Best Practices für das Veröffentlichen von Layern

Die Layer, die Sie veröffentlichen, bilden die Bausteine, aus denen Sie und andere Karten und Apps erstellen können. Daher müssen Sie überlegen, welche Daten in die Layer einbezogen werden sollen, wer auf die von Ihnen veröffentlichten Daten zugreifen muss und wie diese Personen die Layer verwenden.

In den folgenden Abschnitten werden die beiden wichtigsten Layer-Typen erläutert, die Sie aus räumlichen Features erstellen. Zudem erfahren Sie, welchen Einfluss die Speichermechanismen auf deren Verwendung haben und wie Sie steuern können, wer Ihre Feature-Daten bearbeiten kann.

Wann empfiehlt sich die Veröffentlichung von Kachel- oder Feature-Layern?

Die wichtigsten in Karten verwendeten Layer-Typen sind Kachel- und Feature-Layer. Jeder Typ bietet eine andere Funktionalität und hat einen anderen Zweck.

Kacheln unterstützen die schnelle Visualisierung großer Datasets. Wenn Sie eine große Anzahl komplexer Features auf einem einzelnen Layer darstellen müssen, veröffentlichen Sie die Daten als gehosteten Feature-Layer. Beim Veröffentlichen über einen gehosteten Feature-Layer können die gehosteten (Raster-) Kachel-Layer alle an den Daten im Feature-Layer vorgenommenen Änderungen widerspiegeln. Zudem können Sie Pop-ups auf dem gehosteten Kachel-Layer aktivieren, damit die Benutzer, die Ihre Karte anzeigen, mit dem gehosteten Kachel-Layer interagieren können. Wenn Pop-ups für den gehosteten Feature-Layer konfiguriert wurden, der zum Veröffentlichen eines gehosteten Kachel-Layers verwendet wurde, verfügt der gehostete Kachel-Layer automatisch über dieselbe Pop-up-Konfiguration.

Wenn die Daten regelmäßig aktualisiert werden und Features bearbeitet werden müssen, veröffentlichen Sie die Daten als gehosteten Feature-Layer. Features stellen die Geometrie, Attribute und Symbolinformationen für Vektor-GIS-Features zur Verfügung. Sie sind nützlich, wenn Sie Daten für die Anzeige, Abfrage und Bearbeitung im Internet verfügbar machen müssen. Wenn Ihre Daten als gehosteter Feature-Layer veröffentlich sind, können Sie diese beliebig oft aktualisieren und bearbeiten. So ändern sich Daten beim Katastrophenschutz sehr häufig. Während eines Einsatzes können Notfallhelfer mit der Öffentlichkeit in Kontakt treten und z. B. den aktuellen Einsatzbereich darstellen oder die Adressen neue Notunterkünfte angeben. Durch die Präsentation dieser Daten in Form eines gehosteten Feature-Layers können Helfer und Bürger schnell die aktuellen Notfallinformationen einsehen.

Überlegungen zum Speichern der Features

Wenn es nur wenige Daten gibt, die ausschließlich von Ihnen selbst bearbeitet werden, können Sie der Karte die Daten als Feature-Sammlung direkt hinzufügen. Allgemeine Dateiformate wie CSV, Shapefiles und GPX können als Feature-Sammlungen zu einer Karte hinzugefügt werden. Auf diese Weise können Daten schnell und günstig gespeichert und verwaltet werden. Wenn Sie beispielsweise eine Tabelle mit regionalen Niederlassungen haben, müssen Sie diese nur auf die Karte ziehen. Wenn Sie keine Daten in einer Datei gespeichert haben, können Sie eigene Daten in Map Viewer erstellen, indem Sie einen Kartennotizen-Layer hinzufügen. Kartennotizen eignen sich am besten, wenn nur wenige Features hinzugefügt werden. Feature-Sammlungen werden in der Karte gespeichert, und alle vorgenommenen Änderungen bleiben beim nächsten Öffnen der Karte erhalten.

Wenn Sie in Map Viewer Shapefiles verwenden möchten, beachten Sie, dass das Shapefile kleiner als 10 MB sein muss und weniger als 4.000 Punkt-Features oder 2.000 Linien- oder Polygon-Features enthalten darf, damit es in Map Viewer hinzugefügt werden kann. Wenn die Datei zu groß ist, können Sie Features generalisieren, um die Größe des Shapefiles zu reduzieren und somit die Webanzeige zu verbessern. Sie können die Features mit einer Desktop-Anwendung wie ArcGIS Pro generalisieren oder die Generalisierung mit Map Viewer durchführen, wenn Sie Ihrer Karte die Datei hinzufügen. Beim Generalisieren wird die Genauigkeit des Shapefile-Layers auf ca. 1 Meter in Web Mercator reduziert. Außerdem werden Stützpunkte innerhalb von 10 Metern in Web Mercator entfernt. Dadurch wird die informative und korrekte Anzeige Ihrer Features bei gleichzeitiger Reduzierung der Gesamtgröße Ihrer Daten beibehalten, wodurch der Layer schnell auf der Karte angezeigt werden kann.

