Erstellen einer Karte

Erstellen Sie eine Karte für Außendienstmitarbeiter zur Verwendung in der mobilen Field Maps-App. Der Typ der zu erstellenden Karte hängt davon ab, was die Außendienstmitarbeiter vor Ort tun müssen, und wird durch die darin enthaltenen Layer definiert:

  • Schreibgeschützte Karten: Außendienstmitarbeiter verwenden schreibgeschützte Karten, um Daten vor Ort anzuzeigen. Eine schreibgeschützte Karte kann entweder eine Webkarte oder ein mobiles Kartenpaket (MMPK) sein.
  • Karten mit Bearbeitungsfunktion: Außendienstmitarbeiter verwenden bearbeitbare Karten, um Daten zu erfassen und Inspektionen vor Ort durchzuführen. Eine Karte mit Bearbeitungsfunktion ist eine Webkarte, die bearbeitbare Layer und ein Formular enthält, das Außendienstmitarbeiter beim Durchführen von Workflows vor Ort ausfüllen.
  • Geschossbezogene Karten: Außendienstmitarbeiter verwenden geschossbezogene Karten zum Anzeigen und Filtern von Indoor-Assets. Indoor Positioning Systems (IPS) zur Positionsbestimmung innerhalb von Gebäuden werden ebenfalls unterstützt.

Mit den folgenden Schritten können Sie eine schreibgeschützte Karte für die Online-Verwendung erstellen. Informationen zum Anpassen von Webkarten für die Offline-Verwendung oder zum Erstellen eines mobilen Kartenpakets finden Sie unter Vorbereiten von Karten zum Herunterladen.

Erstellen einer Webkarte

Sie können in Field Maps mit denselben Karten arbeiten wie in einem Browser. Erstellen Sie die Karte unter Verwendung Ihres ArcGIS-Kontos in Map Viewer oder ArcGIS Pro. Wenn Sie bisher noch keine Webkarte erstellt haben, können Sie weitere Informationen den nachfolgenden Quellen entnehmen:

Nachdem Sie eine Webkarte erstellt haben, können Sie sie für den Einsatz vor Ort entweder als schreibgeschützte Karte oder als bearbeitbare Karte vorbereiten.

Erstellen einer schreibgeschützten Karte

Mit schreibgeschützten Karten können Außendienstmitarbeiter vor Ort auf die aktuellen Daten zugreifen. Bei Verwendung von schreibgeschützten Karten können Außendienstmitarbeiter Daten anzeigen, die Karte mit Markup versehen, nach Features suchen und Wegbeschreibungen zu Objekten abrufen. Eine schreibgeschützte Karte kann entweder eine Webkarte oder ein mobiles Kartenpaket (MMPK) sein. Welchen Typ Sie erstellen, hängt von den Anforderungen der Außendienstmitarbeiter ab.

  • Webkarte: Wenn die Außendienstmitarbeiter immer – auch wenn sie unterwegs sind – über eine Internetverbindung verfügen, stellen Sie eine Webkarte bereit. Wenn für die Verwendung der Webkarten eine Internetverbindung zur Verfügung steht, können die Außendienstmitarbeiter auf die gleichen Daten wie im Büro zugreifen. Webkarten können auch für die Offline-Verwendung konfiguriert werden, falls die Außendienstmitarbeiter in Gebieten ohne zuverlässige Internetverbindung arbeiten. Wenn Sie ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise zum Erstellen von Karten verwenden, wissen Sie nun bereits, wie Webkarten für die Verwendung in Field Maps erstellt werden – nämlich auf die gleiche Weise.
  • MMPK: Erstellen Sie ein mobiles Kartenpaket (MMPK), wenn Sie erweiterte Daten oder Symbolisierung einbeziehen möchten, die in einer Webkarte nicht unterstützt werden, oder wenn Sie Karten direkt auf ein mobiles Gerät kopieren möchten. Mobile Kartenpakete können offline verwendet werden, sodass Außendienstmitarbeiter sie nutzen können, wenn sie sich in einem Gebiet ohne zuverlässige Internetverbindung befinden. Informationen zum Erstellen von mobilen Kartenpaketen finden Sie unter Vorbereiten von Karten zum Herunterladen.
Hinweis:

Aufgrund Ihres Benutzertyps sind die Karten, die Sie erstellen können, begrenzt. Webkarten können von den Benutzertypen "Creator" und "GIS Professional" erstellt werden. Das Erstellen von mobilen Kartenpaketen erfordert die Verwendung der ArcGIS Pro-Anwendung, die im Benutzertyp "GIS Professional" enthalten ist.

