Konfigurieren von Pop-ups

Eine Karte kann beschreibende Informationen zu Features anzeigen, die für die Anzeige in einem Pop-up konfiguriert sind. Pop-ups bieten weitere Hintergrundinformationen zu den Feature-Layern in der Karte, die beispielsweise Wanderwege, Grundstückswerte oder Arbeitslosenzahlen darstellen. Sie können Anlagen, Bilder und Diagramme anzeigen und Verknüpfungen zu externen Webseiten herstellen. Sie können Pop-ups für Bilddaten konfigurieren, wenn Sie mit einem Image-Service auf Grundlage eines Mosaik-Datasets arbeiten. Ein Pop-up auf einem Image-Layer zeigt die Attribute von Bildern an deren aktueller Position, z. B. das Erfassungsdatum, den Sensortyp und die Wolkenbedeckung.

Tipp:

Für Punkt-Layer mit aktivierter Cluster-Bildung können Sie auch Pop-ups für die Cluster konfigurieren.

Standardmäßig erscheint in einem Pop-up eine einfache Liste von Attributen und Werten. Als Kartenbesitzer können Sie die Pop-ups neu konfigurieren, um die Liste der sichtbaren und der ausgeblendeten Felder sowie die Darstellung der Informationen zu definieren. Sie können z. B. eine Attributliste anzeigen oder eine anspruchsvolle interaktive Benutzeroberfläche mit benutzerdefinierten Texten, Diagrammen, Bildern und anderen Medien bereitstellen.

Hinweis:

Sie können Pop-ups in ArcGIS Server-Service-Layern, gehosteten Feature-Layern, gehosteten Kachel-Layern, Layern aus Dateien und OGC WFS-Layern konfigurieren. Sie können Pop-ups auf einem OGC WMS-Layer aktivieren, wenn der Layer abfragefähig ist und die Feature-Informationen als "text/plain" oder "text/html" zurückgibt. Pop-ups für OGC WMTS-Layer werden nicht unterstützt. Das Konfigurieren von Pop-ups auf KML-Layern wird nicht unterstützt (Sie können sie nicht konfigurieren oder deaktivieren). Alle Feature-Daten im Layer werden automatisch angezeigt. Wenn die Layer in Beziehung stehende Daten enthalten, können Sie Pop-ups so konfigurieren, dass die in Beziehung stehenden Daten im Pop-up oder in einer Tabelle angezeigt werden. Beim Konfigurieren von Cluster-Pop-ups gelten einige Beschränkungen.

Pop-up Konfigurationen, die Sie für Layer vornehmen, die Sie besitzen, können mit den Elementeigenschaften gespeichert und in anderen Karten, die diesen Layer verwenden, automatisch aktiviert werden. Die Konfiguration wird nur auf den Layer in der Karte und nicht etwa auf den Service angewendet, der auf Ihrem ArcGIS Server ausgeführt wird.

Sie müssen Ihren ArcGIS Server-Service-Layer auf der Website freigeben, damit die Pop-ups in Ihren Karten angezeigt werden. Wenn Sie Ihren Service für Gruppen, zu denen Sie gehören, und nicht für alle Benutzer (öffentlich) freigeben, sind Ihre Pop-ups nur für Gruppenmitglieder sichtbar. Wenn Sie Pop-ups für einen ArcGIS Server-Feature-Layer konfigurieren, können Sie auch festlegen, welche Felder editierbar sind.

Konfigurationsoptionen für Pop-ups

Die wichtigsten Entscheidungen, die Kartenersteller im Hinblick auf Pop-ups treffen, sind, welche Informationen sie präsentieren möchten und wie dabei die optimale Vorgehensweise ist. Wenn Sie beispielsweise der Öffentlichkeit zeigen möchten, wo es am Mississippi Gulf Möglichkeiten zum Schwimmen, Angeln und Bootfahren gibt, könnten die konfigurierten Pop-ups die Adresse, die Art des Zugangs und ein Bild öffentlicher Zugangspunkte enthalten. Auch wenn der Layer möglicherweise über zahlreiche andere Felder für den Speicherort und Punkttyp verfügt, sollten diese nicht in einem Pop-up angezeigt werden, da diese Informationen für die Öffentlichkeit uninteressant sind und von relevanteren Informationen ablenken würden.

Je nachdem, was in den Pop-ups für Ihren Feature-Layer angezeigt werden soll, stehen Ihnen verschiedene Konfigurationsoptionen zur Verfügung. Einige dieser Konfigurationen werden in dieser dieser Karte der kalifornischen Berge veranschaulicht. Wechseln Sie zum Bereich Inhalt neben der Karte, und aktivieren Sie jeweils einen Layer, um die Konfigurationen zu vergleichen, indem Sie auf die Features auf der Karte klicken.

