerdefinierte Farbe ermöglicht das Erstellen einer benutzerdefinierten Farbe. Sie können die HEX-, RGB- und HSV-Werte kopieren. Sie können die unter Gespeichert gespeicherten Farben anwenden und weitere gespeicherte Farben hinzufügen oder entfernen.
        • Transparenz ermöglicht das Festlegen der Transparenz mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.
  5. Wählen Sie bei Größe (min.–max.) aus, wie die Größe der 3D-Objekte festgelegt werden soll.
    Klicken Sie beim Vergrößern und Verkleinern der Ansicht auf die Schaltfläche An Anzeige anpassen An Anzeige anpassen, um die Größe der 3D-Objekte in der aktuellen Ansicht entsprechend anzupassen. Mit den Feldern Größe (min.–max.) wird die minimale und maximale reale Größe Ihrer Objekte angezeigt.
    • In einem Punkt-Layer mit Verkehrszählungen an Kreuzungen, die als große Zylinder dargestellt sind, müssen Sie beim Vergrößern und Verkleinern der Ansicht möglicherweise die Größe der Zylinder ändern. Dazu klicken Sie zuerst auf die Schaltfläche An Anzeige anpassen An Anzeige anpassen, um die Größe der Zylinder an die aktuelle Ansicht anzupassen. Stimmen Sie dann die Zylindergröße genau ab, indem Sie die Werte Größe (min.–max.) ändern.
  6. Mit Rotation können Sie Ihre Objekte basierend auf einem Attribut drehen.

    Drehen Sie die 3D-Objekte mit der Methode Geographisch (im Uhrzeigersinn von 12 Uhr aus) oder Arithmetisch (gegen den Uhrzeigersinn von 3 Uhr aus). Wenn Sie Ihre Objekte nicht drehen möchten, wählen Sie im Dropdown-Menü den Eintrag <keine> aus.

  7. Informationen zu Höhenmodus finden Sie unter Ändern des Höhenmodus.
  8. Informationen zu Beschriftungen finden Sie unter Einfügen von Beschriftungen.

2D-Typen

Verwenden Sie den Style 2D-Typen, wenn Sie mit Punktdaten mit Text- oder numerischen Attributen arbeiten. Sie können Attributwerte mit verschiedenen Markern, Farben und Größen anzeigen. Beispielsweise können Sie den Style 2D-Typen verwenden, um einzelne Punkte in einer Stadt mit eindeutiger Symbolisierung darzustellen.

  1. Führen Sie die Schritte Workflow Style-Layer aus.

    Der Bereich 2D-Typen wird mit dem ausgewählten Attribut im Feld Zugeordnetes Attribut angezeigt.

  2. Ändern Sie die Liste Attributwerte.

    Die häufigsten Attributwerte werden aufgelistet. Die restlichen Attributwerte werden automatisch im Abschnitt Andere gruppiert. Die Attributwerte werden standardmäßig in absteigender Reihenfolge nach der Anzahl der Features aufgelistet, die neben dem jeweiligen Attribut angegeben ist. Die Gesamtzahl der Features wird oben in der Liste angezeigt.

    1. Klicken Sie auf einen Attributwert, um ihn zu ändern.

      Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      • Ändern Sie die Symbolisierung.
      • Verschieben Sie den Attributwert, um die Reihenfolge in der Liste und in der Legende zu ändern.
      • Einen Attributwert durch Auswahl des Werts und Klicken auf dessen Name umbenennen
    2. Klicken Sie oben in der Liste auf Alle auswählen, um alle Werte zu ändern.

      Um zum Ändern eines einzeln Wertes zurückzukehren, klicken Sie auf einen Wert oder klicken Sie oben in der Liste auf Einen auswählen.

    3. Ändern Sie die Attributwerte im Abschnitt Andere.

      Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      • Ändern Sie die Symbolisierung.
      • Fügen Sie durch Ziehen einzelne Attributwerte zur Hauptliste hinzu oder entfernen Sie sie daraus.
      • Klicken Sie auf Alle auswählen, um alle Werte durch Ziehen zu verschieben.
      • Klicken Sie auf die Schaltflächen Andere Werte anzeigen oder Andere Werte ausblenden, um die Features im Bereich Andere ein- oder auszublenden. Diese Attribut-Features sind standardmäßig ausgeblendet. Features, die ausgeblendet sind und in die Hauptliste gezogen werden, werden in der Szene und in der Legende sichtbar.

