Erstellen von farbcodierten Karten (klassisch)

Vorsicht:

In diesem Thema finden Sie Anweisungen zur Verwendung des Workflows für klassische farbcodierte Karten. Die klassischen farbcodierten Karten werden Anfang 2024 eingestellt.

Informationen zur Verwendung des Workflows für neue farbcodierte Karten finden Sie unter Erstellen von farbcodierten Karten.

Durch eine farbcodierte Karte erhalten Sie Informationen über einen Interessenbereich. Sie können schnell wichtige Muster in dem Bereich erkennen, den Sie untersuchen, indem Sie Informationen über wichtige Kennwerte auf einer Karte betrachten. Sie können demografische Daten, Muster in den Verbraucherausgaben, geschäftsbezogene Informationen und andere Variablen auf einer Karte darstellen.

Bevor Sie den Workflow "Farbcodierte Karten" starten, müssen Sie mit dem Werkzeug "Zoomfaktoren" die Kartenausdehnung festlegen. Um eine farbcodierte Karte zu erstellen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Karten auf Karten erstellen, und wählen Sie Klassische farbcodierte Karten aus.

    Der Bereich Klassische farbcodierte Karten wird angezeigt.

  2. Wählen Sie eine darzustellende Variable aus. Suchen Sie eine Variable, indem Sie eine der folgenden Methoden verwenden:
    • Klicken Sie auf die Registerkarte Beliebt. Auf dieser Registerkarte wird ein Satz kuratierter Variablen angezeigt. Wenn ein Administrator in Ihrer ArcGIS Online-Organisation diese Liste geändert oder benutzerdefinierte Variablen hinzugefügt hat, werden diese hier auch aufgeführt.
    • Klicken Sie auf die Registerkarte Favoriten. Auf dieser Registerkarte werden Ihre bevorzugten Variablen angezeigt, wie im Daten-Browser gekennzeichnet.
    • Klicken Sie auf die Registerkarte Zuletzt verwendet. Diese Registerkarte zeigt Ihre zuletzt verwendeten Variablen an.
    • Klicken Sie auf Alle Variablen durchsuchen. Für die Suche nach Variablen können Sie den Daten-Browser verwenden oder nach Kategorie suchen.
    • Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Variable erstellen. Sie können mit dem Daten-Browser eine benutzerdefinierte Variable erstellen, die vorrangig für einen bestimmten Typ, Bereich oder eine bestimmte Kombination aus Daten gilt.

    Wenn Sie auf eine Variable klicken, wird die Karte automatisch aktualisiert, um die Verteilung dieser Variablen mit dem aktuellen Zoomfaktor darzustellen. Im Workflow-Bereich werden Optionen zum Ändern der farbcodierten Karte angezeigt.

  3. Vergrößern oder verkleinern und schwenken Sie die Karte, um unterschiedliche Geographie-Ebenen oder andere Teile der Karte darzustellen.

    Die Karte wird automatisch aktualisiert, um die Verteilung der Variablen für die Kartenausdehnung auf der für diese Ausdehnung am besten geeigneten Geographie-Ebene zu zeigen.

  4. Um eine andere Variable für die Karte auszuwählen, klicken Sie auf Variable ändern Variable ändern, und verwenden Sie den Daten-Browser, um eine andere Variable auszuwählen. Abhängig von der ausgewählten Variablen können Sie das Publikationsjahr der Variablen ändern oder andere Berechnungsoptionen auswählen.
  5. Passen Sie im Workflow-Bereich auf der Registerkarte Legende die Geographie-Ebene und die Kartenausdehnung an, ändern Sie die Kartenfarben, und arbeiten Sie mit der Datenklassifizierung. Ändern Sie die Karte auf folgende Arten:
    • Verwenden Sie das Dropdown-Menü Geographie, um die Geographie-Ebene wie Landkreise oder Bundesländer auszuwählen. Sie können die Geographie-Ebene sperren, indem Sie auf Sperren Sperren klicken. Eine gesperrte Geographie-Ebene ändert sich mit dem Ändern der Kartenausdehnung nicht.