Schreibgeschützte Karten können von Außendienstmitarbeitern nicht bearbeitet werden. Wenn Außendienstmitarbeiter Informationen erfassen und Inspektionen vor Ort durchführen und dabei Daten bearbeiten sollen, folgen Sie den Schritten im unten stehenden Abschnitt Erstellen einer bearbeitbaren Karte.

Hinzufügen von nicht bearbeitbaren Referenz-Layern

Fügen Sie der Karte die nicht bearbeitbaren Referenz-Layer hinzu, auf die Außendienstmitarbeiter vor Ort zugreifen sollen.

Tipp:

Wenn die Elementseite eines Layers, den Sie der Karte hinzufügen, geöffnet ist, klicken Sie auf In Map Viewer öffnen. Fahren Sie mit Schritt 3 (wenn weitere Layer hinzugefügt werden sollen) oder Schritt 4 fort, und passen Sie die Karte an.

  1. Öffnen Sie einen Webbrowser, und melden Sie sich bei Ihrer ArcGIS-Organisation an.
    • Wenn Sie ArcGIS Online verwenden, navigieren Sie zu https://www.arcgis.com/home.
    • Wenn Sie ArcGIS Enterprise verwenden, navigieren Sie zur Startseite Ihres Enterprise-Portals. Diese wird häufig im Format https://www.yourportalname.com/arcgis angegeben.
  2. Klicken Sie oben auf der Website auf Karte, um Map Viewer zu öffnen.
  3. Sie können der Karte nicht bearbeitbare Referenz-Layer wie folgt hinzufügen:

Datenanforderungen

Damit Ihre Daten in eine Karte aufgenommen werden können, müssen sie online verfügbar sein. Um Daten online verfügbar zu machen, können Sie sie als gehostete Feature-Layer oder als ArcGIS Server-Service veröffentlichen. Weitere Informationen finden Sie unter Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer in ArcGIS Online, Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer in ArcGIS Enterprise oder Ansätze zum Veröffentlichen von Services mit ArcGIS Server. Wenn Sie eine Karte erstellen, die Ihren Layer oder Service enthält, kann diese in Field Maps geöffnet werden.

Informationen zu den unterstützten Referenzdaten finden Sie im Abschnitt Grundkarte und andere Referenzdaten.

Nächste Schritte

Nachdem Sie eine schreibgeschützte Karte erstellt haben, wählen Sie die Standardgrundkarte aus, passen Sie die Karte für die Verwendung im Außendienst an, und geben Sie sie für die Außendienstmitarbeiter frei.

Erstellen einer bearbeitbaren Karte

Karten mit Bearbeitungsfunktion ermöglichen Außendienstmitarbeitern das Erfassen und Bearbeiten von Daten vor Ort. Dieser Kartentyp kann zwar schreibgeschützte Layer enthalten, jedoch muss mindestens ein Layer bearbeitbar sein.

Hinzufügen von bearbeitbaren Layern

Fügen Sie der Karte die bearbeitbaren Layer hinzu, auf die Außendienstmitarbeiter vor Ort zugreifen sollen. Wenn Sie über keinen bearbeitbaren Layer verfügen, erfahren Sie unter Entwerfen eines bearbeitbaren Layers und Vorbereiten eines bearbeitbaren Layers, wie Sie einen solchen erstellen.

Tipp:

Wenn die Elementseite eines Layers, den Sie der Karte hinzufügen, geöffnet ist, klicken Sie auf In Map Viewer öffnen. Fahren Sie mit Schritt 3 (wenn weitere Layer hinzugefügt werden sollen) oder Schritt 4 fort, und passen Sie die Karte an.