    Tipp:
    Idealerweise sollte Ihr Layer weniger als 10 Werte anzeigen. Bei mehr als 10 ist die Unterscheidung für den Benutzer schwierig.

  3. Wählen Sie bei Marker aus einer Galerie von Markern aus.
    • Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü entweder Grundformen oder Symbole aus. Marker unter Symbol können z. B. verschiedene Punkte wie Flughäfen oder Tankstellen in einer Szene zeigen.
    • Sie können auch einen benutzerdefinierten Marker von Ihrem Desktop hochladen. Weitere Informationen finden Sie unter Hochladen eines benutzerdefinierten Markers.
  4. Klicken Sie unter Farbe auf die Farbauswahl.
    1. Blenden Sie Füllung ein, und klicken Sie auf die Umschaltfläche Füllung aktivieren, um die Füllfarbe zu aktivieren und zu deaktivieren.

      Für die Füllung sind folgende Farboptionen verfügbar:

      • Farben zeigt allgemeine Farben zur Auswahl an.
      • Benutzerdefinierte Farbe ermöglicht das Erstellen einer benutzerdefinierten Farbe. Sie können die HEX-, RGB- und HSV-Werte kopieren. Sie können die unter Gespeichert gespeicherten Farben anwenden und weitere gespeicherte Farben hinzufügen oder entfernen.
      • Transparenz ermöglicht das Festlegen der Transparenz mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.
    2. Blenden Sie Umriss ein, und klicken Sie auf die Umschaltfläche Umriss aktivieren, um die Umrissfarbe zu aktivieren und zu deaktivieren.

      Für die Umrissfarbe sind folgende Optionen verfügbar:

      • Farben zeigt allgemeine Farben zur Auswahl an.
      • Benutzerdefinierte Farbe ermöglicht das Erstellen einer benutzerdefinierten Farbe. Sie können die HEX-, RGB- und HSV-Werte kopieren. Sie können die unter Gespeichert gespeicherten Farben anwenden und weitere gespeicherte Farben hinzufügen oder entfernen.
      • Transparenz ermöglicht das Festlegen der Umrisslinientransparenz mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.
      • Strich ermöglicht das Festlegen der Umrissbreite mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.

      Hinweis:

      Marker unter Symbolen haben keine Optionen für Umrisslinien.

    3. Um auf alle Attributwerte einen Farbverlauf anzuwenden, klicken Sie oben in der Liste Attributwerte auf Alle auswählen. Die Auswahl der Füllfarbe wird zu einem Farbverlauf.

      Die folgenden Farboptionen sind verfügbar:

      • Farbverläufe ermöglicht Ihnen die Auswahl aus einer Galerie von Farbverläufen.
      • Klicken Sie auf Farbverlauf umkehren Farbverlauf umkehren, um die Farben umzudrehen.
      • Klicken Sie auf Umriss, um die Farboptionen für den Umriss anzuzeigen.
      • Klicken Sie auf Vollfarbe, um eine einzige Farbe auszuwählen und die Farboptionen für die Füllung anzuzeigen.
  5. Ändern Sie bei Größe die Größe des Markers, indem Sie sie manuell in Pixel eingeben.
  6. Informationen zu Höhenmodus finden Sie unter Ändern des Höhenmodus.
  7. Informationen zu Bannerbeschriftungen finden Sie unter Einfügen von Bannerbeschriftungen.
  8. Informationen zu Beschriftungen finden Sie unter Einfügen von Beschriftungen.
  9. Klicken Sie für Aufräumen auf die Umschaltfläche, um überlappende Features beim Navigieren in der Szene zu entfernen.
  10. Klicken Sie für Perspektive verbessern auf die Umschaltfläche, um die perspektivische Skalierung für Punktmarker in Bildschirmgröße ein- und auszuschalten.

    Wenn Perspektive verbessern aktiviert ist, integrieren sich Objekte wie Symbole, Beschriftungen und Callouts besser in die 3D-Szene, indem sie immer kleiner werden, je weiter sie von der Kameraposition entfernt sind.