      Hinweis:

      Kleine Geographien sind nicht bei allen Zoomstufen verfügbar. Wenn Sie das Dropdown-Menü Geographie verwenden, können Sie automatisch auf die entsprechende Kartenausdehnung zoomen. Dazu klicken Sie auf Zum Aktivieren zoomen.

    • Verwenden Sie das Dropdown-Menü Kartenausdehnung, um die Ausdehnung zu ändern. Sie können einen Standort oder eine Grenze im aktuellen Projekt für die Farbcodierung auswählen.

    • Abhängig vom Karten-Style können Sie die Farben auf der Karte auf der Registerkarte Legende ändern. Klicken Sie auf eine Farbpalette, um eine Farbe auszuwählen. Die Karte wird automatisch aktualisiert. Klicken Sie auf Farben umkehren Farben umkehren, um die ausgewählte Farbskala umzukehren. Klicken Sie auf Farben speichern, um Ihren benutzerdefinierten Farbbereich zu den Optionen auf der Registerkarte Style hinzuzufügen.

    • Klicken Sie abhängig vom Karten-Style auf Filter, um den auf der Karte sichtbaren Wertebereich anzupassen. Klicken Sie auf Speichern.

    • Aktivieren Sie abhängig vom Karten-Style das Kontrollkästchen Bereiche beim Schwenken sperren, damit sich Klassenbereiche beim Schwenken der Karte nicht ändern. Dadurch können Sie unterschiedliche Gebiete mit denselben Bereichen vergleichen.

    • Klicken Sie abhängig vom Karten-Style auf Bearbeiten, um anzupassen, wie die Variable in farbcodierte Gruppen oder Klassen auf der Karte unterteilt wird. Um die Werte der Klassengrenzen zu ändern, verschieben Sie den Schieberegler, oder geben Sie neue Werte ein. Verwenden Sie die Dropdown-Menüs, um die Anzahl der Klassen und die Klassifizierungsmethode auszuwählen.

      Wählen Sie Quantil als Klassifizierungsmethode aus, um Klassen mit derselben Anzahl von Features zu erstellen. Wählen Sie Natürliche Unterbrechungen aus, um Daten basierend auf Spitzen und Täler in der Datenverteilung in Klassen zu unterteilen. Wählen Sie Gleiches Intervall aus, um Klassen mit gleichem Abstand auf dem Zahlenstrahl zwischen den niedrigsten und höchsten Werten der Variable zu erstellen. Nachdem Sie die Bearbeitung abgeschlossen haben, klicken Sie auf Speichern.

  6. Ändern Sie im Workflow-Bereich auf der Registerkarte Style das Aussehen der farbcodierten Karte.

    Sie können Karten-Style, Farben, Klassifizierungsmethode, Klassen, Transparenz, Rahmen und Beschriftungen ändern. Die Änderungen werden sofort auf der Karte angezeigt. Wählen Sie unter den folgenden Karten-Style-Optionen aus:

    • Anzahl und Mengen (Farbe): Dieser Karten-Style unterscheidet Features basierend auf einem Farbverlauf. Er eignet sich gut für das Anzeigen von niedrigen bis hohen numerischen Datenwerten, wie Alter, Einkommen oder Verhältnis.
    • Anzahl und Mengen (Größe): Dieser Karten-Style verwendet eine sortierbare Abfolge proportionaler Größen zur Darstellung von numerischen Daten. Größere Symbole kennzeichnen größere Zahlen.
    • Farbe und Größe: Stellen Sie zwei Variablen dar, und gestalten Sie die Farbe und Größe von Punktsymbolen auf der Karte. Dieser Style ist geeignet, wenn Sie Informationen zu Zahlen anzeigen möchten, etwa die Gesamtbevölkerung mit einer farblichen Abstufung nach einer anderen Variablen wie der Bevölkerungsdichte.
    • Bivariat: Stellen Sie zwei Variablen mit einem Raster-Farbverlauf dar, um die beiden Attribute auf der Karte zu klassifizieren. Für diesen Karten-Style sind zwei unterschiedliche Variablen erforderlich. Unter Hinzufügen einer zweiten Variablen erfahren Sie, wie eine zweite Variable ausgewählt wird.
    • Punktdichte: Dieser Karten-Style stellt die Variable als Sammlung gleich großer Punkte in den einzelnen Polygonen auf der Karte dar.
    • Punktdichte mit farbcodierter Karte: Stellen Sie zwei Variablen auf der Karte dar, und finalisieren Sie die Einstellungen für die Punktdichte der ersten Variablen und den Farbverlauf, um die andere Variable im Hintergrund zu klassifizieren. Dieser Style ist geeignet, wenn Sie Informationen zu Zahlen anzeigen möchten, die mit einer farbcodierten Variablen im Hintergrund schattiert werden.
    • Punktdichte mit farbigen Punkten: Stellen Sie zwei Variablen als Sammlung von gleich großen Punkten dar. Legen Sie zuerst die endgültigen Einstellungen für die Punktdichte, die die erste Variable darstellt, und den Farbverlauf für die Punktfarbe, die die zweite Variable darstellt, fest.
  7. Zeigen Sie im Workflow-Bereich auf der Registerkarte Daten die Daten in einer Tabelle oder einem Balkendiagramm an. Gehen Sie folgendermaßen vor:
    • Zeigen Sie in der Tabellensicht Tabellensicht mit der Maus auf ein Element in der Tabelle, und das entsprechende Gebiet wird auf der Karte hervorgehoben.
    • Um das Balkendiagramm anzuzeigen, klicken Sie auf die Schaltfläche Diagramm Diagrammansicht. Wenn Sie mit der Maus auf ein Element im Diagramm zeigen, wird der entsprechende Bereich auf der Karte hervorgehoben.
    • Sie können "Aufsteigend" oder "Absteigend" als Sortierreihenfolge festlegen.
    • Klicken Sie auf Nach Excel exportieren, um die Daten aus der farbcodierten Karte in ein Excel-Arbeitsblatt zu exportieren.
  8. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Um den Workflow abzuschließen, stehen die folgenden Optionen zur Verfügung:
    • Klicken Sie auf Ergebnisse anzeigen/bearbeiten, um zu den Workflow-Ergebnissen zurückzukehren (Schritt 3 in den Anweisungen oben).
    • Klicken Sie auf Neue farbcodierte Karte, um zur ersten Phase des Workflows zurückzukehren und eine neue Karte zu erstellen (Schritt 2 in den Anweisungen oben).
    • Klicken Sie auf Fertig, um den Workflow "Farbcodierte Karten" zu schließen.

    Layer des Typs "Farbcodierte Karte" werden im Projektfenster unter Andere Layer angezeigt. Wenn Sie die farbcodierte Karte erneut öffnen möchten, klicken Sie auf das Menü Optionen Aktionsmenü des Layers, und wählen Sie Karte öffnen Karte öffnen aus.

Hinzufügen einer zweiten Variablen

Nachdem Sie eine Variable visualisiert haben, klicken Sie im Workflow-Bereich auf Variable hinzufügen, um eine zweite Variable darzustellen. Wenn Sie z. B. eine farbcodierte Karte der Variablen "Gesamtbevölkerung" erstellt haben, können Sie auf Variable hinzufügen klicken und dann unter Verwendung des Daten-Browsers die Variable "Bevölkerungsdichte" zur Karte hinzufügen.

Wenn die Karte zwei Variablen enthält, ist der Standardkarten-Style Farbe und Größe. Dabei steht die Farbe des Symbols für eine der Variablen und die Größe des Symbols für die andere. Sie können auch die Styles Bivariat, Punktdichte mit farbcodierter Karte und Punktdichte mit farbigen Punkten verwenden, um zwei Variablen darzustellen.

Um beim Farbcodieren von zwei Variablen den Karten-Style zu ändern, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie im Workflow-Bereich auf der Registerkarte Style einen Karten-Style aus.
  2. Ändern Sie die Karte mit den verfügbaren Style-Optionen.