  1. Öffnen Sie einen Webbrowser, und melden Sie sich bei Ihrer ArcGIS-Organisation an.
    • Wenn Sie ArcGIS Online verwenden, navigieren Sie zu https://www.arcgis.com/home.
    • Wenn Sie ArcGIS Enterprise verwenden, navigieren Sie zur Startseite Ihres Enterprise-Portals. Diese wird häufig im Format https://www.yourportalname.com/arcgis angegeben.
  2. Klicken Sie oben auf der Website auf Karte, um Map Viewer zu öffnen.
  3. Fügen Sie die bearbeitbaren Layer, über die Sie verfügen oder die Sie in den vorherigen Abschnitten erstellt haben, wie folgt hinzu:

Konfigurieren von Feature-Vorlagen

Kategorisieren Sie die Objekte und Beobachtungen mithilfe von Feature-Vorlagen. Sie können für jede Vorlage unterschiedliche Standardwerte festlegen. In Field Maps werden die Vorlagen als Typen der Objekte und Beobachtungen, die Sie erstellen können, angezeigt. Sie dienen den Außendienstmitarbeitern als Ausgangspunkt bei der Eingabe der Informationen im Formular. Nachdem Sie Feature-Vorlagen erstellt haben, können Sie diese in der Field Maps-Web-App konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Karte.

Informationen zur Erstellung von Feature-Vorlagen finden Sie unter Erstellen von Feature-Vorlagen in ArcGIS Online, Erstellen von Feature-Vorlagen in ArcGIS Enterprise oder Erstellen einer Feature-Vorlage in ArcGIS Pro.

Hinweis:

Feature-Vorlagen können in der neuen Version von Map Viewer nicht erstellt werden.

Filtern von sichtbaren Daten

Wenn nicht alle Daten im Layer für die Außendienstmitarbeiter sichtbar sein müssen, filtern Sie die Daten entsprechend. Sie können eine Sicht eines gehosteten Feature-Layers erstellen oder den Layer filtern, den Sie bereits der Karte hinzugefügt haben.

  • Erstellen einer Sicht eines gehosteten Feature-Layers: Beschränken Sie den Zugriff auf bestimmte Einträge im Formular und bestimmte Features in den Daten. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicht eines gehosteten Feature-Layers finden Sie unter Beschränken der für Außendienstmitarbeiter verfügbaren Daten.
  • Festlegen eines Filters in der Karte: Wenn Sie nicht der Besitzer des Layers sind, können Sie in der Karte einen Filter festlegen. Die Features in der Karte sind gemäß Ihren Anforderungen beschränkt. Wenn Sie bestimmte Einträge aus dem Formular entfernen möchten, müssen Sie beim Konfigurieren des Formulars den Filter festlegen.

Festlegen eines Aktualisierungsintervalls

Wenn für Außendienstmitarbeiter oder Mitarbeiter im Büro Datenaktualisierungen angezeigt werden müssen, die von Mitarbeitern im Außendienst vorgenommen wurden, legen Sie einen Aktualisierungsintervall für die Layer fest. Siehe Festlegen des Aktualisierungsintervalls (in ArcGIS Online) oder Festlegen des Aktualisierungsintervalls (in ArcGIS Enterprise).

Deaktivieren der Bearbeitung für bestimmte Layer

Wenn Sie vorhandene Objekte oder Beobachtungen mit dem aktuellen Status aktualisieren und historische Berichte beibehalten werden, können Sie das Bearbeiten des Objekts oder der Beobachtung durch die Außendienstmitarbeiter unterbinden und nur das Bearbeiten des zugehörigen Berichts zulassen (wenn Sie z. B. historische Berichte wünschen). Deaktivieren Sie das Bearbeiten des Layers von Objekten und Beobachtungen, und lassen Sie die Bearbeitungsberechtigung nur für die Tabelle der Prüfberichte aktiviert. Siehe Deaktivieren der Bearbeitung (in ArcGIS Online) oder Deaktivieren der Bearbeitung (in ArcGIS Enterprise).

Hinzufügen von nicht bearbeitbaren Referenzdaten

Möglicherweise verfügen Sie über Daten, die von den Außendienstmitarbeitern nicht bearbeitet werden müssen, jedoch für sie auf der Karte angezeigt werden sollen. Beispielsweise können Außendienstmitarbeiter beim Erstellen vorgeschlagener Fahrradwege diese leichter platzieren, wenn bereits vorhandene Fahrradwege auf der Karte angezeigt werden.

Informationen zu den unterstützten Referenzdaten finden Sie im Abschnitt zu den Anforderungen für die Grundkarte und andere Referenzdaten. Wenn Ihre Daten nicht unterstützt werden, importieren Sie sie in ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise so, wie Sie die bearbeitbaren Daten importiert haben. Beim Veröffentlichen müssen Sie diese Daten nicht bearbeitbar machen (wie Sie dies für den bearbeitbaren Layer getan haben). Siehe Gehostete Layer (in ArcGIS Online) oder Gehostete Layer (in ArcGIS Enterprise).

