Unterstützte Datenbanken

Insights in ArcGIS Enterprise
Insights Desktop
Hinweis:

Datenbankverbindungen werden in Insights in ArcGIS Enterprise und Insights desktop unterstützt.

Mithilfe von Datenbankverbindungen können Sie direkt Verbindungen mit den Datenbanktabellen in Insights herstellen. In den folgenden Tabellen sind die unterstützten Datenbanken und Versionen aufgeführt, mit denen Sie bei der Verwendung von Insights eine Verbindung herstellen können.

Google BigQuery

BigQuery ist eine cloudbasierte Datenbank, die automatisch aktualisiert wird. BigQuery wird in den folgenden Versionen von Insights unterstützt:

Insights 2022.2Insights 2022.1Insights 2021.3Insights 2020.3

Unterstützt

Nicht unterstützt

Hinweis:

In Insights wird beim Herstellen einer Verbindung mit BigQuery Dienstkontoauthentifizierung verwendet. Zum Herstellen einer Verbindung von Insights zu BigQuery ist ein Service-Konto mit der Rolle "Editor", "Besitzer" oder "Viewer" erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Create a service account and private key im Insights Connector Guide.

Einschränkungen

Zeichenfolgenfelder aus BigQuery-Verbindungen können in Insights 2021.3 und älter nicht über den Datenbereich oder mit einer DATEVALUE-Berechnung, in der kein Datumsformat angegeben ist, in Datums-/Uhrzeitfelder konvertiert werden. Datums- und Uhrzeitdaten müssen mit einem gültigen Datentyp für Datum und Uhrzeit in der Datenbank gespeichert oder mit einem Ausdruck berechnet werden, der ein gültiges Datumsformat enthält.

In BigQuery erfolgt die Berechnung von Medianwert und Perzentil als Näherungsrechnung. Somit entsprechen die Statistiken "Medianwert" und "Perzentil" möglicherweise nicht den Ergebnissen aus anderen Datenquellen, wenn sie für die entsprechenden Datasets von BigQuery berechnet wurden. Die Statistiken "Medianwert" und "Perzentil" sind in Summentabellen und einigen Diagrammen verfügbar.

Hinweis:

Der in einem Boxplot dargestellte Medianwert entspricht dem wahren Medianwert und nicht dem vom BigQuery berechneten Näherungswert.

Berechnungen für räumliche Aggregation oder räumlichen Mittelwert werden von BigQuery nicht unterstützt.

Von BigQuery wird nur der Raumbezug 4326 (World Geodetic System 1984) unterstützt. Daher wird beim Aktivieren der Verortung mit Koordinaten nur der Raumbezug 4326 unterstützt. Wenn Sie die Verortung mit einem anderen Raumbezug aktivieren möchten, müssen Sie zunächst die Daten in Ihre Arbeitsmappe kopieren.

Partitionierte Tabellen von BigQuery werden nicht unterstützt. Wenn Sie Daten aus einer partitionierten Tabelle hinzufügen möchten, müssen Sie eine gefilterte Ansicht erstellen.

Die folgenden räumlichen Funktionen werden derzeit für schreibgeschützte Verbindungen nicht unterstützt:

  • Verwendung von "Räumliche Aggregation" mit Linien oder Flächen im Parameter Einen Layer für die Zusammenfassung auswählen
  • Verwendung von "Verortung aktivieren".
  • Verwendung von "Dichte berechnen"
  • Verwendung von "Dichteverhältnis berechnen"
  • Verwendung von "k-Means-Cluster"
  • Verwendung von "Räumlicher Mittelwert"
  • Verwendung von "Daten anreichern"

Microsoft SQL Server

In der folgenden Tabelle sind die unterstützten Versionen von Microsoft SQL Server aufgeführt:

Insights 2022.2Insights 2022.1Insights 2021.3Insights 2020.3

Standard/Enterprise-Editionen:

  • Microsoft SQL Server 2019 für Windows (64 Bit)
  • Microsoft SQL Server 2019 für Linux (64 Bit)
  • Microsoft SQL Server 2017 für Windows (64 Bit)
  • Microsoft SQL Server 2017 für Linux (64 Bit)
  • Microsoft SQL Server 2016 (64 Bit)

Standard/Enterprise-Editionen:

  • Microsoft SQL Server 2019 für Windows (64 Bit)
  • Microsoft SQL Server 2019 für Linux (64 Bit)
  • Microsoft SQL Server 2017 für Windows (64 Bit)
  • Microsoft SQL Server 2017 für Linux (64 Bit)
  • Microsoft SQL Server 2016 (64 Bit)
  • Microsoft SQL Server 2014 (64 Bit)

Cloud-Datenbank als Service:

  • Microsoft Azure SQL Database
Hinweis:

Es wird empfohlen, die Service Packs auf dem aktuellen Stand zu halten. Wenn bei Verwendung von Tabellen aus SQL Server Probleme auftreten, überprüfen Sie, ob in der Datenbankinstanz das neueste Service Pack installiert ist, und aktualisieren Sie gegebenenfalls die Service Packs.