    Wenn Sie einen Style auswählen, mit dem nur eine Variable dargestellt wird, zeigt die Karte die erste der beiden hinzugefügten Variablen an. Um die andere Variable anzuzeigen, klicken Sie auf Variablen wechseln.

    Im Workflow-Bereich auf der Registerkarte Daten werden für alle Geographien auf der farbcodierten Karte die Variablenwerte dargestellt.

  3. Um beide Variablen in der Tabellen- oder Diagrammansicht anzuzeigen, klicken Sie auf Vollständige Tabelle anzeigen.

    Sie können "Aufsteigend" oder "Absteigend" als Sortierreihenfolge festlegen.

  4. Klicken Sie auf Nach Excel exportieren, um die Tabelle als Excel-Arbeitsblatt zu exportieren.

    Werte für beide Variablen werden exportiert.

Karten-Styles

Sie können Daten mit einer Vielzahl von Karten-Styles erkunden. Wenn Sie eine farbcodierte Karte gestalten, werden die Style-Optionen vom Datentyp und der Anzahl der Variablen bestimmt. Sie können mit Farbverläufen, Linienstärken, Transparenz, Symbolen und anderen Grafikelementen experimentieren und die Auswirkung Ihrer Auswahl unmittelbar auf der Karte sehen. Nachfolgend sind die Karten-Styles beschrieben.

Hinweis:

Nicht alle Karten-Styles sind für jede farbcodierte Karte verfügbar.

Anzahl und Mengen (Farbe)

Durch das Formatieren von Anzahl und Mengen nach Farbe können Datenvarianzen hervorgehoben werden. Ein Farbdesign von hell zu dunkel ist beispielsweise gut geeignet, um Datenwerte von niedrig zu hoch darzustellen. Mit diesem Style wird nur eine Variable auf der Karte dargestellt. Wenn die Karte zwei Variablen aufweist, können Sie auf Variablen wechseln klicken, um die zweite mit diesem Style anzuzeigen. Dieser Karten-Style bietet die folgenden Einstellungen:

  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Design ein Farbdesign aus. Jedes Design kann jeweils unterschiedliche Informationen liefern, indem Farben auf unterschiedliche Weise den Daten zugeordnet werden. Wählen Sie Standardfarben aus, um einen Farbverlauf zu verwenden, der den Kontrast zwischen Bereichen auf der Karte mit niedrigen und hohen Werten der Variablen hervorhebt. Wählen Sie Hoch zu niedrig aus, um einen Farbverlauf mit einem kontinuierlichen Gradienten einer Einzelfarbe zu verwenden. Dies kann eine geeignete Wahl für die Darstellung bestimmter Variablen, wie der Bevölkerungsdichte, auf einer Karte sein. Wählen Sie Oberhalb und unterhalb aus, um einen Farbverlauf zu verwenden, der zwei unterschiedliche Farbgradienten auf die Werte oberhalb und unterhalb eines Wertes, wie null oder des Durchschnitts, anwendet. Dies ist gut für die Darstellung einer Variablen, wie der Bevölkerungswachstumsrate, geeignet, um Bereiche, in denen die Bevölkerung zunimmt (Wachstumsrate über null), und Bereiche, in denen sie abnimmt, zu unterscheiden.

  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Farben einen Farbverlauf aus. Klicken Sie auf Farbverlauf umkehren Farbverlauf umkehren, um die Richtung des Farbverlaufs zu ändern.

  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Methode eine Klassifizierungsmethode aus. Wählen Sie Quantil aus, um Klassen mit derselben Anzahl von Features zu erstellen. Wählen Sie Natürliche Unterbrechungen aus, um Daten basierend auf Spitzen und Täler in der Datenverteilung in Klassen zu unterteilen. Wählen Sie Gleiches Intervall aus, um Klassen mit gleichem Abstand auf dem Zahlenstrahl zwischen den niedrigsten und höchsten Werten der Variable zu erstellen.