Nachfolgend werden einige der Konfigurationsoptionen für Pop-ups kurz beschrieben:

  • Liste der Feldattribute: Eine Liste der Feldattribute enthält typische Ergebnisse der Identifikation von Namen/Werten. Autoren können die Sichtbarkeit, Reihenfolge, Zahlenformatierung und Datumsformatierung so ändern, dass diese Informationen in einem logischen und verständlichen Format angezeigt werden.
  • Beschreibung aus einem Feld: Wenn ein Pop-up eine Beschreibung aus einem Feld enthält, werden alle Inhalte eines Feldes in der Beschreibung angezeigt. Dies ist eine nützliche Option, wenn der Layer Attribute mit einer benutzerdefinierten Beschreibung aufweist.
  • Benutzerdefinierte Attributanzeige: Mit dieser Option können bei der Erstellung die anzuzeigenden Informationen definiert, formatiert und angeordnet werden. Attribute können über eine Rich-Text-Oberfläche eingebettet und gesteuert werden. Diese Option ist geeignet, wenn Autoren die Attributinformationen manuell eingeben und sie mit Rich-Text-Editierwerkzeugen zur Einstellung von Schriftfarbe, -größe, -art usw. formatieren möchten. Sie können beim Einrichten der benutzerdefinierten Attributanzeige auch benutzerdefinierte Attributausdrücke verwenden, die in der Skriptsprache Arcade geschrieben wurden.
  • Keine Attributinformationen: Ein Pop-up muss keine Attributinformationen enthalten. In manchen Fällen wird lediglich ein Titel oder ein Bild benötigt, um Informationen wie Points of Interest zu vermitteln.

Informationen zum Entwerfen und Konfigurieren von Pop-ups finden Sie in folgenden Blogbeiträgen:

Aktivieren und Entfernen von Pop-ups

Eine Webkarte kann beschreibende Informationen zu Features zeigen, die für die Anzeige in einem Pop-up konfiguriert sind. Pop-ups können schnell auf einem Layer aktiviert werden. Da Layer jedoch eine Vielzahl von Feature-Daten enthalten und Karten mehrere Layer beinhalten können, ist das Erscheinungsbild des Pop-ups ansprechender, wenn Sie sich die Zeit nehmen, es mit ausgewählten Feldern, Formatierungen, Medien usw. zu konfigurieren. Da für Feature-Layer immer Pop-ups aktiviert sind, wird die Option zum Aktivieren von Pop-ups nicht angezeigt. Eine Option zum Konfigurieren der Pop-ups ist verfügbar.

Es ist außerdem möglich, Pop-ups für gehostete Kachel-Layer zu aktivieren, die keine Attributdaten aufweisen.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und über Berechtigungen zum Erstellen von Inhalten verfügen.
    Hinweis:

    Wenn Ihnen keine Berechtigungen zum Erstellen von Inhalt erteilt wurden, können Sie dennoch Pop-ups aktivieren und Daten erkunden, indem Sie auf Karte ändern klicken.

  2. Öffnen Sie Map Viewer, klicken Sie auf Details und dann auf Inhalt.
  3. Navigieren Sie zu dem Sublayer, der die Feature-Daten enthält, die in einem Pop-up angezeigt werden sollen, klicken Sie auf Weitere OptionenWeitere Optionen und klicken Sie auf Pop-up aktivieren.

Wenn Sie keine Pop-ups für einen Layer anzeigen möchten, den Sie zuvor aktiviert haben, navigieren Sie zu dem Feature-Layer, klicken Sie auf Weitere OptionenWeitere Optionen und auf Pop-up entfernen. Pop-ups für Kartennotizen oder KML-Layer können nicht entfernt werden.

Aktivieren von Pop-ups für gehostete Kachel-Layer ohne Feature-Daten

Sie können Pop-ups für gehostete Kachel-Layer anzeigen, die keine Attributdaten aufweisen, indem Sie einen Feature-Layer mit den Daten angeben, die angezeigt werden sollen.

  1. Öffnen Sie Map Viewer, klicken Sie auf Details und dann auf Inhalt.
  2. Navigieren Sie zu dem Sublayer des gehosteten Kachel-Layers, indem die Attributdaten angezeigt werden sollen, klicken Sie auf Weitere OptionenWeitere Optionen und auf Pop-up aktivieren.
  3. Legen Sie fest, wie ein Layer ausgewählt werden soll – Aus eigenen Elementen auswählen oder Eine URL für einen Layer eingeben.
    • Wenn Sie "Aus eigenen Elementen auswählen" festgelegt haben, aktivieren Sie das Kontrollkästchen, falls Sie Elemente aus Ihrer Organisation einfügen möchten, wählen Sie eine Karte oder einen Feature-Layer aus der Liste und anschließend einen Sublayer aus dem Layer aus, der im Pop-up verwendet werden soll.
    • Wenn Sie "Eine URL für einen Layer eingeben" ausgewählt haben, geben Sie eine URL wie https://<Server>/ArcGIS/rest/services/<Service>/<LayerId> ein und wählen Sie einen Sublayer aus dem Layer aus, der im Pop-up verwendet werden soll.
  4. Klicken Sie auf Pop-up aktivieren.
Tipp:

Sie können dieselben Schritte für die Anzeige von Pop-ups auf gecachten Kartenbild-Layern ausführen, die nicht über Attributdaten verfügen.