Nächste Schritte

Nachdem Sie die bearbeitbare Karte erstellt haben, wählen Sie die Standardgrundkarte aus, passen Sie die Karte für die Verwendung im Außendienst an, und geben Sie sie für die Außendienstmitarbeiter frei.

Erstellen einer geschossbezogenen Karte

Mit geschossbezogenen Karten können Außendienstmitarbeiter Indoor-Feature-Layer anzeigen, die Informationen zu Etagen und Gebäuden enthalten. Wenn eine geschossbezogene Karte in Field Maps geöffnet wird, kann der Geschossfilter zum Filtern von Indoor-Assets nach Geschoss verwendet werden. Geschossbezogene Karten können in ArcGIS Pro oder ArcGIS Online erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Geschossbezogene Karten in ArcGIS Pro oder Konfigurieren von geschossbezogenen Karten in ArcGIS Online.

Nachdem Sie eine geschossbezogene Karte erstellt haben, wählen Sie die Standardgrundkarte aus, passen Sie die Karte für die Verwendung im Außendienst an, und geben Sie sie für die Außendienstmitarbeiter frei. Informationen zur Verwendung von geschossbezogenen Karten in der mobilen Field Maps-App finden Sie in der Kurzübersicht Geschossbezogene Karte und Geschossdecken.

Einrichten der Indoor-Positionierung

Field Maps unterstützt mithilfe von ArcGIS IPS Indoor Positioning Systems (IPS). Wenn Sie eine für IPS konfigurierte Karte in der mobilen Field Maps-App öffnen, erkennt Field Maps automatisch IPS-Beacons in einem Gebäude und stellt damit Ihren Standort in der App dar.

Field Maps bestimmt automatisch die zum jeweiligen Zeitpunkt beste Positionsquelle: IPS oder das integrierte GPS des Geräts. Wenn Sie sich im Gebäude auf eine andere Etage begeben, wird die Karte automatisch auf die aktuelle Etage aktualisiert. Informationen zur Einrichtung der Indoor-Positionierung finden Sie unter Erste Schritte mit ArcGIS IPS.

Hinweis:

Die Indoor-Positionierung ist für die Erstellung oder Verwendung von geschossbezogenen Karten in Field Maps nicht erforderlich.

Auswählen der Standardgrundkarte

Die Außendienstmitarbeiter können in Field Maps die Grundkarte ändern. Als Kartenautor müssen Sie die Grundkarte bereitstellen, die von den Außendienstmitarbeitern für den Großteil ihrer Arbeit benötigt wird. Dies ist die Grundkarte, die standardmäßig mit der Karte offline verwendet wird. Für Außendienstmitarbeiter, die offline arbeiten, sind nur Offline-Grundkarten verfügbar. Siehe Auswählen einer Grundkarte (in ArcGIS Online) oder Auswählen einer Grundkarte (in ArcGIS Enterprise).

Tipp:

Sie können in Offline-Karten eine andere Grundkarte als die Standardgrundkarte verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Referenzieren einer auf dem Gerät gespeicherten Grundkarte.

Die Außendienstmitarbeiter können eine Grundkarte verwenden, die nicht für die Karte in der Organisation verfügbar ist. Wenn eine Grundkarte als Kachelpaket, jedoch nicht als Grundkarte in ArcGIS Online oder ArcGIS Enterprise verfügbar ist, können Sie sie zur Verwendung durch die Außendienstmitarbeiter auf deren Geräte kopieren.

Konfigurieren des Pop-up

Informationen zu Features auf der Karte werden in dem Pop-up angezeigt, das Sie zu diesem Feature erstellt haben. Konfigurieren Sie beim Erstellen der Karte Pop-ups mit den von den Außendienstmitarbeitern benötigten Informationen.

  1. Öffnen Sie Ihre Karte im neuen Map Viewer in einem Browser.
  2. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Inhalt auf Layer, um den Bereich Layer zu öffnen, und wählen Sie den Layer aus, der die Feature-Daten enthält, die in einem Pop-up angezeigt werden sollen.
  3. Klicken Sie auf der Werkzeugleiste Einstellungen auf Pop-ups konfigurieren.