Hinweis:

Die Generalisierung eignet sich für lagegleiche Polygon-Features, die in großen Maßstäben angezeigt werden sollen, weniger gut, da sie zu Splittern in den Polygonen führt. Bei diesen Layern können Sie einen gehosteten Feature-Layer über das Shapefile veröffentlichen und stattdessen diesen Layer in Map Viewer verwenden.

Wenn die Daten von mehreren Personen bearbeitet werden müssen, empfiehlt es sich, sie als gehosteten Feature-Layer zu veröffentlichen. Ein Vorteil von ArcGIS Online besteht darin, dass keine Serversoftware installiert und keine weiteren Ressourcen verwaltet werden müssen. Die (als Services veröffentlichten) Layer werden in einer von Esri verwalteten Cloud-Umgebung ausgeführt, in der der Server automatisch den Anforderungen entsprechend skaliert wird. Sie können Features über die Website, ArcMap oder ArcGIS Pro veröffentlichen. Über ArcMap und ArcGIS Pro können Sie Ihre Daten auch aktualisieren und erneut veröffentlichen. Wenn Sie Ihren gehosteten Feature-Layer aus einem Shapefile oder einer File-Geodatabase veröffentlicht haben (und die Synchronisierungsfunktion nicht aktiviert ist), können Sie von der Website aus die vorhandenen Daten im Layer überschreiben, wobei die URL und die Layer-Eigenschaften erhalten bleiben. Wenn diese Vorgänge regelmäßig ausgeführt werden müssen, können Sie sie über Skripte automatisieren. Sie können auch mehrere Sichten Ihrer gehosteten Feature-Layer erstellen. Mithilfe der Sichten gehosteter Feature-Layer können Sie steuern, welche Felder und Features für bestimmte Zielgruppen verfügbar sind, ohne Ihre Daten duplizieren zu müssen.

Zuweisen von Aktualisierungsberechtigungen für Features

Wenn jede Person, die Zugriff auf den gehosteten Feature-Layer hat, Daten aktualisieren können soll, aktivieren Sie die Bearbeitung, und wählen Sie die Art der Änderungen aus, die andere vornehmen können. Beispielsweise können Sie die Bearbeitung auf das Hinzufügen von Features oder Aktualisieren vorhandener Features beschränken. Darüber hinaus können Sie zulassen, dass alle Benutzer Features hinzufügen, aktualisieren und löschen können. Beachten Sie, dass wenn Sie den gehosteten Feature-Layer mit aktivierter Editierfunktion öffentlich freigeben, jeder die Daten bearbeiten kann. Wenn komplexere Bearbeitungsvorgänge erforderlich sind, können Sie die Vorteile der Sichten gehosteter Feature-Layer nutzen, um bestimmte Bearbeitungsberechtigungen für jede Zielgruppe anzuwenden. Sichten gehosteter Feature-Layer sind nützlich, wenn Ihre Außendienstmitarbeiter beispielsweise über Bearbeitungszugriff auf einen Layer verfügen sollen, der Layer jedoch auch öffentlich freigegeben werden soll, damit Benutzer ihn anzeigen oder Beobachtungen hinzufügen können. Ihre Daten können mehrere Sichten mit jeweils eigenen Bearbeitungsfunktionen, Symbolisierung und Filteroptionen enthalten. Auf diese Weise lässt sich jede Sicht eines gehosteten Feature-Layers Ihren Anforderungen entsprechend anpassen.

Als Besitzer der in der Karte gespeicherten Features können Sie mithilfe der Editierwerkzeuge in Map Viewer Änderungen vornehmen. Wenn Sie mit einem gehosteten Feature-Layer arbeiten, können der Besitzer der Features, Administratoren der Organisation und Mitglieder einer Gruppe mit gemeinsamer Aktualisierung, für die der Layer freigegeben wurde, den Layer auch dann mit vollständiger Bearbeitungsfunktionalität öffnen, wenn die Bearbeitung deaktiviert ist. Wenn Sie den Layer mit vollständiger Bearbeitungsfunktionalität selbst bei deaktivierter Bearbeitung öffnen möchten, öffnen Sie die Elementseite, klicken Sie auf In Map Viewer öffnen und wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Layer mit vollständiger Bearbeitungsfunktionalität zur neuen Karte hinzufügen. Sie können diese Option auch aus dem Dropdown-Menü des Elementtitels auf der Registerkarte Eigene Inhalte der Inhaltsseite auswählen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass nur autorisierte oder vertrauenswürdige Mitglieder der Organisation Ihre Daten ändern können, z. B. Sie als Kartenbesitzer oder ein Administrator.