Konfigurieren von Pop-ups

Tipp:

Für Punkt-Layer mit aktivierter Cluster-Bildung können Sie auch Pop-ups für die Cluster konfigurieren.

  1. Überprüfen Sie, ob Sie angemeldet sind und Ihnen Berechtigungen zum Erstellen von Inhalt zugewiesen sind, wenn Sie die Änderungen im Pop-up speichern möchten.
    Hinweis:

    Wenn Ihnen keine Berechtigungen zum Erstellen von Inhalt erteilt wurden, können Sie dennoch Pop-ups konfigurieren und Daten erkunden, indem Sie auf Karte ändern klicken.

  2. Öffnen Sie Map Viewer, klicken Sie auf Details und dann auf Inhalt.
  3. Navigieren Sie zu dem Sublayer, der die Feature-Daten enthält, die in einem Pop-up konfiguriert werden sollen, klicken Sie auf Weitere OptionenWeitere Optionen und klicken Sie auf Pop-up konfigurieren.
  4. Geben Sie einen Titel für Ihr Pop-up ein.
    1. Verwenden Sie die Schaltfläche [+], um Felder aus Ihren Daten auszuwählen.
      Hinweis:

      Wenn Sie aus einem Arcade-Ausdruck abgeleitete Informationen in Ihrem Pop-up-Titel anzeigen möchten, fügen Sie einen neuen Ausdruck unter Attributausdrücke hinzu. Ihr neuer Ausdruck erscheint in der Liste der Felder.

    2. Geben Sie anstelle Ihrer Feldwerte optional oder zusätzlich statischen Text ein.

    Angenommen, Sie möchten, dass Ihr Titel die Bevölkerung nach Landkreis anzeigt. Sie können Ihren Titel mit einer Kombination aus statischem Text und Feldwerten konfigurieren, indem Sie beispielsweise Bevölkerung für eingeben, den Feldwert für Landkreisnamen [Cnty_name] aus Ihren Daten einfügen, das Gleichheitszeichen = eingeben und schließlich einen anderen Feldwert einfügen, der die Bevölkerung angibt [pop2010]. Sie können den Titel folgendermaßen konfigurieren:

    Bevölkerung für [Cnty_name] = [pop2010]

    Damit erhalten Sie einen Titel, dessen Feldwerte durch den Titel ersetzt werden, beispielsweise Bevölkerung für Clark County = 453099.

  5. Wählen Sie eine Attributoption aus dem Dropdown-Menü, um den Inhalt des Pop-ups festzulegen. Folgende Optionen stehen zur Auswahl: eine Liste mit Feldattributen (einschließlich Attributausdrücken), eine Beschreibung aus einem Feld, eine benutzerdefinierte Attributanzeige oder keine Attributinformationen. Wenn der Layer in Beziehung stehende Daten enthält, können Sie das Pop-up konfigurieren, um in Beziehung stehende Datensätze in einer Tabelle anzuzeigen.
    1. Um die Attribute im anzuzeigenden Feld bzw. in den Feldern zu konfigurieren, klicken Sie auf den Link Attribute konfigurieren. Legen Sie fest, welche Felder angezeigt werden sollen. Sie können ein Feld auch auswählen, um dessen Alias, Sortierung und Formatierung zu ändern.

      Für Zahlenfelder (z. B. Bevölkerung) wählen Sie die Anzahl der anzuzeigenden Dezimalstellen und legen Sie fest, ob ein Tausendertrennzeichen verwendet werden soll.

      Wählen Sie für Datumsfelder ein Datumsformat aus dem Dropdown-Menü Format aus. Die ersten beiden Datumsformate unterstützen Datums- und Zeitangaben, die anderen hingegen nur Datumsangaben. Um das Datum und die Uhrzeit für Datumsfelder anzuzeigen, die Zeitinformationen enthalten, wählen Sie das erste oder zweite Format aus, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zeit anzeigen, und wählen Sie ein Format für die Anzeige der Uhrzeit aus.

      Hinweis:

      Das für Datumsfelder ausgewählte Format wird auch auf die Attributtabelle für den Layer angewendet.

      Wenn Sie aus einem Arcade-Ausdruck abgeleitete Informationen in Ihrem Pop-up anzeigen möchten, fügen Sie einen neuen Ausdruck unter Attributausdrücke hinzu. Ihr neuer Ausdruck erscheint in der Liste der Felder.

      Tipp:

      Wenn der Layer die Bearbeitung unterstützt, können Sie festlegen, welche Felder bearbeitet werden können. Stellen Sie sicher, dass diese Felder auch angezeigt werden (damit sie im bearbeiteten Pop-up angezeigt werden). Für editierbare Textfelder können Sie den Typ des Textfeldes auswählen und einen Hinweis bereitstellen.