3D-Typen

Verwenden Sie den Style 3D-Typen, wenn Sie mit Punktdaten mit Text- oder numerischen Attributen arbeiten. Sie können einzelne Symbolisierungen mit verschiedenen 3D-Objekten, Farben und Größen anzeigen. Mit dem Style 3D-Typen können Sie z. B. 3D-Objekte für verschiedene Arten von Stadtmöbeln eindeutig darstellen.

  1. Führen Sie die Schritte Workflow Style-Layer aus.

    Der Bereich 3D-Typen wird mit dem ausgewählten Attribut im Feld Zugeordnetes Attribut angezeigt.

  2. Ändern Sie die Liste Attributwerte.

    Die häufigsten Attributwerte werden aufgelistet. Die restlichen Attributwerte werden automatisch im Abschnitt Andere gruppiert. Die Attributwerte werden standardmäßig in absteigender Reihenfolge nach der Anzahl der Features aufgelistet, die neben dem jeweiligen Attribut angegeben ist. Die Gesamtzahl der Features wird oben in der Liste angezeigt.

    1. Klicken Sie auf einen Attributwert, um ihn zu ändern.

      Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      • Ändern Sie die Symbolisierung.
      • Verschieben Sie den Attributwert, um die Reihenfolge in der Liste und in der Legende zu ändern.
      • Einen Attributwert durch Auswahl des Werts und Klicken auf dessen Name umbenennen
    2. Klicken Sie oben in der Liste auf Alle auswählen, um alle Werte zu ändern.

      Um zum Ändern eines einzeln Wertes zurückzukehren, klicken Sie auf einen Wert oder klicken Sie oben in der Liste auf Einen auswählen.

    3. Ändern Sie die Attributwerte im Abschnitt Andere.

      Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

      • Ändern Sie die Symbolisierung.
      • Fügen Sie durch Ziehen einzelne Attributwerte zur Hauptliste hinzu oder entfernen Sie sie daraus.
      • Klicken Sie auf Alle auswählen, um alle Werte durch Ziehen zu verschieben.
      • Klicken Sie auf die Schaltflächen Andere Werte anzeigen oder Andere Werte ausblenden, um die Features im Bereich Andere ein- oder auszublenden. Diese Attribut-Features sind standardmäßig ausgeblendet. Features, die ausgeblendet sind und in die Hauptliste gezogen werden, werden in der Szene und in der Legende sichtbar.

    Tipp:
    Idealerweise sollte Ihr Layer weniger als 10 Werte anzeigen. Bei mehr als 10 ist die Unterscheidung für den Benutzer schwierig.

  3. Wählen Sie bei Marker aus einer Galerie von 3D-Objekten aus.
    Wählen Sie aus 3D-Objekten aus, die nach Themen eingeteilt sind. Mit den Markern für Vegetation können Sie z. B. verschiedene Pflanzen und Bäume darstellen. Wenn von der Organisation Web-Styles konfiguriert wurden, können Sie aus den von ArcGIS Pro erstellten Styles benutzerdefinierte Marker auswählen.
  4. Klicken Sie unter Farbe auf die Farbauswahl.
    1. Klicken Sie auf die Umschaltfläche Füllung aktivieren, um die Füllfarbe zu aktivieren und zu deaktivieren.

      Für die Füllung sind folgende Farboptionen verfügbar:

      • Farben zeigt allgemeine Farben zur Auswahl an.
      • Benutzerdefinierte Farbe ermöglicht das Erstellen einer benutzerdefinierten Farbe. Sie können die HEX-, RGB- und HSV-Werte kopieren. Sie können die unter Gespeichert gespeicherten Farben anwenden und weitere gespeicherte Farben hinzufügen oder entfernen.
      • Transparenz ermöglicht das Festlegen der Transparenz mit dem Schieberegler oder durch Eingabe von Werten.
    2. Um auf alle Attributwerte einen Farbverlauf anzuwenden, klicken Sie oben in der Liste Attributwerte auf Alle auswählen. Die Auswahl der Füllfarbe wird zu einem Farbverlauf.