    Stellen Sie die von den Außendienstmitarbeitern benötigten Pop-up-Informationen bereit. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Pop-ups (ArcGIS Online) oder Konfigurieren von Pop-ups (ArcGIS Enterprise).

Beachten Sie beim Konfigurieren von Pop-ups für das Feld Folgendes:

Formatieren von numerischen Einträgen

Sie können für numerische Einträge eine bestimmte Anzahl von Dezimalstellen und die Verwendung des Tausender-Trennzeichens konfigurieren. Berücksichtigen Sie die Größe der Zahlen, die von den Außendienstmitarbeitern angegeben werden müssen.

  1. Klicken Sie beim Konfigurieren des Pop-up auf der Werkzeugleiste Einstellungen auf Felder konfigurieren.
  2. Klicken Sie auf den Feldnamen des numerischen Eintrags, den Sie formatieren möchten.
  3. Wählen Sie unter Signifikante Stellen die Anzahl der Dezimalstellen (0 bis 8) aus, die in den Daten angezeigt werden sollen.
  4. Aktivieren Sie optional die Umschaltfläche 1000er-Trennzeichen verwenden, wenn die Daten ein Tausendertrennzeichen enthalten sollen.
  5. Klicken Sie auf Fertig.

Formatieren von Datumsangaben

Datumsangaben können in verschiedenen Formaten angezeigt werden. Wenn die Uhrzeit für die Daten wichtig ist, wählen Sie ein Datumsformat, das die Uhrzeit enthält, und konfigurieren Sie das Uhrzeitformat. Wenn die Uhrzeit ohne Belang ist, können Sie sie ausblenden.

  1. Klicken Sie beim Konfigurieren des Pop-up auf der Werkzeugleiste Einstellungen auf Felder konfigurieren.
  2. Klicken Sie auf den Feldnamen des Datumseintrags, den Sie formatieren möchten.
  3. Wählen Sie unter Datumsformat das Format für das Datum aus, z. B. "21.12.1997" oder "Sonntag, 21. Dezember 1997".

    In Field Maps wird beim Anzeigen des Datums das Gebietsschema des Geräts verwendet. Das Format, das Sie bei der Pop-up-Konfiguration auswählen, bestimmt, welche Informationen im Datum enthalten sind, und nicht, wie sie genau angezeigt werden. Wenn Sie in der Pop-up-Konfiguration 12/21/1997 oder 21/12/1997 eingeben, ist die Anzeige in Field Maps die gleiche, wobei das endgültige Ergebnis vom Gebietsschema des Geräts abhängt.

  4. Wenn die Uhrzeit vom Format unterstützt wird und Sie die Uhrzeit anzeigen oder bearbeiten möchten, aktivieren Sie die Umschaltfläche Uhrzeit anzeigen, und wählen Sie das Format aus, z. B. 6:00 PM oder 18:00:00.

    In Field Maps wird die lokale Uhrzeit angezeigt und bearbeitet.

  5. Klicken Sie auf Fertig.

Anpassen des Pop-ups mit Arcade-Ausdrücken

Sie können Einträge mithilfe von Formeln und anderen Teilen des Formulars berechnen. Sie können beispielsweise Einheiten umrechnen, nachgestellten Text einfügen, der die Einheit angibt, mehrere Einträge kombinieren, um die Darstellung intuitiver zu gestalten, oder ein benutzerdefiniertes Format angeben. Für die Erstellung berechneter Einträge wird ein Arcade-Attributausdruck hinzugefügt, durch den die Berechnung erfolgt. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Attributausdrücken in ArcGIS Online oder Verwenden von Attributausdrücken in ArcGIS Enterprise.

Beispielsweise zeigen die folgenden Schritte, wie ein berechneter Eintrag erstellt wird, der angibt, ob ein Objekt überprüft werden muss. Wenn es nicht im letzten Jahr überprüft wurde, wird der Titel des Formulars auf Inspektion erforderlich aktualisiert. Andernfalls wird im Titel das formatierte Datum der letzten durchgeführten Inspektion angezeigt.