    2. Wenn Sie eine Beschreibung aus einem Feld ausgewählt haben, wählen Sie im Dropdown-Menü den Feldnamen, der angezeigt werden soll.
    3. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Attributanzeige ausgewählt haben, klicken Sie auf Konfigurieren, um die anzuzeigenden Informationen zu definieren und zu formatieren. Die benutzerdefinierte Attributanzeige ermöglicht die Verwendung einer Kombination aus Rich Text, Attributen und Attributausdrücken, Links und unterstütztem HTML-Code für eine optimale Flexibilität und Kontrolle der Anzeige. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Attributanzeige für einen editierbaren Layer erstellen, werden die Attribute beim Bearbeiten des Features als Liste angezeigt.
  6. Wenn Sie Pop-ups für einen gehosteten Feature-Layer mit aktiviertem Editor-Tracking konfigurieren und Sie nicht möchten, dass im Pop-up der Zeitpunkt der letzten Bearbeitung angezeigt wird, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Datum der letzten Bearbeitung anzeigen.
  7. Wenn der Feature-Layer Anlagen enthält, können Sie die Anzeige von Anlagen als Links am unteren Rand des Pop-ups festlegen. Anlagen werden als Tabelle unterstützt, die mit einer Feature-Class in einem Feature-Service in Beziehung steht.
  8. Fügen Sie Ihrem Pop-up optional Medien hinzu wie Bilder oder Diagramme.
  9. Klicken Sie auf OK, wenn Sie die Konfiguration Ihres Pop-ups abgeschlossen haben.
  10. Klicken Sie auf Layer speichern, wenn Sie die Konfiguration als Eigenschaft des Elements speichern möchten. Elementeigenschaften können nur vom Besitzer des Layers oder als neues Element gespeichert werden.
  11. Klicken Sie im oberen Bereich von Map Viewer auf Speichern, um die Änderungen am Pop-up in der Karte zu speichern.

Verwenden von Attributausdrücken

Sie können beim Konfigurieren von Pop-ups auch benutzerdefinierte Attributausdrücke verwenden, die in der Skriptsprache Arcade geschrieben wurden. Mit Attributausdrücken können Sie neue Informationen aus vorhandenen Feldern im Layer erstellen und anzeigen. Sie können z. B. einen Ausdruck erstellen, der Werte von Fuß in Meter umwandelt oder eine URL basierend auf Feature-Attributen dynamisch erstellt. Wenn für den Layer bereits ein Ausdruck vorhanden ist – z. B. für Beschriftung oder Styling – können Sie ihn kopieren und in Ihrer Pop-up-Konfiguration erneut verwenden. Arcade-Ausdrücke werden gegenwärtig beim Konfigurieren von Cluster-Pop-ups nicht unterstützt.

Sie können Attributausdrücke erstellen oder vorhandene Ausdrücke, die für den Layer erstellt wurden, in Pop-ups erneut verwenden.

  1. Führen Sie die ersten drei Schritte im Abschnitt Konfigurieren von Pop-ups aus, um den Bereich Pop-ups konfigurieren für den Layer zu öffnen, der konfiguriert werden soll.
  2. Klicken Sie unter Attributausdrücke auf Hinzufügen.

    Es erscheint das Ausdruckseditorfenster.

  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um einen neuen benutzerdefinierten Attributausdruck zu erstellen, der in Pop-ups verwendet werden soll, erstellen Sie den Ausdruck im Editorfenster und legen dort für diesen einen Namen fest.
      Tipp:

      Wenn Sie Hilfe zu einer Arcade-Funktion benötigen, klicken Sie neben der jeweiligen Funktion auf die Schaltfläche Informationen, um Referenzinformationen zu der Funktion anzuzeigen.

    • Zum Erstellen eines neuen Attributausdrucks, der auf einem Ausdruck basiert, der bereits für den Layer erstellt wurde (z. B. für Beschriftung oder Styling), klicken Sie auf Vorhanden, wählen Sie den zu kopierenden Ausdruck aus, nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor und legen Sie für den Ausdruck einen Namen fest.
      Hinweis:

      Alle Änderungen, die Sie an dem kopierten Ausdruck vornehmen, werden nur in der Pop-up-Konfiguration gespeichert. Wenn diese Änderungen auf andere Layer-Eigenschaften angewendet werden sollen, die den ursprünglichen, von Ihnen kopierten Ausdruck verwenden, müssen Sie diese Änderungen manuell anwenden. Um z. B. Beschriftungen auf dem Layer basierend auf dem aktualisierten Ausdruck neu zu konfigurieren, müssen Sie den Bereich Features beschriften öffnen und auf der Registerkarte Vorhanden im Ausdruckseditor auf den Ausdruck zugreifen.

  4. Klicken Sie im Editor auf OK, wenn Sie fertig sind.

    Der neue Ausdruck wird der Liste Attributausdrücke hinzugefügt. Sie können weitere Änderungen vornehmen, indem Sie den Ausdruck in der Liste auswählen, auf die Schaltfläche Ausdruck konfigurieren Ausdruck konfigurieren klicken und die Änderungen im Editor vornehmen. Zum Entfernen des Attributausdrucks wählen Sie ihn in der Liste aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Ausdruck entfernen (x).