Oracle

In der folgenden Tabelle sind die unterstützten Versionen von Oracle aufgeführt:

Insights 2022.2Insights 2022.1Insights 2021.3Insights 2020.3

Standard/Standard One/Enterprise Edition:

  • Oracle 21c
  • Oracle 19c (64 Bit)
  • Oracle 18c (64 Bit)
  • Oracle 12c R2 (64 Bit) 12.2.0.1
  • Oracle 12c R1 (64 Bit) 12.1.0.2

Standard/Standard One/Enterprise Edition:

  • Oracle 19c (64 Bit)
  • Oracle 18c (64 Bit)
  • Oracle 12c R2 (64 Bit) 12.2.0.1
  • Oracle 12c R1 (64 Bit) 12.1.0.2

Standard/Standard One/Enterprise Edition:

  • Oracle 19c (64 Bit)
  • Oracle 18c (64 Bit)
  • Oracle 12c R2 (64 Bit) 12.2.0.1
  • Oracle 12c R1 (64 Bit) 12.1.0.2
  • Oracle 11g R2 (64 Bit) 11.2.0.4
Hinweis:

Oracle 11g unterstützt den Nur-Lese-Modus. Andere Oracle-Datenbankversionen unterstützen Lesen/Schreiben.

Wenn Oracle-Verbindungen, bei denen TNS verwendet wird, in einer Bereitstellung mit mehreren ArcGIS Server-Instanzen verwendet wird, müssen alle ArcGIS Server-Computer bei folgenden Aspekten dieselbe Oracle-Konfiguration aufweisen:

  • TNS-Dateipfad
  • Inhalt der TNS-Datei (tnsnames.ora)

PostgreSQL

In der folgenden Tabelle sind die unterstützten Versionen von PostgreSQL aufgeführt:

Insights 2022.2Insights 2022.1Insights 2021.3Insights 2020.3

Unterstützung für Postgres PostGIS:

  • PostgreSQL 14 (64 Bit) mit PostGIS 3.1.4
  • PostgreSQL 13 (64 Bit) mit PostGIS 3.03
  • PostgreSQL 12 (64 Bit) mit PostGIS 3.0.1
  • PostgreSQL11 (64 -Bit) mit PostGIS 2.5
  • PostgreSQL 10 (64 Bit) mit PostGIS 2.4 oder 2.5

Unterstützung für Postgres PostGIS:

  • PostgreSQL 13 (64 Bit) mit PostGIS 3.03
  • PostgreSQL11 (64 -Bit) mit PostGIS 2.5
  • PostgreSQL 10 (64 Bit) mit PostGIS 2.4 oder 2.5
  • PostgreSQL 9.6 (64 Bit) mit PostGIS 2.3.2.4 oder 2.5

Unterstützung für Postgres PostGIS:

  • PostgreSQL11 (64 -Bit) mit PostGIS 2.5
  • PostgreSQL 10 (64 Bit) mit PostGIS 2.4 oder 2.5
  • PostgreSQL 9.6 (64 Bit) mit PostGIS 2.3.2.4 oder 2.5

Unterstützung von PostgreSQL-Geodatabases:

  • PostgreSQL 10.6 (64 Bit)
  • PostgreSQL 9,6 (64 Bit)

Für PostgreSQL-Datenbanken ohne räumliche Erweiterungen werden nur die Versionen 9.6, 10 und 11 unterstützt.

SAP HANA

In der folgenden Tabelle sind die unterstützten Versionen von SAP HANA aufgeführt:

Insights 2022.2Insights 2022.1Insights 2021.3Insights 2020.3
  • SAP HANA Cloud
  • SAP HANA 2.0 SPS05
  • SAP HANA Cloud
  • SAP HANA 2.0 SPS05
  • SAP HANA 2.0 SPS04
  • SAP HANA 2.0 SPS04
  • SAP HANA 2.0 SPS03
  • SAP HANA 2.0 SPS02
  • SAP HANA 1.0 SPS12
Hinweis:

SAP HANA-Modellierungssichten werden nicht unterstützt.

Snowflake

Snowflake ist eine cloudbasierte Datenbank, die automatisch aktualisiert wird. Snowflake wird in den folgenden Versionen von Insights unterstützt:

Insights 2022.2Insights 2022.1Insights 2021.3Insights 2020.3

Unterstützt

Nicht unterstützt

Einschränkungen

Zeichenfolgenfelder aus Snowflake-Verbindungen können in Insights 2021.3 und älter nicht über den Datenbereich oder mit einer DATEVALUE-Berechnung, in der kein Datumsformat angegeben ist, in Datums-/Uhrzeitfelder konvertiert werden. Datums- und Uhrzeitdaten müssen mit einem gültigen Datentyp für Datum und Uhrzeit in der Datenbank gespeichert oder mit einem Ausdruck berechnet werden, der ein gültiges Datumsformat enthält.