      • Farbverläufe ermöglicht Ihnen die Auswahl aus einer Galerie von Farbverläufen.
      • Klicken Sie auf Farbverlauf umkehren Farbverlauf umkehren, um die Farben umzudrehen.
      • Klicken Sie auf Vollfarbe, um eine einzige Farbe auszuwählen und die Farboptionen für die Füllung anzuzeigen.

  5. Ändern Sie unter Größe die Größe der 3D-Objekte.
    • Sie können die Größe manuell eingeben oder ein Attribut auswählen, für das die Größe der 3D-Objekte festzulegen ist. Wählen Sie die Einheit für die Größe aus dem Dropdown-Menü aus. Beim Vergrößern und Verkleinern der Ansicht können Sie auf die Schaltfläche An Anzeige anpassen An Anzeige anpassen klicken, um die 3D-Objekte in der aktuellen Ansicht entsprechend anzupassen.
    • Wenn in Alle Marker ein Attribut ausgewählt ist, wird die Größe der Marker automatisch basierend auf dem gewählten Attribut eingestellt, und Größe ist nicht verfügbar.
  6. Passen Sie bei Alle Marker die Größe und die Rotation aller Marker an.
    1. Wählen Sie ein Attribut und eine Einheit aus, um die Größe für alle Attributwerte zu definieren.
    2. Legen Sie die Option Rotation nach Attribut fest.
      • Klicken Sie auf das Dropdown-Menü Rotation und wählen Sie ein Attribut, das als Grundlage für die Rotation dienen soll.
      • Drehen Sie die 3D-Objekte mit der Methode Geographisch (im Uhrzeigersinn von 12 Uhr aus) oder Arithmetisch (gegen den Uhrzeigersinn von 3 Uhr aus). Wenn Sie Ihre Objekte nicht drehen möchten, wählen Sie im Dropdown-Menü den Eintrag <keine> aus.
  7. Informationen zu Höhenmodus finden Sie unter Ändern des Höhenmodus.
  8. Informationen zu Beschriftungen finden Sie unter Einfügen von Beschriftungen.

Ändern des Höhenmodus

Sie können den Höhenmodus ändern, indem Sie die Positionierung der Layer anpassen. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil Höhenmodus Dropdown-Pfeil. Es werden Optionen angezeigt, mit denen sich die vertikale Positionierung des Layers und seiner Daten bestimmen lässt.

Auf dem Boden

Platziert den Layer auf dem Boden.

Relativ zum Boden

Positioniert die Daten in Ausrichtung zur Geländehöhe. Der Geländehöhe werden Z-Werte hinzugefügt, falls verfügbar.

Relativ zur Szene

Positioniert die Daten in Ausrichtung über den 3D-Objekt-Szenen-Layern und integrierten Mesh-Szenen-Layern, je nachdem, welche eine größere Höhe aufweisen. Befindet sich die Grafik nicht direkt über einem 3D-Objekt oder einem anderen Feature, ist sie an der Höhe der Terrain-Oberfläche ausgerichtet.

Hinweis:

Sofern vorhanden, werden der Höhe die Z-Werte der Geometrie hinzugefügt.

Absolute Höhe

Positioniert die Daten vertikal anhand der Position für den Z-Wert der Feature-Geometrie. Enthält die Geometrie keine Z-Werte, dann entspricht die Standard-Höhe dem Meeresspiegelniveau.

<Benutzerdefiniert>

Positioniert die Daten vertikal anhand einer benutzerdefinierten Höhe im Layer, zum Beispiel aus einem Attributausdruck. Die Option <benutzerdefiniert> wird nur angezeigt, wenn der Layer eine benutzerdefinierte Höhe enthält.

Versatz

Wendet einen positiven oder negativen ganzzahligen Wert in Meter als vertikalen Versatz der Höhe basierend auf dem ausgewählten Höhenmodus an.

  • Relativ zum Boden: Der Layer wird am Boden ausgerichtet und vertikal vom Boden auf Grundlage eines angegebenen Höhenwertes positioniert.
  • Relativ zur Szene: Der Layer wird an der Oberseite des Szenen-Layers ausgerichtet und vertikal vom Szenen-Layer auf Grundlage eines angegebenen Höhenwertes positioniert.
  • Absolute Höhe: Der Layer wird an der zugewiesenen Position des Z-Wertes ausgerichtet, oder es wird die Position auf Meeresspiegelhöhe verwendet. Der vertikale Versatz basiert auf einem angegebenen Höhenwert.