    Wenn Sie eine Liste von Feldattributen in Ihren Pop-ups verwenden möchten, wird der neue Ausdruck der Liste Pop-up-Inhalt hinzugefügt und Sie können dessen Typ oder Formatierung ändern, indem Sie unter der Liste auf den Link Attribute konfigurieren klicken. Der neue Ausdruck kann auch beim Styling oder Beschriften des Layers erneut verwendet werden.

  5. Klicken Sie im Bereich Pop-up konfigurieren auf OK.
  6. Klicken Sie auf Layer speichern, wenn Sie die Konfiguration als Eigenschaft des Elements speichern möchten. Elementeigenschaften können nur vom Besitzer des Layers oder als neues Element gespeichert werden.
  7. Klicken Sie im oberen Bereich von Map Viewer auf Speichern, um die Änderungen am Pop-up in der Karte zu speichern.

Anzeigen von Anlagen

Pop-ups können so konfiguriert werden, dass Anlagen als Links angezeigt werden, wenn eine Karte einen Feature-Layer enthält, der Anlagen in seinen Daten aufweist. Die Option der Anzeige von Anlagen erscheint nur, wenn der Layer über Anlagen verfügt. Die Anlagen-Links werden im unteren Bereich von Pop-ups aufgelistet. Durch Klicken auf einen der Links wird die Anlage in einem neuen Fenster geöffnet.

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte im Abschnitt Konfigurieren von Pop-ups aus, um den Bereich Pop-ups konfigurieren für den Layer zu öffnen, der konfiguriert werden soll.
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Feature-Anlagen als Links anzeigen.
  3. Klicken Sie auf OK.
  4. Klicken Sie auf Layer speichern, wenn Sie die Konfiguration als Eigenschaft des Elements speichern möchten. Elementeigenschaften können nur vom Besitzer des Layers oder als neues Element gespeichert werden.
  5. Klicken Sie im oberen Bereich von Map Viewer auf Speichern, um die Änderungen am Pop-up in der Karte zu speichern.

Anzeigen von Bildern

Sie können Bilder in Pop-ups einbinden, indem Sie die URL zu einem Bild (PNG, JPEG oder GIF) eingeben. Die Bilder können Titel, Beschriftungen und Links zu zugehörigen Websites beinhalten.

Tipp:

Für eine optimale Anzeige sollten Sie Bilder erstellen, die 200 Pixel breit und 150 Pixel hoch sind. Wenn das Bild kleiner als 200 x 150 Pixel ist, wird im Fenster ein weißer Rahmen angezeigt. Wenn das Bild größer ist, wird es vom Webbrowser automatisch auf die Größe 200 x 150 Pixel neu skaliert und möglicherweise verzerrt angezeigt. Weitere Informationen zum Hinzufügen von Bildern zu Pop-ups erhalten Sie im Blog-Artikel Pop-ups: tips for adding photos.

Wenn Sie den Pop-ups Bilder hinzufügen, können Sie auch ein Aktualisierungsintervall festlegen. Durch diese Option kann im Pop-up ein häufig aktualisiertes Bild in einem bestimmten Intervall (in Minuten) aktualisiert und angezeigt werden. Sie können diese Option beispielsweise verwenden, um Bilder der Verkehrsüberwachung zu aktualisieren.

  1. Führen Sie die ersten sechs Schritte im Abschnitt Konfigurieren von Pop-ups aus, um den Bereich Pop-up konfigurieren für den Layer zu öffnen, der konfiguriert werden soll.
  2. Klicken Sie unter Pop-up-Medien auf Hinzufügen und wählen Sie Bild.
  3. Geben Sie einen Titel für das Bild ein. Standardmäßig wird das Primärfeld angezeigt.
    1. Klicken Sie auf [+] und wählen Sie einen Feldwert oder einen Attributausdruck aus Ihren Daten aus. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie einen eindeutigen Titel für jedes Feature in Ihren Daten wünschen.
    2. Geben Sie anstelle Ihres Feldwertes optional oder zusätzlich statischen Text ein.
    3. Wenn mit dem Bild kein Titel angezeigt werden soll, löschen Sie in dem Feld angezeigten Text, sodass das Feld anschließend leer ist.
  4. Geben Sie eine Beschriftung ein. Die Beschriftung wird unterhalb des Titels und oberhalb des Bildes angezeigt. Sie ermöglicht Ihnen, eine kurze Beschreibung des Bildes einzugeben. Standardmäßig wird keine Beschriftung angezeigt.
    1. Klicken Sie auf [+] und wählen Sie ein Feld oder einen Attributausdruck aus Ihren Daten aus. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie eine eindeutige Überschrift für jedes Feature in Ihren Daten wünschen.
    2. Geben Sie anstelle Ihrer Feldwerte optional oder zusätzlich statischen Text ein.
    3. Wenn mit dem Bild keine Beschriftung angezeigt werden soll, löschen Sie in dem Feld angezeigten Text, sodass das Feld anschließend leer ist.
  5. Geben Sie die URL zu dem Bild ein.
    1. Klicken Sie auf [+] und wählen Sie ein Feld oder einen Attributausdruck aus Ihren Daten aus. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie ein eindeutiges Bild für jedes Feature in Ihren Daten wünschen.
    2. Geben Sie optional die URL eines Bildes an, das auf einer externen Website, in ArcGIS Online oder als Anlage in den Layer-Daten gespeichert ist. Es werden Bilder im Format PNG, JPEG und GIF unterstützt. Wenn das Bild als Element in ArcGIS Online gespeichert ist, müssen Sie die aus dem Feld URL auf der Elementseite kopierte URL eingeben. Sie ist nur verfügbar, wenn das Bildelement für die Öffentlichkeit freigegeben wurde.
  6. Geben Sie die URL eines zugehörigen Links ein. Wenn Sie auf das Bild klicken, wird diese URL in einem neuen Fenster geöffnet. Dies ist optional.
    1. Klicken Sie auf [+] und wählen Sie ein Feld oder einen Attributausdruck aus Ihren Daten aus. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie eine eindeutige URL für jedes Feature in Ihren Daten wünschen.
    2. Geben Sie optional die URL eines zugehörigen Links ein.
  7. Wenn Sie für das Bild ein Aktualisierungsintervall festlegen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktualisierungsintervall, und geben Sie in das Textfeld einen Wert in Minuten ein.