  • Wählen Sie mit dem Schieberegler die Anzahl der Klassen oder Gruppen aus, in die die Daten unterteilt werden.

  • Verwenden Sie den Schieberegler Transparenz, um die Farbtransparenz anzupassen.

  • Wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Rahmen die Rahmengewichtung aus. Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Rahmenfarbe auszuwählen.

  • Verwenden Sie die Kontrollkästchen Ort und Straße, um Beschriftungen für diese geographischen Features zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Anzahl und Mengen (Größe)

Dieser Karten-Style verwendet eine sortierbare Abfolge proportionaler Größen zur Darstellung von numerischen Daten. Passen Sie die Größe der Symbole zur Verdeutlichung der bereitgestellten Informationen an. Sie können beispielsweise proportionale Symbole verwenden, um den Jahresdurchschnitt des täglichen Verkehrsaufkommens einer Stadt darzustellen. Höhere Werte werden mit größeren Symbolen und niedrigere Werte mit kleineren Symbolen dargestellt. Dieser Karten-Style bietet die folgenden Einstellungen:

  • Verwenden Sie den Schieberegler Transparenz, um die Farbtransparenz anzupassen.
  • Wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Rahmen die Rahmengewichtung aus. Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Rahmenfarbe auszuwählen.
  • Verwenden Sie die Kontrollkästchen Ort und Straße, um Beschriftungen für diese geographischen Features zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Klicken Sie auf Weitere Optionen, um weitere Einstellungen anzuzeigen:

  • Ändern Sie mit dem Dropdown-Menü Symbol das Symbol, ändern Sie die Farbe, oder laden Sie ein eigenes hoch.
  • Wenn die Karte zwei Variablen enthält, wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Geteilt durch die zweite Variable aus, und passen Sie die Werte für den Vergleich an.
  • Passen Sie mit den Ziehpunkten am Schieberegler für den Größenwert die Werte für die Symbolgrößen an.
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Daten klassifizieren. Wählen Sie im Dropdown-Menü Methode eine Klassifizierungsmethode aus. Wählen Sie Quantil aus, um Klassen mit derselben Anzahl von Features zu erstellen. Wählen Sie Natürliche Unterbrechungen aus, um Daten basierend auf Spitzen und Täler in der Datenverteilung in Klassen zu unterteilen. Wählen Sie Gleiches Intervall aus, um Klassen mit gleichem Abstand auf dem Zahlenstrahl zwischen den niedrigsten und höchsten Werten der Variable zu erstellen. Wählen Sie mit dem Schieberegler die Anzahl der Klassen oder Gruppen aus, in die die Daten unterteilt werden.

Farbe und Größe

Stellen Sie zwei Variablen dar, und gestalten Sie die Farbe und Größe von Punktsymbolen auf der Karte. Dieser Style ist gut geeignet, um Anzahlwerte (Größe) mit einer Abstufung nach Anteil (Farbe) anzuzeigen, etwa die Anzahl von Personen ohne Krankenversicherung mit einer farblichen Abstufung nach dem Prozentsatz der Bevölkerung ohne Versicherung. Sie können auch eine Variable zweimal darstellen: einmal, um die Größe der Symbole festzulegen, und noch einmal, um die Farben basierend auf den hervorzuhebenden Daten einzustellen. Dieser Karten-Style bietet die folgenden Einstellungen:

  • Verwenden Sie den Schieberegler Transparenz, um die Farbtransparenz anzupassen.
  • Wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Rahmen die Rahmengewichtung aus. Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Rahmenfarbe auszuwählen.
  • Verwenden Sie die Kontrollkästchen Ort und Straße, um Beschriftungen für diese geographischen Features zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Klicken Sie auf Weitere Optionen, um weitere Einstellungen anzuzeigen:

  • Verwenden Sie auf der Registerkarte Farbe das Dropdown-Menü Symbol, um das Symbol oder dessen Farbe zu ändern.
  • Verwenden Sie auf der Registerkarte Farbe das Dropdown-Menü Design, um ein Farbdesign auszuwählen. Jedes Design kann jeweils unterschiedliche Informationen liefern, indem Farben auf unterschiedliche Weise den Daten zugeordnet werden. Wählen Sie Hoch zu niedrig aus, um einen Farbverlauf mit einem kontinuierlichen Gradienten einer Einzelfarbe zu verwenden. Dies kann eine geeignete Wahl für die Darstellung bestimmter Variablen, wie der Bevölkerungsdichte, auf einer Karte sein. Wählen Sie Oberhalb und unterhalb aus, um einen Farbverlauf zu verwenden, der zwei unterschiedliche Farbgradienten auf die Werte oberhalb und unterhalb eines Wertes, wie null oder des Durchschnitts, anwendet. Diese Option eignet sich für die Darstellung einer Variablen, wie der Bevölkerungswachstumsrate, um Bereiche, in denen die Bevölkerung zunimmt (Wachstumsrate über 0), und Bereiche, in denen sie abnimmt, deutlich voneinander abzuheben. Wählen Sie Zentriert auf aus, um die Transparenz der Ausreißer in den Daten zu erhöhen und die Werte innerhalb einer Standardabweichung von +/- 1 vom Mittelwert aller Werte optisch hervorzuheben. Dies ist sinnvoll, wenn Sie die Werte in der Mitte des Bereichs darstellen möchten, z. B. Bereiche mit Haushaltseinkommen nahe dem Mittelwert. Wählen Sie Extremwerte aus, um den Fokus auf die Enden des Bereichs zu legen, d. h. auf Werte außerhalb der Standardabweichung von +/- 1 vom Mittelwert. Dies ist sinnvoll, wenn die Extremwerte von Interesse sind, z. B. beim Darstellen von Variablen, die Armutsgrenzen oder Straftaten betreffen. Passen Sie den Farbverlauf mit den Farbschiebereglern an.
  • Passen Sie auf der Registerkarte Größe mit den Ziehpunkten am Schieberegler für den Größenwert die Werte für die Symbolgrößen an. Verwenden Sie den Schieberegler für die Symbolgröße, oder geben Sie Werte ein, um die Symbolgrößen anzupassen.

Bivariat

Stellen Sie zwei Variablen mit einem Raster-Farbverlauf dar, um die beiden Attribute auf der Karte zu klassifizieren. Bivariate Karten veranschaulichen die quantitative Beziehung zwischen zwei Variablen. Die bivariate Symbolisierung eignet sich am besten für die Hervorhebung der höchsten und niedrigsten Werte auf der Karte oder zur Suche nach Korrelationen. Mit diesem Karten-Style wird ein eindeutiger abgestufter Farbverlauf auf die klassifizierten Daten in jedem Attribut angewendet. Anschließend werden die Farbverläufe kombiniert, wodurch Sie erkennen können, wo möglicherweise eine Beziehung zwischen den Attributen besteht. Für diesen Karten-Style sind zwei unterschiedliche Variablen erforderlich. Unter Hinzufügen einer zweiten Variablen erfahren Sie, wie eine zweite Variable ausgewählt wird. Dieser Karten-Style bietet die folgenden Einstellungen:

  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Farben einen Farbverlauf aus. Klicken Sie auf Farbverlauf umkehren Farbverlauf umkehren, um die Richtung des Farbverlaufs zu ändern.
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü Methode eine Klassifizierungsmethode aus. Wählen Sie Quantil aus, um Klassen mit derselben Anzahl von Features zu erstellen. Wählen Sie Natürliche Unterbrechungen aus, um Daten basierend auf Spitzen und Täler in der Datenverteilung in Klassen zu unterteilen. Wählen Sie Gleiches Intervall aus, um Klassen mit gleichem Abstand auf dem Zahlenstrahl zwischen den niedrigsten und höchsten Werten der Variable zu erstellen.
  • Wählen Sie mit dem Schieberegler die Anzahl der Klassen oder Gruppen aus, in die die Daten unterteilt werden.
  • Verwenden Sie den Schieberegler Transparenz, um die Farbtransparenz anzupassen.
  • Wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Rahmen die Rahmengewichtung aus. Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Rahmenfarbe auszuwählen.
  • Verwenden Sie die Kontrollkästchen Ort und Straße, um Beschriftungen für diese geographischen Features zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Punktdichte