Hinweis:

Versatz ist für den Höhenmodus Auf dem Boden nicht verfügbar.

Einfügen von Callouts

Verwenden Sie für 2D-Punkt-Styles die Option Callout, um die Wahrnehmung einer Symbolposition in der 3D-Szene zu verbessern. Vertikale Callout-Linien verbinden Punktmarker mit der Position des Features, das sie beschreiben. In einer Szene können Bannerbeschriftungs-Linien beispielsweise die Symbolmarker für Polizeiwachen sichtbar mit dem oberen Gebäudeteil der Polizeiwachen verbinden, die sich unter den Symbolen befinden.

Zum Verwenden der Option Callout gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf die Umschalttaste für Callout, um Callouts in Ihrem Layer ein- und auszuschalten.
  2. Zum Konfigurieren von Callout-Optionen gehen Sie wie folgt vor:
    • Wählen Sie für Größe die Länge der Callout-Zeilen und die Höhe aus, die die Symbole von der ursprünglichen Position erhöht wurden. Sie können große oder kleine Callout-Linien auswählen. Legen Sie auch einen geeigneten Maßstab für die Daten fest: Stadt, Region oder Welt. Der Maßstab wirkt sich darauf aus, wie lange die Callout-Linien beim Verkleinern der Ansicht zu sehen sind.
    • Bei Farbe können Sie die Callout-Linien als hell oder dunkel festlegen.

Einfügen von Beschriftungen

Falls der Layer Beschriftungen enthält, wird die Umschaltfläche Beschriftungen angezeigt. Durch die Anzeige von Beschriftungen in Ihrer Szene ist es möglich, Informationen zu der Szene basierend auf einem Attribut in dem Layer schnell zu vermitteln.

  1. Klicken Sie auf die Umschalttaste für Beschriftungen, um Beschriftungen in Ihrem Layer ein- und auszuschalten.
  2. Sie können die Beschriftungen konfigurieren, indem Sie wie folgt vorgehen:
    • Klicken Sie für Text auf das Dropdown-Menü, um das Attribut zum Beschriften auszuwählen. Wählen Sie <benutzerdefiniert> aus, wenn benutzerdefinierte Beschriftungsausdrücke aus einer anderen App wie Map Viewer oder Map Viewer Classic gespeichert wurden. Wählen Sie die Positionierung der Beschriftungen um die Marker aus.
    • Wählen Sie unter Größe die Optionen klein, mittel oder groß für die Beschriftungsgröße aus.
    • Bei Farbe können Sie den Text als hell oder dunkel festlegen.
    • Klicken Sie für 3D-Punkt-Styles auf die Umschaltfläche Perspektive verbessern, damit die Beschriftungen intuitiver angezeigt werden: Die Beschriftungen, die weiter entfernt sind, werden kleiner dargestellt.

Hochladen eines benutzerdefinierten Markers

Für 2D-Punkt-Styles können Sie einen benutzerdefinierten Marker von Ihrem Desktop hochladen. Speichern Sie zunächst die Szene, um die Symbole hochzuladen.

  1. Klicken Sie auf Marker.
  2. Klicken Sie auf Benutzerdefiniert.
  3. Klicken Sie auf + "Bild hochladen", um ein benutzerdefiniertes Symbol hinzuzufügen.
  4. Suchen Sie das Bild, das Sie hochladen möchten.
  5. Klicken Sie auf + Bild hochladen, um weitere Symbole hinzuzufügen.
  6. Klicken Sie in der benutzerdefinierten Galerie auf das für Ihre Szene gewünschte Symbol.
  7. Klicken Sie auf Fertig.

    Bildanforderungen:

    • Bis zu 256 x 256 Pixel
    • Bis zu 1 MB
    • Bildformat: PNG oder JPEG

    Hinweis:

    Die Symbole, die Sie hochladen, sind nur in Ihrer Szene verfügbar. Sie können Ihre Szene mit den benutzerdefinierten Symbolen freigeben, eine Kopie der Szene kann jedoch nicht gespeichert werden.