    Wenn das Pop-up angezeigt wird, wird das Bild im angegebenen Intervall aktualisiert.

  8. Klicken Sie auf OK, um die Bildkonfiguration zu speichern und das Fenster Bild konfigurieren zu schließen.
  9. Wenn Sie über mehrere Bilder (oder andere Medienelemente) verfügen und die Anzeigereihenfolge der Elemente in dem Pop-up ändern möchten, klicken Sie in dem Feld Pop-up-Medien auf ein Medienelement und dann auf Nach oben oder Nach unten.
  10. Klicken Sie auf OK.
  11. Klicken Sie auf Layer speichern, wenn Sie die Konfiguration als Eigenschaft des Elements speichern möchten. Elementeigenschaften können nur vom Besitzer des Layers oder als neues Element gespeichert werden.
  12. Klicken Sie im oberen Bereich von Map Viewer auf Speichern, um die Änderungen am Pop-up in der Karte zu speichern.

Anzeigen von Diagrammen

Sie können Diagramme hinzufügen, in denen die Werte von numerischen Attributfeldern grafisch dargestellt werden. Es gibt Kreisdiagramme, Balkendiagramme, Säulendiagramme und Liniendiagramme. Wenn der Layer in Beziehung stehende Felder enthält, können Sie das Diagramm konfigurieren, um in Beziehung stehende Datensätze in einer Tabelle anzuzeigen. Weitere Informationen zum Hinzufügen von Diagrammen zu Pop-ups erhalten Sie im Blog-Artikel Pop-ups: adding charts.

  1. Führen Sie die ersten sechs Schritte im Abschnitt Konfigurieren von Pop-ups aus, um den Bereich Pop-up konfigurieren für den Layer zu öffnen, der konfiguriert werden soll.
  2. Klicken Sie unter Pop-up-Medien auf Hinzufügen und wählen Sie den Diagrammtyp aus, der angezeigt werden soll.
  3. Geben Sie einen Titel für das Diagramm ein.
    1. Verwenden Sie [+] und wählen Sie ein Feld oder einen Attributausdruck aus Ihren Daten aus. Standardmäßig wird das Primärfeld angezeigt.
    2. Geben Sie anstelle Ihres Feldwertes optional oder zusätzlich statischen Text ein.
    3. Wenn mit dem Diagramm kein Titel angezeigt werden soll, löschen Sie in dem Feld angezeigten Text, sodass das Feld anschließend leer ist.
  4. Geben Sie eine Beschriftung für das Diagramm ein. Die Beschriftung wird unterhalb des Titels und oberhalb des Diagramms angezeigt. Sie ermöglicht Ihnen, eine kurze Beschreibung der Daten im Diagramm einzugeben. Sie können die Einheiten für Säulen-, Balken- oder Liniendiagramme in die Diagrammbeschreibung einbeziehen. In einem Kreisdiagramm sind Prozentwerte enthalten, die angezeigt werden, wenn das Pop-up maximiert wird.
    1. Verwenden Sie [+], um Felder aus Ihren Daten auszuwählen. Standardmäßig wird keine Beschriftung angezeigt.
    2. Geben Sie anstelle Ihres Feldwertes optional oder zusätzlich statischen Text ein.
    3. Wenn mit dem Bild keine Beschriftung angezeigt werden soll, löschen Sie in dem Feld angezeigten Text, sodass das Feld anschließend leer ist.
  5. Wählen Sie die Felder aus, die in das Diagramm aufgenommen werden sollen.
  6. Wählen Sie ein Normalisierungsfeld aus, um die Daten zu normalisieren. Die Werte in diesem Feld werden verwendet, um die Daten in Verhältnissen zu unterteilen. Normalisierungsverhältnisse sind nützlich, wenn die numerischen Werte, die klassifiziert und angezeigt werden sollen, durch andere Faktoren beeinflusst werden. Da die Bevölkerungszahl beispielsweise durch die Größe des jeweiligen Landes beeinflusst werden kann, haben Sie die Möglichkeit, die Bevölkerungszahl durch die Fläche zu teilen, um die Daten zu standardisieren. Eine Normalisierung der Daten ist auch nützlich, um aussagekräftige Vergleiche zu ermöglichen, wenn die Werte in den Feldern eines Diagramms nicht die gleichen Einheiten verwenden.
  7. Klicken Sie auf OK, um die Bildkonfiguration zu speichern.
  8. Wenn Sie über mehrere Diagramme (oder Bilder) verfügen und die Anzeigereihenfolge der Elemente in dem Pop-up ändern möchten, wählen Sie ein Medienelement aus, und klicken Sie auf Nach oben oder Nach unten.
  9. Klicken Sie auf OK.
  10. Klicken Sie auf Layer speichern, wenn Sie die Konfiguration als Eigenschaft des Elements speichern möchten. Elementeigenschaften können nur vom Besitzer des Layers oder als neues Element gespeichert werden.
  11. Klicken Sie im oberen Bereich von Map Viewer auf Speichern, um die Änderungen am Pop-up in der Karte zu speichern.