  1. Klicken Sie beim Konfigurieren des Pop-up unter Ausdrücke verwalten auf + Ausdruck hinzufügen.
  2. Geben Sie im Editor-Fenster den Arcade-Ausdruck zum Erstellen des berechneten Eintrags wie folgt an:
    if (DateDiff(Date(), $feature.InspectionDate, 'years') > 1)
      'Inspection Required'
    else  'Inspected ' + Text(ToLocal($feature.InspectionDate), 'M/D/YY')
    Hinweis:

    Dieser Ausdruck erfordert einen Layer, der das letzte Inspektionsdatum im Eintrag InspectionDate aufweist.

  3. Klicken Sie neben Benutzerdefiniert auf Bearbeiten, um dem berechneten Eintrag einen Namen zu geben.
  4. Klicken Sie auf OK, um den berechneten Eintrag zu erstellen.
  5. Löschen Sie den Text für Titel, und klicken Sie daneben auf Feld hinzufügen Feld hinzufügen. Wählen Sie den neuen berechneten Eintrag aus.
  6. Klicken Sie auf OK.
  7. Zeigen Sie das Pop-up auf der Karte an.

    Der Titel gibt den berechneten Eintrag wieder. Wenn Sie das Pop-up in Field Maps anzeigen, wird der gleiche Titel dargestellt.

Anzeigen von Anlagen

Wenn Ihre Daten Anlagen unterstützen, können Sie sie für die Anzeige durch die Außendienstmitarbeiter konfigurieren. Aktivieren Sie die Umschaltfläche Als Liste anzeigen, wenn die Anlagen beim Anzeigen von Formularen durch Außendienstmitarbeiter sichtbar sein sollen. Dies wirkt sich nicht auf die Fähigkeit der Außendienstmitarbeiter zum Hinzufügen von Anlagen aus, ohne die Option werden ihnen Anlagen jedoch nur während des Bearbeitens angezeigt.

Anzeigen von zugehörigen Datensätzen

Wenn die Daten zugehörige Objekte, Beobachtungen oder Berichte (Inspektionen) enthalten, können Sie den Außendienstmitarbeitern Zugriff darauf gewähren. Der Zugriff auf zugehörige Berichte muss über das Objekt oder die Beobachtung erfolgen, zu dem bzw. der sie gehören (auf Tabellen kann nicht direkt zugegriffen werden). Auf zugehörige Objekte und Beobachtungen kann direkt über die Karte oder das Objekt bzw. die Beobachtung zugegriffen werden, zu der sie gehören. Konfigurieren Sie das Formular sowohl für die zugehörigen Informationen als auch für das zugehörige Feature, und geben Sie an, dass es die zugehörigen Informationen enthält.

Konfigurieren Sie das Formular für die zugehörigen Informationen entsprechend den Richtlinien, nach denen Sie jedes Formular konfigurieren. Es gelten alle in diesem Thema enthaltenen Einstellungen und Empfehlungen. Beachten Sie beim Titel des Formulars für die zugehörigen Informationen auf Folgendes: Wenn das zugehörige Feature oder die zugehörige Tabelle mehrere zugehörige Formulare aufweist, wird für den Außendienstmitarbeiter beim Auswählen eines zugehörigen Formulars eine Liste der Titel angezeigt. Wenn der Titel eindeutige Informationen enthält, erleichtert dies dem Außendienstmitarbeiter die Auswahl des richtigen zugehörigen Formulars.

Auf die zugehörigen Informationen wird zugegriffen, wenn das jeweilige Objekt bzw. die jeweilige Beobachtung angezeigt wird.

Anpassen der Karte für den Außendienst

Bei der Arbeit vor Ort verwenden Außendienstmitarbeiter Karten unter verschiedenen Bedingungen. Eine für den Außendienst angepasste Karte bietet Außendienstmitarbeitern ein besseres Verständnis über die Daten, die sie für ihre Workflows im Außendienst benötigen, sowie einen besseren Zugriff darauf. Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge für die Anpassung einer im Außendienst gut geeigneten Karte:

  • Symbolisierung anpassen: Verwenden Sie Symbolisierung, die im Außendienst deutlich und einfach zu erkennen ist. Weitere Informationen finden Sie unter Anwenden von Styles (ArcGIS Online) oder Ändern des Styles (ArcGIS Enterprise).
  • Symbolisieren von Features, die auf zugehörigen Daten basieren: Verwenden Sie das Werkzeug Features verbinden, um das zu symbolisierende Feld aus dem zugehörigen Datensatz mit dem Feature zu verknüpfen. Speichern Sie das Ergebnis als neue Sicht eines gehosteten Layers (sie wird aktualisiert, wenn sich die ursprünglichen Daten ändern), und verwenden Sie diese Sicht eines gehosteten Layers in der Karte. Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden von Features (ArcGIS Online) oder Verbinden von Features (ArcGIS Enterprise). Sichten gehosteter Layer, die mit dem Werkzeug Features verbinden erstellt werden, sind schreibgeschützt und können nicht offline verwendet werden.
    Hinweis:

    Das Werkzeug Verbindungs-Features ist in der neuen Version von Map Viewer nicht verfügbar.