Von Snowflake wird nur der Raumbezug 4326 (World Geodetic System 1984) unterstützt. Daher wird beim Aktivieren der Verortung mit Koordinaten nur der Raumbezug 4326 unterstützt. Wenn Sie die Verortung mit einem anderen Raumbezug aktivieren möchten, müssen Sie zunächst die Daten in Ihre Arbeitsmappe kopieren.

Verbindungen werden für Tabellen aus Snowflake derzeit nicht unterstützt. Sie können eine Sicht mit der erforderlichen Verbindung in Snowflake erstellen und die Sicht in Insights verwenden.

Die folgenden räumlichen Funktionen werden derzeit für schreibgeschützte Verbindungen nicht unterstützt:

  • Verwendung von "Räumliche Aggregation" mit Linien oder Flächen im Parameter Einen Layer für die Zusammenfassung auswählen
  • Verwendung von "Verortung aktivieren".
  • Verwendung von "Puffer/Fahrzeiten"
  • Verwendung von "Dichte berechnen"
  • Verwendung von "Dichteverhältnis berechnen"
  • Verwendung von "k-Means-Cluster"
  • Verwendung von "Räumlicher Mittelwert"
  • Verwendung von "Daten anreichern"

Enterprise-Geodatabases

Insights ermöglicht Ihnen das Erstellen einer Verbindung mit einer unterstützten Microsoft SQL Server, Oracle, SAP HANA oder PostgreSQL-Datenbank, für die eine nichtversionierte Enterprise-Geodatabase definiert wurde. Wenn die Geodatabase versioniert ist, muss zur Verwendung in Insights für die Daten die Registrierung als versioniert aufgehoben werden. Aktuell können in Insights nur Geodatabase-Benutzertabellen, die nicht unter dem SDE-Benutzerschema erstellt wurden, angezeigt und verwendet werden. Insights funktioniert nicht direkt mit File- oder Personal-Geodatabases.

Geodatabase-Administratoren haben Zugriff auf Systemtabellen, die in Insights nicht verwendet werden können. Daher wird empfohlen, beim Erstellen von Verbindungen mit Enterprise-Geodatabases ein Konto mit einer anderen Rolle als "Administrator" zu verwenden ("Datenersteller", "Publisher", "Editor", "Analyst" oder "Viewer"). Die Rolle "Analyst" wird empfohlen.

Zusätzliche Datenbankplattformen

Konnektoren können nicht nur den unterstützten Datenbanken, sondern auch anderen relationalen Datenbanken hinzugefügt werden, die einen Java Database Connectivity (JDBC)-Treiber verwenden. Weitere Informationen über die erforderlichen Konfigurationsdateien und Konnektoren, die in Insights zertifiziert wurden, finden Sie im Insights Connector Guide.

Zusätzliche Datenbankkonnektoren sind in den folgenden Insights-Versionen verfügbar:

Insights 2022.2Insights 2022.1Insights 2021.3Insights 2020.3

Unterstützt

Vorschau

Nicht unterstützt

Einschränkungen

Insights unterstützt nur Client-Server-Datenbanksysteme, auf die über ein Netzwerk zugegriffen werden kann. Andere Arten von Datenbanksystemen wie eingebettete Datenbanken werden nicht unterstützt.

Zeichenfolgenfelder können nicht über den Datenbereich oder mit einer DATEVALUE-Berechnung, in der kein Datumsformat für diese Konnektoren angegeben ist, in Datums-/Uhrzeitfelder konvertiert werden. Datums- und Uhrzeitdaten müssen mit einem gültigen Datentyp für Datum und Uhrzeit (in der dialect.yml-Datei konfiguriert) in der Datenbank gespeichert oder mit einem Ausdruck berechnet werden, der ein gültiges Datumsformat enthält. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Datentypen finden Sie im Insights Connector Guide.

Die folgenden räumlichen Funktionen werden derzeit für schreibgeschützte Verbindungen nicht unterstützt:

  • Verwendung von "Räumliche Aggregation" mit Linien oder Flächen im Parameter Einen Layer für die Zusammenfassung auswählen
  • Verwendung von "Verortung aktivieren".
  • Verwendung von "Puffer/Fahrzeiten"
  • Verwendung von "Dichte berechnen"
  • Verwendung von "Dichteverhältnis berechnen"
  • Verwendung von "k-Means-Cluster"
  • Verwendung von "Räumlicher Mittelwert"
  • Verwendung von "Daten anreichern"
  • "Geometrie berechnen" wird für schreibgeschützte Verbindungen nur dann unterstützt, wenn die Datenbank selbst die Berechnung der Geometrie (Länge, Fläche und Umfang) unterstützt und die geometricProperties-Funktion in der SQL-Dialekt-Konfigurationsdatei auf true festgelegt ist.

Ressourcen

Weitere Informationen zu Datenbanken finden Sie in den folgenden Themen:

Nächste Schritte

Sie wissen jetzt, welche Datenbanken unterstützt werden. Der nächste Schritt ist das Herunterladen der erforderlichen Dateien des DBMS-Anbieters für den Datenbanktyp. Weitere Informationen finden Sie unter Erforderliche Dateien des DBMS-Anbieters.