Dieser Karten-Style stellt die Variable als Sammlung gleich großer Punkte in den einzelnen Polygonen auf der Karte dar. Bei diesem Style stellt jeder Punkt eine Anzahl von Dingen oder Personen dar, z. B. Bürger, Umsatzzahlen oder Verbrechen. Wenn Sie diesen Karten-Style anwenden, können Sie die durch einen Punkt dargestellte Menge auswählen, z. B. ein Punkt für jeweils 20 Bäume. Die Steuerelemente Dichte und Punktwert sind nicht unabhängig, sondern weisen eine inverse Beziehung zueinander auf. Wenn der Wert Dichte verringert wird, wird der Wert Punktwert proportional erhöht und umgekehrt.

Standardmäßig ändert sich der Punktwert dynamisch, wenn die Kartenausdehnung geändert wird. Sie können auf Sperren Sperren klicken, um den aktuellen Punktwert beizubehalten und um zu verhindern, dass er sich ändert, sofern dieser Punktwert für die geänderte Kartenausdehnung unterstützt wird. Mit diesem Style wird nur eine Variable auf der Karte dargestellt. Wenn die Karte zwei Variablen aufweist, können Sie auf Variablen wechseln klicken, um die zweite mit diesem Style anzuzeigen. Dieser Karten-Style bietet die folgenden Einstellungen:

  • Klicken Sie für Punktwert auf Bearbeiten Bearbeiten, um den Wert anzupassen, für den der Punkt steht. Klicken Sie optional auf Sperren Sperren, um eine Änderung des Wertes zu verhindern.
  • Passen Sie mit dem Schieberegler Dichte die Dichte der Punkte auf der Karte an.
  • Passen Sie mit dem Schieberegler Größe die Größe der Punkte an.
  • Wählen Sie mit der Farbpalette Punktfarbe die Farbe der Punkte aus.
  • Verwenden Sie den Schieberegler Transparenz, um die Farbtransparenz anzupassen.
  • Wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Rahmen die Rahmengewichtung aus. Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Rahmenfarbe auszuwählen.
  • Wählen Sie mit der Farbpalette Hintergrund eine Hintergrundfarbe für die Karte aus.
  • Verwenden Sie die Kontrollkästchen Ort und Straße, um Beschriftungen für diese geographischen Features zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Punktdichte mit farbcodierter Karte

Wählen Sie zwei Variablen aus, und stellen Sie die erste Variable mit der Punktdichte auf der Karte dar. Klassifizieren Sie die andere Variable mit einem Farbverlauf im Hintergrund. Sie können auch ein Attribut zweimal verwenden: dargestellt als eine Sammlung von gleich großen Punkten im Vordergrund und klassifiziert mit dem Farbverlauf im Hintergrund. Sie können z. B. die Gesamtbevölkerung als Punkte darstellen und den Hintergrund gemäß dem Pro-Kopf-Einkommen schattieren. Dazu wählen Sie die Gesamtbevölkerung als Variable auf der Registerkarte Punktdichte und das Pro-Kopf-Einkommen als Variable auf der Registerkarte Farbcodierte Karten aus. Dieser Karten-Style bietet die folgenden Einstellungen:

  • Beachten Sie auf der Registerkarte Punktdichte die obigen Anweisungen zum Karten-Style "Punktdichte".
  • Beachten Sie auf der Registerkarte Farbcodierte Karten die obigen Anweisungen zum Karten-Style "Anzahl und Mengen (Farbe)".
  • Verwenden Sie den Schieberegler Transparenz, um die Farbtransparenz anzupassen.
  • Wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Rahmen die Rahmengewichtung aus. Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Rahmenfarbe auszuwählen.
  • Verwenden Sie die Kontrollkästchen Ort und Straße, um Beschriftungen für diese geographischen Features zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Punktdichte mit farbigen Punkten