Anzeigen zugehöriger Daten

Ein Layer in einer Karte kann über ein gemeinsames Feld eine zuvor festgelegte Beziehung zu einer anderen Tabelle enthalten. Wenn Sie beispielsweise über einen Layer mit Gebäuden verfügen, kann dieser eine zuvor festgelegte Beziehung zu einem Layer haben, in dem Informationen zu den Bewohnern des Gebäudes angezeigt werden. Falls es eine Beziehung gibt, enthalten die Pop-ups einen Link, um die zugehörigen Datensätze in einer Tabelle anzuzeigen. Außerdem können Sie Pop-ups so konfigurieren, dass zugehörige Daten in den Pop-ups angezeigt werden.

Sie können Datenbeziehungen innerhalb von Geodatabases in ArcGIS Pro erstellen und die Daten in ArcGIS Online oder ArcGIS Server (Version 10.1 oder höher ist erforderlich) veröffentlichen. Einige der Analysewerkzeuge (z. B. Zusammenfassen (innerhalb)) erstellen Beziehungen, wenn Sie ein Feld zum Gruppieren von Statistiken auswählen. In Map Viewer können Sie Beziehungen nur mit diesen Analysewerkzeugen erstellen. Map Viewer unterstützt Eins-zu-Eins- und Eins-zu-Viele-Beziehungen. Um die in Beziehung stehenden Datensätze in einer Tabelle anzuzeigen, müssen sich die Layer, die solche Daten enthalten, in der Karte befinden.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Pop-up für die Anzeige zugehöriger Daten zu konfigurieren.

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte im Abschnitt Konfigurieren von Pop-ups aus.
    • Wählen Sie in Attribute konfigurieren die in Beziehung stehenden Felder aus, die Sie anzeigen möchten. Der Feldname von in Beziehung stehenden Feldern enthält die Zeichenfolge {relationships}.
    • Bei einer Eins-zu-Eins-Beziehung werden die in Beziehung stehenden Attribute im Pop-up angezeigt.
    • Bei einer Eins-zu-Viele-Beziehung können Sie angeben, ob die in Beziehung stehenden Daten im Pop-up oder einer Tabelle angezeigt werden sollen. Wenn die Attribute im Pop-up angezeigt werden, wird die Anzahl in Zeichenfolgenfeldern angegeben. Bei numerischen Feldern können Sie die Summe, das Minimum, das Maximum und den Durchschnittswert oder die Anzahl anzeigen.
    • Geben Sie bei numerischen Feldern die Anzahl der anzuzeigenden Dezimalstellen an, und legen Sie fest, ob ein Tausendertrennzeichen verwendet werden soll.
  2. Führen Sie zum Anzeigen eines Diagramms die Schritte im Abschnitt Anzeigen von Diagrammen aus.
    • Sie können für Layer mit einer Eins-zu-Eins-Beziehung ein Diagramm aus Attributen im Layer erstellen.
    • Wenn der Layer über eine Eins-zu-Viele-Beziehung verfügt, erstellen Sie das Diagramm aus Attributen des Layers oder den Attribute eines in Beziehung stehenden Layers oder einer in Beziehung stehenden Tabelle.
    • Wenn Sie ein Diagramm aus einem in Beziehung stehendem Layer oder einer in Beziehung stehenden Tabelle erstellen, wählen Sie den Layer oder die Tabelle, ein Diagrammfeld und ein Beschriftungsfeld aus.
  3. Wenn Sie den Link zum Anzeigen zugehöriger Datensätze in einer Tabelle deaktivieren möchten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Zugehörige Daten anzeigen.
  4. Klicken Sie auf OK.
  5. Klicken Sie auf Layer speichern, wenn Sie die Konfiguration als Eigenschaft des Elements speichern möchten. Elementeigenschaften können nur vom Besitzer des Layers oder als neues Element gespeichert werden.
  6. Klicken Sie im oberen Bereich von Map Viewer auf Speichern, um die Änderungen am Pop-up in der Karte zu speichern.