  • Festlegen des Sichtbarkeitsbereichs: Legen Sie eine Maßstabsabhängigkeit fest (sodass Layer mit verschiedenen Zoomstufen angezeigt werden), damit die Karte übersichtlich bleibt. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen der Transparenz und des sichtbaren Bereichs in (ArcGIS Online) oder Festlegen des Sichtbarkeitsbereichs in (ArcGIS Enterprise).
  • Konfigurieren Sie Beschriftungen: Die Außendienstmitarbeiter müssen möglicherweise Beschriftungen auf der Karte anzeigen. Sie können diese zur Verfügung stellen, indem Sie Beschriftungen für die Feature-Layer konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Beschriftungen (ArcGIS Online) oder Erstellen von Beschriftungen (ArcGIS Enterprise).
  • Bereitstellen von Lesezeichen: Wenn es Bereiche gibt, auf die Außendienstmitarbeiter häufig zugreifen, können Sie Lesezeichen erstellen, über die sie schnell zu diesen Orten gelangen. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Orten als Lesezeichen (ArcGIS Online) oder Hinzufügen von Orten als Lesezeichen (ArcGIS Enterprise).
  • Unterstützen Sie die Feature-Suche: Sie können in Karten standardmäßig nach Orten, Adressen und Koordinaten suchen. In vielen Fällen möchten Kartenbenutzer nach bestimmten Features suchen, die auf der Karte zu sehen sind. Aktivieren Sie beim Erstellen der Karte die Positionssuche nach Layer, um Benutzern die Suche nach Features zu ermöglichen. Stellen Sie Hinweistext bereit, aktivieren Sie für jeden durchsuchbaren Layer die Suche, und geben Sie die durchsuchbaren Felder an.

    Wenn Sie beispielsweise eine Karte für Hydranten erstellen und die Benutzer anhand der IDs nach den Hydranten suchen möchten, nehmen Sie einen Layer mit Hydranten in die Karte auf, der die entsprechenden IDs enthält. Stellen Sie in den Kartendetails im Browser Hinweistext, z. B. die Hydranten-ID, bereit, und geben Sie an, dass die Suche im Hydranten-Layer anhand des Feldes mit den IDs erfolgen soll. Unterstützt werden können genaue Übereinstimmungen oder sämtliche Übereinstimmungen mit Hydranten-IDs, in denen die vom Außendienstmitarbeiter eingegebene Suchzeichenfolge enthalten ist.

    Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Feature-Suche in ArcGIS Online oder Konfigurieren der Feature-Suche in ArcGIS Enterprise.

  • Stellen Sie relevante Pop-ups bereit: Informationen zu Features auf der Karte werden in dem Pop-up angezeigt, das Sie zu diesem Feature erstellt haben. Konfigurieren Sie das Pop-up beim Erstellen der Karte mit den von den Außendienstmitarbeitern benötigten Informationen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Pop-ups (ArcGIS Online) oder Konfigurieren von Pop-ups (ArcGIS Enterprise). Sie müssen die Pop-up-Änderungen annehmen und die Karte nach der Bearbeitung des Pop-ups speichern.
    Hinweis:

    Mit Features ohne Pop-ups ist keine Interaktion auf der Karte möglich.

Freigeben der Karte

Sie können die von Ihnen erstellten Karten privat halten, für Ihre Gruppen oder Ihre Organisation freigeben oder veröffentlichen. Weitere Informationen finden Sie unter Freigeben der Karte für die Verwendung in Field Maps.

Nächste Schritte

Nachdem Sie die Karte für die Verwendung durch die Außendienstmitarbeiter vor Ort erstellt haben, können Sie sie entsprechend den Anforderungen Ihrer Organisation konfigurieren.