Wählen Sie zwei Variablen aus, und stellen Sie die erste Variable mit der Punktdichte auf der Karte dar. Klassifizieren Sie die andere Variable mit einer Punktfarbe. Legen Sie zuerst die endgültigen Einstellungen für die Punktdichte, die die erste Variable darstellt, und den Farbverlauf für die Punktfarbe, die die zweite Variable darstellt, fest. Sie können dieselbe Variable zweimal verwenden, um sie nach Punktdichte und Punktfarbe zu klassifizieren. Sie können z. B. die Gesamtbevölkerung auf der Karte darstellen und die Punkte mit einer nach Farbe klassifizierten Variablen wie dem Pro-Kopf-Einkommen schattieren. Dazu wählen Sie die Gesamtbevölkerung als Variable auf der Registerkarte Punktdichte und das Pro-Kopf-Einkommen als Variable auf der Registerkarte Farbe aus. Es empfiehlt sich, für eine optimale Visualisierung die Grundkarte "Dunkelgrauer Hintergrund" zu verwenden. Dieser Karten-Style bietet die folgenden Einstellungen:

  • Beachten Sie auf der Registerkarte Punktdichte die obigen Anweisungen zum Karten-Style "Punktdichte".
  • Beachten Sie auf der Registerkarte Farbe die obigen Anweisungen zum Karten-Style "Anzahl und Mengen (Farbe)".
  • Verwenden Sie den Schieberegler Transparenz, um die Farbtransparenz anzupassen.
  • Wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Rahmen die Rahmengewichtung aus. Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Rahmenfarbe auszuwählen.
  • Wählen Sie mit der Farbpalette Hintergrund eine Hintergrundfarbe für die Karte aus.
  • Verwenden Sie die Kontrollkästchen Ort und Straße, um Beschriftungen für diese geographischen Features zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Festlegen der Voreinstellungen

In den App-Voreinstellungen können Sie Voreinstellungen für Business Analyst Web App festlegen. Mit dem Workflow "Farbcodierte Karten" können Sie für die Karte Voreinstellungen für Farbe, Transparenz und Rahmen festlegen sowie Voreinstellungen für Unterbrechungen in den Daten auswählen. Administratoren können Voreinstellungen für die gesamte Organisation festlegen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Workflow-Voreinstellungen festzulegen:

  1. Klicken Sie im oberen Menüband auf Voreinstellungen Voreinstellungen.

    Das Fenster Voreinstellungen wird angezeigt.

  2. Blenden Sie den Abschnitt Karten und dann den Abschnitt Karten erstellen ein, und klicken Sie anschließend auf Farbcodierte Karten.
  3. Legen Sie optional die folgenden Voreinstellungen fest:
    • Wählen Sie im Dropdown-Menü Farben einen Farbverlauf aus.
    • Verwenden Sie das Dropdown-Menü Farbreihenfolge, um für den ausgewählten Farbverlauf die standardmäßige oder die umgekehrte Farbreihenfolge zu nutzen.
    • Legen Sie mit dem Schieberegler Transparenz die Transparenz der farbcodierten Karte fest.
    • Wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Rahmen die Rahmengewichtung aus. Klicken Sie auf die Farbpalette, um eine Rahmenfarbe auszuwählen.
    • Legen Sie mit dem Schieberegler Unterbrechungen die Anzahl der Klassen fest.
    • Wählen Sie mit dem Dropdown-Menü Methode eine bevorzugte Klassifizierungsmethode aus.

    Sie können die Standardeinstellungen wiederherstellen, indem Sie auf Standardwerte wiederherstellen klicken.

  4. Um Ihre Änderungen zu speichern, klicken Sie auf Speichern oder optional auf Speichern und Schließen, um das Fenster Voreinstellungen zu schließen. Um Ihre Änderungen anzuzeigen, aktualisieren Sie die App.

Workflow-Video

Play Video