Konfigurieren von Pop-ups für Bilddaten

Sie können Pop-ups für einen Image-Layer konfigurieren, wenn Sie mit einem Image-Service auf Grundlage eines Mosaik-Datasets arbeiten. Ein Pop-up auf einem Image-Layer zeigt die Attribute von Bildern an deren aktueller Position, z. B. das Erfassungsdatum, den Sensortyp und die Wolkenbedeckung. Das Pop-up zeigt nur Informationen der Bilder, die im aktuellen Kartenmaßstab sichtbar sind. Bilder sind im Pop-up entsprechend der Einstellung für die Anzeigereihenfolge geordnet. Weitere Informationen zum Kartenmaßstab und der Reihenfolge der Bildanzeige finden Sie unter Anzeigen von Bilddaten.

Pop-ups können auch die Pixelwerte von quantitativen Daten anzeigen, die Höhe, Niederschlag, Temperatur, Reflexion und ähnliche Informationen darstellen können. Es können zwei Typen von quantitativen Pixelwerten konfiguriert werden: Elementpixelwert und Servicepixelwert. "Elementpixelwert" stellt den unverarbeiteten Pixelwert an einer bestimmten Position dar. "Servicepixelwert" stellt den verarbeiteten und neu berechneten Mosaik-Pixelwert im aktuellen Kartenmaßstab dar. Es gibt drei Optionen zum Anzeigen der Servicepixelwerte:

  • Servicepixelwert (aktuelle Anzeige): Zeigt den Pixelwert der aktuell verwendeten Verarbeitungsvorlage oder des Renderers an.
  • Servicepixelwert (ohne): Zeigt den Mosaik-Pixelwert ohne zusätzlich angewendete Verarbeitungsschritte.
  • Sie können auch eine beliebige oder alle der mit dem Image-Service verknüpften Verarbeitungsvorlagen auswählen. Wählen Sie die Verarbeitungsvorlagen aus, die im Pop-up enthalten sein sollen.

Beispielsweise kann bei einem Landsat-Service der normalisierte differenzierte Vegetationsindex (NDVI) auf Service-Ebene angewendet werden. In diesem Szenario stellen die Servicepixelwerte den NDVI dar, während die Elementpixelwerte für die unverarbeiteten Digitalnummernwerte (DN) stehen. In Image-Services, die mit ArcGIS Server 10.4 und höher veröffentlicht wurden, können Sie mehrere Servicepixelwerte konfigurieren, die aus einer Reihe unterschiedlicher Verarbeitungsvorlagen abgeleitet wurden. Sie können im Bild-Layer die Anzeige von Höhendaten mit einer Schummerungsvorlage festlegen und das Pop-up so konfigurieren, dass Elementpixelwerte (Höhe) und Servicepixelwerte aus Neigungs- und Ausrichtungsvorlagen angezeigt werden.

Bei der Verwendung qualitativer Daten können Sie auch mit den Pixelwerten verknüpfte Kategorieinformationen anzeigen, z. B. Landnutzungstypen.

Hinweis:

Bei der Arbeit mit einem Image-Service, der aus einem Raster-Dataset und nicht aus einem Mosaik-Dataset erstellt wurde, können Sie ebenfalls Pop-ups konfigurieren. Darin wird jedoch nur der Servicepixelwert angezeigt.

Um Pixelwerte und Kategorie-Informationen in Pop-ups anzuzeigen, führen Sie die folgenden Schritte aus.

  1. Führen Sie die ersten fünf Schritte im Abschnitt Konfigurieren von Pop-ups aus, um den Bereich Pop-up konfigurieren für den Bild-Layer zu öffnen, der konfiguriert werden soll.
  2. Klicken Sie auf Attribute konfigurieren, um das Fenster Attribute konfigurieren zu öffnen.
  3. Blättern Sie zu den Feldnamen Servicepixelwert und Elementpixelwert.

    Wenn der Image-Service Kategorie-Informationen enthält, werden Felder angezeigt, die mit "Raster" beginnen. Sie können die Einstellungen konfigurieren, um diese Felder ebenfalls anzuzeigen.

  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Elementpixelwert, wenn Sie die unverarbeiteten Datenwerte anzeigen möchten. Sie können ein Feld mit einem Feldaliasnamen umbenennen, um den Daten einen aussagekräftigeren Namen zu geben.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Elementpixelwert, wenn Sie die verarbeiteten Datenwerte anzeigen möchten. Sie können ein Feld mit einem Feldaliasnamen umbenennen, um den Daten einen aussagekräftigeren Namen zu geben.
  6. Klicken Sie auf OK, um die Attributfelder zu akzeptieren, die im Pop-up angezeigt werden sollen.
  7. Klicken Sie auf Layer speichern, wenn Sie die Konfiguration als Eigenschaft des Elements speichern möchten. Elementeigenschaften können nur vom Besitzer des Layers oder als neues Element gespeichert werden.
  8. Klicken Sie im oberen Bereich von Map Viewer auf Speichern, um die Änderungen am Pop-up in der Karte zu speichern.